Islamistische Morde in Frankreich und Dresden

Es gab heute „Drei Tote bei Messerattacke in Nizza“ durch einen Islamisten in einer katholischen Kirche. Vor gut vier Jahren gab es bereits einen ‚Anschlag in Nizza‘ mit sogar 84 Todesopfern und über 200 Verletzten. Der heutige Terrorakt ist jedoch spezifischer und steht in Zusammenhang mit dem Streit um Mohammed-Karikaturen. Am 16. Oktober war der Lehrer Samuel Paty nahe Paris von einen Islamisten ermordet und enthauptet worden, weil er zum Thema Meinungsfreiheit solche Karikaturen im Unterricht gezeigt hatte. Nein, Islamisten verstehen keinen Spaß, halten nichts von Meinungs- und Religionsfreiheit, sondern meinen, für ihren Gott morden zu müssen. Die Täter erhalten dafür auch noch viel Beifall.

Beide Täter kamen übrigens aus Tunesien, der heutige Mörder erst im September über Lampedusa. Das zeigt, dass die insbesondere von Frau Merkel propagierte unkontrollierte Zuwanderung gefährlich ist. So gibt es auch in Deutschland islamistische Terrorakte, zuletzt am 4. Oktober einen „Anschlag in Dresden: Attentäter bezeichnete sich als ’schlafende Zelle'“, ermordete dann einen Menschen und verletzte einen anderen schwer. Der 20-jährige Syrer war erst fünf Tage vorher aus dem Jugendgefängnis entlassen worden, wo er wegen mehrere Gewaltdelikte einsaß und wieder gewalttätig wurde. Seine Begeisterung für den IS und Selbstmordattentate war bekannt, aber abgeschoben oder auch nur ständig überwacht werden solche akuten Gefährder nicht. Der ‚EuGH verbietet [sogar die] Abschiebung von Verbrechern‘ einschließlich Mördern. So lässt sich der Kampf gegen Terror und Islamismus nicht gewinnen. Es ist aber auch leichter, Karikaturen und Kritik zu verbieten.

70 Gedanken zu „Islamistische Morde in Frankreich und Dresden

  1. Im Koran und den Hadithen finden sich mehrere Aussagen, die Moslems dazu auffordern, “ Ungläubige“, genannt werden explizit Juden und Christen, wörtlich „gleich Schweinen und Hunden“, zu meiden, zu schlagen, zu betrügen, zu berauben, deren Frauen zu vergewaltigen und diese „Ungläubigen“ sogar zu töten. Die Attentäter des 11. September und viele andere Gewalttäter haben sich ausdrücklich auf diese ihnen „heiligen Schriften“ bezogen.

    Natürlich gibt es auch säkulare Moslems, die so nicht denken und von denen selbstverständlich auch keine Gefahr ausgeht. Aber weltweit verursacht keine Religion so viele Probleme und ist so gewaltorientiert, wie der Islam. Es stört unsere Zusammenleben schon gewaltig, wenn Moslems ständig Sonderrechte geltend machen, z.Bsp moslemische Schüler weibliche Lehrer nicht akzeptieren, nicht an Klassenfahrten teilnehmen (dürfen), Schweinefleisch aus Kantinen verbannt wird oder Badebekleidung dieser fremden Kultur angepasst werden muss. Strengreligiöse Moslems sollten daher in moslemischen Ländern bleiben, oder dahin zwangsweise zurück gebracht werden. Ein korangeteuer Islam passt nicht in ein modernes Europa!

    • Warum verbreiten eigentlich Rechte wie Sie immer die islamistische Propaganda, dass nur eine bestimmte fundamentalistische, besonders gewaltverherrlichende Auslegung des Korans die richtige sei? Meinen Sie auch, dass nur fundamentalistische Christen echte Christen seien? In der Bibel stehen auch schlimme Sachen und selbst bei einer ganz wörtlichen Auslegung der heiligen Schriften muss man sich entscheiden, welchen der widersprüchlichen Stellen man folgen will. Gute Menschen, Christen wie Muslime, werden sich dann gegen Gewalt, Mord und Terrorismus entscheiden. Sehr schlechte Menschen neigen hingegen ohnehin dazu und missbrauchen ihre Religion als Rechtfertigung für ihre schlimmen Taten.

      • Das ganze Problem wäre weit weniger ausgeprägt, wenn die Justiz religiöse Fanatiker genauso behandeln würde wie andere Gesetzesbrecher auch.
        Warum wird religiös motivierten Straftätern und sogar Schwerstverbrechern (angefangen bei Bedrohung, Diebstahl, Drogendelikten, sexueller Belästigung und Vergewaltigung, häuslicher Gewalt, Körperverletzung bis hin zu „Ehrenmorden“) so viel Nachsicht gewährt?
        Wenn ich als Autofahrer nur in eine Radarfalle gerate, weil ich ein paar km/h zu schnell gefahren bin, dann kennen Bußgeldstelle und im Einspruchsfalle Richter keine Gnade. Auch nicht, wenn dadurch absolut niemand gefährdet wird.
        Warum gewähren deutsche Richter „Geflüchteten“ und Migranten aus anderen Kulturkreisen so großzügige Strafrabatte?
        Sind nach dem Grundgesetz nicht alle Menschen gleich zu behandeln?

      • Auch Sie, lieber Herr Dilger, sind „ein Rechter“! Im Merkel-Reich wird nur noch zwischeb linientreuen Genossen und phöse Räschden unterschieden.

        Wir hätten weltweit mehr Frieden, wenn strenggläubige Moslems in ihren Ländern bleiben, dort ihre Religion nach ihren Wünschen ausleben können, wir uns dort vollkommen heraushalten, ABER wir in unseren westlichen Staaten ebenfalls selbst bestimmen, ohne jegliche Rücksicht auf „kultursensiblen“ Unsinn…!

      • Nein, ich bin weder ein Rechter noch ein Konservativer, sondern ein Liberaler, auch wenn viele Linke den Unterschied nicht mehr zu kennen scheinen, sondern jeden diesseits von Frau Merkel für rechts halten, was dann schnell mit rechtsradikal, rechtsextrem und Nazi gleichgesetzt wird. Von rechter Seite kommt dagegen eher der Vorwurf wie von Frau Levante, dass ich ein Sozialist sei.

        Es gibt islamistische Terroristen in Europa und (seltener) Amerika, aber das ist kein Krieg, der hingegen in mehreren muslimischen Ländern geführt wird. „Kultursensibel“ zu sein, gehört übrigens zu unseren westlichen Werten, aber man darf es damit auch nicht übertreiben, alle anderen Werte zurückstellen und Gewalttäter dulden oder sogar noch einladen.

      • Wie man Sie richtig einordnet ist schwierig. Auf jedenfall haben Sie so ab und zu sozialistische Blackouts. Da sträuben sich mir die Haare.

        In america gibt es, man höre und staune, nur 1,1 % Muslime.

        Ich würde nicht mehr den Fehler machen und von Islamisten innerhalb der muslimischen Gemeinde zu sprechen. Die Spaltung ist unseriös. Das Ziel ist bei allen Muslimen das Gleiche. Das Ziel steht im Koran. Der Weg dorthin ist unterschiedlich.

      • Ich habe keine sozialistischen Blackouts, sondern bin für gleiche Rechte, nicht gleiche Ergebnisse, wo Sie ständische Privilegien fordern. Außerdem sind es Ihre Fehler, dass Sie fast zwei Milliarden Muslime zu einer einheitlichen Masse erklären und aus dem Koran eine Verschwörungstheorie (!) ableiten.

      • Das ist ein bischen viel durcheinander auf einmal in ihrem Kommentar.

        Wie unterscheiden Sie den 2 Milliarden Muslime? Teilen Sie sie in gute und schlechte ein, oder in islamistisch und friedlich, oder wie?

        Das soll hier aber nicht ausarten Herr Dilger, denken Sie an Ihren Blog.

      • Sie haben offensichtlich überhaupt kein Verständnis für Religion, Kultur, Geschichte und Geographie. Dabei haben Sie doch angeblich selbst in Tunesien gelebt.

      • Wie Sie so einen Schluss ziehen können, bleibt mir ein Rätsel und was soll das „angeblich in Tunesien gelebt“? Sie unterstellen mir eine Lüge. Ist Ihnen das überhaupt bewußt?

        Ich beschäftige mich seit 1992 mit dem Islam. Tunis war der Auslöser dafür. Was ich von Ihnen bisher zu diesem allumfassenden, brandgefährlichem Thema gehört habe, entspricht dem Wissenstand eines Otto- Normalverbrauchers, wenn überhaupt.

      • Sie schreiben hier unter Pseudonym seltsame Sachen. Ihre Ausführungen zum Islam bleiben weit hinter „dem Wissen[s]stand eines Otto-Normalverbrauchers“ zurück. Deshalb ist es zweifelhaft, ob Sie tatsächlich längere Zeit in Tunesien außerhalb einer touristischen Hotelanlage gelebt haben.

      • Jetzt reicht es wirklich Herr Dilger, Sie können sich einfach nicht anders überzeugen, als mich zu diffamieren. Das kennen ich von den Medien.

        Mir reichts bei Ihnen. Alles Gute.

      • @linda levante
        „Ich beschäftige mich seit 1992 mit dem Islam. Tunis war der Auslöser dafür.“

        Daraus schließe ich, dass Sie 1992 oder zuvor in Tunis gelebt haben. Ich selbst habe Tunesien in den 1980er und Anfang der 1990er Jahre häufig bereist, wenn auch meist nur auf der Durchreise nach Libyen oder Algerien. Seidem hat sich Tunesien aber stark verändert. Meine Reisen (und wohl auch Ihr Aufenthalt in Tunis) sind mehr als eine Generation her.

      • Das ist interessant. Ich habe in Tunis geheiratet, dumm wie ich war. Tunesien ist für Touristen ein normales Urlaubsland, da ich aber in der tunesischen Gesellschaft voll integriert war, Muslimin geworden bin, weil ich dazu gezwungen wurde, in der Koranschule war, und diese Gesellschaft von innen heraus kennengelernt habe, hat sich mir eine Gesellschaft offenbart, von der ich niemals vermutet hätte, das es sowas agressives, kaltes und morbides gibt.

        Die meisten machen sich keine Vorstellung davon, was hinter dem Schleier gesagt, gedacht und geplant wird.

        Ich habe das auch in marokko und algerien erlebt. Sie beherrschen das Takkya perfekt. Sie sind perfekte Schauspieler und Diplomaten. Unseren Gesellschaften mit ihren kümmerlichen Erkenntnissen und kümmerlichen Erklärungsversuchen sind sie weit voraus.

      • Also, ich habe in Tunis von 1990 bis 1995 gelebt, mit kurzen Unterbrechungen, da ich ja auch noch ein Leben in Deutschland hatte.

      • @linda levante

        Als richtige Muslima können Sie doch kein Doppelleben auf zwei Kontinenten geführt haben.
        Wenn Sie Ihrem Mann tatsächlich Untertan waren, ist das nicht möglich.

      • Frau Levante greift nun zu fäkalsprachlichen Beleidigungen und ist damit definitiv raus aus meinem Blog. Sie hat Ihnen noch angeboten, mit ihr auf ihrem Blog zu diskutieren, was Sie sich jedoch gut überlegen sollten.

      • Nein, nein. Vielen Dank. Ich habe mir den Blog von Frau Levante neulich einmal kurz angesehen. Das ist irgendwie nicht so ganz mein bevorzugtes Kommunikations- und Diskussionsniveau.

      • Ich habe die gesamte muslimische Umerziehung mit gemacht, oder mitmachen müssen.

        Der „Professor“ behauptet, ich sei eine Muslima. Schon wieder eine infame Unterstellung. Der Herr verstößt permanent gegen seine eigenen Kommentarregeln (§3).

      • Ich kenne Sie überhaupt nicht und unterstelle Ihnen gar nichts. Sie haben geschrieben, dass Sie „Muslimin geworden“ seien. Selbst wenn Sie dem Islam wieder abgeschworen haben sollten, ändert das an meinem Argument bzw. Ihrem Selbstwiderspruch gar nichts. Sie wollen nicht zwischen Muslimen differenzieren, obwohl Sie selbst eine sind oder zumindest waren, weshalb Ihre ganze Kritik auch Sie selbst trifft. Richtig wäre hingegen die Erkenntnis, dass nicht knapp zwei Milliarden Muslime alle dasselbe glauben und wollen.

      • Angela Merkel über die zunehmende Gewalt von Ausländern gegen die autochthone Bevölkerung:
        „ … wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist…“

        Klar machen wir Angela. Können wir sonst noch was für Sie tun?

      • Die Gewalt in der Bibel ist ganz überwiegend nur im alten Testament vorhanden und dort in aller Regel situativ, sprich an eine konkrete Situation (etwa eine Belagerung) gebunden und meist gegen ein ausgestorbenes Volk gerichtet (etwa Philister).

        Die Gewalt im Koran ist dagegen teilweise überzeitlich formuliert und richtet sich konkret gegen Christen, Juden und Heiden.

        Überdies sind im Islam Krieg und Religion zwei Seiten der Medaille. Mohammed war nicht nur Prophet, sondern im Gegensatz zu Jesus, Buddha, Konfuzius und Zarathustra auch General, der seine Lehre blutig mit dem Schwert verbreitete. Das haben zwar die Christen jahrhundertelang auch getan, aber im Islam ist der Kampf und die militärische Gewalt untrennbar mit der Gründerfigur verwoben.

        Im Islam war mit Mohammed und dem Koran von Anfang an der Krieg zentral und „Islam“ bedeutet wörtlich Unterwerfung.

        Der Islam ist ein politisch-religiöse Doppeldoktrin, die nicht mit den großen Religionen verglichen werden kann.

      • Sie sind nicht sehr bibelfest. Lesen z. B. einmal die Offenbarung des Johannes. Das Alte Testament gehört auch zur Bibel und der eigentliche Gründer des Judentums, aus dem das Christentum hervorging, ist nicht Abraham, sondern Moses, der mehrfachen Völkermord beging. Der Islam gehört eindeutig zu den großen Weltreligionen und ist historisch betrachtet weder schlimmer noch besser als die anderen.

  2. Es treten leider sehr schnell Gewöhnungseffekte ein, die „schweigende Mehrheit“, wenn es sie noch gibt, schweigt immer lauter. Herr Macron wird bald nicht mehr an jeden Tatort fahren (können). In Deutschland dürfte es bald noch schlimmer kommen und „wir“ sind am wenigsten verteidigungs- und wehrfähig, nicht mal willig.

      • ….ja, aber nur weil Präsident Macron mit Partei Rücken an der Wand steht. D.h. Wählerpotential ganz dünn, muss wieder erneuert bzw. gewonnen werden.

        In Deutschland diametral, Kanzlerin mit Partei CDU/CSU fest im Sattel. Mehltau über Deutschland.

      • Fast alle Staaten dieser Erde sind wehrhafter, als das 68er-durchseuchte Deutschland. Nirgendwo sonst gibt es diesen extremen, linksgrünen Selbsthass…!

  3. Hilflosigkeit aller Bürger/innen in Europa angesichts unkontrollierter Asylpolitik. Nicht nur ohne Ausweis / Pass – Herkunft, Alter – sondern ohne Kenntnis tatsächlicher Fluchtbeweggründe.

    Sogar Terroristen, religiöse Fanatiker,Mörder, Kriminelle befinden sich unter Asylanten, unerkannt weil ohne Prüfung. Erinnerungen kommen hoch an Nazi-Verbrecher die nach Südamerika und USA gingen.

    Würden sie die Gründe offenlegen hätte Großteil der Asylanten kein Recht auf Asyl.

    Das alles geht zu Lasten der Sicherheit aller Bürger/innen, nicht nur in Deutschland und Frankreich.

    Fakt : …..fast alle europ. Regierungen, christlichen Kirchen – ev. / kath. – Partei Die Grünen werden aktuell von ausschließlich humanistischem Gedanken mit Handlungen beherrscht. Interessen der Bürger/innen werden ad acta gelegt.

    Der jetzt abdankende Ratsvorsitzende Bedford-Strom ist d a s Beispiel für Asyl – Desaster in Deutschland in Fortsetzung der Politik von Kanzlerin Merkel.

    Persönlich betrachte ich ihn als großen Heuchler wider christlichem Glauben als er gemeinsam mit kath. Marx in Jerusalem seinen christlichen Glauben verleugnete und das Kreuz am Hals ablegte im vorauseilendem Gehorsam. Das war eine Offenbarung !

    Gleich wie „Die Grünen“ ungebremstes Asyl von allen Bürger/innen einfordern persönlich – als Vielflieger – keinen einzigen Asylanten in ihr Heim aufnehmen, jedenfalls ist mir kein Politiker/in bekannt der diesen Schritt getan hat persönliche Verantwortung für Forderungen auf Teilhabe an der Gesellschaft zu übernehmen. Mit allen Konsequenzen.

    • Bei Frau Merkel war es einfach kurzfristiges politisches Kalkül. Bei den Kirchenfürsten gehe ich von falsch verstandener christlicher Nächstenliebe und Humanität aus ohne Rücksicht auf die Folgen und unter Ausblendung der wirklich Notleidenden, die es gar nicht bis Europa schaffen.

      • Ich habe sehr viel mit den Flüchtlingen aus Syrien, Kurdistan und dem Irak zu tun, ein paar Iraner sind auch in meinen Schulklassen,Probleme machen erfahrungsgemäß am meisten die Nordafrikaner, mit Ausnahme Ägyptens.
        Das Problem ist differenzierter zu betrachten, als hier bislang diskutiert. Nur einige wenige Einwürfe:
        1. die Jungen werden oft zu kleinen Paschas erzogen und sind dann frustriert, dass sie das in Schule und Beruf nicht sein dürfen. Das ist möglicherweise älter als der Islam. Es könnte ein Erbe des byzantinischen Reiches oder des Aristoteles sein. Im lateinischen Westen war Plato einflussreicher. Er ist tendenziell offerner für Leistungsorientierung und Gleichberechtigung.
        2. Der Kolonialismus des osmanischen Reiches ist noch nicht einmal im Ansatz bekannt, wirkt aber weiter.
        3. Im laizistischen Frankreich wird Religion nicht in der Schule reflektiert. Damit gewinnen die Hinterhofmoscheen zu viel Einfluss und können die Menschen fanatisieren.
        So viel in aller Kürze

      • Ich denke auch, dass viele kulturelle Probleme älter als der Islam sind, der zu seiner Zeit sogar bestimmte Verbesserungen brachte, die heute nur nicht mehr so scheinen (z. B. bestimmte Rechte für Frauen, wenngleich diese geringer waren als die der Männer, oder eine Beschränkung von blutiger Rache und Strafen, auch wenn diese nicht ganz abgeschafft wurden). Ob man dafür Aristoteles verantwortlich machen kann, bezweifle ich allerdings stark (Plato ist doch der viel autoritärere Philosoph). Schließlich ist es erfolgversprechender, Religionen und auch andere Traditionen in vernünftige Bahnen zu lenken als sie frontal bekämpfen oder komplett ignorieren zu wollen.

  4. Tunesien ist ein beliebtes Urlaubsland, und die Ruhe am Strand, verhindert die Sicht auf die Realitäten. Ein Zerrbild entsteht dadurch bei den Deutschen. Sie vermuten hinter den weiß, blauen, schönen Hausfassaden nicht gerade den Koran auf dem Tisch. Er liegt aber da!

    Sie haben eine ganze Menge anderer Anschläge in Tunesien nicht aufgezählt, so z. B. Djerba oder Port El-Kantaoui, und noch viele mehr.

    Ich habe in Tunis gelebt und hautnah miterlebt, wessen Herrn die dienen.
    Können Sie Herr Dilger übrigens auf meiner neu eingerichteten Extraseite nach lesen.

    • Ich habe überhaupt keine Anschläge in Tunesien aufgezählt. Trotzdem gehört das Land eher noch zu den Hoffnungsträgern im arabischen Raum mit einer halbwegs funktionierenden Demokratie. Weder Koran noch Bibel sind das Problem, sondern gewaltbereite Fanatiker, die sich darauf berufen. Diese muss man von den anderen Gläubigen trennen, statt alle in einen Topf zu werfen.

      • Das ist mir schon klar, aber offensichtlich vielen deutschen Journalisten nicht. Auch bei Frau Levante habe ich meine Zweifel, weshalb ich gefragt habe.

      • Hierzulande muss niemand Wahlkampfwerbung für Trump machen.
        Das erledigt der POTUS zuhause schon selbst.

      • 300sel, wissen Sie, was ich mir vorstellen könnte, das eines Tages Präsidenten oder ein Weltpräsident von allen Ländern der Welt gewählt wird. Das World Wide Web, könnte das realisieren.

      • @linda levante
        „… was ich mir vorstellen könnte, das eines Tages Präsidenten oder ein Weltpräsident von allen Ländern der Welt gewählt wird.“

        Der Herrgott möge abhüten (falls es ihn gibt) … Sie wissen schon, wie sich die Weltbevölkerung verteilt? Wen bekämen wir als Weltpräsidenten, wenn es Donald Trump nicht wird? Xi Jinping? Ram Nath Kovind? Ursula von der Leyen? Joe Biden? Joko Widodo? Arif Alvi? … oder Jair Bolsonaro?

        😖

      • Wenn ich daran denke, wie Sie festgestellt haben, wie sich die Weltbevölkerung zusammensetzt, dann Gnade uns Gott, zumindest bei der derzeitigen Verteilung.

        Ich habe ja nicht gesagt, dass ich das befürworte, aber die Möglichkeit durch das Worl Wide Web besteht.

        In vielen Science Fiction Filmen, treten Weltpräsidenten schon auf. 1984 von Orwell ist auch wahr geworden (nicht wahr Herr Dilger, die nächste Verschwörungstheorie, die wahr wurde).

      • „1984“ ist keine Theorie, sondern ein Roman, der in fiktiver Form die Zustände in den totalitären Systemen seiner Zeit beschreibt, mit denen Sie sich erklärtermaßen nicht auseinandersetzen wollen. Einen Weltpräsidenten gibt es da aber nicht, sondern drei Diktaturen kämpfen gegeneinander.

      • George Orwells 1948 erschienener Roman »1984« (im Original »Nineteen Eighty-Four«) schildert als Dystopie die düstere Vision eines totalitären Überwachungsstaats. Ort der Handlung ist London, die wichtigste Stadt von Landefeld Eins, dem früheren England, das jetzt ein Teil von Ozeanien ist. Der Protagonist Winston Smith soll getötet werden, weil er die Funktionsweise der herrschenden Oligarchie durchschaut. Zuvor unterzieht ihn sein Gegenspieler O’Brien einer Gehirnwäsche, um nicht nur Winston, sondern auch sein Gedankengut auszulöschen.

        Was Orwell beschreibt ist eingetroffen. Es war damals eine Verschwörungstheorie, wollte auch keiner glauben, und sie ist heute Realität.

        Das sind Verschwörungstheorien die nun mal in einem Roman stehen. Wo denn sonst? Vielleicht in einer wissenschaftlichen Abhandlung?

        Die „totalitären Systeme seiner Zeit“, sind heute immer noch die selben, nur Merkels Neuland ist hinzugekommen.

      • Sie sollten Zitate als solche kennzeichnen. Sie wissen einfach nicht, was eine Verschwörungstheorie ist. Dazu wollte ich auch gar nichts mehr von Ihnen freischalten und Sie stehen kurz vor einer generellen Sperre. Die totalitären Systeme von damals gibt es nicht mehr und die heutigen Probleme sind andere.

      • Der UNO-Generalsekretär wird schon auf diese Weise gewählt (dreifach undemokratisch, weil von größtenteils undemokratischen Staaten unabhängig von der Zahl der Menschen, die kein globales Staatsvolk bilden), was bei einem recht schwachen Staatenbund aber auch keineswegs so problematisch ist, wie es bei einer echten Weltregierung wäre.

      • Mit Terroranschlägen macht man keine Wahlwerbung, mit der Abschaffung von Terroranschlägen schon.

        Vor allem nennt man die Dinge beim Namen, man sagt was sie sind.

        Trump sagte mal sinngemäß „Einem Mörder noch den Kopf halten, wenn man ihn in ein Polizeifahrzeug setzt, damit er sich nicht stößt, die Zeiten sind vorbei“.

      • Wer hat denn Terroranschläge und Amokläufe abgeschafft? Donald Trump sicher nicht, um die Dinge einmal beim Namen zu nennen. Sein Zitat widerspricht auch dem Rechtsstaat einschließlich Unschuldsvermutung.

      • Die gibt es auch in america, das ist schon richtig. Die gab es aber auch schon zu Clintons, Bush’s und Obamas -Zeiten.

        Sie können von mir aus weiterhin den Attentäter mit Ihrer Hand schützen, damit er sich auch ja keine Schramme beim einsteigen in den Polizeiwagen zuzieht.

        Genau solche Anwallungen von übertriebener Nächstenliebe, sind die offenen Einfallstore für eine sehr clevere, arabische Welt, die dabei ist ihren Traum und Auftrag auf europäischem Boden zu erfüllen.

      • Es geht hier nicht um Nächstenliebe, sondern Rechtsstaatlichkeit. Die meisten Selbstmordattentäter sind ohnehin schon tot und gerade schießende Amokläufer dürfen selbst erschossen werden. Doch bei den Hintermännern ist häufig nicht klar, wer wirklich dazu gehört. Sind Sie für Lynchjustiz und die Ermordung von Unschuldigen?

      • Apropos „Hintermänner“ …

        Solche Aufrufe von Staatsoberhäuptern müssten m.E. schon scharf sanktioniert werden:
        https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/malaysias-ex-regierungschef-muslime-duerfen-millionen-franzosen-toeten-73670044.bild.html
        https://www.deutschlandfunk.de/aufruf-zur-gewalt-ehemaliger-malaysischer-premier-sieht.1939.de.html?drn:news_id=1188834

        Und das ist leider kein Einzelfall, sondern nur das jüngste spektakuläre Beispiel. Auch unser NATO-Verbündeter und Merkels Freund Recep Tayyip Erdoğan ist für markigen Sprüche bekannt, die in dieselbe Kerbe schlagen (siehe z.B. https://www.focus.de/politik/videos/demokratie-ist-nur-der-zug-auf-den-wir-aufsteigen-ein-zitat-erdogans-von-1998-ist-heute-aktueller-denn-je_id_5742865.html).

      • Mahathir bin Mohamad war viele Jahre (mit einer längeren Unterbrechung und danach gegen seine eigene frühere Partei) Premierminister von Malaysia, ist es aber nicht mehr. Er war auch nie Präsident. Trotzdem sind seine Äußerungen natürlich völlig inakzeptabel und sollten die ohnehin längst nicht mehr glaubwürdigen EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei endlich beendet werden.

      • Um was soll es gehen, „Rechtsstaatlichkeit“, das ich nicht lache. Merkels Schleusertätigkeit verstößt gegen alle Asyl-Gesetze, deswegen will sie diese ja auch schnellsten ändern. Aus Illegalen Legale zaubern.
        Und wissen Sie noch was Herr Dilger, der ganze miese rote tiefe Staat ist an diesen millionenfachen Gesetzesbrüchen beteiligt.

        Ich weiß, jetzt kommen Sie wieder mit Ihrer Verschwörungstheorie, aber so kommen wir inhaltlich nicht weiter.

      • Ein Unrecht würde kein ganz anderes rechtfertigen. Außerdem hat Frau Merkel rein formal die Gesetze und EU-Regeln nicht gebrochen, sondern ausgesetzt, wozu sie bzw. ihr Innenminister per Gesetz ermächtigt war (obgleich wohl eher Einzelfälle gemeint waren als Millionen).

      • Wer nach den Hintermännern des Terrorismus schauen will, muss drei Gruppen genauer anschauen:
        1. Saudi-Arabien, der Geld- und Ideengeber für islamistischen Terror sunnitischer Prägung. Erdogan schwimmt hier mit, aber sein Boykottaufruf gegen Frankreich hat andere Gründe: die Einkäufe seiner Frau werden zu teuer. (Sarkasmus aus)
        2. Iran: finanziert die Hisbollah im Libanon und Palästina
        Beide Gruppen könnte man stoppen, indem man ganz schnell aus der Erdölverarbeitung aussteigt.
        3. Die al-Azhar Universität in Kairo, die munter weiter hetzt.

      • @Piscator
        „Beide Gruppen könnte man stoppen, indem man ganz schnell aus der Erdölverarbeitung aussteigt.“

        Ja, klar. Zurück in die Steinzeit. Viel Spaß dabei!

  5. Der Schlächter von Nizza ist erst vor ein paar Wochen über Lampedusa illegal in die EU eingereist. Weiß jemand, mit welchem Schleusertaxi?

  6. @Piscator
    „Beide Gruppen könnte man stoppen, indem man ganz schnell aus der Erdölverarbeitung aussteigt.“
    „Zurück in die Steinzeit sehe ich anders.“
    Der Ausstieg aus der Erdölverarbeitung ist schon im vollen Gang, und Herr Piscator hat recht.
    Als Beispiel mal die holländische Firma Avantium, die in 2 Jahren die ersten Bio Plastikflaschen der Welt auf den Markt bringen wird. Eine Plastikflasche hat eine Halbwertzeit von ca. 450 Jahren. Bei den Bio Plastikflaschen wird die Halbwertzeit unter einem Jahr liegen. Iran und Saudi Arabien werden das merken. WKN: A2DM1P

    • Ist es nicht egal, wer das Erdöl verarbeitet? Hier will man aus dem Verbrauch des Erdöls aussteigen, was aber dessen Förderung sogar noch ankurbeln könnte. Der größte Erdölproduzent sind übrigens mittlerweile die USA.

      Wenn die Hälfte der Bio-Plastikflaschen innerhalb eines Jahres zerfällt (oder gar die Hälfte von jeder Flasche), sind sie nicht wirklich gut zur Lagerung von Getränken geeignet oder gar für ein Kreislaufsystem.

      • „Wenn die Hälfte der Bio-Plastikflaschen innerhalb eines Jahres zerfällt (oder gar die Hälfte von jeder Flasche), sind sie nicht wirklich gut zur Lagerung von Getränken geeignet …“

        Stimmt.
        Plastikflaschen sind so oder so nicht gut für Getränke geeignet. Sie erkennen das sehr leicht am Geschmack von Trinkwasser aus Plastikflaschen im Vergleich zu Wasser aus Glasflaschen oder beispielsweise einer Isolierflasche aus Aluminium oder Edelstahl, wie sie Sportler gerne benutzen. Richtig eklig wird es, wenn sie eine Plastikflasche mit Trinkwasser im Sommer im Auto mitführen und es einige Stunden in der Sonne abstellen. Da schmecken sie dann wirklich, dass sich Plastik auflöst. Igitt.

        Wie viel Mikroplastik der Mensch im Laufe seines Lebens durch Plastikflaschen und in Plasik eingeschweißte Lebensmittel aufnimmt und welche Folgen das hat, ist leider noch relativ wenig erforscht und wird daher auch kaum thematisiert. Von der Belastung unseres Trinkwasssers und der Vermüllung vieler Gewässer (nicht nur der Meere) einmal ganz abgesehen.

        In diesem Zusammenhang immer noch sehr sehenswert:

    • Islamismus ist inhaltlich betrachtet eine Form des Rechtsextremismus. Linke mögen ihn wohl vor allem nach dem Motto „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“, was auch auf Nationalisten und Diktatoren außerhalb des Westens zutrifft. Ein weiterer Grund wird im Artikel benannt, der linke Antisemitismus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.