Söder schreibt FFP2-Masken vor und fordert Impfpflicht

„Bayern beschließt FFP2-Maskenpflicht für Nahverkehr und Einzelhandel“. Dabei überzeugt die Begründung von Markus Söder überhaupt nicht, „die ’normalen Community-Masken‘ seien in der Corona-Pandemie zum Schutz der anderen. FFP2-Masken schützen auch den Träger selbst.“ Wenn es so wäre, müsste man sie doch gar nicht vorschreiben, da jeder für sich selbst darüber entscheiden könnte, wovon der antiliberale Ministerpräsident allerdings nichts hält.

Tatsächlich schützen Stofftücher kaum, weder ihre Träger noch andere. FFP2-Masken schützen alle besser. Das könnte für eine Pflicht sprechen, allerdings gibt es starke Gegengründe. So ist gar nicht klar, ob es überhaupt genug dieser Masken gibt, insbesondere wenn eine solche Pflicht bundes- oder gar weltweit und nicht nur in Bayern eingeführt werden sollte. Dabei ist wie beim Impfstoff die Menge nicht fest begrenzt, doch die ohnehin nicht ganz billigen Masken könnten noch deutlich teurer werden. Jeder muss die Masken auch selbst beschaffen und bezahlen, sonst darf man nicht einmal mehr Lebensmittel einkaufen gehen. Waschen kann man diese Masken nicht und häufiger verwenden soll man sie auch nicht, was aber viele tun werden mit entsprechenden hygienischen bis gesundheitlichen Problemen. Sinnvoller wäre es, die deutlich günstigeren OP-Masken vorzuschreiben (und bessere einschließlich FFP2- und FFP3-Masken zu erlauben), während die überall noch geltende Schalpflicht gar keinen Sinn macht.

Herr „Söder fordert Impfpflicht für das Gesundheitspersonal“, da ihm eine autoritäre Ankündigung am Tag nicht mehr reicht und obwohl oder vielleicht sogar weil eine Impfpflicht bislang von den meisten Politikern kategorisch ausgeschlossen wurde. Doch die Ablehnung von heute ist die Zustimmung von morgen (siehe ‚Regierung beschließt kurz zuvor als Fake News bezeichnete Einschränkungen‘) und beim Fordern von Verschärfungen möchte Herr Söder immer vorne mit dabei sein, wo sein Bayern es doch auch bei den Infektions- und Todeszahlen ist.

Außerdem geht es erst einmal „nur“ um Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegesektor, die sich häufig bewusst (noch) nicht impfen lassen wollen. Herr Söder möchte sie deshalb nicht überzeugen, da er von der Sache ohnehin weniger versteht, sondern zwingen, was die entsprechenden Berufe noch unattraktiver macht. Manche werden eher kündigen, als ihren Körper für einen neuen Impfstoff hinzuhalten, bei dem sich Herr Söder selbst vornehm zurückhält. Dabei ist noch gar nicht erwiesen, ob durch Impfen das Anstecken anderer verhindert wird (ziemlich sicher nicht vollständig, während die Wahrscheinlichkeit vielleicht etwas verringert wird). Schließlich ist der Impfstoff noch immer sehr knapp. Warum will Herr Söder die einen zwingen, während andere nicht geimpft werden, die es gerne wollen und gegebenenfalls viel stärker von dem Virus bedroht sind?

28 Gedanken zu „Söder schreibt FFP2-Masken vor und fordert Impfpflicht

  1. Ich hätte sehr gerne präzise Informationen darüber, wie oft man eine FFP2-Maske verwenden kann. Wie lange z.B. halten sich darauf Viren und vor allem: Wie gefährlich ist eine kontaminierte Maske?

      • Die verlinkte Seite ist nicht informativ. Wörtlich genommen müsste ich die Maske wegwerfen, nachdem ich mich fünf Minuten lang im Supermarkt aufgehalten habe und dann nach Hause fahre. Ist das plausibel?

      • Das wird in der Praxis fast niemand tun, die bei einer etwas längeren Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln auch durchaus Sinn macht. Vor allem ist es die offizielle Empfehlung vom RKI. Wenn der Staat mit Zwang etwas vorschreibt, sollte das mit solchen Empfehlungen von anderen, fachlich zuständigen staatlichen Stellen vereinbar sein.

      • Dann sind Sie bei zwei ÖPNV-Fahrten pro Tag bei zwei Euro pro Tag, mithin bei zehn Euro pro Woche. Zahlt das der Staat?

      • Nein, das muss jeder selbst zahlen, nur ab 60 bekommt man eine Maske pro Woche, was der Staat aber auch nicht ordentlich organisiert. Immer neue Pflichten für die Bürger fallen unseren Politikern einfach leichter, als ihren eigenen Aufgaben gut nachzukommen.

    • Fragen Sie einfach z.B. Frau Google oder Ihre Berufsgenossenschaft, Ihren Betriebsarzt (oder mich als Fachkraft für Arbeitssicherheit, Unfallverhütung und med. Arbeitsschutz).
      In Kürze:
      FFP2 ist eine (auch im Internet verfügbare) Norm für umluftabhängige Einweg-Filter-Masken, die bei sachgemäßer Handhabung gemäß Einweisung durch eine Fachkraft laut Unfallverhütungsvorschrift für max. 1 Schicht abzüglich vorgeschriebener Pausen max. 6 bis 8 Stunden gegen das Einatmen von Staub schützen sollen, sofern ausreichend nichtgiftige Atemluft vorhanden ist. Spätestens danach sind sie zu entsorgen, zumal es sich um ein Einwegprodukt handelt. Bei der Einweisung durch eine Fachkraft wird von einer Wiederverwendung abgeraten, da sich der Atemwiderstand durch Feuchtigkeit (zB infolge Ausatemluft) erhöht und sich dann Bakterien, Viren, Pilze etc. in der feuchten Maske wohl fühlen und rasant vermehren, die dann mit eingeatmet werden und zu gesundheitlichen Schäden führen können. Letzteres gilt auch für selbstgenähte Stoffmasken, die nicht der Norm entsprechen, auch wenn diese von Frau Söder höchstpersönlich genäht wurden.
      Eine Reinigung oder Desinfektion von FFP2-Masken ist mit realistischem Aufwand nicht möglich, darüber hinaus unwirtschaftlich, da es sich um einen Pfennigartikel handelt, dessen Preis nur wegen der immensen Nachfrage um weit mehr als den Faktor 10 gestiegen ist. (Vgl. Dokumentation Bundesministerium f. Gesundheit bestellt immense Mengen FFP2-Masken, nimmt sie aber nicht ab. – Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.)
      Lungengängigen Feinstaub wie zB Asbeststaub, Buchenholzstaub etc. filtern FFP2-Masken nicht vollständig aus, sodass in dieser Exposition weiterhin höchste Asbestosegefahr besteht.
      VIREN werden von FFP2-Masken grundsätzlich nicht abgehalten, dafür sind sie nicht konzipiert. Denn Viren sind wesentlich kleiner als Feinstaubpartikel. Das müsste eigentlich als Sicherheits-Hinweis auf der Verpackung oder dem Beipackzettel stehen. Allerdings verteilt man derzeit hierzulande häufig FFP2-Masken ohne diesen Hinweis, auch nicht auf der Verpackung.
      Gegen Viren und andere biologischen Schad- oder Kampfstoffe hilft eigentlich (für relativ kurze Zeit) nur eine sogen. ABC-Maske (in Verbindung mit einem Vollschutzanzug) mit entsprechendem Einschraub-Filter und separatem Ausatemventil oder einer umluft-unabhängigen Druckluftversorgung, ähnlich Taucherflasche, wie sie von Feuerwehr, THW und Bundeswehr vorgehalten werden und auch von Corona-Test-Personal zumeist korrekt getragen wurde. Atemschuzträger müssen hierfür allerdings zuvor eine entsprechende Ausbildung absolviert und eine fachärztliche Untersuchung bestanden haben. Letztere bestehen nur völlig gesunde Personen. Die Einsatzdauer ist auf 2 Flaschenpaare begrenzt, das entspricht 2 bis 3 1/2 Stunden, je nach Stress und Anstrengung. Problematisch ist der Wechsel des Einschraubfilters oder der Atemluftflaschen im Expositionsbereich, das gelingt nur bei entsprechendrr Routine. Verantwortlich für Ausbildung, Untersuchung und die vorgeschriebene Dokumentation ist der Arbeitgeber.
      Eine solche Ausrüstung als Privatmann zu tragen ist wegen Vermummungsverbot verboten, auch wird diese persönliche Schutzausrüstung gesetzlich als „Defensivwaffe“ eingestuft, weil sie auch zB vor Tränengasangriffen schützt. Mein Sohn wurde zB aus diesem Grund mit einer Strafanzeige belegt, zudem erhielt er einen Platzverweis und Hausverbot im Supermarkt.

      • Das Vermummungsverbot gilt doch nur bei Demonstrationen. Gegen welche Strafnorm soll denn Ihr Sohn verstoßen haben? Ich denke, jeder sollte sich so schützen (dürfen), wie er es für richtig hält.

      • Sie sollten keine Fake News verbreiten. 100%-iger Schutz ist nicht zu erwarten, da wir von einem N95-Standard sprechen, also nicht mehr als 95%-iger Schutz realistisch ist. Dieser Wert wird bei SARS-Cov-2 Viren in Laborexperimenten annähernd erreicht, siehe etwa
        https://msphere.asm.org/content/5/5/e00637-20
        In der Praxis kommt es natürlich darauf an, dass die Masken gut getragen werden. Solange sie nicht durchfeuchtet sind, sehe ich aber kein grundsätzliches Problem dabei.

  2. Es ist schon bemerkenswert, mit welchen „Problemen“ sich Deutschland so beschäftigt. Dabei stehen gerade ganz andere weiße Elefanten im Raum.

    Am vergangenen Freitag (08.01.2021 um 13.04 Uhr) hätte es beinahe einen europaweiten Strom-Blackout gegeben. Dieser konnte mit tschechischem Atomstrom, dem Strom aus österreichischen Pumpspeicherwerken und durch die kurzfristige Abschaltung großer Industrieverbraucher in Frankreich gerade noch verhindert werden.

    Haben Sie davon im „Besten Deutschland aller Zeiten“ irgendetwas mitbekommen? Ich fürchte nicht.

    Hier in Österreich geht das Thema hingegen schon seit Tagen durch die Medien (auch die großen).

    Ein paar Beispiele:

    https://www.vol.at/blackout-vorarlberg-wuerde-zum-strom-selbstversorger/6861832

    https://www.derstandard.at/story/2000123210329/blackout-gefahr-schluss-mit-lustig

    https://wien.orf.at/stories/3084264/

    https://noe.orf.at/stories/3084457/

    https://www.vienna.at/europa-entging-blackout-nur-knapp-stromversorger-warnen/6860745

    https://www.osttirol-heute.at/politik/bgm-la-elisabeth-blanik-blackout-hat-bereits-angeklopft/

    https://kurier.at/wirtschaft/strombranche-beraet-am-25-jaenner-ueber-beinahe-blackout/401154783

    (die Liste ließe sich endlos fortsetzen)

    Die Folgen eines solchen Blackouts wären in unserer ach so fortschrittlichen, weil durch und durch digitalisierten Welt kaum überschaubar. Hier ein kleiner Vorgeschmack: https://www.youtube.com/watch?v=UQR9xXNKojw und https://www.addendum.org/blackout/

    Aber alles kein Grund, den Deutschen Michel aus dem Winterschlaf zu reissen … die beste Bundesregierung aller Zeiten hätte ja sicher alles im Griff, oder? 🙈

      • Ach so. Weil die Ursache nicht in Deutschland lag, beschäftigt sich Deutschland gar nicht erst damit, sondern kontrolliert lieber weiter die Einhaltung des Mindestabstands auf Rodelpisten und die Teilnehmerzahl von Kaffeekränzchen. Deutschland speichert seinen grünen Strom schließlich im Netz. Somit kann Deutschland nichts passieren, denn Deutschland ist dank diesem weltweit einmaligen, genialen Speicher ja vöööööllig autark. Also alles gut. Es gibt kein wichtigeres Problem als die beschriebenen und Trump-Bashing can go on! 😖

    • 300sel
      sagte am 13/01/2021 um 14:44 :“ . . .Ach so. Weil die Ursache nicht in Deutschland lag, beschäftigt sich Deutschland gar nicht erst damit . . .“
      Als Replik auf den Beitrag von Prof. Dilger nicht verständlich. Er hat doch ausgeführt, dass Deutschland zur Netzstabilisierung eher nicht beigetragen hat. Warum das so war, ist bei EIKE https://is.gd/l2II6J näher ausgeführt. Noch ist es kein Kapazitätsproblem, vielmehr ein organisatorisches – weil coronabedingt weniger Strom verbraucht wurde und die netzstabilisierenden konventionellen Kraftwerke wegen des Einspeisevorrangs der „Erneuerbaren“ heruntergefahren worden waren. EIKE https://www.eike-klima-energie.eu problematisiert diese Ereignisse. Solche Situationen gab es schon öfter; man bittet dann alternativ die Großverbraucher um Verbrauchs-Reduzierung.

      • @Klaus Wolfgang Berger

        Wenn ich mir die Berichterstattung hierzulande (in Österreich) so ansehe, scheint mir die Sache keineswegs so harmlos gewesen zu sein, wie auch Sie das offenbar einschätzen. Aber lassen Sie uns ruhig weiter über FFP2-Masken und den bösen, bösen US-Präsidenten diskutieren, so lange noch Strom aus der Steckdose kommt. Die Ernüchterung kommt sicher noch früh genug und ich bin mir sicher, dass Ihr in Deutschland alle bestens auf den Blackout vorbereitet seid. Wie sollte es auch anders sein, bei dieser super organisierten „Besten Bundesregierung aller Zeiten“.

  3. Also ich habe heute unaufgefordert und mit freundlichen Grüßen von der Bundesregierung
    2 Gutscheine über je 6 Masken gegen eine Zuzahlung von 2 € pro Gutschein erhalten. Zu dem – relativen – Nutzen und der Verwendung von FFP2-Masken ein Beitrag auf Focus Online unter https://is.gd/I2L84T . Auch die Lehrer in NRW sollen mit je 2 Gratis-Masken/Tag bei der Teilnahme am Präsenz- Unterricht ausgestattet werden.
    Durch die neue Tragepflicht, der sich vermutlich bald unser Arminius in NRW anschließen wird, werden vermutlich jede Menge Alt-Vorräte entsorgt werden müssen. Es ist ein weiteres Beispiel für den konzeptionslosen Aktivismus in der Pandemie, der jetzt mit Zuwendungen aus Kreditaufnahmen unterkleidet wird.

      • Es stecken sich nicht alle an, ob geimpft oder nicht. Es sterben auch nicht 10 Prozent an COVID-19 von denen, bei denen die Krankheit ausbricht. Dagegen sterben ganz unabhängig von Corona Menschen in Deutschland im Alter von 85 bis 89 Jahren mit einer Wahrscheinlichkeit von 10 Prozent im Jahr, im Alter von 90 bis 94 Jahren mit 20 Prozent und in noch höherem Alter mit noch höherer Wahrscheinlichkeit. Das Medianalter der Toten mit positivem Coronatest ist in Deutschland schließlich auf 84 Jahre gestiegen.

      • In Heimen sterben sicherlich eher mehr als 10% der Infizierten. Karl Lauterbach behauptet übrigens, dass infizierte Heimbewohner im Wesentlichen gar nicht mehr auf die Intensivstationen kommen. Das wäre nichts anderes als Triage, also das, wofür Deutschland z.B. Schweden heftig kritisiert hatte.

      • Das habe ich gestern auch bei Maybrit Illner von ihm gehört, allerdings noch keine guten Quellen dazu gefunden. Es könnte schlimmer als Triage sein und ein gewaltiger Skandal, wenn ohne ärztliche Entscheidung Heimbewohnern einfach die Lebensrettung verweigert werden sollte. Alternativ ist es schlicht nicht möglich und sinnvoll, sehr alte COVID-Patienten intensivmedizinisch zu behandeln. Aber auch das macht das ganze Narrativ zweifelhaft, dass es bei den Maßnahmen darum ginge, das Gesundheitssystem vor einer Überlastung zu schützen. So oder so erweisen sich die Alten- und Pflegeheime als einsame Todesfallen. Wer Angehörige dort hat, sollte sie schnellstmöglich herausholen.

      • Für Dortmund stimmt es auf jeden Fall nicht. Zitat von heute:
        „Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute vier weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich um drei Frauen und einen Mann. Alle vier Personen sind mit COVID-19 (nicht ursächlich) verstorben. Die Verstorbenen waren 82 bis 92 Jahre alt. Zwei der Patienten lebten zuvor in Pflegeheimen, drei der Patienten Patienten verstarben im Krankenhaus.“
        Es wurde also zumindest eine Person vom Pflegeheim ins Krankenhaus transferiert. Interessant auch, dass alle genannten Personen mit und nicht an Corona gestorben sind. Das ist in Dortmund bei etwa einem Drittel der Fall.

      • Dortmund gibt wenigstens ehrlich an, ob jemand (vermutlich) an oder nur mit COVID-19 verstorben ist. In den bundesweiten Statistiken wird das nicht unterschieden und werden alle vier Fälle mitgezählt. Die anderen Erkrankungen dürften auch der Grund dafür sein, warum hier eine Verlegung ins Krankenhaus erfolgte. Wir sind in Deutschland zum Glück noch nicht so weit wie seinerzeit in Rumänien, dass Rentner gar nicht mehr ernsthaft behandelt werden. Intubieren bei einem 92-Jährigen ist hingegen in aller Regel mehr schädlich als nützlich. Nicht jede Behandlung ist sinnvoll und die Betroffenen sollten die Letztentscheidung darüber behalten.

  4. Wenn der Merkel-Söder-Staat mir einen Maskentyp vorschreiben will, soll er bitteschön diesen Mist auch kostenlos zur Verfügung stellen. Ansonsten würde ich ein Banditen-Halstuch verwenden…!

    • Da geht es wohl mehr um die Haftung und gegebenenfalls auch Zulassung. Trotzdem ist eine Maskenpflicht nicht sinnvoll, wenn der Zweck des Schutzes vor Viren explizit verneint wird. Das gilt erst recht für Stoffmasken und Schals, die faktisch nicht vor Viren schützen und trotzdem vorgeschrieben werden.

  5. Pingback: Lockdown wieder verlängert mit verschärfter Maskenpflicht | Alexander Dilger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.