Antisemitismus und Rassismus mit Billigung der Bundesregierung

Mahmoud Abbas, der 2005 einmal zum Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde gewählt wurde und seither einfach im Amt verblieb, war heute im Bundeskanzleramt in Berlin zu Besuch und sprach dort von Bundeskanzler Olaf Scholz unwidersprochen von »50 Holocauste«, die Israel an den Palästinensern verübt hätte. Antisemitismus und Holocaustrelativierung sind leider wieder üblich geworden in Deutschland mit der Ampel-Regierung. „Erneuter Judenhass-Vorfall bei der documenta“ mit Förderung durch den Bund und unter Verantwortung der Kulturstaatsministerin Claudia Roth passt da leider auch ins Bild. Die Antidiskriminierungsbeauftragte Ferda „Ataman bereut ‚Kartoffel‘-Beleidigung nicht“, während sie „‚Rassismus unter Migranten‘ und Antisemitismus als Teil der islamistischen Ideologie“ ausblendet (siehe „CDU-Innenpolitiker Throm wirft Ferda Ataman Diskriminierung vor“).

39 Gedanken zu „Antisemitismus und Rassismus mit Billigung der Bundesregierung

  1. VIELEN Dank! Hätte Israel Holocauste an Arabern verübt wie Hitler-Deutschland an Juden, gäbe es praktisch fast keine Araber mehr in Gebieten, die Israel kontrolliert(e)… Allein das zeigt die völlige Absurdität des abscheulichen Vergleichs! Arabische Staaten und Iran haben dagegen gefordert, die Juden Israels ins Meer zu werfen…

    • Auch bei Moslems sind wie bei Juden Pauschalurteile (mehr als) fragwürdig. Man denke nur an die sich ständig verbessernden Beziehungen arabischer Staaten zu Israel. Ich beschäftige eine Muslima als großartige Haushälterin und vermiete an Moslems, die ganz entschieden friedliche und freundliche Menschen sind. Und auch muslimische Gemeinden in der BRD sind deutlich unterschiedlich.

      • Nun ja, hat man hier je erlebt, dass von den hier lebenden Muslimen fürchterliche Anschläge gegen Nichtmuslime, ob Juden oder Christen, scharf verurteilt worden wären? Da gibt es immer nur windelweiches Bedauern… niemals deutliche Kritik. Ich beobachte die Szene seit mindestens 15 Jahren ziemlich genau.
        Allerdings, da stimme ich Ihnen zu, gibt es natürlich nette und freundliche Mitmenschen, die als Muslime mit uns unter einem Dach leben…

      • Kurzer Rückblick auf Frau Dr. Merkels Umgang mit Herrn Dr. Abbas:
        https://himmelunderde.wordpress.com/2013/10/19/traumpaar-oder-was/

        Es war übrigens Frau Merkels Vertrauter (Heusgen!), der in nahezu jeder Abstimmung bei den UN gegen Israel gestimmt oder sich zumindest der Stimme enthalten hat, statt FÜR Israel zu stimmen.
        Es war die Bundeskanzlerin Merkel, die sich immer wieder kritisch in inner-israelische Angelegenheiten einmischte und am liebsten Netanyahus Wahl in gleicher Weise rückgängig gemacht hätte, wie die Wahl zum Thüringischen Ministerpräsidenten.
        Frau Merkel hatte aber das Glück, als Frau von der Presse sehr viel schonender behandelt zu werden, als der amtierende Kanzler, dem Sie, Herr Prof. Dilger, Unfähigkeit bescheinigen für ein Verhalten (ruhig, unaufgeregt, bedacht und bedenkend), das bei Frau Merkel noch als besonders besonnen und richtig galt…. dabei hatte es Frau Merkel „nur“ mit der SPD als Regierungspartner zu tun, Scholz muss mit FDP und Grünen regieren, was ich schon als eigentliche Herausforderung seiner Kanzlerschaft empfinde.
        Darum halte ich gar nichts von den öffentlichen Schmähungen, aber verstehe das wer will, ich verstehe es ganz und gar nicht mehr.

      • Ich bin sicher kein Freund von Frau Merkel, aber sie ließ Herrn Abbas nicht im Kanzleramt widerspruchslos den Holocaust relativieren, um ihm dann die Hand zu schütteln und noch 340 Millionen Euro als Belohnung zu zahlen. Sie hat auch keinen kriminellen Steuerbetrug durchgewunken, um sich dann hinter Erinnerungslücken zu verstecken. Sie würde jetzt vermutlich auch eher einen erneuten abrupten Schwenk in der Energiepolitik vollziehen, statt Millionen Privathaushalte und Kleinbetriebe in den Ruin zu treiben.

      • Dafür hat sie ohne zu zögern die „Märtyrerrenten“ für Judenmmörder finanziert, Herrn Heusgen bei jeder elegenheit gegen Israel stimmen lassen, die „Siedlungen“ zum Friedenshindernis erklärt, ohne die Araber für deren Mordaktionen zu kritisieren.
        Ich habe sie mehrfach in meinem Blog für ihre antiisraelischen A´Äußerungen kritisiert….
        Sie war taktische gewiefter als Scholz, was sicher auch mit ihrer Schulung zur politischen Aggitation in Moskau liegen wird.
        Nein, Frau Merkel war nicht Kohls „Mädchen“, sie war seine schärfste Widersacherin, die absolut machtbewusst jeden „Mann“ in der CDU um Längen schlug.

      • Frau Merkel war die schlimmste Bundeskanzlerin aller Zeiten, auch im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen. Mir fällt nur ein Reichskanzler ein, der den Deutschen und dem Rest der Welt noch viel mehr geschadet hat als sie. Das macht Herrn Scholz aber leider nicht zu einem guten Kanzler.

  2. Dieses Land, seine Regierungen und eine Vielzahl von Organisationen kuscht nicht nur vor islamischem Antisemitismus, sondern es unterwirft sich mehr oder weniger offensichtlich dem Islam mit vielen seiner negativen Begleiterscheinungen oder Wesensmerkmale (je nach Sichtweise), die nicht kompatibel sind mit unseren Werten, Grundgesetz und Rechtsstaat. Deutschland schafft sich ab. Der Prozess ist weit fortgeschritten und beschleunigt sich noch.- Daher gibt es auch keine nennenswerte oder gar nachhaltige Bekämpfung des islamischen Antisemitismus.

  3. Wie Frau Weisband (GRÜNE früher Piraten) neulich im Spiegel sagte: Kanzler Scholz ist erpressbar. Putin hat etwas gegen ihn in der Hand.

      • Nein, @klimaleugner. Frau Weisband sprach von persönlicher Erpressbarkeit. Jan Marsallek von wirecard ist in Moskau und hat Informationen.

      • Herr Scholz ist in so viele Skandale verwickelt, dass es auf einen mehr wohl auch nicht mehr ankommt. Das ist übrigens ein großer Unterschied zu Frau Merkel, der man persönlich wenig vorwerfen kann (zumindest seit dem Zusammenbruch der DDR).

  4. Nach einer Darstellung von „Spiegel Online Ausland“ ist Ihre Darstellung des Ablaufs nicht korrekt; die Folgerungen sind überzogen. SPON schreibt:
    “ . . .Scholz verfolgte die Äußerungen mit versteinerter Miene, sichtlich verärgert, und machte auch Anstalten, sie zu erwidern. Sein Sprecher Steffen Hebestreit hatte die Pressekonferenz aber unmittelbar nach der Antwort Abbas‘ für beendet erklärt. Die Frage an den Palästinenserpräsidenten war schon vorher als die letzte angekündigt worden . . . “ https://ogy.de/ny0g .

  5. Vielen Dank für Ihren kritischen Beitrag. Auch ich habe in meinem Blog sofort reagiert und einen entsprechenden Text verfasst.
    Wie kann „man“ 50 Jahre nach dem Massaker von München Herrn Abbas unwidersprochen von 50 !!! durch Juden an Arabern begangenen „Holocausts“ reden lassen? Sieht die Pressekonferenz keine Möglichkeit vor, solche Aussagen sofort und deutlich zu kritisieren?
    Hebestreit hat versagt, Scholz eine schlechte Figur gemacht, da hilft auch seine Empörung via Bild und Twitter nicht.
    Abbas führt die westlichen Politiker doch schon seit Jahren an der Nase herum, mutiert in Englisch gehaltenen Reden zur Friedenstaube und stachelt in Arabisch seine Landsleute zum Kampf gegen Israel auf, er alimentiert Mörder und ihre Familie mit lebenslang gezahlten Renten und benennt Schulen nach Terroristen.
    Das alle ist doch seit Jahren bekannt und hat ebenfalls seit Jahren System.
    Man hätte diesem Mann niemals eine Bühne bieten dürfen, nicht 50 Jahre nach München und auf gar keinen Fall im Kanzleramt.
    Alle Gelder an die „palästinensische Autonomiebehörde“ sind mit sofortiger Wirkung einzufrieren oder ganz abzusagen.

      • Tja…. wem sagen Sie das?
        Damit steht die Bundesregierung in der unseligen Tradition deutscher Antisemiten. So hart muss man es wohl formulieren, wenn man bedenkt, dass schon der „Führer“ mit den arabischen Größen paktierte, um in einer gemeinsamen Kriegsführung die Juden nicht nur in Europa, sondern auch im Nahen Osten und in Nordafrika auszurotten.
        Unterstützt wird Deutschland in der Versorgung der arabischen Mordgesellen von Frau von der Leyen, die Gelder der EU an die Mörder und Terroristen transferiert.
        Mich macht das nur noch ohnmächtig und ziemlich wütend.

  6. Vorbemerkung: Meine einmonatige Sperrung wurde am 16.07. ausgesprochen, sodass ich davon ausgehe, jetzt entsperrt zu sein.

    Zum Thema: BK Scholz wirkt häufig blass, so auch in dieser Situation. Ich gehe davon aus, dass er nicht schlagfertig genug war. Latenten Antisemitismus unterstelle ich ihm nicht.

    • „Latenten Antisemitismus unterstelle ich ihm nicht.“
      Nein, das mache ich auch nicht.
      Was ich eher für wahrscheinlich halte, ist, dass Scholz dermaßen verärgert über Abbas weitere unglaublich freche und die Bundesregierung beleidigende Antwort war, dass er, hätte er geredet, in höchstem Maße gleichfalls beleidigend geworden wäre, da er seinen Zorn nur mühsam unterdrücken konnte. Scholz ist nicht für Schlagfertigkeit und spontane Äußerungen berühmt – und wenn er wirklich mal in dieser Weise auf unbequeme oder provokante Fragesteller antwortet, ist es auch wieder nicht richtig, wie erst vor einigen Wochen zu lesen war.
      Seine späte öffentliche Reaktion hätte allerdings weitaus kritischer und deutlicher ausfallen müssen.
      Immer noch scheinen Teile der SPD, der Grünen und Linken heimlich mit den Arabern zu paktieren, die unentwegt Israel an den Pranger stellen. Glänzendes Beispiel für latent vorhandenen Israelhass war allerdings ein Vertrauter Merkels, der regelmäßig bei Abstimmungen in der UN gegen Israel stimmte.

  7. Pingback: Abweichende Meinungen zu Kriegsverbrechen werden verboten | Alexander Dilger

  8. Pingback: Abweichende Meinungen zu Kriegsverbrechen werden verboten - FreeSpeech.international

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..