Folgen der Coronavirus-Epidemie

‚Es droht Coronavirus-Pandemie‘ und in Deutschland gibt es jetzt definitiv eine Epidemie mit den ersten Todesopfern. „Zwei Todesfälle in Deutschland wegen Coronavirus“ folgten heute dem gestrigen Tod eines Deutschen in Ägypten.

Wirklich beängstigend ist jedoch die Situation in Italien, welches zumindest bislang in Europa am stärksten betroffen ist (und global nur von China, Südkorea und vielleicht noch dem Iran übertroffen wird). „Italien weitet Sperrungen auf das ganze Land aus“, was wohl keine Überreaktion ist angesichts von bereits mehr als 460 Toten durch das Virus bei knapp 10.000 nachgewiesenen Infizierten, was einer Mortalitätsrate von fast fünf Prozent entspricht. Eine Hoffnung ist noch, dass die Toten in Italien gründlicher getestet wurden, während der Nenner der Infizierten bislang unterschätzt wird, was in anderer Hinsicht aber auch keine gute Nachricht wäre. Jedenfalls drohen bei einer Sterblichkeitsrate in dieser Größenordnung Millionen Tote allein in Italien oder auch Deutschland, wo von einer ähnlichen Entwicklung auszugehen ist.

Ein solches Sterblichkeitsrisiko rechtfertigt selbst drastische Maßnahmen und beides, sowohl die Risiken durch das neue Coronavirus selbst als auch durch die Gegenmaßnahmen führen bereits zu erheblichen wirtschaftlichen Konsequenzen. So brechen die Börsen weltweit ein, die lange diese Gefahr nicht einpreisten (und jetzt vielleicht übertreiben). Ganze Industrien wie Verkehr und Tourismus stehen vor großen Verlusten und (nicht nur) die deutsche Wirtschaft dürfte in eine Rezession schliddern, gegen die Konjunkturprogramme und weitere Zinssenkungen wenig ausrichten können wegen der realwirtschaftlichen Ursachen.

Persönlich mache ich mir weniger Sorgen. Mein Job ist sicher, es fällt höchstens etwas Arbeit fern vom eigenen Computer weg (eine Tagung wurde heute bereits abgesagt). Kinder sind von dem Coronavirus offensichtlich weniger betroffen und ich selbst gehöre auch noch nicht zu einer der besonderen Risikogruppen. Wenn sich die Ausbreitung noch etwas verzögern lässt, wird es auch einen Impfstoff und Behandlungsmethoden gegen das Virus geben. Die Aktienkurse werden sich wieder erholen und bald ist ein guter Zeitpunkt zum Nachkaufen. Es bleibt nur zu hoffen, dass zwischenzeitlich nicht zu viele Menschen schwer erkranken oder gar sterben.

50 Gedanken zu „Folgen der Coronavirus-Epidemie

  1. Grippewellen hat es immer gegeben: Hong Kong Grippe, SARS, Vogelgrippe und viele andere.

    Wirklich gefährdet sind Alte, Kranke und Kinder. Wer „erkältet“ ist, auf die Symptome achtet und rechtzeitig zum Arzt geht, muss sich nicht verrückt machen.

    Schlimm ist, dass Deutschland Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel an andere Staaten verschenkt hat, die uns nun fehlen. Da sollten die politisch Verantwortlichen benannt werden.

    Panik ist ein schlechter Ratgeber! Und durch die ganze Angstmacherei wird von den wirklichen Problemen abgelenkt…!

    • @francomacorisano
      „… durch die ganze Angstmacherei wird von den wirklichen Problemen abgelenkt…!“

      Nicht nur durch die Angstmacherei. Auch durch die völlig unterschiedliche Reaktion unserer Politiker (Lethargie) zu denen anderer Länder, z.B. in Italien.

  2. Gibt es eigentlich schon einigermaßen valide Erkenntnisse darüber, warum ausgerechnet Italien, insbesondere die Lombardei, so stark betroffen ist?

    • Nein, günstigstenfalls ist es ein statistisches Artefakt, schlimmstenfalls ist die Sterblichkeitsrate überall so hoch. China, dem Iran oder auch unserer Regierung traue ich jedenfalls weniger.

      • Also keine validen Erkenntnisse.

        Ich traue Herrn Spahn jedenfalls auch nicht zu, dass er einen Überblick über die Lage hat und die Risiken richtig einzuschätzen weiß. Aber das macht ja nichts. Dann wird er in der nächsten Bundesregierung eben Wirtschaftsminister, Bundesverkehrsminister oder Außenminister. Möglichkeiten gibt es für gefügige Parteikarrieristen mehr als genug in unserer schönen Bananenrepublik.

    • Auf den Beitrag von Matthias Rüb, Venedig, in der FAZ vom 10.3.2020 mit dem Titel „Die Signori aus Wenzhou- Das besondere Verhältnis der Chinesen zu Italien“ sei verwiesen. Beschrieben werden die besonders intensiven wirtschaftlichen Verbindungen Norditaliens, speziell auch der Lombardei, mit China, verbunden mit relativ hohem chinesischen Bevölkerungsanteil dort. Man vermutet daher auch den „Patienten 0“ in dieser Region.

  3. Hier noch eine sehr interessante Frage:

    „Verwunderung über Zahlen

    Die hohe Sterblichkeitsrate in Italien hat zuletzt für Aufsehen gesorgt. Italien zählte bis zum Montagabend 7.985 Coronavirus-Infizierte, von denen 463 gestorben sind. Das entspricht einer Sterblichkeit von 5,8 Prozent. Die Italiener wundern sich allerdings über Deutschlands Corona-Zahlen. Deutschland kam bis Montagmittag auf 1.112 Fälle – bei nur zwei Toten. Das ergibt eine Mortalität von 0,2 Prozent. Die Sterblichkeit bei Coronavirus-Infektionen liegt in Deutschland somit um das 25-Fache unter derjenigen Italiens. Am Gesundheitszustand von Italienern und Deutschen kann die Differenz nicht liegen: Laut dem Bloomberg Global Health Index leben Italiener deutlich gesünder als Deutsche. Steckt bei den extrem tiefen deutschen Zahlen vielleicht System dahinter?“

    Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000115542687/italiener-wundern-sich-ueber-deutschlands-corona-zahlen

    • Das „System dahinter“ ist einfach der zeitliche Ablauf einer solchen Epidemie. Erst müssen sich hinreichend viele anstecken und schwer erkranken, bevor es zu Toten kommt, deren Zahl dann exponentiell ansteigt. Vor Sonntag lag die beobachtete Mortalität in Deutschland noch bei 0 und Ihre Berechnung hatte ich schon nach dem ersten Toten gesehen mit einer Rate von einem statt zwei Promille. Gestern Abend waren es schon drei (Tote und Promille).

  4. In spätestens 1-2 Wochen sollten wir besser sehen, ob wir hier einen ähnlich sehr schweren Verlauf der epidemiologischen Entwicklung wie in Italien bekommen. Dort muss in den Krankenhäusern wie im Krieg oder bei Großschadensereignissen jetzt ständig entschieden werden, wer noch (intensiv)medizinische Behandlung erhält. Schwer(st)kranke Alte werden nach Hause geschickt.
    Man muss die Sorge haben, dass wir hier noch zu sorglos sind. Und kann nur hoffen, dass es nicht so schlimm kommt und nicht ausgetestet wird, wie gut die Vorsorge hier tatsächlich ist.

      • Dann hätte man in Italien schon im Januar und bei uns im Februar sehr viel rigider vorgehen müssen.

      • Das ist wohl so. Auch in China kamen die sehr drastischen Maßnahmen leider zu spät. Hätte man den Ausbruch der Epidemie anfangs nicht vertuschen wollen, hätten wir das ganze Problem vielleicht gar nicht mehr.

    • „Schwer(st)kranke Alte werden nach Hause geschickt. . . .“
      Das dürfte nach dem Urteil unseres frommen Ministers Spahn die einzig zulässige Form der Sterbehilfe sein – gewissermaßen einem Gottesurteil unterworfen.

  5. …….Menschen leben von Hoffnung. Gleichwohl Kollateralschäden enorm sind – auch in Deutschland – nicht wieder so kurzfristig behoben werden können.

    Von Wirtschaft – Produktion – bis Logistik.

  6. „Der brave Mann denkt an sich – selbst zuletzt“ – In Interpretation eines bekannten Dichters.

  7. Frankreich und Spanien haben ähnlich viele Infizierte wie D, aber schon in Summe 30 Todesfälle. Italien testet auch post mortem auf Corona. Die Vergleichbarkeit der Statistik in den europäischen Ländern ist eine große Herausforderung. Auch wäre interessant zu wissen, wie viele Tests bisher je Land durchgeführt wurden.

  8. Viel schlimmer als unsere Gegenwart ist unsere Zukunft. Wir müssen wissen, dass es für den Coronavirus in seiner jetzigen Form erst im nächsten Jahr einen Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht. Für jede Jahregrippe brauchen wir zwar auch immer einen anderen Impfstoff, der aber dann gleich zur Verfügung steht. Leider kann heute kein Virus mehr ein lokales Problem sein,
    er gehört mit in unsere digitale Welt. Vielleicht kommen wir bald in eine Zeit,wo das höchste Gebot der gesellschaftliche Rückschritt ist. Das wird spätestens dann der Fall, wenn für den Impfstoff Dinge fehlen,die wir nicht mehr herstellen können. Bislang haben wir immer mit dem Kopf genickt, wenn die Virenwellen weg waren, Die Viren aber bleiben und passen sich an. Das können wir nicht auf unsere Kinder schieben.

  9. Prof. Sinn hat das italienische Corona-Problem heute bei Lanz kurz damit erklärt, dass in Norditalien 30.000 Chinesen oder mehr arbeiten.

    • Dass auch in Norditalien Chinesen leben und arbeiten ist keine besondere Erkenntnis.
      In Deutschland etwa nicht?

      Allerdings ist die Zahl der in Afrika arbeitenden Chinesen, die regelmäßig zwischen China und Afrika pendeln, um ein vielfaches höher. Und wie die meisten afrikanischen Staaten mit Epidemien umzugehen in der Lage sind, kann man sich unschwer vorstellen. Corona wird also sehr wahrscheinlich demnächst zusätzlich massiv über die Flüchtlingsrouten im Mittelmeerraum nach Europa gelangen.

      Nach gestrigen Meldungen soll es auch bereits mehrere Corona-Fälle im Flüchtlingscamp auf Lesbos geben. Da in solchen Unterkünften keine Isolation der Infizierten möglich ist, kann es dort schlagartig zu einer Infizierung so gut wie aller Bewohner kommen. Welches deren Hauptzielland ist, dürfte bekannt sein …

  10. Die Deutschen sind einfach weltklasse. Sie haben den nahtlosen Übergang von der Klimahysterie zur Coronahysterie geschafft. Ich bin mal gespannt, welche Sau im Sommer durchs Dorf getrieben wird.

    • Schlimmstenfalls muss man dann Millionen Tote beerdigen. Wenn es gut läuft, sind es „nur“ Tausende und erscheint die Zahl geringer, weil hierzulande nicht so gründlich getestet wird wie in Italien.

    • @klimaleugner

      Vergleicht man die (derzeit noch vorhandene) deutsche Gelassenheit mit den aktuellen Zuständen in Italien, muss man sich schon fragen, über welche „Coronahysterie“ Sie hier schreiben. Italien ist von Bayern nur etwa 50 km (Luftlinie) entfernt. Aber alles gut … „Wir schaffen das“. Wie schon 2015.

      • Die Zahlen aus Italien sind stark zweifelhaft. Entweder wird dort jeder Sterbefall umgehend dem Coronavirus in die Schuhe geschoben oder es gibt eine immense Zahl von Infizierten, bei denen man die Krankheit kaum bemerkt. (Letzteres dürfte auch die Erklärung dafür sein, daß jeder zweite Italienheimkehrer das Virus mitbringt.)

      • Warum sollten die Zahlen aus Italien übertrieben sein?
        Italien hat etwa 60 Mio. Einwohner. Bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 80 Jahren sterben also jedes Jahr 750.000 Einwohner (tatsächlich derzeit wohl etwas mehr, da Italien eine ähnliche Altersverteilung aufweist wie Deutschland). Also sterben in Italien täglich auch ohne Corona mindestens 2.000 Menschen.

        Die „Beste Kanzlerin aller Zeiten“ rechnet mit einem Corona-Ansteckungsgrad von 70% der deutschen Bevölkerung, den sie – offensichtlich sehr gelassen – billigend in Kauf nimmt.
        Da nicht zu erwarten ist, dass sich hierzulande eine niedrigere Mortalität der Erkrankten einstellt als in Italien, Frankreich oder Spanien (die Deutschen leben ungesünder und sind im Schnitt eher kränklicher), könnte sich das anstehende Rentenproblem damit in Luft auflösen. Das mag jetzt sehr makaber klingen, passt aber bestens zum Beschwichtigungsgelaaber des „Krisenteams“ Merkel & Spahn:
        https://www.merkur.de/welt/coronavirus-spahn-deutschland-merkel-gesundheitsminister-news-sars-cov-2-covid-19-rki-zr-13572726.html

      • Mich erstaunt die hohe Mortalitätsrate, die sich aus den Zahlen ergibt, die Italien meldet. Entweder ist der Zähler zu groß oder der Nenner ist zu klein.

        Die bisherigen Opfer des Coronavirus in Deutschland wären jedenfalls wahrscheinlich auch an der Grippe gestorben.

      • Um wirklich vergleichbare Daten zu bekommen, müsste natürtlich erstens die Fallzahl hoch genug sein, um repräsentativ sein zu können (das kommt noch) und zweitens müssten möglichst alle Infizierten tatsächlich erfasst werden (was nahezu unmöglich ist). Letzteres scheint in Deutschland aber nicht einmal ansatzweise gewollt zu sein, so fahrlässig wie bislang mit der Pandemie umgegangen wird. Das böse Erwachen dürfte für Deutschland einmal mehr ziemlich bitter ausfallen.

  11. Virologen (z.B. Prof. Drosten aus Berlin) und Bundeskanzler-Darstellerinnen sagen, dass 60-70% den Virus bekommen und davon- nach allem was wir wissen ca. 5% schwer erkranken oder gar sterben können, also von 50 Millionen immerhin noch 2,5 Millionen Menschen. Die Todesrate kann bei Rentnern laut Prof. Drosten, wenn sie nicht geschützt werden, bis in den Bereich von 20-25% steigen. Bei 17,5 Millionen Rentnern haben also über 3 Millionen ein sehr hohes Risiko. Schauen wir uns doch mal die aktuellen Daten der „total geschlossenen Fälle“ in Italien an. (https://www.worldometers.info/coronavirus/country/italy/) Das Ergebnis lautet: von 1635 „closed cases“ sind 631 = 39 % tot. Bezogen auf alle Fälle sind das über 6%. Schaut man die sehr viel größeren Zahlen, die für China an, sieht man, daß die Todesrate bei 5% liegt. Wenig lustig wird es , wenn man sich vor Augen führt, dass es nur für einen Bruchteil der wahrscheinlichen, zukünftigen schweren Fälle, ein beamtmetes Bett gibt. Wer sich anschaut, was derzeit in der Lombardei abgeht, weiss was ich meine.

    • @Sonnenblume

      Vielen Dank für diesen sehr aufschlussreichen Link in Ihrem Text.
      Auch wenn die Fallzahl in Frankreich und Spanien noch nicht so hoch ist, fällt dort die ebenfalls sehr hohe Mortalität der abgeschlossenen Fälle auf (Spanien 22%, Italien 39%, Frankreich 73%). Zahlen, die einem den Ernst der Lage so richtig bewusst machen.

  12. Das Framing vom „günstig Nachkaufen“ liest man häufig bei Börsenanlegern. Es ist amüsant, wie ausgefeilt sich diese Leute schlechte Nachrichten schönreden können. Natürlich stimmt es, dass man günstiger einkaufen kann. Aber das ist nur für Nichtinvestierte ein echter Vorteil. Die Investierten haben Buchgeld verloren und hätten genauso gut jetzt erst einsteigen können. Aber vielleicht gibt es ja ein paar Schlaue, die direkt am Anfang der Coronaepidemie verkauft haben, die können sich natürlich jetzt freuen.

  13. Ihre Ruhe kann ich in diesem Fall nicht nachvollziehen. Selbst wenn sich das Corona Virus als nicht so drastisch herausstellen sollte, wie einige erwarten, sind die wirtschaftlichen Konsequenzen bereits jetzt erheblich. Ich rechne damit, dass das BIP in Italien um (mindestens) 5% einbricht, vielleicht sind es auch 10 oder gar 15%. Die Staatsausgaben dürften sich hingegen drastisch erhöhen. Das wird die Staatsschuldenquote in Italien drastisch erhöhen. Es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis der Anruf nach Brüssel / Berlin nach „europäischer Solidarität“ kommt. Da gehts dann nicht um ein paar Euro sondern um zig Milliarden Euro. Dann können wir schauen, was passiert. Offenbar gab es bereits erste Anforderungen für medizinische Hilfe, die abgewiesen wurden. Wenn es keine Milliardentransfers zur Stabilisierung Italiens gibt, könnte es zu den üblichen Panikattacken auf den FInanzmärkten kommen. Die politische Eskalation und das Schimpfen auf „Europa“ zusammen mit den EU-feindlichen Stimmungen dürfte das befeuern. von der Leyen täte bereits jetzt gut daran, nicht weitere Milliarden in Orchideenthemen (Klimaschutz) zu pumpen, sondern die Euros zusammen zu halten um ggfs. die EU zusammen zu halten. Italien ist das schwächste Glied in der europäischen Kette.

    • Italien ist schon lange das schwächste Glied unter den großen Playern der EU.
      Sehen Sie sich doch nur die Entwicklung der Target 2 – Salden an.

      Die „Solidarität“ wird nicht ausbleiben.
      Corona bringt das „Europäische Projekt“ (Zentralstaat oder VSE) auch ohne Demokratie in großen Schritten voran.

      Aktien „nachkaufen“ würde ich jetzt aber nicht.
      Eher verkaufen und in ein paar Monaten wirklich billig nachkaufen.

      • Wie weit wird es Ihrer Meinung nach noch runtergehen? Wir sind ja schon locker 20% im Minus.

      • Wenn ich das so genau wüsste, wäre ich nach der Pandemie ein schwerreicher Mann. 😏

        Es ist praktisch unmöglich, den Idealzeitpunkt zu erwischen.
        Ich schätze aber, dass es noch einmal richtig bergab geht, wenn auch in Mitteleuropa das öffentliche Leben zum Erliegen kommt. Nicht auszuschließen, dass der Handel an den Börsen dann ausgesetzt wird. Ein vergleichbares Ereignis hat es in den letzten Jahrzehnten nicht gegeben. Daher ist so gut wie gar nicht vorhersehbar, was genau wann passieren wird.

      • Italien ist schon lange das schwächste Glied der EU – absolut. Und das ist schon lange so. Eben darum ist eine Schwächung dieses schwächsten Gliedes so extrem gefährlich für die Kette.

      • „Bella Italia“ ist nicht nur von den großen EU-Ländern am härtesten vom Euro betroffen. Daher erwarte ich eigentlich schon lange, dass Italien die Eurozone verlässt.

  14. Katastrophale Entwicklung in Italien: Nur heute 196 Corona-Tote, gestern auch schon 168. Nur heute 2.300 Neuinfizierte in Italien, in Summe jetzt 12.400

    • Das ist erst der Anfang.

      In Deutschland wird es vermutlich noch viel dicker kommen als in Italien, da bislang ja so getan wird, als ob die Pandemie mit Globoli-Reden von Spahn und Merkel abgewehrt werden könne. Vergleichen Sie mal die aktuelle Berichterstattung in den öffentlich-rechtlichen Medien der Schweiz, Italiens und Österreichs mit ARD und ZDF. Oder auch nur die von ARD und ZDF mit privaten (auch Print-) Medien in Deutschland. Da merken Sie ganz schnell, was in diesem „Besten Deutschland aller Zeiten“ nicht stimmt.

      Die so genannte „Bundesregierung“ handelt so gut wie gar nicht. Sie informiert nicht einmal vorausschauend, sondern lässt die eigene Bevölkerung geradewegs ins offene Messer laufen. Aber den lethargischen Deutschen Michel stört offenbar nicht einmal das.

  15. In der Medizin steht die Klärung des Befundes an erster Stelle, erst dann ist Diagnose und Therapie möglich.Wir sollten 10000 unauffällige Menschen als Zufallsstichprobe auf Coronoavirus testen, um die tatsächliche Ausbreitung abschätzen zu können.
    Die italienische Maßnahme, Shops zu schließen und nur große Supermärkte offen zu halten, ist kontraproduktiv. durch Verdichtung auf wenige Einkaufspunkte kann ein Infizierter wesentlich mehr Menschen anstecken.
    Sinnvoll erschiene, die notwendigen Lebensmittel zuzustellen, hierzu wäre natürlich der Einsatz von Freiwilligenorganisationen wie Johanniter oder Malteser u.ä., eventuell des Militärs notwendig. Letzteres würde die Ausrufung des Notstandes hervorrufen, aber die Bundeswehr wäre besser beschäftigt als beim Führen verlorener Kriege in Afghanistan und Mali.
    Ein Helmut Schmidt hätte keine Skrupel gehabt.

  16. Mich wundert, dass bislang kein Terroranschlag vermutet wird, in bezug auf Corona. Ein Terroranschlag,der fast ohne Konsequenzen durchgeführt werden kann und weltschädigende Auswirkungen haben kann. Deshalb muss ein weltumspanndendes Warnsystem installiert werden mit stetigem Informationsaustausch. Biologische Waffen sind weitaus schlimmer als atomare.

    • @Horst Krebs

      Wieso denn nur ein Terroranschlag?
      Warum vermuten Sie dahinter nicht gleich den mit Biologischen Waffen geführten Dritten Weltkrieg? Ausgelöst durch George Soros und Bill Gates … 😉

      • Ich vermute,Sie denken,dass ich übertreibe. Man braucht nicht viel Organisation, um andere Menschen zu infizieren, Danach ist es ein Selbstläufer. Wenn es mit dem Corona Virus vielleicht nicht so ist, zeigt er doch, wie ohnmächtig der Mensch zur Zeit ist, und dem kriminellen Menschen Tür und Tor öffnet. Die Politik ist nicht darauf vorbereitet,das ist mal sicher.

      • Die Reaktion der Politik in Deutschland erschreckt mich ehrlich gesagt.
        Nichts als inkompetente Beschwichtigung.

        – Italien (Südtirol ist 50 km Luftlinie vom Allgäu entfernt) ist komplett abgeriegelt.
        – Österreich und Frankreich schließen ihre Schulen und sagen praktisch alle Veranstaltungen ab.
        – Tschechien und die Slowakei riegeln ihre Grenzen ab.

        Und was macht Deutschland, das „Land der Dichter und Denker“?
        Deutschland fordert erst einmal eine „Corona-Pause“ … https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87508858/covid-19-deutschland-braucht-eine-corona-pause-.html … oder freut sich mit seinen Z-Promis, „keine Termine und leicht einen sitzen“ zu haben … https://www.instagram.com/p/B9oKqKgKFl5/?utm_source=ig_embed

        Vermutlich hören wir dann in zwei Wochen von der Besten Kanzlerin aller Zeiten ein „nü isses eben do, det Coronadings – mir doch egol, ei verbibsch“ …

        Oh Herr, lass Hirn vom Himmel fallen! (falls es Dich gibt)

    • Interessante These, China vermutet, dass die USA das Virus bewusst nach China gebracht haben. Aber vielleicht waren es auch Börsenprofis, die auf fallende Kurse setzen.

      • Das sind zwar Verschwörungstheorien, aber nichts scheint unmöglich …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.