Laschet nun für verschärften Lockdown in auslaufender dritter Welle

NRW-Ministerpräsident und CDU-Vorsitzender Armin „Laschet drängt auf »Brücken-Lockdown«“. Dabei will er keine Brücken schließen (obwohl er mit der A1 da Erfahrung hat), sondern mit einer Verschärfung des seit Anfang November geltenden „Wellenbrecher-Lockdowns“ die dritte Welle der Corona-Pandemie brechen und die Zeit überbrücken, bis genügend Menschen geimpft seien, was immer das heißen mag und wie lange das wohl dauern wird bei der schlechten Impfpolitik. Dabei hat der Wellenbrecher-Lockdown gar nichts gebracht und ist inzwischen auch die dritte Welle bei den Neuinfektionen trotz gewisser Lockerungen in letzter Zeit bereits gebrochen und nach ihrem Maximum rückläufig, während es bei den Todesfällen im Zusammenhang mit Corona überhaupt keine dritte Welle gegeben hat, sondern diese seit Januar immer weiter zurückgehen. Herr Laschet wäre deshalb besser seinem etwas lockereren Kurs treu geblieben, der sich gerade als richtig erweist. Nun schwenkt er zu spät auf den autoritären Kurs von Frau Merkel und Herrn Söder ein, womit er beweist, dass er nicht das Zeug zum Kanzler hat. Frau Baerbock wird es freuen.

68 Gedanken zu „Laschet nun für verschärften Lockdown in auslaufender dritter Welle

  1. Die frühere Position war angesichts des gewaltigen medialen und öffentlichen Drucks schlicht nicht mehr haltbar. Wenn die Neuinfektionszahlen tatsächlich sinken (was ich bislang nicht sehe und auch nicht glaube), dann kann man es ja bei den Ankündigungen belassen.

      • Es ist klar, dass die Kurve aktuell nach unten zeigt, aber ich vermute, dass das an der geringeren Zahl an Tests und verzögerten Meldungen der Gesundheitsämter in den nächsten Tagen liegt. Ende der Woche, wenn Nachmeldungen erfolgt bzw. zusätzliche Tests durchgeführt wurden, können wir ein sinnvolles Zwischenfazit ziehen.

      • Es ist überhaupt nicht möglich, ein „vernünftiges Fazit“ aus schwankenden Testzahlen in Bezug zu einer starren Zahl von 100.000 Einwohnern zu ziehen. So lange der Inzidenzwert nicht in der Relation zur tatsächlich durchgeführten Anzahl von Tests gewichtet wird, hat dieser Wert keinerlei ernstzunehmende Aussagekraft. Einmal ganz davon abgesehen, dass selbst der ach so „sichere“ PCR-Test rein gar nichts darüber aussagt, ob eine Person tatsächlich erkrankt oder infiziert ist, da auch er nur auf einem Abstrich im Rachenraum basiert. Man weiß nach einem solchen Test (egal ob Antigen- oder PCR-Test) also nur, ob man Viren in den Atemwegen hat(te), mehr aber nicht.
        Der Vorteil dieser Tests ist lediglich, dass man sich bei einem negativen Testergebnis relativ sicher sein kann, nicht infiziert zu sein. Das wars dann aber schon.

      • Das stimmt generell, aber die Anzahl der Tests schwankt (wenn man den Ostereffekt außen vor lässt) nicht allzu sehr. Es gilt nach wie vor, dass steigende Neuinfektionszahlen ein guter Prädiktator für die Anzahl künftiger Coronapatienten in Krankenhäusern sind.

      • Nein, das stimmt nicht. Vor allem sinken die wichtigeren und verlässlicheren Todeszahlen seit Mitte Januar, so dass es jetzt eine deutliche Untersterblichkeit gibt. Wie lassen sich damit noch schwerwiegende Grundrechtsbeschränkungen oder gar deren weitere Verschärfung begründen?

      • Was stimmt nicht? Die Todesfälle sind von den Infektionsfällen zunehmend entkoppelt, ja, aber nicht die Aufenthalte auf der ITS. Und um letztere geht es in der aktuellen öffentlichen Diskussion, so wie ich sie verstehe.

      • Die Auslastung ist deutlich niedriger als im Januar, als die Kapazitäten auch nicht ausgeschöpft waren. Wenn man das wirklich befürchtet, sollten diese Kapazitäten ausgeweitet werden, statt weiterhin das ganze Land in Geiselhaft zu nehmen.

      • Erzählen Sie das doch einmal den Menschen, die aktuell auf den ITS um ihr Leben kämpfen. Heute gab es einen Anstieg um über 200 Patienten. Wenn der Trend der Neuinfektionen nicht umkehrt, dann halte ich für eine zeitnahe Überlastung durchaus für realistisch.

      • Wollen wir wetten, dass es in den nächsten Wochen und auch Monaten keine Überlastung der Intensivstationen in Deutschland geben wird? Selbst wenn diese drohen sollte, warum werden dann zur Vermeidung 80 Millionen Menschen eingesperrt, statt auf wirksame Maßnahmen bei Risikopatienten zu setzen?

      • Mich würde einmal interessieren, wie sich die Zahl der verfügbaren Intensivbetten in den letzten zwölf Monaten entwickelt hat und wie es mit dem zur Belegung dieser Betten erforderlichen Personal aussieht. Das ist nämlich die Schraube, an der gedreht werden muss, falls tatsächlich Überlastung droht. Aber so weit denken Kakistokraten nicht. Jedenfalls nicht, so lange es kein Fakeláki für die Vermittlung gibt. That´s Banana Republic of Germoney.

      • Hier findet sich eine Übersicht. Letztes Jahr wurde für viel Geld eine zusätzliche Notfallreserve geschaffen, die aber zu einem Abbau der übrigen Intensivbetten zu führen scheint (wie man es als Ökonom auch erwarten würde ohne flankierende Maßnahmen).

      • An welche Risikopatienten denken Sie denn jetzt? Die Bewohner der Altenheime sind bereits geschützt durch die Impfungen.

      • Risikopatienten für Intensivstationen, wobei die meisten Risiken unabhängig von Corona bestehen. Warum fordern Sie nichts zu deren Reduktion?

      • Ich sehe nicht, wie man in der aktuellen Situation konkret einzelne Risikogruppen schützen sollte. Natürlich kann sich jeder prinzipiell selber durch FFP2-Masken etc. schützen, wobei ein Restrisiko bleibt.

      • Es würde wohl am meisten bringen (mehr als alle Coronazwangsmaßnahmen zusammen), das Rauchen zu verbieten, aber auch das Saufen, rotes Fleisch, Fernsehen etc. Dagegen sollte Sport, insbesondere im Freien, nicht länger verboten werden, um die Intensivstationen zu entlasten.

      • Sehr richtig. Aber gegen Rauchen, Frischluftmangel, rotes Fleisch sowie übermäßigen Alkohol- und Fernsehekonsum gibt es noch keine Impfung, die man den daran erkrankten Lemmingen verpassen könnte.

      • Sie übersehen die Gefahr, etwa beim Fußball draußen mit dem Gegner zusammenzustoßen und wegen eines Schädel-Hirn-Traumas auf der ITS zu landen.

      • Diese Fälle sind doch extrem selten und Millionen Fußballspieler würden mehr für ihre Gesundheit tun, wenn sie es dürften. Nur bei einigen Extremsportarten ist das Risiko schwerer Verletzung größer als der Nutzen.

      • Ich schreibe doch gerade, dass vermutlich die Anzahl der neu positiv Getesteten, aber nicht die Anzahl der Neuinfizierten abgenommen hat. Aber natürlich kann ich mich irren.

  2. Man kann ja schon fast Mitleid mit dem Armin haben, wenn man sieht wie erbarmungslos Mutti und ihr neuer Freund Söder ihn öffentlich demütigen. Und dann ist er auch noch so dumm und springt über jedes Stöckchen, das ihm hingehalten wird.

  3. Dank solcher Leichtgewichte wie Laschie hat Kobold-Baerböckchen es fast geschafft.
    Unter den Blinden ist der Einäugige König…!

  4. Merkel, Laschet, Söder, Seehofer, der unvermeidliche Karl Lauterbach und die totalitären Grünen sowieso und inzwischen auch die FDP fordern den totalen Lockdown und die Aufgabe des Föderalismus. Die Vernichtung des Mittelstands geht damit in die nächste Runde. Deutschland steht nicht mehr am Abgrund der Dummheit, sondern ist bereits einen großen Schritt weiter.

    Interessantes Interview von Markus Langemann („Club der klaren Worte“) mit einem mittelständischen Spediteur, der gerade hinwirft, statt seine letzten Reserven zu verfeuern und dem Corona-Wahn zu opfern: https://www.youtube.com/watch?v=j3JzVz-_eAU

  5. Die einfachste Erklärung für Laschets Umfallen ist, daß er die Nerven verloren hat, kurz bevor die Frühlingssonne für ein natürliches Ende der vermeindlichen Coronawelle sorgt. In diesem Fall hat er sich nachhaltig für Führungsaufgaben disqualifiziert.

    Aber diese Erklärung greift wohl zu kurz. Wenn man unterstellt, daß Laschet kein Vollidiot ist, wird er damit Ziele verfolgen, die nicht ganz so naheliegend sind. Während die Bürger unterschwellig davon ausgehen, daß es Merkel und ihren Lakaien nur um die Abwehr der Gefahr einer Überlastung des Gesundheitssystems geht, zielen deren Handlungen offenbar in Richtung Null-Covid. Und solange die Null nicht erreicht ist, wird das Volk halt eingesperrt.
    What ever it takes.

    • Null-Covid ist nicht erreichbar, jedenfalls nicht durch solche unspezifischen Zwangsmaßnahmen auf Dauer. Jetzt müsste man auf den Frühling und das Impfen setzen. Herr Laschet überblickt das jedoch nicht, sondern ist ein Opportunist, der in eine politische Falle gelaufen ist. Inzwischen würde ich wetten, dass er nicht Kanzler wird, nicht einmal Kanzlerkandidat.

      • Sie meinen also, daß meine Unterstellung bez. des Vollidioten falsch ist?
        Kann sein. Das macht die Sache aber nicht besser.

      • Aber wird es tatsächlich Markus Söder, der durchaus polarisiert? Was wäre eigentlich mit Ralph Brinkhaus?

      • Für Herrn Söder ist das Haupthindernis, dass er so herumdruckst. Wenn er es wirklich werden wollte, müsste er es klar erklären. Ich bin froh, wenn er nicht kandidiert oder als Kanzlerkandidat verliert. Herr Brinkhaus hat noch nicht ausreichend politisches Gewicht. Er scheint aber einer der letzten Mutigen in der Union zu sein, der es wagt, die Kanzlerin offen zu kritisieren.

      • Ralph who?
        Es bleibt bei Angela Merkel oder es wird Annalena Baerbock.

      • Ach, das ist doch alles mittlerweile eine reine Posse bei der Union. Im Endeffekt sind derzeit weder Markus Söder noch Armin Laschet kanzlertauglich. Vielleicht schlägt jetzt wirklich die Stunde der Grünen, die in zwei Wochen ihren Kandidaten präsentieren wollen.

      • Eines muss man den Grünen trotz aller Torheiten lassen – von zielgruppengerechter Selbstdarstellung und erfolgreichem Marketing verstehen sie mehr als jede andere politische Partei in der deutschen Parteienlandschaft.

      • Man muss sowieso unterscheiden zwischen der Programmatik und dem tatsächlichen Regieren z.B. in Krisensituationen. Bei ersterem kommt es darauf an, wieviel man mit den Koalitionspartnern durchsetzen kann und bei letzterem haben wir bei den Grünen eine gewisse Wundertüte. Zumindest bei den letzten beiden Kanzlern (Schröder, Merkel) kam am Ende doch etwas anderes heraus als anfangs gedacht. Da die Grünen noch nie im Kanzleramt waren, ist der Überraschungsfaktor nochmals größer.

      • Söder will Merkel „eng in die Entscheidung einbeziehen“, wer Kanzlerkandidat wird. Geht es vielleicht darum, dass Merkel doch nochmals antritt („In der jetzigen Krise sollte man nicht die Pferde wechseln“), um zur Mitte der Amtszeit an ihren Günstling Söder zu übergeben? Alleine hat Söder noch keine Wahlen gewonnen. Bei der bayrischen Landtagswahl 2018 fuhr er das schlechteste CSU-Ergebnis seit 1950 ein…!

      • Glauben Sie wirklich, dass sie den Job aktuell noch so gerne macht wie vielleicht am Anfang?

      • Frau Merkel macht das doch nicht zum Spaß, sondern Machtgier ist ihr Leben. Es könnte höchstens sein, dass ihre Gesundheit zu angeschlagen ist. Darüber wurde lange nicht berichtet und auch nicht ernsthaft genug, als sie nicht einmal mehr stehen konnte.

      • Diese „Beste Bundeskanzlerin aller Zeiten“ hält sich für auf Lebzeiten berufen. Man wird sie mit den Füßen voraus aus dem Kanzleramt tragen müssen. Von selbst geht Merkel ganz sicher nicht.

      • Also müssen wir sie abwählen. Darauf sollten sich die politischen Bemühungen konzentrieren. Die Furcht vor Grün-Rot-Rot, einer Ampel oder auch Grün-Schwarz nützt doch ebenso wie die AfD nur Frau Merkel, die viel schlimmer ist.

      • Welche Macht hat sie denn aktuell noch? Sie versucht seit Tagen irgendeinen bundesweiten Lockdownkurs durchzusetzen (laut bild.de ist bereits eine Gesetzesänderung in Teilen der CDU/CSU-Fraktion im Gespräch), aber ich sehe nicht, dass sie da großen Erfolg hätte.

      • Warum sollte Frau Merkel das nicht durchsetzen können, wenn sie es wirklich wollte? Aber vielleicht geht es ihr nur darum, Herrn Laschet zu beschädigen und keinesfalls verantwortlich gemacht zu werden, was immer auch passieren mag.

      • Die Macht der Länder zu beschneiden ist historisch durchaus nicht unproblematisch.

  6. Das ist eine Farce und einmal mehr peinlich für Laschet und die Union. Die Todeszahlen sind sehr deutlich zurückgegangen. Klares Signal für spürbare Lockerungen, zumal der Winter nicht kommt, sondern geht.
    Und erneut die Chance für die FDP, sich mit klarer Kante von schwarz-rot-grünem Irrsinn abzusetzen. Aber vermutlich ist die FDP schon sehr zufrieden, wenn sie mit schwarz-rot oder grün-rot in eine Koalition als „dritte Kraft“ gehen kann.

  7. Katastrophendenken muss man langsam aufgeben. Die Impfraten in Deutschland werden besser. Die Zahl der Impfdosen steigen, die Zahl der Impfunwilligen stagniert zwar, aber seit heute impfen auch die Hausärzte. Im Juni kommt voraussichtlich der deutsche Hersteller CureVac auf den Markt. Das alles sind Maßnahmen, die Pandemie weltweit einzudämmen. Was die Wirtschaft angeht, mache ich mir jetzt keine Sorgen mehr. Bislang ist aus jeder Misere ein Boom entstanden. Die Frage ist, was unsere Gesellschaft aus der Pandemie gelernt hat, menschlich gesehen. Da ist nicht viel Gutes herausgekommen, vermutlich, weil schon zu viele vorher satt waren.

      • Wer hat davon einen Nutzen?
        Die Umfrageergebnisse sprechen derzeit ja nicht mehr gerade für Merkels DDR-Politik.
        Allerdings beeindruckt die „Beste Kanzlerin aller Zeiten“ auch das nicht. Sie zieht weiter ihre Bahn und bleibt auf Zerstörungskurs.

      • Sie wissen dann, daß sie es mit den Untertanen machen können. Das ist Nutzen genug.

      • Na viel Spaß dann noch in der schönen neuen DDR 2.0 XXL …

  8. Wir befinden uns nun im sweet spot des Geschehens, denn bald werden wir sehen, wer irrt: die „Verharmloser“ oder die „Panikmacher“.

    Es wird jedenfalls bald eng in Canossa.

    • Die Panikmacher irren doch schon lange deutlich, was sie aber nicht von immer neuen Horrorvorhersagen abhält. Völlige Coronaleugner irren auch, aber ohne große Konsequenz (zumindest in Deutschland).

  9. Der Gegner zieht sich nun auf die letzte Bastion zurück, nämlich die Zahl der Intensivpatienten. Aus meiner persönlichen Praxis als mehrjähriger Leiter einer Intensivstation (Trauma) stelle ich fest, dass nichts manipulierbarer ist als die Belegung einer Intensivstation. Beispielsweise können Schwankungen des Sauerstoffdrucks oder der Pulszahl ausreichen, um eine Intensivüberwachung zu indizieren. Da heute Zusatzhonorar pro bereitgestelltem bzw. belegtem Intensivbett anfällt, ist die Versuchung entsprechend groß. Im heutigen Krankenhausbetrieb hat der Betriebswirt das Sagen; der Arzt – auch Chefarzt – ist nur Leistungserbringer.

    Sie haben also vollkommen Recht: Verwertbar ist nur die Todesquote.
    Abgewandelt nach Duke of Wellington: Ich wollte, es würde Frühling oder die Vernunft käme.

    • Diese Anreize gab es aber seit Anfang der Pandemie. Sie erklären nicht den aktuellen rasanten Anstieg auf den ITS.

      • Der Anstieg ist doch gar nicht rasanter als bei der ersten und zweiten Welle. Bei der zweiten Welle würden auch höhere Zahlen erreicht, ohne dass das Gesundheitssystem überlastet war.

    • Da die Todesursache häufig auch unklar ist, ist der verlässlichste Indikator die Übersterblichkeit. Aktuell haben wir allerdings Untersterblichkeit in Deutschland, was ganz sicher keine Fortsetzung oder gar Verschärfung des Lockdowns rechtfertigt. Kalendarisch haben wir jetzt Frühling, aber das aktuelle Wetter könnte Atemwegserkrankungen doch noch begünstigen, aber nicht mehr lange, weshalb vielleicht jetzt noch schnell die Verschärfungen kommen sollen, damit sich die Politiker dann für den ohnehin kommenden starken Rückgang der Fallzahlen feiern lassen können.

  10. Nachdem Impfstoffföderalist Söder nun eigenmächtig 2,5 Mio. Dosen Sputnik V für Bayerm bestellen möchte, lesen wir morgen. dass Laschet 4 Mio. Dosen für NRW bestellt und bereits drei Tage früher als die Bayern verimpfen will?

  11. Pingback: Schulschließungen statt Brücken-Lockdown wegen zu später Impfstoffbestellungen und Schnelltestlieferungen | Alexander Dilger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.