Umwelthilfe will illegale Haft von grünem Ministerpräsidenten

‚Richter wollen Politiker ohne gesetzliche Grundlage einsperren‘. Die Deutsche „Umwelt­hilfe bean­tragt Zwangs­haft gegen Regie­rungs­mit­g­lieder“ nun auch in Baden-Württemberg und nicht mehr nur in Bayern. Selbst der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann soll nach dem Willen der DUH ins Gefängnis. So wendet sich der grüne Irrsinn gegen seine eigenen Protagonisten.

Aus meiner Sicht reicht es nicht mehr, der DUH die Gemeinnützigkeit und staatlichen Subventionen zu entziehen (siehe ‚Fahrverbote im Ruhrgebiet einschließlich A40 und Petition gegen DUH‘), sondern sie gehört als verfassungsfeindliche Organisation verboten. Denn sie fordert den Umsturz der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, politische Justiz gegen demokratisch legitimierte Regierungsmitglieder und deren Haft ohne jede gesetzliche Grundlage. Auch dem undemokratischen und verfassungswidrigen EuGH darf in solchen grundsätzlichen Fragen völlig jenseits seiner Kompetenzen nicht mehr gefolgt werden.

Selbst Frau Merkel gehört nicht ins Gefängnis, sondern abgewählt. Politische Streitfragen lassen sich nicht mit dem Strafrecht oder gar gesetzlosen Willkürstrafen lösen. Das würde selbst dann gelten, wenn es um Sinnvolles ginge und nicht die Durchsetzung völlig willkürlicher Grenzwerte zum rein kommerziellen Vorteil der DUH.

24 Gedanken zu „Umwelthilfe will illegale Haft von grünem Ministerpräsidenten

  1. Die DUH beweist, Deutschland ist auf dem besten Weg in den Totalitarismus. Ein weiteres Indiz ist die geforderte MWSt- Erhöhung auf Fleisch. Die breite Mehrheit der Bevölkerung liebt Fleisch und will es möglichst billig einkaufen. Weil höhere Preise am Markt schwer durchzusetzen sind, werden die Einkäufer verstärkt ins Ausland gehen und das fördert wiederum die Massentierhaltung. Wenn schon Diktatur dann doch bitte richtig. Schon Einstein sagte vor Jahrzehnten: „Nichts wird die Gesundheit der Menschen und die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.“ Und wenn Einstein gewußt hätte, was die moderne Wissenschaft heute weiss, dann hätte er den Schritt zur veganen Ernährung gefordert. Also wenn nichts unmöglich ist, dann könnten die Grünen doch auch gleich ein Fleischverbot fordern, denn das wäre konsequent und gesund. Und was Frau Merkel betrifft, so sollte der Kanzler Eid, welcher weniger Wert ist als ein Hähnchenschenkel, geändert werden, damit man die KanzlerIn wirklich einlochen könnte , wenn sie die Gesetze bricht. Die Eidesformel hätte dann wie folgt zu lauten: »Ich schwöre gemäß Paragraf 154 des Strafgesetzbuches …«

    • Veganismus ist für Menschen nicht wirklich gesund und für kleine Kinder sogar gefährlich. Übermäßiger Fleischkonsum ist ebenfalls ungesund, aber warum soll nicht jeder selbst entscheiden dürfen, was er essen möchte?

      • Lieber Herr Prof. Dilger. Auch wenn Sie als Lehrer immer Recht und meistens das letzte Wort haben wollen, kann ich das so nicht stehen lassen. Alleine in Deutschland(Indien oder Israel sind schon weiter) leben mehr als 1 Million Menschen vegan. Tendenz steigend und die Lebensmittelindustrie stellt sich zunehmend drauf ein (siehe beyond meat). Mein 14 jähriges Enkelkind lebt seit vielen Jahren vegan, hat weder B12 Mangel noch sonstige Probleme mit der Gesundheit und ist auf dem Gymnasium eine gute Schülerin. Die DGE hat zum Thema vegetarische bzw. vegane Ernährung von Kindern noch keine abgeschlossene Meinung und will die Ergebnisse einer Studie in 2020 veröffentlichen. Als Erwachsener lebt man jedenfalls gesünder wenn man auf Fleisch und Milchprodukte (Laktose) verzichtet. Dazu gibt es klare Erkenntnisse. Natürlich muss man Regeln beachten, z.B. B12 als Nahrungsergänzung nehmen und im Winter Vitamin D Tabletten. Raffinierten Zucker, industriell erzeugte Nahrungsmittel und Auszugsmehl am besten meiden. Omega 3 Fette am besten aus frisch gemahlenem Leinsamen und Fette aus vollwertigen Nahrungsmitteln.. Früchte, Gemüse, Vollkornprodukte und Nüsse sind die Basis. Wer so lebt braucht im Alter wenig Angst vor Diabetes, Demenz, Alzheimer oder Herzinfarkt zu haben. Es gibt eine seriöse Studie von Dr. Esselstyn, dass 70% amerikanische Kinder im Alter von nur 12 Jahren durch westliche Ernährug (Fleisch, Milch, Milchprodukte, raffiniertem Zucker) Fettablagerungen in ihren Arterien haben, also die Vorläufer einer Herzerkrankung. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt Prof. Campbell bei jungen Soldaten. Wer wie Sie behauptet, vegane Ernährung sei „nicht wirklich gesund“ verbreitet Unwissen. Im Gegensatz zu Ihnen behauptet die amerikanische Ärztekommission PCRM schon lange, dass vegane Kost die gesündeste Ernährungsform ist. Was mich betrifft, so esse ich Fleisch nur noch sehr bewusst und möglichst keine Produkte mehr aus Massentierhaltung. Wenn Schwein,, dann ein Iberico- oder Hällisch-Schwäbisches-Schwein und wenn Rind, dann z.B. Charolais oder Galloway. Aber auch das nur mit einem schlechten Gewissen, denn die Fleischindustrie erzeugt mehr Methan und CO2 als der globale Autoverkehr und über die schlimme Massentierhaltung will ich erst gar nicht reden.

      • Die DGE äußert sich sehr kritisch zur veganen Ernährung und rät für Kinder explizit davon ab (siehe hier):

        Bei einer rein pflanzlichen Ernährung ist eine ausreichende Versorgung mit einigen Nährstoffen nicht oder nur schwer möglich. Der kritischste Nährstoff ist Vitamin B12. Zu den potenziell kritischen Nährstoffen bei veganer Ernährung gehören außerdem Protein bzw. unentbehrliche Aminosäuren und langkettige n-3 Fettsäuren sowie weitere Vitamine (Riboflavin, Vitamin D) und Mineralstoffe (Calcium, Eisen, Jod, Zink, Selen). Für Schwangere, Stillende, Säuglinge, Kinder und Jugendliche wird eine vegane Ernährung von der DGE nicht empfohlen.

        Die Notwendigkeit von Nahrungsergänzungsmitteln deutet doch gerade auf eine nicht hinreichend ausgewogene Ernährung hin. Die PCRM ist eine Lobbygruppe für Veganismus und Sie betreiben hier einseitige Propaganda statt Aufklärung. Im Übrigen verweise ich auf meinen aktuellen Beitrag ‚Diversifikation bei der Ernährung‘, wo die Diskussion besser fortgeführt werden könnte.

      • Heilpraxisnet ist nicht besonders seriös. Die zitierte Studie untersucht gerade nicht eine rein vegane Ernährung, sondern stellt fest, dass mehr gesunde Pflanzen in der Nahrung vor Herzkrankheiten schützen, was bei einem höheren Anteil von Fleisch, aber auch verarbeiteten Kohlenhydraten und Zucker nicht der Fall ist.

      • Es wird nicht erwähnt, doch vermutlich fehlte dem Baby die Muttermilch oder ein gleichwertiger Ersatz. Wir Menschen sind Säugetiere, bei denen auch die reinen Pflanzenfresser, die wir nicht sind, Muttermilch brauchen.

      • Lieber 300sel. Dem Protein Hype habe ich nicht das Wort geredet und was Milch und Milchprodukte betrifft, so hat mrt mein Körper schon seit Jahrzehnten signalisiert, dass er darauf keinen Wert legt. Heute weiss ich:: Milch ist nur für Babys in den ersten 3 Jahren ist. Was aber für das Wachstum von Kleinkindern positiv ist, muss dem Erwachsdenen nicht nutzen, im Gegenteil, immer mehr Forschungsergebnisse sehen einen Zusammenhang mit Milch und dem Wachstum von Krebszellen. Hinzu kommt die Übersäuerung duch tierische Produkte..
        Was Nahrungsergänzungsmittel betrifft, so brauchen wir sie dann nicht, wenn wir entsprechend leben. Also immer frische Nahrung und am besten von der Ernte direkt in den Mund, aber wer kann das schon. Deshalb habe beispielsweise sehr viele Diabetes Patienten einen Vitamin D Mangel, Natürlich bin ich kein Wissenschaftler, sondern habe mir mein Wissen angelesen,

    • @Gerhard Nadolny
      „Die breite Mehrheit der Bevölkerung liebt Fleisch und will es möglichst billig einkaufen. Weil höhere Preise am Markt schwer durchzusetzen sind, werden die Einkäufer verstärkt ins Ausland gehen und das fördert wiederum die Massentierhaltung.“

      Da die Mehrwertsteuererhöhung sich nicht auf die Netto-Einkaufspreise der Händler auswirkt, erhöht sie entweder den Verkaufspreis für Konsumenten oder sie reduziert die Marge der Händler. Allerdings ist die Qualität des Gebotenen ohnehin in keinem Land der zivilisierten Welt so miserabel wie die von Fleisch in deutschen Supermärkten. So eine Qualität würden sich Österreicher, Schweizer, Franzosen, Spanier oder Italiener, ja selbst US-Amerikaner nicht antun. Deutschland ist längst ein Ramschland des Fleischmarkts und deutsche Verbraucher mit ihrem nicht vorhandenen Qualitätsbewusstsein sind Treiber der Massentierhaltung.

      • @300stel : Mir ist sehr gut bekannt, dass die Vorsteuer ein durchlaufender Posten ist. Wenn der Händler aber seine Marge halten will und er die MWSt. Erhöhung nicht voll weitergeben kann, weil der Verbauer nicht mitmacht, dann bleiben noch die Einkaufspreise. Und die sind z.B. in Polen oder Ungarn niedriger als in der BRD. Beispiel: teilweise fahren Puten über 500 Kilometer, bis sie aus Osteuropa an einen oberbayerischen Schlachthof gelangen.

      • Das Beispiel mit den Puten stimmt schon. Pferde fahren sogar weit über 1.000 km von Polen oder Norddeutschland und Westfalen nach Norditalien, wo man ihr Fleisch sehr schätzt. Diese Auswüchse der EU-Märkte gefallen mir auch nicht. Trotzdem bleibe ich dabei, dass deutsche Verbraucher trotz Tierschutzgefasel in dieser Hinsicht viel unkritischer sind als die Fleischesser in den oben von mir aufgezählten Ländern. In Deutschland zählt eben in erster Linie „Geiz ist geil“.

  2. Wenn die MLPD an der Macht ist, braucht es kein Gericht.
    Alle die beim Friedrich Hayek Verein waren, bekommen 25 Jahre Umerziehungslager raufdividiert. 10 Stunden am Tag Steine klopfen und 8 Stunden am Tag Stalins Werke auswendig lernen.
    Michi Meister versucht zu entwischen: “ Ich war immer beim sozialpatriotischen Höcke -Flügel, ich bin Sozialist, ich hab mit Liberal gar nichts zu tun“ .
    Aha Sozialfaschist, Du bekommst 30 Jahre Umerziehungslager .
    MM: “ Ok aber ein Umerziehungslage in Ibiza, mit Bier, jeden Tag Wiener Schnitzel, schönen Frauen und Kokain“

    Aber Schmäh beiseite, das ist ja wirklich absurd was DUH da treibt.

    • Vergiss es, Stefan. Ich würde mich niemals zu irgendeiner sozialistischen Schwachmatenvereinigung bekennen. Nicht einmal, wenn mir die MLDP für meine Haltung 25 Jahre Sibirien verpassen würde (was mir zumindest in puncto Ruhe und auch klimatisch angenehmer wäre als Straches laute Partyinsel). Und Kokain brauch ich auch nicht. 🙂

  3. Man könnte fast sagen: Die Revolution frisst ihre Kinder. Natürlich wird sich dieser Verein nie völlig gegen seine Grünen Väter wenden, denn man beißt natürlich nicht die Hand, die einen füttert.

    Die Eintragung als Gemeinnützigkeit, die natürlich nicht gegeben ist, geht übrigens auf die Rot-Grüne Koalition von 1998 und scheinbar unter anderem auf Trittin zurück. Jedenfalls sieht man an diesem Beispiel eindeutig, wie seit Jahren unter Verschleierung der eigentlichen Beweggründe im vorpolitischen Raum knallharte Lobbyarbeit zugunsten der Grünen und ihrer ideologischen sowie wirtschaftlichen Anhängsel. Außerdem wurde auch noch, wie schon angemerkt und was auch besonders perfide ist, im Interesse ausländischer Konkurrenz (Toyota) Lobbyarbeit getätigt. Der harmlos klingende Name ist hierbei besonders perfide. Idealwerweise müsste man auch versuchen, diesen Verein selbst schadensrechtlich zu belangen. Das könnte natürlich schnell astronomische Summen bedeuten.

    Klar ist aber, so lange die Mehrheitsverhältnisse zu gunsten dieser amoklaufenden „Umwelt“Lobby in Bund, Ländern, und EU fortbestehen, wird sich hier wenig ändern. Selbst von FDP und CDU kam außer einem bisschen wütenden Grummeln nichts.

    Die AfD jedenfalls hat schon Front gemacht gegen diesen irrlichternden Verein, vor allem die SPD (angeblich die Partei der kleinen Leute) scheint hier aber den Grünen bei der weiteren Unterstützung dieses Vereins zu helfen. Dieser Verein und viele seiner unzähligen ähnlich gestrickten Ableger in verschiedenen NGOs sowie deren Protagonisten müssen alle hinsichtlich ihrer Heuchelei und Scheinheiligkeit enttarnt werden und mit größtmöglicher Reichweite publik gemacht werden. Nur so schafft man es diesen Protagonisten die Deutungshoheit über die jeweiligen Begriffe „Umwelt“, „Klima“, etc zu entreißen und ihnen empfindliche Imageschäden beizubringen. Bestürzend ist auf jeden fall, wie zahnlos und ängstlich FDP und CDU sich jahrelang vor dem Druck des grünen vorpolitischen Raumes haben treiben lassen.

    Das sollte auch Ihnen Herr Dilger zu denken geben, wie wichtig und mächtig für eine parlamentarische Partei auch eine starke außerparlamentarische Bewegung aus einer Vielzahl unterschiedlicher Akteure ist.

  4. Die Anzahl der Wählerstimmen für die Grünen liegt zur Zeit in Deutschland um die 10,2 Millionen Menschen. Das sind doch alles keine schlechten Menschen,nur weil sie „grün“wählen. Kritik ist bei allen Parteien angebracht und erwünscht. Mir fällt nur auf, dass hier im Blog niemand das richtige grüne Maß hat und kaum einer visionäre Gedanken. Gerade den jungen Leuten sollte man ihre Gedanken nicht leichtfertig abtun. Man sollte froh sein, dass die junge Generation sich immer mehr für Angelegenheiten interessiert, die das spätere Leben beeinflussen werden.

    • Oh, ich fühle sehr wohl mit den nächsten Generationen.
      Deren größte Bedrohung ist aber nicht die herbeigeschwafelte „Klimakrise“, sondern die Last des verantwortungslosen Umverteilungsrentensystems mit dem trügerischen Namen „Generationenvertrag“.
      Keiner der jungen Menschen wurde je gefragt, ob er diesen „Vertrag“ unterzeichnen möchte.

    • Die Mehrheit der Wähler wählt nicht die Grünen. Doch zumindest mir geht es ohnehin um die richtigen Argumente in der Sache, wovon sich dann hoffentlich Menschen überzeugen lassen, und nicht darum, der jeweiligen Mehrheitsmeinung blind zu folgen. Deshalb bin ich vermutlich als Politiker ungeeignet und ein besserer Wissenschaftler.

  5. “ Die Revolution frisst ihre Kinder“

    Bei der französische Revolution hat man mit Kopf ab gearbeitet, das waren nicht so Schwächlinge wie DUH: “ Bitte verhafteten“.
    Die Ultraradikalen haben auch nichts zu lachen gehabt:
    „… Die Jakobiner und auch die radikaleren Hébertisten wandten sich wegen dieser unterschiedlichen Ziele gegen die Enragés und schalteten sie im Herbst 1793 aus: Roux wurde verhaftet und beging angesichts des zu Erwartenden schließlich Selbstmord;….“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Enrag%C3%A9s

    Dieser Hebert war auch nicht der Bravste, der hat der Marie-Antoinette vorgeworfen beim Schauprozess sexuelle Unzucht mit dem Sohn zu betreiben, der hat auch seinen Kopf verloren.
    Aber mit Eispickel wie beim Stalinismus hat man damals nicht gearbeitet, der arme Leo Trotzki bekommt in Mexiko was auf den Schädel, soll halt Bergsteigen.

  6. Pingback: Diversifikation bei der Ernährung | Alexander Dilger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.