Erstmals auch Blogbeiträge an VG Wort gemeldet

Heute habe ich meine wissenschaftlichen Veröffentlichungen vom letzten Jahr an VG Wort gemeldet. Es handelt sich um drei Zeitschriftenartikel, von denen der im Journal of Contemporary Economic and Business Issues mangels Verbreitung in deutschen Bibliotheken vermutlich nicht anerkannt werden wird, und neun Diskussionspapiere. Außerdem habe ich erstmals 90 Blogbeiträge gemeldet, die nach Zählung von VG Wort in 2016 oder 2017 die erforderliche Zahl von mindestens 1.500 Zugriffen erreichten. Konkret geht es um die folgenden Beiträge (mit mindestens 1.800 Zeichen, da sie sonst gar nicht meldefähig sind, siehe ‚Zählmarken von VG Wort‘), die offensichtlich besonders beliebt waren:

2016:
Merkel-CDU macht Bürger politisch heimatlos
Drei Ex-Verfassungsrichter halten Merkels Flüchtlingspolitik für rechtswidrig
Petry will wie Pretzell auf Flüchtlinge schießen lassen
AfD-Gründung vergessen
Wen ich nächsten Sonntag wählen würde
1000. Blog-Beitrag
EZB senkt Leitzins auf null und Strafzinsen auf minus vier Promille
Sind die Wirtschaftswissenschaften empirisch besonders erfolgreich?
Wahlergebnisse in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt
Wie sollten die Parteien auf die gestrigen Wahlergebnisse reagieren?
AfD-Manifest von Renner, Hahn und Hofmann
Lucke beleidigt Böhmermann
Neues AfD-Parteiprogramm und FN-Annäherung
ALFA will fusionieren
Bundesverfassungsgericht dankt ab
Lucke ist gegen Volksabstimmungen
AfD-Fraktion in Baden-Württemberg gespalten
Täuschende SPD-Abgeordnete klammert sich an ihr Mandat
Wahlausgang in Mecklenburg-Vorpommern
Verbotsabsicht für Verbrennungsmotoren zeigt Inkompetenz der Parteien
CDSU und andere Parteigründungen
Münsteraner gegen verkaufsoffene Sonntage
Palmer und fehlende Toleranz
Gewaltenteilung
Weiter mit einer Ankündigung
Besuch im Center Parc Port Zélande
Über eine Millionen Aufrufe
Merkel will Kanzlerin bleiben
Was kostet der Euro?
Ökonomenpanel zum Ausgang der US-Präsidentschaftswahl
Diskussionspapier zur Austragung Olympischer Spiele in Deutschland
AfD vs. Merkel
Postfaktische Kanzlerin

2017
Ökonomenpanel zum Verfassungsreferendum in Italien
Philosoph Derek Parfit gestorben
Consorsbank verbietet vernünftige Geldanlage
Bundesverfassungsgericht drückt sich vor NPD-Verbot
Dortmund gibt Gehwege zum Parken frei
Trump wird Präsident und fordert Protektionismus
Renner wird nicht wieder abgewählt
Neujahrsempfang der AfD Münster
Steinmeier zum Bundespräsidenten gewählt
Parteiausschlussverfahren gegen Höcke
Niederlande lassen Euroausstieg offiziell untersuchen
Statt neuer Lucke-Partei Bündnis mit sich selbst
Aussichtsreiche Bundestagskandidaten der AfD NRW
Ökonomenpanel zu den Brexit-Verhandlungen
Liste der AfD NRW zur Bundestagswahl 2017 und Spitzenteam
EuGH verbietet private Kopftuchverbote nicht ganz
Wahlausgang in den Niederlanden
LKR drückt sich vor der Wahl in NRW
Bundesarbeitsgerichtspräsidentin versteht den Wert von Arbeit und Freizeit nicht
Antrittsrede von Bundespräsident Steinmeier
Wehmütiger vierter Jahrestag meines Parteiwechsels
CDU legt im Saarland noch zu
Petry erklärt Verzicht auf Spitzenkandidatur
Schäuble und Sinn zum deutschen Leistungsbilanzüberschuss
Anschlag in Dortmund geschah aus Habgier
Demonstrationen gegen AfD und für Wissenschaft
Gauland mit Weidel, Macron gegen Le Pen
Wahl-O-Mat NRW
Kraft, Jäger und Grüne abwählen
Grüne wollen Deutschland bzw. sich selbst abschaffen
Meine Wahl(empfehlung)
Alternative Mitte als Weckruf 2.0
Merkels Flüchtlingspolitik ohne Rechtsgrundlage
Inhaltliche Probleme und Lösungsvorschläge
Regierung verliert, AfD und FDP gewinnen
Pretzells Abgang als Signal zur Rückkehr?
Diskussionspapier(e) zu Teamleitern im Verhältnis zu ihren Teams
Schröder arbeitet für Putin
Möglichkeiten ohne Merkel
Katalanisches Unabhängigkeitsreferendum trotz Polizeigewalt
Abwarten, wie sich die Parteien entwickeln
Friedensnobelpreis für naive Atomwaffengegner
Fauler Kompromiss zur Obergrenze
Wirtschaftsnobelpreis für Richard H. Thaler
Die Blaue Partei als Realsatire
Themenheft von Hochschulmanagement zur VHB-Pfingsttagung 2018
Bundesverfassungsgericht erfindet drittes Geschlecht
Lindner knickt bei Solidaritätszuschlag und ESM ein
Wem nützt Jamaika (nicht)?
Familien-Partei beigetreten
Israels Umgang mit Flüchtlingen als Vorbild
Wie weiter nach Jamaika?
Merkel bleibt einfach Kanzlerin
Gauland wird offen AfD-Chef

2016 und 2017:
Aktuelle Probleme der EU
Durch welche Partei lässt sich Merkel noch verhindern?

Der wirkliche Star, der mit Abstand die meisten Zugriffe erhält (vielleicht weil er recht weit vorne bei Google erscheint, wenn jemand „Populismus“ eingibt) ist allerdings bereits von 2015 mit Meldung erst in 2017:
Was bedeutet Populismus?

Hohe Nachzahlung von VG Wort

Heute habe ich einen Brief von VG Wort bekommen, der mich über die Überweisung von gut 4.000 Euro informierte. Diese Summe ist tatsächlich schon eingegangen, ohne dass es mir bislang aufgefallen wäre. Die ‚Verlage haben kein Recht auf Ausschüttungen der VG Wort‘, weshalb es jetzt eine Nachzahlung für die Jahre 2012 bis 2016 gab. Deren Berechnung ist mir im Detail nicht klar und die Zahlung selbst steht wegen einer Klage beim Bundesverfassungsgericht unter Rückforderungsvorbehalt. Doch am besten stelle ich keine Fragen, sondern gebe das (zu versteuernde) Geld einfach aus. Außerdem sollte ich nicht vergessen, meine Veröffentlichungen von 2017 zu melden. Auch meine Blogbeiträge von 2016 habe ich noch nicht gemeldet (siehe ‚Zählmarken von VG Wort‘).

.

Tweets des Tages

Hier gibt es immer wieder spannende Diskussionen, auch wenn ich mich eine Weile wegen anderer Verpflichtungen zurückhielt. Aber auch bei Twitter kann es interessant sein, wie drei Tweets von mir heute und ihr Kontext zeigen. Bereits gestern schrieb Werwohlf dies:

Ich weiß nicht, ob es den „Merkel muss weg“-Anhängern an Fantasie fehlt, aber ich kann mir noch viel, viel Schlimmere vorstellen. #bedenkeworumdubittest

Meine heutige Antwort lautete in Übereinstimmung mit meiner hier stets vertretenen Linie:

Wer sollte schlimmer sein? Vielleicht wollen manche noch Schlimmeres, aber sie könnten es nicht durchsetzen. Dass bessere Alternativen zu fehlen scheinen, hat auch Frau Merkel aktiv verursacht.

Wirklich krass war dann dieser Tweet von Melanie Amann vom Spiegel (deren Buch „Angst für Deutschland“ ich eigentlich immer noch besprechen will, obwohl es längst veraltet ist):

Lieber Österreicher, gerne erkläre ich das:Es das Gefühl,in einem Land zu leben,das bei allen schlimmen Fehlern & Versäumnissen ein Rechtsstaat ist. Hier werden Verdächtige nicht vom tobenden Mob mit Heugabeln und Fackeln aus dem Gefängnis gezerrt und am nächsten Baum aufgehängt.

Es war ihre Antwort auf einen nicht minder krassen Tweet von Martin Sellner von der Identitären Bewegung Österreich:

Liebe Deutsche: was ist das für ein Gefühl, dass exakt in diesem Moment Hussein K und Abdul K. Immer noch in deinem Land sind, deine Luft atmen, dein Wasser trinken & von deinem Geld leben?

Aber ein Unsinn rechtfertigt keinen zweiten, weshalb ich Frau Amann dies geantwortet habe:

Glauben Sie wirklich, dass in Österreich jetzt der Lynchmob regiert, während in Deutschland alle Gesetze eingehalten werden? Müsste eine Regierung nicht auch ihre eigenen Bürger schützen?

Schön fand ich auch diese Antwort von Medienwatch:

In Berlin wird niemand aus dem Gefängnis gezerrt! Die gehen durch ein Loch durch die Wand! Gut?

Etwas ungeschickt formulierte Christoph Jauch von der FDP in Münster:

Unser Staat ist zum Nachtwächterstaat verkommen – nicht weil seine Bürger in Ruhe lasst, sondern weil er sie nicht willens ist sie zu schützen.

Meine abschließende Antwort darauf lautete:

Ein Nachtwächterstaat würde seine Bürger schützen und sonst kaum etwas tun. Unsere Regierung macht umgekehrt alles Mögliche, vernachlässigt aber die innere und äußere Sicherheit.

Vielleicht ist das unser größtes Problem, dass der Staat bzw. die Regierung seine bzw. ihre Kernaufgaben vernachlässigt. Ein Nachtwächterstaat ist nicht mehr ausreichend, doch seine Aufgaben sind unverzichtbar. Der Sozialstaat kann ihn ergänzen, aber nicht ersetzen. Das Asylrecht wird vom Grundgesetz geschützt, aber darüber darf der Schutz der Bürger, des Rechts und des Staates selbst nicht vernachlässigt werden. Es passt auch weder zu einem Rechts- noch Sozialstaat, Millionen Menschen unkontrolliert ohne Rechtsanspruch ins Land zu lassen. Darunter sind auch Kriminelle und Terroristen, die das Leben für alle Menschen hier, die Einheimischen und echte Flüchtlinge, unsicherer und schlechter machen.

Familien-Partei beigetreten

Wie angekündigt, habe ich mich einer neuen Partei zugewandt. Seit heute bin ich Mitglied der Familien-Partei Deutschlands. Es ist eine kleine, dafür aber recht erfolgreiche Partei, die z. B. ein Mandat im Europaparlament errang (auch wenn der Abgeordnete inzwischen ausgetreten ist). Ich will mithelfen, dass diese Partei größer und vor allem noch erfolgreicher und bekannter wird. Wer dabei ebenfalls mithelfen will, kann sich gerne bei der Partei oder direkt bei mir melden. Familie ist jedenfalls ein wichtiges Thema und bietet Anknüpfungspunkte zu anderen Themen wie soliden Finanzen, besserer Bildung und einem Europa der Vaterländer.

Wie bei so kleinen Parteien nicht ungewöhnlich, habe ich gleich ein Parteiamt bekommen. Ich wurde in Abwesenheit (wegen familiärer Verpflichtungen) zum stellvertretenden Vorsitzenden des Stadtverbandes Arnsberg gewählt, der ebenfalls heute gegründet wurde. Vorsitzender des Stadtverbandes ist Reinhard Wilhelm.

Anlass für die Gründung und den Beitritt jetzt statt später ist die „Bürgermeisterwahl 2018“ in Arnsberg. Der Stadtverband wird nächste Woche einen Kandidaten nominieren. Dieser dürfte kaum gegen den CDU-Kandidaten gewinnen können, doch ein Achtungserfolg sowie Werbung für die Partei und von neuen Mitgliedern sind möglich. Nach der Bürgermeisterwahl sollen dann u. a. ein Kreisverband Dortmund und ein Bezirksverband Arnsberg gegründet werden.

In diesem Blog werde ich jetzt gelegentlich über die Familien-Partei berichten, wozu ich eine neue Kategorie eingerichtet habe. Ansonsten ändert sich wenig. Vor allem bleibt es mein persönlicher Blog. Ich schreibe hier weder dienstlich noch im Namen der Familien-Partei. Dafür werden andere Kommunikationskanäle aufgebaut. So hat der Stadtverband Arnsberg bereits eine Facebook-Seite und eine Facebook-Gruppe, die sich über ein „Gefällt mir“ bzw. einen Beitritt freuen.

Beitrag zur Flüchtlingskrise in Zeitschrift erschienen

Mein ‚Diskussionspapier zu Herausforderungen der Flüchtlingskrise für Hochschulen‘ ist in überarbeiteter Form in der aktuellen Ausgabe (Heft 1/2017) der Zeitschrift Internationalisierung, Vielfalt und Inklusion in der Wissenschaft (IVI) erschienen, die nach neunjähriger Pause nun im zweiten Jahrgang erscheint. Das Diskussionspapier wurde übrigens tatsächlich diskutiert, was selten genug vorkommt, und zwar hier im Blog, weshalb ich den Punkt mit der Sicherheit an Hochschulen zusätzlich in den Artikel aufgenommen habe. Vielen Dank!