Von der Leyen wird EU-Kommissionspräsidentin und Kramp-Karrenbauer Verteidigungsministerin

Heute wurde ‚Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin gewählt‘ vom EU-Parlament (nach ihrer Nominierung durch alle Staats- und Regierungschefs bis auf Frau Merkel, siehe ‚Europäischer Rat will von der Leyen als Kommissions- und Lagarde als EZB-Präsidentin‘). Das Ergebnis war recht knapp mit 383 Stimmen, neun mehr als nötig. Gerade die deutschen Sozialdemokraten verweigerten sich öffentlich der Wahl dieser Kandidatin vom Koalitionspartner, obwohl sie alles Mögliche versprach. Beides wird zu ihrem Amtsantritt am 1. November vergessen sein, sowohl das knappe Ergebnis wohl mit Stimmen von geschmähten osteuropäischen Parteien als auch ihre leeren Versprechungen. Dann gilt es, reale Probleme zu lösen wie den Brexit, wofür ihre Kompetenz gering sein dürfte, wenn man nach ihren „Leistungen“ als Bundesverteidigungsministerin urteilt.

Apropos, Frau „Kramp-Karrenbauer wird neue Verteidigungsministerin“. Es war eben nur leeres Politikergerede, dass sie sich auf den CDU-Vorsitz konzentrieren wolle. Der Bundeswehr wird es unter ihr kaum besser gehen, während ihre Kanzlerinträume damit endgültig zerstört werden dürften, falls es nicht ganz schnell zu einem Zerfall der Koalition mit der SPD kommt. In zwei oder gar sechs Jahren könnte hingegen Frau von der Leyen ernsthafte Chancen auf die Kanzlerschaft haben. Es tut mir um Deutschland und Europa leid.

34 Gedanken zu „Von der Leyen wird EU-Kommissionspräsidentin und Kramp-Karrenbauer Verteidigungsministerin

  1. Mich würde nicht einmal mehr überraschen, wenn ein „Flüchtling“ ohne Papiere der nächste deutsche Verteidigungsminister (also nach AKK) wird, um damit „der Welt ein Zeichen zu setzen“ und Deutschland dafür den Friedensnobelpreis erhält. *Kein Sarkasmus, sondern Realsatire*

    • …Da werden Weiber zu Hyänen
      Und treiben mit Entsetzen Scherz,
      Noch zuckend, mit des Panthers Zähnen,
      Zerreissen sie des Feindes Herz.
      Nichts heiliges ist mehr, es lösen
      Sich alle Bande frommer Scheu,
      Der Gute räumt den Platz dem Bösen…

      Friedrich Schiller, 1799, Die Glocke

  2. Und diese parteipolitische Alternativlosigkeit: Die FDP ist als Alternative kaum sichtbar und bei der AfD sind arg Rechte sehr sichtbar…

  3. “ ………………Es tut mir um Deutschland und Europa leid. “

    So ist es, besonders die Jungen Bürger/innen Deutschlands wird es treffen. Perspektive für Deutschland negativ. Nach ersten Ansage v.d.L. “ …. Europa zuerst. “ Das gibt gegebenfalls noch mehr Asylanten nach D. , weniger sogen. Fördermittel für D. , auch wenn es Rückfluss von eingezahltem Geld ist.

    Meine Berufserfahrung ( Industrie ) zeigt dass inkompetente Geschäftsführer/in auch in anderen Unternehmen keinen signifikanten Erfolg haben.

    Gleichwohl gescheiterte Führungspersonen es mit anderen Konzepten versuchen, Kompetenz fehlt. Da helfen keine weiteren Berater, Entscheidungen muss Amtsinhaber/in immer allein tragen, auch ohne Steuerberater.

    Zur Berufung von KKK als neue Verteidigungsministerin. Ohne jegliche Sachkentnis von Truppe bzw. Soldatentum, Ausrüstung etc. Würde gerne mal in Stuben der Soldaten mit Flachbildschirmen hineinhören dürfen, Stimmung dürfte von Heiterkeit bis Satire gehen. Gibt es überhaupt noch Offiziere mit Rückgrat, kann man vs. “ Oben “ agieren ohne als Radikaler abgestraft – Beförderung – zu werden ?

  4. Ganz sicher wird von der Leyen nie Kanzlerin, denn von ihrem neuen Amt gesehen, wäre dies ein Rückschritt in der Karriere. Da Sie ja gerne wetten, gehe ich an dieser Stelle gerne eine Wette ein.

  5. Frau Dr. Merkel widerlegt als Naturwissenschaftlerin eindrucksvoll das Peter-Prinzip, nach welchem ein Beschäftigter dazu neigt, bis zur Stufe seiner Unfähigkeit aufzusteigen. In der Politik zumindest sind die Aufstiegschancen stufenlos.

  6. Ich hätte Frau von der Leyen meine Stimme nicht gegeben. Was die Immigrationspolitik angeht will sie Frontex verstärken genau so wie die Seenotrettung. Politiker verstehen Humanität aber nur,wenn sie damit Punkte einfahren können. Für mich gilt:
    Je mehr Flüchtlinge aus den Meeren gerettet werden, je mehr werden ertrinken. Deshalb ist die Europäische Politik der Menschenrettung falsch. Es gibt keine Bemühungen, die Migrantenströme konsequent zu beenden, um den damit verbundenen Todesfällen endlich ein Ende zu setzen.
    Es schafft ein Heldentum von selbsternannten Retter mit ihren fantastischen Bildern, fantastischen Schlagzeilen, fantastischen Emotionen und siebenstelliger Summe an Spendengeldern. Der größte Teil der Spenden wird für Prozesskosten verwendet werden, aber auch für die zukünftigen „Särge“ als deren Auswirkungen.

    • @Horst Krebs
      „Je mehr Flüchtlinge aus den Meeren gerettet werden, je mehr werden ertrinken.“

      Ach was, Herr Krebs. Machen Sie sich keine Sorge um die paar Schutzsuchenden. Es sind ja (angeblich) nur 500.000, die gerade in Libyen warten. Man muss das nur anders organisieren. Die Flugzeugträger unserer NATO-Partner USA und Frankreich schaffen das doch locker in ein, zwei Wochen (Deckpassage bei schönem Wetter vorausgesetzt). Und über die Straße von Gibraltar geht es sogar noch schneller. Frau Rackete fordert es ja auch: https://www.welt.de/politik/article196851111/Migration-Carola-Rackete-fordert-Aufnahme-aller-Fluechtlinge-aus-Libyen.html
      Bis zum Ende der Tour de France ist das alles erledigt. Easy going. Wir schaffen das!

      Das Schlimme ist, dass unsere öffentlich-rechtlichen Hofnarren (Komödianten) bald nichts mehr zu tun haben werden, da die Realität inzwischen jede Satire in Windeseile überholt.

    • Das Retten aus echter Seenot ist nicht das Problem, sondern die Hilfsdienste für die Schlepper mit Abholen kurz vor der afrikanischen Küste und Überfahrt nach Europa mit Daueralimentierung für die ganze Großfamilie. Es ist ein perverses Todesspiel mit hohen Gewinnchancen.

  7. Ihnen tut es leid um Deutschland und Europa? Warum? Sie stehen doch unserer real existierenden Demokratie insgesamt positiv gegenüber, also müssten Sie doch auch die Ergebnisse, welche unsere Repräsentanten auskungeln, akzeptieren. UvdL ist gewählt worden, weil Merkel ihr die Stimmen der rechtskonservativen polnischen PiS sicherte. Diese Partei kontrolliert in Polen das komplette Gerichtswesen und ist also in Sachen Rechtsstaat noch eine Stück „besser“ als Merkel. Unsere Kanzlerin hat heute Geburtstag und UvdL ist ihr größtes Geschenk, denn sie wird Merkels Testament vollstrecken und uns immer tiefer in den industriell- militärischen Komplex führen. AKK leistet dabei Schützenhilfe und will die Wehrpflicht wieder einführen . Ihre Kinder können sich also schon mal auf einen Dienst am Vaterland, vielleicht sogar in einer europäischen Verteidigungsunion, einstellen. Wobei, wie der Nobelpreisträger Joe Stiglitz feststellte, unser 3. Weltkrieg mit dem „Klimawandel“ bereits begonnen hat. Es wird also definitiv noch schlimmer werden, bevor es vielleicht besser werden kann. Fakt ist, dass weder UvdL noch AKK über hinreichende Kompetenzen in ihren neuen Ämtern haben. Aber ist das eher hilfreich, denn eine Marionette mit Kompetenzen wäre für die eigentlichen Strippenzieher unbequemer als es AKK und UvdL sein werden. Wie man sieht, spielt es auch keine Rolle was oder wen wir wählen, denn diejenigen, die über unsere Zukunft entscheiden stehen sowieso nicht zur Wahl. Solange eine Mehrheit der Bevölkerung immer noch an unsere Demokratie glaubt, wird sich daran auch nichts ändern.

  8. Ich habe keinen deutschen Politiker gefunden, der öfters als UvdL an der Bilderberger Konfernez teilnahm Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Teilnehmern_an_Bilderberg-Konferenzen. Damit bringt sie die notwendige Qualifikation für den höchsten Job in der EU mit: sie ist hervorragend mit der Hochfinanz vernetzt und nun bekommt sie wahrscheinliich den Franzosen Olivier Guersent als Generalsekretät an die Seite gestellt. Sollte das so kommen, dann hat Macron viel Einfluss. So oder so, die gestrige Wahl war kein guter Tag für die Demokratie. Und die heutige Ernennung von AKK zur obersten Befehlshaberin ein weiteres Indiz, dass es bald eine europäische Armee geben könnte. Diese wird dann eine Söldnertruppe sein, die wessen Interessen durchsetzen hilft?

    • Also sowas, Herr Nadolny. Sie sind doch nicht etwa ein Verschwörungstheoretiker? Was Sie hier schreiben, dürfen Sie nicht einmal denken!

      • Die Realität hat doch inzwischen zahlreiche „Verschwörungstheorien“ längst überholt.

  9. Aber vielleicht hat Friedrich Merz nur seine guten Kontakte spielen lassen, denn jetut sind UvdL und AKK vorerst versorgt und er kann sich ganz entspannt auf die Kanzlerkandidatur vorbereiten.

    • Wenn Laurence Fink (BlackRock) ihn angemessen dafür bezahlt, wird sich Friedrich Merz das vielleicht tatsächlich antun. Nur für das amtliche Salär eines Bundeskanzlers hingegen wohl eher nicht. Aber warum sollte Politik nicht auch endlich ganz offiziell gesponsert werden?

  10. Ja, ich habe schon vor Jahren gesagt, dass „Merkel muss weg“ alleine nicht ausreicht. Die CDU ist durchsetzt von vielen Merkel-Kopien. Viele Bürgerliche hoffen ja nur darauf, dass es nicht schlimmer wird, aber wie es aussieht, könnte es sehr wohl noch schlimmer werden… 😦

  11. Ganz am Rande (oder doch nicht?): Der Außenminister, die Verteidigungsministerin und der Wirtschaftsminister kommen alle aus dem Saarland (Bevölkerung etwas größer als die von Dortmund und Bochum zusammen), dem Bundesland mit den prozentual meisten Katholiken und den mit Abstand meisten Parteimitgliedern. Ich meine, es gäbe auch sonst noch soziologische Besonderheiten dort. Um Mißverständnisse zu vermeiden: Ich nenne nur die Fakten, nehme keine Bewertungen vor, schließe also Zufälle (= Unerheblichkeit solcher Daten) gar nicht aus.

    • Auch Merkels Ziehvater Erich Honecker war Saarländer.
      Aber was wollen Sie uns damit sagen?
      Etwa, dass wir das Saarland besser an Frankreich zurückgeben sollten?
      😉

      • Auch Oskar Lafontaine ist Saarländer. Wie mein Text klar ausweist, frage ich mich selber, ob, und falls ja, welche, Erheblichkeit die genannten Fakten haben. Ich habe da Vermutungen, mehr nicht.

      • Sie glauben an eine katholische Verschwörung?
        Gesteuert aus Frankreich?
        Spannend! 😉

  12. Auf Herrn Merz zu hoffen, ist auch vergebens. Er hat genau dieselbe desaströse Politkarriere hinter sich, die fast alle Politgranden auszeichnet: Hörsaal, Staatsdienst, Plenarsaal. Er hat nie in der Wirtschaft verantwortlich oder gar selbständig gearbeitet. Als Amtsrichter in Saarbrücken beschäftigten ihn Verkehrssachen. Er war nie an einem Handels- oder Finanzgericht tätig. Die Tätigkeit bei Blackrock nach seiner Bundestagszeit entspricht einer Lobbyistentätigkeit.
    Dass das deutsche Steuerrecht ungerecht und kompliziert ist, stellt eine völlig banale Erkenntnis dar, wozu wirklich keine Fach- oder Sachkunde gehört.
    Ohnehin vermute ich dass, nach dem Abservieren von Kampf-Knarrenbauer Frau Merkel aus dem Windschatten kommend noch einmal kandidiert. Oder lieber Herrn Habeck??

    • Das sehe ich genauso.

      Möglicherweise hat Merkel die Putzfrau Gretel (AKK) ja sogar ganz bewusst installiert, um allen rechtzeitig zu zeigen, dass es zu ihr (Merkel) eben gar keine Alternative gibt. Sie wird sich also sehr wahrscheinlich noch einmal mindestens vier weitere Jahre „zur Verfügung stellen“ müssen, um Deutschland zu retten. Nur Angela Merkel (= „wir“) schafft das. Dass sie bei so viel geballter Kompetenz im Majestätsplural über sich selbst spricht, sollten wir einfach akzeptieren. Es gibt ja sowieso keine Alternative. Deutschland haben fertig.

  13. SEL300: Eine katholische Verschwörung anzunehmen, hielt ich nicht nur für blödesten und bösesten Antikatholizismus, sondern auch in jeder anderen Hinsicht für dasselbe. Dasselbe gilt auch für eine Steuerung aus Frankreich. Im übrigen erlaube ich mir den Hinweis, daß die von mir ja durchaus geschätzten strikt calvinistisch-konservativen Kirchen und ihre (die von ihnen stark geprägten) liberal-demokratischen Parteien in der Schweiz, den Niederlanden, den USA und Großbritannien nicht nur für die Freiheit der katholischen Kirche eintraten, sondern auch sehr oft mit Katholiken zusammen arbeiteten. Wie viele Beweise soll ich dafür vorlegen? Der Spruch in der Schweiz über die mir Nahen war: Sie sind viel konsequenter evangelisch als andere- und im Gegensatz zu anderen setzen sie sich für die Freiheitsrechte von Katholiken ein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.