Kampfeinsätze der Bundeswehr in Syrien wären falsch

Seit 2011, als das Regime von Baschar al-Assad gewaltsam gegen friedliche Demonstranten vorging, herrscht ein brutaler Bürgerkrieg in Syrien. Es gab bereits eine sechsstellige Zahl an Todesopfern, doch das Schlimmste steht vielleicht noch bevor. Syrische und russische Kampfflugzeuge greifen bereits Idlib an, die letzte verbliebene Rebellenhochburg, wenn man von den kurdisch kontrollierten Gebieten absieht. Eine Bodenoffensive steht unmittelbar bevor und es drohen auch wieder Giftgasangriffe gegen die Zivilbevölkerung.

Aus „Angst vor Giftgas-Angriffen auf Idlib: Regierung prüft Tornado-Einsatz gegen Assad“. Es sind erschreckend viele „Deutsche Politiker offen für Beteiligung an Militärschlag“. Dabei meint selbst ein „Bundestags-Gutachten: Syrien-Einsatz wäre rechtswidrig“. Er würde nicht nur gegen das Völkerrecht verstoßen, zumal die UNO keinesfalls zustimmen würde, sondern auch gegen das Grundgesetz. Insbesondere die Grünen sind jedoch bereits 1999 von einer Pazifismus- zur Kriegstreiberpartei mutiert. Auch die Union (doch zumindest beim letzten Mal war Frau ‚Merkel gegen deutsche Militäreinsätze in Syrien‘) und FDP befürworten unrechtmäßige Gewalt, die in dem konkreten Fall ohnehin nichts Gutes bewirken kann. Sollen tatsächlich wieder Deutsche gegen Russen kämpfen?

Dabei ist die Bundeswehr doch ohnehin heruntergewirtschaftet worden und könnte höchstens irgendwelche Hilfsaufgaben für die USA oder auch Frankreich erledigen. Es handelt sich um eines der wenigen Themen, wo ich mit SPD und Linken übereinstimme (die AfD ist wohl auch gegen einen Bundeswehreinsatz, aber mehr aus Putinismus als zur Wahrung des Rechts und deutscher Interessen). Die Bundeswehr hat in Syrien nichts verloren und es sollten auch sonst all ihre militärischen Einsätze außerhalb Europas beendet werden. Eine Konzentration auf die Landes- und Bündnisverteidigung ist nötig, die viel zu lange vernachlässigt wurde.

22 Gedanken zu „Kampfeinsätze der Bundeswehr in Syrien wären falsch

  1. Wer soll eigentlich die Bundeswehr bei einem möglichen Einsatz unterstützen? Hat vdL dazu schon bei den Russen angefragt?

  2. Diese Regierung ist dem Größenwahn verfallen. Grüne eifern dem nach, ihr Anspruch auf Regierungsbeteiligung verlässt jeden Bezug auf den Gründungsanfang / Ursprung dieser Grünen pazifistischen Partei.

    Größenwahnsinn weil wie Prof. Alexander Dilger der aktuelle Zustand der Bundeswehr mit „desolat“ noch geschönt ist, Ausnahme die neuen Flachbildschirme in den Einzelbetten – Stuben und passende Kleidung für werdende Bundeswehr – Soldatinnen.

    Ist es übertrieben wenn man vom Eintritt / Beginn in einen III. Weltkrieg spricht sofern Deutschland gemeinsam mit anderen EU – Staaten und USA vs. Syrien vor Ort in Nah – Ost Krieg führen ?

    Reicht es nicht an Provokationen und Anlass zum Wettrüsten wenn Deutsche Panzer in Polen an der Grenze zu Weißrussland stehen , bereit für einen Einsatz vs. Russland ?

    Krim für die Ukraine verloren, wer es leugnet ist kein Realist. Basta. Einsatz Deutschlands in Syrien ist gegen die Verfassung und völlig sinnlos, dann geht das Morden vor Ort / in der Region erst richtig weiter. Syrien hat mächtige Verbündete, nicht nur die Russen.

    Schon bedacht – Herr Norbert Röttgen – Kriegshelden im Kanzleramt , Öl ist auch im Spiel, Seewege sind dann zu.

    Wenn es tatsächlch – eher unwahrscheinlich – dazu kommt, ist die gesamte Syrische Bevölkerung als Asylsuchende in Deutschland, Damaskus komplett im Ruhrpott.

    BILD und andere treiben die Merkel – Regierung vor sich her, diese sucht verzweifelt Wählerstimmen und geht deshalb jedes Abenteuer ein.

    Diese Regierung unter Merkel hat einfach fertig.

    • Wenn die Bundeswehr mit ein paar verbliebenen einsatzfähigen Flugzeugen an begrenzten Kampfeinsätzen in Syrien teilnimmt, ist das rechtswidrig und politisch völlig falsch, aber nicht der Beginn des 3. Weltkriegs. Ich bin kein Freund von Präsident Putin, halte ihn aber für den besonnensten Kopf der beteiligten Großmächte. Er geht im Gegensatz zu unserer Regierung nur kalkulierte Risiken ein und gewinnt dann eben ein paar Tage später in Syrien.

  3. Und schon wieder das leidige Thema Giftgas. Wie war das doch gleich beim letzten mal? Zwei Tage bevor eine UN-Kommission die behaupteten Giftgaseinsätze prüfen wollte wurde alles per ausgiebigen Raketenbeschuß zertrümmert. Wäre in der Region tatsächlich eine entsprechende Produktionsanlage oder auch nur ein Depot gewesen, wäre es durch das Bombardement zu einer Riesenkatastrophe gekommen. für wie blöd halten die uns eigentlich?

    • Die Unsicherheit, ob es überhaupt Giftgaseinsätze gab und gegebenenfalls von wem, kommt noch dazu. Dass etwas unsicher ist, heißt allerdings nicht, dass es sicher nicht so war. Außerdem ist der Einsatz von Giftgas zwar besonders verwerflich und verboten, aber die Ermordung von friedlichen Zivilisten mit konventionellen Waffen ist auch nicht viel besser.

  4. „…aber nicht der Beginn des 3. Weltkriegs.“

    Da gibst doch den Wahrheitschmäh. Bisher gab es zwei Weltkriege und immer haben Österreicher angefangen.
    1.Weltkrieg Kaiser Franz Josef: „Serbien muss sterbien“
    2. Weltkrieg Adolf Hitler: “ Seit 5 Uhr 45 wird zurückgeschossen“

      • Haha
        Ein Typ mit einem Lieblingsschwiegersohn Gesicht fängt keinen Krieg an.

      • Einen Österreicher gab es schon noch der antreten wollte Gottfried Küssel.
        Der ließ zum neuen deutschen Führer ausrufen und erklärte der Ostküsten ( damit sind Juden in der USA gemeint) den Krieg , aber nicht nur den Rassenkrieg sondern auch den militärischen Krieg.
        Bedeutung war halt Null komma Null.

  5. Wie sieht es denn mit humanitärer Hilfe in Idlib aus? Medizinische Versorgung von Verletzten, wer kümmert sich um die Kinder, wie ist die Nahrungssituation? Kann man Bereiche schaffen, die nicht bombardiert werden, um Ersthilfen zu leisten. Gibt es diesbezüglich Abkommen und Vereinbarungen mit der UN??
    Die Nachrichten über Syrien sind in unseren Medien sehr spärlich. In der Tagesschau wird noch nicht mal erwähnt, dass schon Bomben fallen, Menschen getötet werden und Kinder weinen.

    • Die Situation ist angespannt und dürfte demnächst ganz schlimm werden. Es fällt tatsächlich auf, dass die öffentlich-rechtlichen Medien kaum darüber berichten und auch die Kriegspläne übergehen, was für eine höhere Wahrscheinlichkeit ihrer Umsetzung spricht.

  6. Natürlich ist der syrische Machthaber Baschar al-Assad kein Guter! ABER ein Nachfolger aus diesen „Rebellengruppen“ würde kein Besserer!! Das haben wir doch in Libyen gesehen!!!

    Es ist wirklich erstaunlich, wie die ehemals pazifistischen Grünen, die lange Zeit Militär und NATO sogar zur reinen Labdesverteidigung grundsätzlich ablehnten, heute aus unserer (maroden) Bundeswehr am liebsten eine Weltpolizei machen würden… 😦

    Die AfD ist gegen einen Bundeswehreinsatz in Syrien, weil sie grundgesetztreu ist, ABER ganz bestimmt nicht aus einem „Putinismus„, den es bei über 95% der AfDler garantiert nicht gibt!!!

    • Es sollte entweder faire demokratische Wahlen in Syrien geben, die Baschar al-Assad übrigens durchaus gewinnen könnte, oder eine Aufteilung des Landes, an der er jedoch kein Interesse hat, da er mit Hilfe des russischen Militärs sein ganzes Land zurückerobern kann. Das bringt aber noch viele Tote und noch mehr Flüchtlinge, übrigens auch nach der Rückeroberung. Trotzdem hat die Bundeswehr dort nichts verloren. Ob US-Präsident Trump sich einmischen möchte, ist seine Entscheidung.

      • …und wenn Hillary Clinton US-Präsidentin geworden wäre, würde Amerika noch viel aktiver militärisch in Syrien mitmischen, wie sie ja im Wahlkampf selbst betont hatte…!

  7. Dass, was wir nicht verstehen ist, dass das Leben der Zivilbevölkerung für die russische Luftwaffe und die Armee Syriens noch nie eine große Rolle gespielt hat. Sie haben Krankenhäuser und Wohngebiete stets rücksichtslos beschossen. In Idlib wohnen 3 Millionen Menschen.
    Die Türkei könnte die Rebellen überzeugen, aufzugeben. Das hat die Türkei bei den letzten syrischen Attacken schon einige mal hinbekommen. Die syrische Regierung könnte auch wieder Chemiewaffen nutzen und es den Rebellen in die Schuhe schieben.
    Was immer aber Strafaktionen von Europa oder Amerika sein werden, sie kann die Offensive auf Idlib lediglich verzögern.
    Die Türkei ist das Zünglein an der Waage. Mit Vernichtung der Rebellen verlieren die Türken ihre militärische Hilfe im Norden Syriens. Ein Abzug der Rebellen aus Idlib wäre die humanste Lösung, verstärkt allerdings den Konflikt im Norden Syriens im Sinne der Türkei.

    • Ich mache mir keine Illusionen darüber, dass sowohl der russischen als auch syrischen Regierung zivile Opfer völlig egal sind.

      Rebellen, die sich jetzt ergeben, werden vermutlich umgebracht. Bislang gab es noch die Möglichkeit eines Abzugs in einen anderen Teil Syriens, doch es ist keiner mehr übrig.

      Die USA könnten in den Syrien-Krieg eintreten (während Deutschland für sich genommen dazu gar nicht in der Lage wäre, sondern sich höchstens ein wenig beteiligen könnte). Das würde einen echten Unterschied machen, aber nicht unbedingt zum Besseren, zumal der optimale Zeitpunkt schon lange verpasst wurde.

      • Erdogan hat doch schon etliche Rebellen als Söldner unter seiner Kontrolle, die er gegen die Kurden einsetzt. Wir denken ja immer, die Rebellen seien die Bösen, muss man sie deswegen töten? Von Puidgemont habe ich gelernt, dass das Wort Rebellion noch nicht mal in der deutschen Verfassung steht. In Deutschland fehlt jegliche neutrale Aufklärung, wer diese Rebellen eigentlich sind. Sie kämpfen um etwas, zu Recht oder zu Unrecht? In Idlib gibt es keine Rebellenburg. Die haben sich alle wohnlich miteinander vermischt, und niemand dort hat irgendein Flugzeug, um irgendwo eine Bombe abzuwerfen.
        Der Witz ist der, alle sind machtlos, die Europäer, die Amis, und das nur aus einem Grund, weil die Russen mit im Boot sitzen. Ich frage mich nur, warum Deutschland sich hier raus halten sollte. Ist es uns egal, sind wir unfähig oder sind wir mit allem einverstanden. Ein klares Wort unserer Regierung gibt es nicht.

      • Hier denkt man doch eher, dass die Rebellen in Syrien die Guten seien, was jedoch auch nur auf einen Teil zutrifft.

        Die USA haben sich bereits unter Präsident Obama selbst aus dem Spiel genommen, nachdem sie erst zur Rebellion ermutigt hatten. Auch anderswo haben sie Leute im Stich gelassen, die ihnen vertrauten. Deshalb ist es sehr fahrlässig, dass wir nicht selbst mehr für unsere eigene Sicherheit sorgen. Dagegen haben wir Deutschen in Syrien nichts verloren. Ich bin nicht damit einverstanden, was dort passiert, aber das ist kein hinreichender Grund, um in einen Krieg einzutreten.

  8. Wenn Merkel grundgesetzwidrig die Bundeswehr in Syrien einsetzt, wird die AfD ganz bestimmt keine Kasernen blockieren, wie das Grüne, SPD und andere Linke Anfang der 80er teilweise sogar gewalttätig gemacht haben, als ich meinen Wehrdienst in einer deutsch-amerikanischen LANCE-Raketeneinheit im Westerwald geleistet habe…!

  9. Pingback: Trump verkündet Rückzug aus Syrien und verliert seinen Verteidigungsminister | Alexander Dilger

  10. Pingback: Kramp-Karrenbauer will Krieg in Kurdistan | Alexander Dilger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.