Politik ehrt den Cent nicht

Mit den Grünen sind die „Regierungsfraktionen offen für Ende von kleinen Münzen“, obwohl eigentlich die auch nicht abgeneigte EU zuständig ist. Das ist der nächste währungspolitische Angriff gegen die eigenen Bürger und das Bargeld. Der ‚500 Euro-Schein wird abgeschafft‘, nun sollen auch die 1 und 2 Cent-Münzen verschwinden. Es werden weitere Scheine und Münzen folgen, bis es irgendwann gar kein Bargeld mehr gibt. Außerdem steigen faktisch die Preise, wenn es keine kleinen Münzen mehr gibt. Aber die EZB will mehr Inflation, die sie einfach in Preisstabilität umbenennt.

20 Gedanken zu „Politik ehrt den Cent nicht

  1. „Ich kann nicht so viel fressen, wie ich (auf die EU, EZB, Merkel und alle Linksgrünen) kotzen möchte.“

  2. Nach meinem Verständnis soll der Cent nicht als Rechengröße, vielmehr nur als Münze abgeschafft und die Endabrechnung kaufmännisch gerundet werden. Das würde in der Umsatzerfassung/Verbuchung als Rundungsdifferenz ausgewiesen werden müssen. Damit könnte ich als Verbraucher wie als Kaufmann gut leben können. Die Münzverwaltung des Kaufmanns ist bisher auch schon mit Kosten verbunden und geht somit in die Preise ein.
    Das Verfahren würde die geäußerten Befürchtungen nicht abdecken.

      • Meine ständig mit kleinem Wechselgeld übervolle Börse (weil an den Kassen niemand Zeit zur Hinterlegung des exakten Kaufpreises hat und lieber mit größeren Münzen/Scheinen bezahlt) empfinde ich als Belastigung; für Banken und Geschäftswelt ist das ein unverhältnismäßiger Kostenfaktor. Es hat auch im Einkaufsgeschehen kaum jemand Zeit, Wechselgeld in kleinen Münzen nachzuzählen. Geschickte Kassierer nutzen das aus.
        Ein korrekter Straßburger Kommunalbeamter des 15. Jhdts , mit der Erhebung von Abgaben im städtischen Freudenhaus beauftragt, trug in seine Abrechnung als Selbstnutzung 30 Pfennige ein (entsprachen etwa 1500 g Rindfleisch)- da musste man den Pfennig noch ehren.

      • Sie müssen die kleinen Münzen nicht mitnehmen oder können Sie auch anderswo spenden. Die Läden könnten ebenso andere Preise machen (und werden die Preise erhöhen, wenn diese Münzen abgeschafft werden)

      • „Sie müssen die kleinen Münzen nicht mitnehmen oder können Sie auch anderswo spenden. “ Dann fehlen sie mir wieder woanders – und wo ist da der Unterschied zu einer Preiserhöhung ?
        Wenn Sie mit den kleinen Münzen dem Fabian das Sparschwein gefüllt haben, würden der bei einem Leerungsversuch in der Bank heutzutage Hausverbot erhalten.

      • Die drohenden Preiserhöhungen beziehen sich nicht auf die Rundung der Endsumme, von der Kunden auch profitieren können (insbesondere bei der Möglichkeit, über die Bezahlart das Runden selbst wählen zu können), sondern die Anpassung von ganz vielen Preisen und den Wegfall sehr billiger Produkte (solche für einen oder zwei Cent müssten bei Rundung doch sogar verschenkt werden).

        Banken akzeptieren natürlich noch Kindersparschweine, während Händler häufig Gebühren für das Münzgeschäft entrichten müssen.

      • „. . .Wegfall sehr billiger Produkte (solche für einen oder zwei Cent müssten bei Rundung doch sogar verschenkt werden). . . “
        Ich liebe Beispiele . . .
        also für Produkte, die als einzelne Artikel- also nicht im Gebinde- für 1 bis 2 Cent angeboten werden. Soweit Artikel im Gebinde angeboten werden, ist es eine Frage der kaufmännischen Rundung.
        Aber machen Sie Ihre Bedenken doch mal konkret an Beispielen deutlich.

      • Als Kind habe ich noch kleine Süßigkeiten für einen Pfennig kaufen können, nun ist das teilweise zumindest noch für 2 Cent möglich. Uns selbst kann das egal sein, aber die Pläne gehen zu Lasten der Schwächsten einschließlich Kindern.

  3. -.-.gefühlt sind die Münzen überflüssig.-.-.-. Preise mit 99 hinter dem Komma kann man vergessen, auch wenn der EH es so will-.-.-.Aber das Bargeld abschaffen wird hoffentlich noch sehr lange dauern und hierrüber sollte demokratisch entschieden werden-.-.-.-.Aber generell frage ich mich, wann geht der Bürger mal massiv auf die Straße, gegen all den Unfug der Regierung/ Politik.-.-?? Die Liste würde zu lange, erspare ich mir. Ich denke jeder weiß was gemeint ist.-.-.“francomacorisano“ trifft schon den wunden Punkt, aber so drastisch würde ich es nicht formulieren wollen.-.-.

  4. Geld hat für mich nur dann einen Wert, wenn man sich dafür bückt, wenn es auf der Straße liegt. Beim 1ct Stück habe ich da meine Zweifel. Es gibt aber auch das Gegenteil. Die Stadt Rom fischte bisher jedes Jahr ein Vermögen an kleinen Münzen aus dem Glücksbrunnen Fontana di Trevi.
    Als kleine Wertanlage für meine Enkelkinder habe ich 2 Rollen der 1ct und 2ct Münzen aus Finnland,die ja nie in den Umlauf kamen.
    Man muss auch sehen,dass in Belgien, Niederlande und Irland die 1 und 2ct Münzen schon abgeschafft sind. Als Eurogegner komme ich meinem Ziel „Weg vom Euro“ nun immer näher.

    • Der Stundenlohn ist schlecht, wenn man sich nach 1 Cent-Münzen bückt. Trotzdem ist es Geld, welches man nicht völlig verachten sollte.

      Die genannten Länder geben diese kleinen Münzen nicht mehr aus, die trotzdem auch dort noch gesetzliches Zahlungsmittel sind, eben weil die Euro-Länder ihre Währungssouveränität aufgegeben haben.

    • Ich habe bereits vor Jahren einmal gehört, dass die 1- und 2-Centstücke einen höheren Material- als Nennwert hätten (habe das allerdings nie überprüft). Wenn es tatsächlich so ist, müssten sie ja eigentlich ganz von selbst vom Markt verschwinden, da es sich dann ja lohnen würde, sie zu horten und zum Materialpreis an Rohstoffhändler oder Recyclingunternehmen zu verkaufen …

      • Das ist zumindest bislang nicht der Fall und wäre dann wohl tatsächlich ein Grund für das Ende dieser Münzen, sei es staatlich oder privat durch deren Einschmelzen.

      • Haben Sie es ausgerechnet?
        Ich kenne leider die genaue Legierung bzw. die Höhe des Kupferanteils nicht.

      • In Wirklichkeit geht es nicht um den organisatorischen Aufwand mit den kleinen Münzen, sondern um die scheibchenweise Abschaffung des Bargeldes. Dazu passt ja auch, dass der 500 € Schein nicht mehr ausgegeben wird.

        Zumindest in Deutschland ist eine Bargeldabschafgung noch nicht vermittelbar. Daher passiert es tricky in mehreren Schritten.

        Wenn das Bargeld eines Tages weg ist, können Minus-Zinsen einfach vom Konto abgebucht werden. Terroristen, die Mafia und Superreiche haben ganz andere Möglichkeiten und daher keine Angst vor der Bargeldabschaffung. Der Dumme ist nur wieder der kleine Mann…!

      • Kleine Münzen und große Scheine werden gleichzeitig angegriffen und es ist wichtig, sich an beiden Stellen zu wehren, auch wenn man selbst die kleinen Münzen nicht liebt und die großen Scheine nie benutzt.

  5. Die Kosten zur Prägung einer 1ct Münze beträgt 1.65 Cent. Das Problem ist, dass sie immer wieder nachgeprägt werden müssen. 2018 gingen ca. 1 Milliarde 1 und 2ct Münzen verloren. Der Kupferanteil der Centmünzen liegt deutlich unter 2%.Da lohnt sich das Einschmelzen nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.