Zeitumstellung gegen Votum und Wohl der Bürger

Es ist wieder so weit, das ‚Ende der Winterzeit‘ erfordert das Vorstellen der Uhren um eine Stunde diese Nacht. Dabei ist eine ‚Große Mehrheit der EU-Bürger gegen Zeitumstellung‘, die deshalb eigentlich dieses Jahr abgeschafft werden sollte.

„Warum wurde die Zeitumstellung immer noch nicht abgeschafft?“ Meinung und Wohl der Bürger sind der EU-Kommission und den Mitgliedsregierungen offensichtlich egal. Bei der Impfstoffbeschaffung hat das tödliche Folgen, bei der Zeitumstellung ist es vor allem nervig (doch die „Zeitumstellung führt zu mehr tödlichen Verkehrsunfällen“). Angeblich konnte man sich bislang nicht auf eine gemeinsame Zeit einigen.

Würde man auf die Bürger hören, gäbe es ‚Ewige Sommerzeit‘. Doch auch dauerhafte Winterzeit, die eigentlich die Normalzeit ist, wäre besser als der ständige Wechsel. Selbst ein Flickenteppich an unterschiedlichen Zeiten wäre nicht schlimm, sondern gelebter Föderalismus und sonst gerne beschworene Diversität. Doch die EU setzt lieber auf zentralistische und besonders schlechte Lösungen wie die Zeitumstellung jedes halbe Jahr.

6 Gedanken zu „Zeitumstellung gegen Votum und Wohl der Bürger

  1. In den USA gibt es inklusive der Außengebiete im Pazifik und der Karibik 11 Zeitzonen. Einzelne Staaten stellen auf Sommerzeit um, andere nicht. Wie so vieles, wird das nicht in Washington entschieden. Trotzdem haben die USA kein Problem damit.

    In der EU wird jeder Pfurz in Brüssel bestimmt. Und genau deshalb funktioniert NICHTS was von dort kommt!

  2. Als 1996 zum ersten mal die Uhr umgestellt wurde, hatten wir 15 Mitgliedsländer. Heute haben wir 27 Mitgliedsländer und bald werden noch 5 Länder hinzukommen. Die Europäische Zeitzone wird immer breitflächiger gegen Osten. ich vermute, dass das der Grund ist, warum der Einhalt der Zeitumstellung kein aktuelles Thema mehr ist.

  3. Mir fällt es immer schwer zu verstehen, dass Millionen Deutsche im Urlaub um die halbe Welt fliegen und den Jet-Lag locker wegstecken, aber die zweimalige Zeitumstellung nicht verkraften. Ich gehöre offenbar zu den wenigen, die die jetzige Lösung gut finden. Ich möchte weder im Sommer schon um 4 Uhr hellen Tag haben, noch im Winter erst um 9 Uhr Morgendämmerung.

    • Es ist ein Unterschied, ob einige (Millionen) freiwillig verreisen und dann im Urlaub ausschlafen können oder ob alle zu regelmäßigen Zeitumstellungen am gleichen Ort gezwungen werden. Ob die Sonne um 4 Uhr oder 5 Uhr aufgeht, ist mir egal, da ich dann schlafe, während Dämmerung schon am frühen Nachmittag im Winter nicht schön ist, lange Sommerabende hingegen schon.

  4. Wie sollen die sich auch einigen? Würden sich die Regierungschef auf eine ganzjährige Winterzeit einigen, ginge die Sonne in Warschau im Sommer bereits um viertel nach drei auf. Bei ganzjähriger Sommerzeit würde im Winter in Dublin erst nach halb zehn über den Horizont blinzeln.
    Gegen den Einheitsbrei gibt es also berechtigte Einwände. Etwas anderes als den Einheitsbrei zu beschließen, würde aber gegen das Gleichheitsdogma verstoßen. Also bleibt alles so, wie es ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.