Corona bedroht auch Silvesterfeuerwerk

Eine ‚Mehrheit will Silvestertradition verbieten‘, konkret Feuerwerkskörper und Böller. Das war schon vor Corona so und an den Mehrheitsverhältnissen hat sich nichts geändert (siehe „Böllerverbot an Silvester? Das denken die Deutschen“, nämlich 58 Prozent sind für ein pauschales Verbot und 37 Prozent dagegen). Obwohl es keinen direkten Zusammenhang gibt, wollen viele Politiker, insbesondere solche der SPD, jetzt wegen Corona ein Verbot durchsetzen, wobei sich am einfachsten der legale Verkauf verbieten lässt, während manche trotzdem knallen werden.

„‚Womöglich gibt es nie wieder Feuerwerk in Deutschland'“, wenn dieses Verbot jetzt einmal kommt. Dies liegt nicht nur direkt an der Politik, die kurzfristige Maßnahmen gerne verlängert, was auch auf die aktuellen Corona-Maßnahmen zutrifft. Es liegt zusätzlich an der Feuerwerksindustrie, deren Lager gefüllt blieben, so dass über 2021 nichts zu tun wäre außer dem Abbau von Arbeitsplätzen und dem Schließen von Unternehmen. Es gibt gerade noch viel größere wirtschaftliche Probleme und Beschränkungen der Freiheit sowie von Grundrechten, aber ein Beispiel und Symbol dafür ist es durchaus.

23 Gedanken zu „Corona bedroht auch Silvesterfeuerwerk

  1. Ist es nicht im Sinne der (direkten) Demokratie, das Feuerwerk zu verbieten? Übrigens dürfte es nur um privates Feuerwerk gehen, nicht um gewerbliches.

      • Im Gegensatz zu anscheinend Ihnen bin ich Demokrat, und zwar unabhängig davon, worum es gerade geht. Leute wie Sie scheinen sich für Mehrheitsmeinungen nur zu interessieren, wenn es darum geht, Ausländer aus dem Land zu schaffen (wobei selbst da mittlerweile eine Mehrheit menschenfreundlich sein dürfte).

      • Sie sind ein Feind der individuellen Freiheit, gegen die Sie sich hier schon in vielen Kommentaren zu vielfältigen Themen geäußert haben und noch nie dafür. Da ich Ihre Argumente weder überzeugend noch spannend finde und Ihre feindliche Einstellung nicht mag, möchte ich Sie bitten, hier zukünftig nicht mehr zu kommentieren. Ihre Meinungsfreiheit bleibt davon unberührt, da Sie Ihren eigenen Blog betreiben dürfen und auch auf vielen anderen Seiten wohl besser ankommen dürften.

      • Das ist aus meiner Sicht nichts anderes als Zensur. Ihnen bringen Sperrungen insbesondere überhaupt nichts, weil jeder Kommentator sofort eine neue virtuelle Identität erstellen kann.

      • Sie sind doch ständig für Verbote. Zensur ist eine solche Bitte nicht. Das wäre aber auch eine Sperre nicht, die noch folgen mag und Sie auch nicht so leicht umgehen könnten, wie Sie vielleicht glauben.

  2. Jedes Jahr die gleiche Diskussion mit der „Knallerei“ auf den Straßen. Es ist ja so, dass jeder irgendwie für sich knallt, oder Kleinstgruppen irgendwie ihre Böller nach oben bringen. Jetzt fällt in diesem Jahr die Knallerei aus, ein hoher wirtschaftlicher Schaden entsteht. Was ist zu tun?
    Vor 2 Jahren hatte ich Silvester in St. Peter-Ording gefeiert. Dort darf nicht geknallt werden, wegen den vielen Reetdächer. In der Silvesternacht gingen wir dann alle zu der großen Seebrücke, dort ist ein großer Platz am Meer, wo auch eine Musikkapelle spielte. Es waren vielleicht 2000 Personen dort, Getränkestände und Fischbuden, die Leute tanzten und lachten.
    Die Seebrücke war gesperrt, denn am Ende der Brücke wurde das Feuerwerk vorbereitet. Und dann ging es los, Die Menschen schunkelten und alles war schön.
    Jeder Ort in Deutschland kann doch so etwas machen. Jeder Ort hat doch einen Feuerwehrverein und man kann gemeinsam das Neue Jahr begrüßen. Wenn jeder sein Feuerwerk hinter seinem Haus macht, hat das doch wenig Gemeinsinn. Wir müssen in unserem Staat wieder den Gemeinsinn fördern, denn …. vieles ist verloren gegangen. Für mich als Rheinländer ist es schon schwer genug, fällt doch jetzt auch der Karneval aus. Als Konsequenz müsste doch eigentlich Ostern auch ausfallen, da man beim Eiersuchen kaum den Abstand einhalten kann.

    • Die ganzen Metaphern vom Zusammenstehen sind bei Corona verfehlt. Wenn jeder Feuerwerk für sich macht, besteht dadurch keinerlei Ansteckungsrisiko. Wenn alle zusammenstehen und schunkeln, besteht hingegen ein (relativ) großes Risiko. Aber Corona ist vermutlich nur ein Vorwand, um endlich alles verbieten zu können, was man schon immer verbieten wollte. Das letzte Osterfest fiel doch schon aus, zumindest in Kirchen und über Familienfeiern im kleinsten Kreise hinaus.

  3. In meinem ganzen Leben habe ich noch nie Geld für Böller ausgegeben und auch mit Feuerwerk konnte man mich nie locken. Aber nur weil ich keinen Gefallen daran finde, käme ich nie auf die Idee, anderen Menschen ihren Spaß zu nehmen. Neue Verbote des Staates, die unsere Freiheit weiter einschränken, werde ich immer bekämpfen.

    Es ist doch das gleiche linke Heckenpack, das „aus Umweltgründen“, bzw. sonstiger Sozialdusselei („Brot statt Böller“), Feuerwerk und Böller verbieten will, ABER bei Demonstrationen und Ausschreitungen die Polizei gerne damit beschießt… 😦

  4. Pyrotechnik aller Art in diesen rauen Mengen zu zünden erscheint mir tatsächlich ein zu hoher Preis, um die individuelle Freiheit zu schützen. Die Unversehrtheit vieler Menschen wird an Sylvester durch Lärm, Feinstaub, Angriffe durch Böller auf Unschuldige regelmäßig verletzt und spätestens ab dem Punkt sollte die Berechtigung davon in Frage gestellt werden.

    Inländische Arbeitsplätze dürften kaum bedroht sein, da die meiste Pyrotechnik in Fernost hergestellt wird. Und die hiesigen Supermärkte haben in diesem Jahr ein sattes Umsatzplus erwirtschaftet, sodass es sie wahrscheinlich nicht beeinträchtigt, wenn sie dies nicht mehr im Programm führen.

    Vielleicht wäre es ein guter Kompromiss nur noch öffentliche Feuerwerke in Industrie- und Gewerbegebiet zu veranstalten, da manche Privatpersonen sich auch regelmäßig Verletzungen zuziehen und die Krankenhäuser an Sylvester alle Hände voll zu tun haben. Als Polizist, Feuerwehrmann oder Krankenpfleger würde ich an Sylvester nicht arbeiten wollen.

    Der gesellschaftliche Schaden insgesamt erscheint also zu immens.

  5. Ich hatte Sie – wie vielleicht erinnerlich – vor Fehlinvestitionen zur Begrüßung des neuen Jahres gewarnt. Und nun ist dieses neue Jahr zu einer richtigen Katastrophe geworden.
    Scherz beiseite: Es wird ja nicht kontrolliert und verantwortungsvoll gefeiert; hier werden wir in einer ansonsten ruhigen EFH-Gegend tage- und nächtelang von Jugendlichen und Heranwachsenden mit Bombenschlägen und Raketen weit vor und nach dem Jahreswechsel erbarmungslos traktiert. Wer immer mit welcher Begründung auch immer diesen Zustand abstellt, dem widme ich eine Spende. Liberalität setzt verantwortungsvolle Bürger voraus (deshalb der Mangel an Liberalen).

    • Weit vor Silvester sind die Knaller gar nicht (legal) erhältlich, weit nachher hat der echte Knallfreund schon alles gezündet. Ich bin sehr dafür, die bestehenden Beschränkungen auch durchzusetzen, aber nicht für immer mehr Verbote, jetzt mit der Begründung Corona, was überhaupt nichts mit der Knallerei zu tun hat.

  6. Ende Oktober war die Rede von einem kurzen, harten „Wellenbrecher-Lockdown“. Wie zu befürchten war, wird nun ein monatelanger Dauer-Lockdown daraus. Es ist von verheerenden wirtschaftlichen (und sozialpsychologischen usw.) Folgen auszugehen, nicht nur für relativ kleine Branchen.

    • Die Politiker waren mal wieder mindestens unehrlich. Aus meiner Sicht haben sie aber auch die falschen Maßnahmen gewählt und sollten außerdem die Zielsetzung ändern. Die Schulen sind nämlich überhaupt nicht das Problem, sondern die Alten- und Pflegeheime.

  7. Jedes Jahr dieselbe Diskussion um Feuerwerke. Nur der Verbotsgrund der Gegner ist immer wieder ein neuer. Mal ist es die sinnlose Verschwendung, mal die Verletzungsgefahr, mal der Feinstaub und dieses Jahr Corona. Es sprechen also viele Vernunftsgründe gegen die Ballerei. Gegen unzählige andere ungesunde Dinge, die nicht verboten werden, aber auch. Rauchen, Saufen, Völlerei. Geistige Abstumpfung durch Fernsehen, Internet, Smartphones und Computerspiele. Vorweihnachtlicher und weihnachtlicher Blödkonsum. Alles kein Problem. Was richtet mehr Schaden an?

    • Meiner (altersbedingten ?) Ansicht nach wissen immer weiter zunehmende Teile der Gesellschaft mit bürgerlichen Freiheiten nicht verantwortungsvoll umzugehen. Hinzu kommt, dass infolge der Sozialpolitik unserer Bundesregierungen solche Teile über überschüssige Liquidität verfügen, die verantwortungsloses Handeln stützt. Um beim Eingangsthema zu bleiben: Hier werden ganze Kofferraum-Ladungen von Feuerwerkskörpern beschafft, die unmöglich allein zum Jahreswechsel verwendet werden können. Es ist nur ein Lebensbereich, auf den ich mich hier beschränke. Die Gegenreaktion der Gesellschaft ist – soweit sie an tradierten Ordnungsbegriffen festhält – Repression und jedenfalls aus meiner Sicht verständlich.

      • @Klaus Wolfgang Berger
        „Hinzu kommt, dass infolge der Sozialpolitik unserer Bundesregierungen solche Teile über überschüssige Liquidität verfügen, die verantwortungsloses Handeln stützt.“

        Genau so ist es. Aber wenn Sie das öffentlich kritisieren, gelten Sie als asozialer Kapitalist, der diesem Teil unserer tollen Sozialstaatsgesellschaft keine „Teilhabe am gesellschaftlichen Leben“ gönnt.

      • Natürlich kann man auch die Feuerwerkskörper eines ganzen Kofferraums in einer Nacht verschießen.

        Unser Staat ist nur noch gut im Verbieten, nicht im Durchsetzen der Verbote, was die Durchsetzung weiter erschwert, weil leeren Drohungen nicht geglaubt wird. Wenn die Staatsgewalt dann doch gelegentlich zuschlägt, wirkt das willkürlich und übermäßig.

      • Sag ich doch. Die anderen aufgezählten Laster sind viel gesundheitsschädlicher.

        Auch wenn ich selbst kein Freund der lauten Knallerei bin, kann ich mich an einem schönen Feuerwerk schon auch erfrreuen.

        Gegen Böller spricht allerdings neben der Lärmbelästigung für uns Menschen vor allem die für Tiere.

  8. ……meine Kinder, die der Nachbarn lauerten schon 2 – 3 Tage vor Sylvester auf die Knallerei und danach suchten sie in Papierschnitzeln nach brauchbaren Resten. Der Kinder wegen und aus eigener Erinnerung : „….lasst den harmlosen – gleichwohl sinnlosen – Spaß Sylvesterfeuerwerk zu.“ Vielleicht könnte man mittels Auflagen ( müssen dann leider sein ) „Raketenwerfer“ oder über-dimensionierte Böller etwas minimieren.

    Verbote insgesamt ? Was ist mit Halloween, Rummel, Volksfeste wie Oktoberfest ( ..Wiesn ) etc. Alles was Brauchtum ist verbieten ? Wo hört das auf mit der Diktatur der Herrschenden ?

    Die gut betuchten Gutsherren fliegen dann in den Karneval nach Rio ? Besonders Grüne geben sich Brauchtum fremder – weit entfernter – Völker gerne hin.

    • Die genannten Beispiele sind schon alle verboten, zumindest dieses Jahr. Aber wer weiß, was in den nächsten Jahren geschieht? Vielleicht bleibt Corona uns erhalten, aber es gibt auch noch viele andere Viren und sonstige Verbotsgründe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.