Facebook darf Erben nicht ausschließen

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat heute geurteilt: „Facebook muss Eltern Zugriff auf Nachrichten verstorbener Tochter gewähren“. Das ist doch eigentlich völlig selbstverständlich, insbesondere bei einer Minderjährigen, für deren Facebook-Konto die Eltern ohnehin schon das Passwort hatten, wobei der Bundesgerichtshof auf das allgemeine Erbrecht abstellt, wonach auch Tagebücher und Verträge vererbt werden. Aber Facebook ist ein übler Konzern, der lieber über fünf Jahre und drei Instanzen Prozesse darum führte, statt von sich aus menschlich und anständig zu handeln.

Ich habe gerade meine Frau als Nachlasskontakt bei Facebook angegeben. Allerdings überlege ich ernsthaft, dort ganz aussteigen, wobei eine vollständige Löschung des eigenen Facebook-Accounts gar nicht möglich ist. Die ‚Datenschutz-Grundverordnung gängelt kleine Vereine und Betriebe‘, aber die großen Internetkonzerne nutzen sie noch zu ihrem Vorteil aus. Das ‚Niveau bei Facebook sinkt‘ derweil weiter. Würde jemand meine Seiten dort vermissen?

Blog wurde fünf

Bereits gestern wurde dieser Blog fünf Jahre alt. In den fünf Jahren ist viel passiert, aber Wesentliches vom ‚Blog-Start‘ gilt immer noch. Es ist mein persönlicher Blog und ich berichte aus verschiedenen Bereichen meines Lebens und kommentiere allgemeine Entwicklungen, vor allem in der Politik, aber auch in Wirtschaft, Wissenschaft und der Welt allgemein.

Ich bin auch weiterhin bzw. wieder parteipolitisch engagiert, allerdings nicht mehr in der Alternative für Deutschland, die inzwischen leider nicht mehr ernsthaft gegen den Euro kämpft, sondern lieber den Nationalsozialismus relativiert (siehe aktuell „Für Gauland ist Hitler nur ein ‚Vogelschiss‘ der Geschichte“). Letztes Jahr bin ich der ‚Familien-Partei beigetreten‘, wobei noch nicht entschieden ist, ob sie sich wirklich für ein Europa der Vaterländer, für Demokratie, Freiheit, Pluralismus und Wohlstand einsetzt oder doch für eine Haftungs-, Schulden- und Transferunion (siehe ‚Geukings bilden Doppelspitze auf der Europawahlliste der Familien-Partei‘). Sie können übrigens bei dieser Entscheidung helfen. Jemand wunderte sich kürzlich, dass von meinen vielen Blog-Lesern bislang so wenig Unterstützung kam.

Apropos Blog-Leser, ich schreibe nun die Statistik der Vorjahre fort (siehe insbesondere zur Referenz ‚Blog ist vier‘). Dies ist der 1.701 Blog-Beitrag, also wurden im fünften Jahr (bis vorgestern) 330 Beiträge veröffentlicht. Es gab bis vorgestern 49.137 freigeschaltete Kommentare, also 9.132 im fünften Jahr. Die Zahl der Seitenaufrufe lag vorgestern um Mitternacht bei 1.486.758, was 283.174 Zugriffe im fünften Jahr dieses Blogs bedeutet. Diese Zahl ist gefallen im Vergleich zum vierten Jahr, die beiden Zahlen davor sind etwas gestiegen.

Dem Blog direkt oder per E-Mail folgen 236 Personen, 17 mehr als vor einem Jahr. Bei Twitter habe ich 514 Follower, 40 mehr als letztes Jahr. Bei Facebook habe ich 1.612  „Freunde“, was einen Nettozuwachs von 39 bedeutet. Meine Facebook-Seite gefällt 358 Personen, was genau dem Vorjahreswert entspricht. Es ist also wohl tatsächlich ein Gleichgewichtszustand erreicht bzw. eine gewisse Sättigung zu spüren. Das könnte dafür sprechen, etwas ganz Neues anzufangen, doch die recht hohen Bestandszahlen sind ein Grund zum Weitermachen. Ich danke Ihnen für Ihr Interesse.

Datenschutz-Grundverordnung gängelt kleine Vereine und Betriebe

Seit heute ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Angeblich stärkt sie den Datenschutz und vereinheitlicht ihn in der EU. Beides ist nicht der Fall. Tatsächlich werden kleine Unternehmen und Betriebe gegängelt, während sich die großen Internetkonzerne nicht daran halten (siehe bereits ‚EuGH glaubt an besseren Datenschutz in EU als USA‘) oder sogar die neuen Regelungen für zusätzlichen Datenmissbrauch nutzen (siehe z. B. „So dreist legen Facebook und WhatsApp die DSGVO aus“). Es ist wie bei der Steuer, mit der die eigenen Bürger und kleineren Unternehmen voll belastet werden, während Konzerne wie Facebook in der EU fast keine Steuern zahlen müssen, weil sie z. B. mit einem Herrn Juncker gekungelt haben, der jetzt die EU-Kommission leitet. Auch die EU selbst hält sich nicht an ihre eigenen Regeln (siehe „EU-Kommission sucht Experten mit Geld statt ordentlichen Verfahren“, wobei ich noch diesen Monat ein weiteres unerwünschtes Angebot erhielt und auf eine erneute Beschwerde hin meine Daten selbst löschen sollte, was aber gar nicht geht, wie mir schließlich sogar bestätigt wurde).

Die letzten Tage bekam ich viele E-Mails von Vereinen, Unternehmen und anderen Organisationen, die wegen dieser Datenschutz-Grundverordnung nervös wurden. Die einen wollten, dass ich der weiteren Nutzung meiner Daten aktiv zustimme, da ich sonst leider, leider keine weiteren Informationen mehr bekommen würde, sondern meine Daten gelöscht werden müssten. Ich hoffe, dass das keine leeren Versprechungen waren, da ich die Gelegenheit nutzen möchte, um aus vielen Verteilern herauszufallen, in die ich mich teilweise gar nie selbst eingetragen hatte. Interessanterweise gehen andere umgekehrt vor und bieten mir an, aktiv um eine Löschung zu bitten. Wenn ich nichts tue, werde ich weiter angeschrieben und gespeichert. Wieder andere melden sich gar nicht, was wohl auch am sinnvollsten ist, insbesondere wenn die Daten zuvor ordnungsgemäß, also mit meiner Zustimmung erhoben wurden. Denn es gab auch schon vorher Datenschutzbestimmungen, während auch die neuen Regeln nur sehr selektiv befolgt und durchgesetzt werden. Es wird viel zusätzliche Bürokratie ohne echten Nutzen für die Bürger geschaffen. Warum gibt es z. B. in Deutschland keine Bagatellgrenze für kleine Vereine und Betriebe, sondern dürfen umgekehrt gerade die großen Konzerne und EU-Einrichtungen munter die Regeln brechen bzw. viel laxere Auslegungen in anderen Ländern nutzen, obwohl gerade bei ihnen der Datenschutz wichtig wäre und das Missbrauchspotential immens ist?

Wichtiger Hinweis in eigener Sache: Dieser private Blog unterliegt nicht der Datenschutz-Grundverordnung. Trotzdem weise ich darauf hin, dass WordPress Daten von allen Nutzern erhebt und auch in den USA speichert, insbesondere von Kommentatoren. Wenn Sie diesen Blog abonniert haben, wird das ebenfalls gespeichert, doch Sie können sich dann selbst wieder austragen.

Erstmals auch Blogbeiträge an VG Wort gemeldet

Heute habe ich meine wissenschaftlichen Veröffentlichungen vom letzten Jahr an VG Wort gemeldet. Es handelt sich um drei Zeitschriftenartikel, von denen der im Journal of Contemporary Economic and Business Issues mangels Verbreitung in deutschen Bibliotheken vermutlich nicht anerkannt werden wird, und neun Diskussionspapiere. Außerdem habe ich erstmals 90 Blogbeiträge gemeldet, die nach Zählung von VG Wort in 2016 oder 2017 die erforderliche Zahl von mindestens 1.500 Zugriffen erreichten. Konkret geht es um die folgenden Beiträge (mit mindestens 1.800 Zeichen, da sie sonst gar nicht meldefähig sind, siehe ‚Zählmarken von VG Wort‘), die offensichtlich besonders beliebt waren:

2016:
Merkel-CDU macht Bürger politisch heimatlos
Drei Ex-Verfassungsrichter halten Merkels Flüchtlingspolitik für rechtswidrig
Petry will wie Pretzell auf Flüchtlinge schießen lassen
AfD-Gründung vergessen
Wen ich nächsten Sonntag wählen würde
1000. Blog-Beitrag
EZB senkt Leitzins auf null und Strafzinsen auf minus vier Promille
Sind die Wirtschaftswissenschaften empirisch besonders erfolgreich?
Wahlergebnisse in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt
Wie sollten die Parteien auf die gestrigen Wahlergebnisse reagieren?
AfD-Manifest von Renner, Hahn und Hofmann
Lucke beleidigt Böhmermann
Neues AfD-Parteiprogramm und FN-Annäherung
ALFA will fusionieren
Bundesverfassungsgericht dankt ab
Lucke ist gegen Volksabstimmungen
AfD-Fraktion in Baden-Württemberg gespalten
Täuschende SPD-Abgeordnete klammert sich an ihr Mandat
Wahlausgang in Mecklenburg-Vorpommern
Verbotsabsicht für Verbrennungsmotoren zeigt Inkompetenz der Parteien
CDSU und andere Parteigründungen
Münsteraner gegen verkaufsoffene Sonntage
Palmer und fehlende Toleranz
Gewaltenteilung
Weiter mit einer Ankündigung
Besuch im Center Parc Port Zélande
Über eine Millionen Aufrufe
Merkel will Kanzlerin bleiben
Was kostet der Euro?
Ökonomenpanel zum Ausgang der US-Präsidentschaftswahl
Diskussionspapier zur Austragung Olympischer Spiele in Deutschland
AfD vs. Merkel
Postfaktische Kanzlerin

2017
Ökonomenpanel zum Verfassungsreferendum in Italien
Philosoph Derek Parfit gestorben
Consorsbank verbietet vernünftige Geldanlage
Bundesverfassungsgericht drückt sich vor NPD-Verbot
Dortmund gibt Gehwege zum Parken frei
Trump wird Präsident und fordert Protektionismus
Renner wird nicht wieder abgewählt
Neujahrsempfang der AfD Münster
Steinmeier zum Bundespräsidenten gewählt
Parteiausschlussverfahren gegen Höcke
Niederlande lassen Euroausstieg offiziell untersuchen
Statt neuer Lucke-Partei Bündnis mit sich selbst
Aussichtsreiche Bundestagskandidaten der AfD NRW
Ökonomenpanel zu den Brexit-Verhandlungen
Liste der AfD NRW zur Bundestagswahl 2017 und Spitzenteam
EuGH verbietet private Kopftuchverbote nicht ganz
Wahlausgang in den Niederlanden
LKR drückt sich vor der Wahl in NRW
Bundesarbeitsgerichtspräsidentin versteht den Wert von Arbeit und Freizeit nicht
Antrittsrede von Bundespräsident Steinmeier
Wehmütiger vierter Jahrestag meines Parteiwechsels
CDU legt im Saarland noch zu
Petry erklärt Verzicht auf Spitzenkandidatur
Schäuble und Sinn zum deutschen Leistungsbilanzüberschuss
Anschlag in Dortmund geschah aus Habgier
Demonstrationen gegen AfD und für Wissenschaft
Gauland mit Weidel, Macron gegen Le Pen
Wahl-O-Mat NRW
Kraft, Jäger und Grüne abwählen
Grüne wollen Deutschland bzw. sich selbst abschaffen
Meine Wahl(empfehlung)
Alternative Mitte als Weckruf 2.0
Merkels Flüchtlingspolitik ohne Rechtsgrundlage
Inhaltliche Probleme und Lösungsvorschläge
Regierung verliert, AfD und FDP gewinnen
Pretzells Abgang als Signal zur Rückkehr?
Diskussionspapier(e) zu Teamleitern im Verhältnis zu ihren Teams
Schröder arbeitet für Putin
Möglichkeiten ohne Merkel
Katalanisches Unabhängigkeitsreferendum trotz Polizeigewalt
Abwarten, wie sich die Parteien entwickeln
Friedensnobelpreis für naive Atomwaffengegner
Fauler Kompromiss zur Obergrenze
Wirtschaftsnobelpreis für Richard H. Thaler
Die Blaue Partei als Realsatire
Themenheft von Hochschulmanagement zur VHB-Pfingsttagung 2018
Bundesverfassungsgericht erfindet drittes Geschlecht
Lindner knickt bei Solidaritätszuschlag und ESM ein
Wem nützt Jamaika (nicht)?
Familien-Partei beigetreten
Israels Umgang mit Flüchtlingen als Vorbild
Wie weiter nach Jamaika?
Merkel bleibt einfach Kanzlerin
Gauland wird offen AfD-Chef

2016 und 2017:
Aktuelle Probleme der EU
Durch welche Partei lässt sich Merkel noch verhindern?

Der wirkliche Star, der mit Abstand die meisten Zugriffe erhält (vielleicht weil er recht weit vorne bei Google erscheint, wenn jemand „Populismus“ eingibt) ist allerdings bereits von 2015 mit Meldung erst in 2017:
Was bedeutet Populismus?