Partieller Lockdown ab Montag

Ein ‚Zweiter Lockdown wird kommen‘, sagte ich vor zwei Wochen voraus, als strengere Maßnahmen noch mit dessen Verhinderung begründet wurden. Nun kommt er durch einen „Bund-Länder-Beschluss zur Corona-Pandemie: ‚Wir müssen handeln – und zwar jetzt'“, erklärte dazu die Bundeskanzlerin, als wenn sie nicht schon die ganze Zeit handeln würde, nur eben ohne Strategie und Voraussicht, weshalb sie vom Herbst und dem dann üblichen Anstieg aller Atemwegsinfektionen völlig überrascht wurde. Die nun verabredeten Maßnahmen, die von den Ländern noch umgesetzt werden müssen und ab Montag gelten sollen, sind fast so drastisch wie im Frühjahr. Der wesentliche Unterschied ist, dass Kitas, Schulen und die meisten Verkaufsgeschäfte geöffnet bleiben dürfen.

Aber man darf dann in der Öffentlichkeit (während die Regelungen innerhalb von Privatwohnungen weniger klar sind, zumindest Genosse „Lauterbach fordert Kontrollen in Privatwohnungen“) nur noch die Angehörigen eines anderen Haushalts treffen. Maximal dürfen dort zehn Personen zusammen sein. Man soll auf private Reisen einschließlich Verwandtenbesuchen verzichten. Hotels werden für Touristen geschlossen. Kultur- und Freizeiteinrichtungen werden ganz geschlossen. Der Amateursport wird verboten, z. B. das Fußballtraining unserer Kinder, außer Individualsport wie mein Laufen. Profisport bleibt ohne Zuschauer erlaubt. Gastronomiebetriebe dürfen nur noch Speisen liefern und abholen lassen. Kneipen, Discotheken etc. müssen ganz schließen, ebenso Dienstleister der Körperpflege, außer wenn sie medizinisch notwendig ist oder von Friseuren erbracht wird.

Ganze Branchen werden damit in den Ruin getrieben, aber der Staat schüttet auch nochmals Geld aus, wodurch Soloselbständige und Kleinbetriebe 75 Prozent ihres Umsatzes von November 2019 erhalten sollen. Bestenfalls gehen dadurch die Infektionszahlen kurzfristig zurück. Ansonsten drohen noch schärfere Maßnahmen sowie deren Verlängerung über November hinaus. Aber nach einer Lockerung werden sie rein saisonal wieder steigen, weshalb man auf die Fachleute hören sollte: „Ärzte schlagen neue Corona-Strategie vor“, nämlich den gezielten und langfristigen Schutz der Risikogruppen, statt völlig unspezifisch und rein kurzfristig zu agieren.

39 Gedanken zu „Partieller Lockdown ab Montag

  1. Deutschland ist jetzt gleichgeschaltet. Es gibt nur noch zwei Richtungen: 1. Merkel-Linie oder 2. alle anderen sind Nahtziehs…!

    Es ist doch jetzt schon abzusehen, dass die neue „Sonnenkönigin“, die großherzige Flüchtlings-Mama, unsere allseits geliebte Führerin Angela I. nächstes Jahr wieder von ihren Untertanen einmütig in ihrem ewigen Amt bestätigt wird, damit Onkel Adolf nicht doch noch von den Toten auferstehen… 🙂

      • Die Frau meines Stiefsohnes hatte sich im Abril mit Corona infiziert. Sie zeigte Symptome einer mittleren Erklärtung und hat vier Tage das Bett gehütet. Aber weder ihr Mann, mit dem sie im gleichen Bett schläft, noch ihre kleine Tochter, mit der sie den ganzen Tag Umgang hat, noch der Schwiegervater, der im gleichen Haushalt wohnt, noch die über 80 Jahre alten Großeltern, die im gleichen Haus wohnen und mit denen täglich enger Kontakt besteht, wurden trotz mehrfacher Tests positiv getestet. Corona ist eine Grippe, wie es jedes Jahr eine Grippewelle gibt, an der leider manchmal Menschen mit schweren Vorerkrankungen auch sterben.

        Corona wird aber von einigen „progressiven“ Staatslenkern dazu benutzt, eine New World Order mit einschneidenden Umerziehungsmaßnahmen durchzudrücken. Nur darum geht es!

      • Der Coronagrippe sollte in der Tat begegnet werden, wie jeder anderen Grippe auch. Wer – wie ich – zu einer Risikogruppe gehört, muss im Winter besonders achtsam sein, das ist nun mal so. Leider erkennen das nur unsere Regierenden in ihrem ganzen Aktionismus nicht.

      • Für die meisten scheint das Virus tatsächlich nicht so schlimm zu sein, aber es gibt auch andere Menschen, für die es eine ernsthafte Bedrohung darstellt. Leider schaffen es Merkel und Co nicht, diese Menschen vernünftig zu schützen.
        In einer Seniorenresidenz in Bad Lippspringe wurde am vergangenen Wochenende das Virus bei über 50 Bewohnern nachgewiesen. Zwei davon sind mittlerweile verstorben.
        Aber anstatt diese Menschen besonders zu schützen, wird lieber ein ganzes Volk eingesperrt. Zu ungleich höheren Kosten.

  2. Vier Einzelhandelsläden haben in meinem Heimatort schon aufgegeben, die es teilweise Jahrzehnte gab. Einige der Besitzer sind in Rente gegangen, andere in ihr Heimatbundesland zurückgekehrt.

    Vielleicht sollte die Bundesregierung nach Fernost schauen. Dort gibt es einige Staaten, die seit Monaten kaum Fallzahlen mehr berichten (Südkorea, Thailand, Taiwan, etc.).

  3. Alles gut, denn unsere Regent*Innen (schreibt man das so? 😏) sagen

    „Bund und Länder sind sich darüber im Klaren, dass es sich um sehr einschneidende Maßnahmen handelt. Aber sie sind notwendig und sie sind mit Blick auf das zu schützende Rechtsgut der Gesundheit der Bevölkerung und zur Abwendung noch umfangreicherer wirtschaftlicher Schäden im Falle einer unkontrollierten pandemischen Entwicklung verhältnismäßig.“

    Amen.

    Quelle: Beschluss der „Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 28. Oktober 2020“, Punkt 16.

    Nur Widerborst Ramelow will sich nicht beugen. Für ihn wird eine Thüringer Extrawurst im Protokoll gebraten. Na wenn das mal kein Fehler war, Thomas Kemmerich unbedingt davon abzuhalten, Ministerpräsident von Thüringen zu werden.

  4. Mit dem zweifelhaften Lockdown im Frühjahr haben Merkel und die meisten anderen Regierungschefs eine Richtung eingeschlagen, die sie nun nicht mehr korrigieren können, ohne zugeben zu müssen, einen katastrophalen und kostspieligen Fehler begangen zu haben.

    Während ihr Handeln im Frühjahr durch steigende Temperaturen und schöneres Wetter begünstigt wurde, haben sie nun durch den anstehenden Winter mächtigen Gegenwind. Sie werden deshalb ihre Repressionen immer weiter verschärfen, ohne jedoch das Problem lösen zu können. Das, was wir heute sehen, ist erst der Anfang davon. Die eigentliche Erkältungs- und Grippewelle steht uns noch bevor.
    Wenn bis dahin niemand die Merkels dieser Welt aufhält, dann Gnade uns Gott!

  5. Leider bleibt zu befürchten, dass auch ab Dezember noch lange nicht Schluss sein wird mit Lockdowns. Außerdem wird uns jede Infizierten- oder Krankenzahl etc als Erfolg der Maßnahmen verkauft werden. Gehen die Zahlen nicht zurück, werden Merkel und Co genauso weitere Verschärfungen durchsetzen wie bei weiterem Anstieg. Selbst bei einem Rückgang könnten sie wieder argumentieren, dass man die „Erfolge“ nicht gefährden wolle.

    • Ein vor vier Tagen im Focus erschienener Leserbrief beschreibt die Situation ganz gut:

      Focus-Kommentar Wolfgang Frommann
      25.10.20, 20:40 | Wolfgang Frommann

      „Union hat Recht
      Bei der Grippe 2018 haben sich zig Tausende infiziert. Weggeschlossen wurde die Bevölkerung nicht. Gestorben sind ca. 28000. Heute behauptet die Politik, sie könne uns alle vor dem Sterben bewahren. Seit 2012 liegt dieser Regierung ein Plan vor, wie ist vorzugehen bei Pandemie. Umgesetzt davon wurde nichts. Jetzt ist pure Panikmache vorhanden. Keiner sagt uns wie viele von den Infizierten erkrankten und wie viele davon schwer? Und bei den Toten, wie viele starben wirklich nur an Corona und nicht an Fehlbehandlungen und Vorerkrankungen usw. Unsere Politiker gefallen sich in Kriegsrhetorik: Wie wir befinden uns im Krieg, wir werden die Daumenschrauben anziehen. Das Volk wird weggeschlossen und ist Lammfromm, dank der Medien, die die Ängste jeden Tag schüren.“
      Quelle: https://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/kolumne-von-martin-volkmar-union-berlins-waghalsiger-zuschauer-plan-gefaehrdet-den-kompletten-profi-fussball_id_12577816.html

      Es gibt also bereits seit 2012 einen Pandemieplan und niemand beachtet ihn.
      Auch in den sieben Monaten seit dem ersten Lockdown hat das sagenumwobene Corona-Kabinett diesen offenbar nicht angerührt und tappt weiter im Dunkeln.
      Was soll man dazu noch sagen?

      • Frau Merkel fährt auf Sicht. Ohne Pandemie braucht sie deshalb keinen Pandemieplan und in einer solchen auch nicht. Selbst im Sommer wurde doch nicht für Herbst und Winter vorgesorgt, sondern alle Verantwortlichen tun überrascht und beschimpfen die Bürger.

  6. Offensichtlich ermattet vom ersten Lockdown wurde der Sommer verschlafen….das Virus bleibt vermutlich trotz Impfung bei uns……warum stehen in den Schulklassen keine mobilen Filtergeräte oder werden zügig besorgt; warum werden nicht FFP2 Masken -bei Bedarf mit Ventil- an Risikogruppen verteilt oder überhaupt zugängig gemacht; das Pflegepersonal von Einrichtungen sollte mit Schnelltesten täglich getestet werden; warum sollen Restaurants und andere Einrichtungen mit umfassendem Hygienekonzept schließen……Die Regierung riskiert die Akzeptanz jeder ihrer Maßnahmen, schürt Unruhe, beschäftigt die Gerichte…..Ich unterstütze das KBV Positionspapier, das auch zwei namhafte Virologen mit gezeichnet haben und hoffe sehr auf größere Akzeptanz der AHA Regeln, den größten Feind des Virus…..

    • Warum wollen Sie bei einer mittelschweren Grippe den ganzen Krams. Hatten wir doch in der Vergangenheit auch nie. Deshalb sind solche Dinge völlig unverhältnismäßig.

  7. Klasse geschrieben. Lohnt sich zu lesen.

    Neben Ihren, von mir auch „genehmigten“ Argumenten, sind mir 3 Sachen besonders sympathisch aufgefallen.

    1. Ihre Hellseherischen Fertigkeiten in Ehren, aber das war auch nicht besonders schwer. Konnten wohl die meisten, auch ohne Titel.
    2. Sie laufen also. Ich fahre Rad. Laufen ist mir irgendwie zu aggressiv. Ich hab’s mal probiert, aber alleine schon die wackelige Sicht auf die Natur, hat mich davon abgebracht. Und das hin- und herfahren mit dem Auto.
    3. Ja, die Titulierung „Genosse Lauterbach“, war im Zusammenhang mit Ihren Argumenten schon Preisverdächtig.

    Aber zur Causa Corona, glaube ich auch, dass vieles ziemlicher Quark ist.

    Im März habe ich Herrn Spahn eine Mail geschickt, in der ich ihm versucht habe zu erklären, was ich in dieser Situation machen würde, aber wie immer, wird auf meine Mails nicht geantwortet. Hätte er auf mich gehört, wenigstens ein bisschen, dann wären viele Kollateralschäden zu vermeiden gewesen.

    • Danke. Hinterher sind alle schlauer. Sie brauchen nur die Kommentare zu lesen, manche haben ebenfalls den Lockdown erwartet, andere nicht.

      Laufen ist weniger aggressiv als Radfahren und auch weniger gefährlich, da es langsamer ist, seltener direkt auf der Straße erfolgt und man leichter reagieren kann.

      • Stimmt, Radfahren ist mitunter sehr gefährlich. Ich wurde Mal von einem Hund in die Wade gebissen.
        „Können Sie den bitte festhalten“?
        „Der tut nix, der will nur spielen.“

  8. Mich wundert immer wieder, wie fast alle hier im Blog ignorant sind, was die Corona Pandemie angeht. Vor allem ist die Grippe immer das Hintertürchen, um Bedenken gegen die Pandemie zu zerstreuen. Ich hätte die Unbedarftheit unserer jungen Leuten den Alten eigentlich nicht zugetraut. Fällt denn niemand etwas besseres ein, als die Aversionen gegenüber unsere Kanzlerin? Nun gut, ich mag sie auch nicht und dennoch darf man die Lage nicht unterschätzen. Gestern wurden in Frankreich 35.000 Bürger infiziert, an einem Tag. Wie viele davon sterben werden, wissen wir nicht. Was den Schutz angeht spricht man hier von katastrophalen und kostenspielenden Maßnahmen unserer „allseits geliebte Führerin Angela I.“. Gehts noch? Meckern auf höchstem Niveau immer wieder.
    Nicht ein einziger hier macht mal einen Vorschlag, wie es hätte besser gemacht werden kann. Viele begreifen nicht, dass wir vor der schwersten Katastrophe der letzten 98 Jahre stehen. Und niemand weiß, welche Auswirkungen den Genesenen in ihrer Zukunft noch bevorstehen.
    Wir können nur hoffen, dass der jetzige Lockdown Ende November beendet wird, im Sinne unserer persönlichen Gesundheit. Wir können auch dem Virus keine Schuld geben. Das hilft nicht. Jeder von uns muss jetzt sein bestes tun. Genau das reflektiert auch die Maßnahmen für die nächsten 4 Wochen.

    • Grippeviren sind viel schlimmer als Coronaviren. Sie führen jedes Jahr zu mehr Toten als SARS-CoV-2 nur in diesem Jahr. Deshalb gibt es auch immer noch eine Untersterblichkeit in Deutschland, sind also trotz angeblicher Pandemie dieses Jahr weniger Menschen gestorben als in den Vorjahren (im gleichen Zeitraum). Die Infektionszahlen ließen im Frühjahr auch nicht wegen der staatlichen Maßnahmen nach, sondern rein saisonal, so wie sie jetzt auch wieder zunehmen trotz verschärfter Maßnahmen. In den letzten 98 Jahren gab es viel schlimmere Katastrophen, z. B. viel schlimmere Grippewellen und viele schlimme Kriege, darunter den schlimmsten aller Zeiten.

      Es gibt doch konstruktive Vorschläge, wie man es viel besser machen könnte. Der Schutz der ernsthaft Gefährdeten sollte Priorität haben, nicht das Gängeln aller Bürger einschließlich von diesem Virus zum Glück überhaupt nicht gefährdeter Kinder. Doch selbst Nichtstun der Regierung wie bei früheren Grippewellen wäre besser als dieser Ausnahmezustand ohne Ausnahmesituation.

      • Ich gehe davon aus, dass Merkel aus persönlichen Gründen handelt.

        Merkel selbst ist Teil der Risikogruppe. Sie ist im gehobenen Alter und ist zudem deutlich übergewichtig. Ihr öffentliches Zittern hatte sie sicherlich auch nicht aus psychologischen Gründen, dafür ist sie nach mehreren Jahrzehnten in der Politik viel zu sehr Profi. Über die genauen medizinischen Hintergründe müsste man spekulieren, gesund ist das jedenfalls nicht. Dazu möchte ich an ihren Bruch nach einfacher sportlicher Betätigung erinnern.

        Sie scheint mir schlichtweg in Panik um ihre Gesundheit zu sein. Sie war schon immer ein vorsichtiger Mensch und jetzt sieht sie sich ernsthaft in Gefahr. Der wirtschaftliche Kollateralschaden braucht sie in ihrer guten wirtschaftlichen Position persönlich nicht zu kümmern. Also alles auf 0.

        Für sie hat das noch den positiven Nebeneffekt, dass sie im nächsten Herbst nochmal kandidieren wird, da die Pandemie es nicht zulässt, einen internen Nachfolger zu installieren.

        Aber die Bevölkerung wehrt sich nicht, sie bekommt, was sie verdient.

      • Frau Merkel gehört nicht zu den Risikogruppen. Wenn sie infiziert wird, liegt ihr Sterberisiko unter einem Promille. Außerdem hätte sie gute Möglichkeiten, sich zu schützen, wenn ihr das wichtig sein sollte (wie der Gesundheitsminister übrigens auch, dem das offensichtlich nicht wichtig genug war).

        Ich denke, dass Frau Merkel wieder rein politisch kalkuliert. Ohne harte Maßnahmen sind hohe Todeszahlen politisch sehr gefährlich, während ihr vermiedene Schäden nicht gedankt werden. Mit harten Maßnahmen kommt es hingegen auf die Todeszahlen nicht mehr an, denn wenn diese hoch sind, hat sie zumindest alles versucht, und wenn die Zahlen niedrig sind, werden die Maßnahmen als erfolgreich angesehen, selbst wenn es keinen (starken) kausalen Zusammenhang gibt.

      • “ . . In den letzten 98 Jahren gab es viel schlimmere Katastrophen, z. B. viel schlimmere Grippewellen und viele schlimme Kriege, darunter den schlimmsten aller Zeiten. . . .“
        Und was ist daraus Ihre Schlussfolgerung ?
        Ist angesichts der Infektions- und Krankheitsverläufe in Südeuropa eine Analogie von Corona mit Grippe-Erkrankungen zulässig ?
        Was sagt Stefan Homburg ?

      • In Deutschland ist COVID-19 weniger schlimm als die jährliche Grippe. Wie können dann Kosten in Billionenhöhe und für die Bundesrepublik beispiellose Grundrechtsbeschränkungen verhältnismäßig sein? In anderen Ländern sind die Todeszahlen z. T. höher als in einer normalen Grippesaison, aber auch nicht höher als bei einer schlimmen Grippewelle.

      • Corona ist global insgesamt etwa 10 mal tödlicher als die normale Grippe, was hier übrigens auch schon besprochen wurde. In den Krankenhäusern gibt es zudem das Problem, dass die Intensivbetten außergewöhnlich lange von Coronapatienten belegt sind, was bei der Grippe nicht in diesem Ausmaß vorkommt. Daher ist eine Überlastung des Gesundheitssystems durch Corona viel wahrscheinlicher als eine solche durch Influenza.

        Mit Ihrer Vorhersage vor einigen Monaten, dass die Pandemie praktisch vorbei sei, lagen Sie interessanterweise komplett daneben, aber Sie waren nicht der einzige, der sich diesbezüglich geirrt hat.

      • Die Infektionssterblichkeitsrate liegt bei Grippe durchschnittlich bei rund einem Promille, bei COVID-19 nach neusten WHO-Schätzungen bei 2 Promille. Hinzu kommt, dass an Grippe auch Kinder und Jugendliche sterben und anteilig mehr jüngere und mittelalte Menschen, während COVID-19 fast nur sehr alte und kranke Menschen betrifft, was die Summe an verlorenen Lebensjahren reduziert.

        Meine Vorhersage oder eigentlich Beobachtung im April war: ‚Corona-Epidemie läuft auch ohne Lockdown aus‘, was sich über Frühling und Sommer bewahrheitet hat. Am Ende schrieb ich, dass „weiter Infektionswellen drohen. Dagegen hilft aber keine Verlängerung des Lockdowns, sondern nur Wachsamkeit, um eine erneute Welle dieser Pandemie oder auch einer anderen frühzeitig zu entdecken und einzugrenzen, was am meisten bringt, aber diesmal leider versäumt wurde.“ Auch die angemessene Vorbereitung auf die absehbare zweite Welle wurde trotz oder gerade wegen der politischen und medialen Dauerpanik vernachlässigt.

    • @Horst Krebs
      „Viele begreifen nicht, dass wir vor der schwersten Katastrophe der letzten 98 Jahre stehen.“

      Schwerste Katastrophe seit 1922?
      Na da blenden Sie jetzt aber Einiges aus …

      • Ich meinte, die Pandemien, keine Kriege. Alleine der 2. Weltkrieg hatte ja schon über 70 Millionen Menschen das Leben gekostet, da ist Corona noch weit weg. Corona ist auch nicht die bislang schwerste Katastrophe, ich sagte aber, wir stehen davor. Das schließt ein, dass wir nicht wissen, was noch kommt.

      • @Horst Krebs

        Ich stimme Ihnen durchaus zu, dass wir nicht wissen, was noch kommt und insbesondere noch viel zu wenig über Covid-19 wissen. Das macht den blinden Aktionismus unserer Politiker aber nicht besser und rechtfertigt auch keine Maßnahmen, die außer gigantischen „Kollateralschäden“ nichts bewirken. Viel sinnvoller wäre es, wenn insbesondere die ersten beiden der so genannten „AHA-Regeln“ (https://www.zusammengegencorona.de/aha/) von den Menschen befolgt würden. Insbesondere von solchen, die noch nicht so lange hier leben und – was tot geschwiegen wird – in sehr viel höherem Ausmaß infiziert sind als diejenigen, die der Lockdown jetzt mit voller Wucht trifft.

      • Das wissen über COVID-19 nimmt doch ständig zu. Es hat deutlich schlimmere Pandemien in den letzten 100 Jahren gegeben, aber noch nie wurde so unverhältnismäßig darauf reagiert. Was noch kommt, weiß niemand mit Sicherheit. Aber COVID-19 schwächt sich doch eher schon ab, während potentiell viel gefährlichere Viren sich jeden Tag verbreiten könnten.

  9. In der heutigen Bundestagsdebatte blieb wie so oft die wesentliche juristische Argumentation aus. Das Verbot der dynamischen Verweisung erlaubt es auch dem Bundesgesetzgeber nicht, Institutionen und Körperschaften minderen Rechts gesetzgebende Vorschriften aus eigener Vollmacht zu erlassen; hier z.B. Herr Spahn..
    Vielmehr muss der Gesetzgeber Vorschriften – insbesondere solche, die Grundrechte betreffen – selbst hinreichend genau formulieren. Absicht ist es, neue Ermächtigungsgesetze zu verhindern.
    Da hier das Parlament auch noch völlig umgangen wurde, sind die Beschlüsse des Ministerpräsidenten-Kabinetts unter Vorsitz von IM Erika völlig null und nichtig.
    Nach Angaben der Bildzeitung freut sich Herr Seehofer schon auf die Lockdown-Brecherhatz, Er will offensichtlich statt der Krankheit die Kranken bekämpfen. Gibt’s noch Schießbefehl dazu?
    Sobald klar ist, wer klagebefähigt ist – auf nach Karlsruhe! Allerdings ist der Präsident des Gerichts ein wissenschftlich nicht ausgewiesener Rechtsanwalt Harwarth, der bisher VW in der Diesel-Betrugsaffäre vertreten hat.
    Einen anderen deutschen Spitzenjuristen, Herrn Freisler, haben meine englischen Landsleute von der Royal Air Force mit einer 500kilo Bombe entsorgt. Have a nice day, soll die Inschrift gewesen sein.

    • Ohne die beiden letzten Sätze kann ich Ihrem Kommentar zustimmen. Dabei sollen nicht nur Kranke oder Infizierte polizeilich verfolgt werden, sondern auch jeder völlig gesunde Bürger, der sich nicht an die willkürlichen Regeln hält.

  10. Pingback: Politik vs. Wetter | Alexander Dilger

  11. Pingback: Noch keine neuen Zwangsmaßnahmen, aber neue Ermächtigung dafür | Alexander Dilger

  12. Pingback: Lockdown wird verlängert und verschärft | Alexander Dilger

  13. Pingback: Lockdown mangels Wirkung verlängert | Alexander Dilger

  14. Pingback: Verschärfter Lockdown bis 2021 | Alexander Dilger

  15. Pingback: Lockdown weiter verlängert und verschärft | Alexander Dilger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.