Mord und Randale in Chemnitz

In der Nacht zu Sonntag wurde in Chemnitz ein Mann durch mehrere Messerstiche ermordet (vielleicht nicht im juristischen, aber doch im moralischen und alltagssprachlichen Sinne), zwei weitere wurden verletzt. Die genauen Hintergründe der Tat sind bis jetzt nicht bekannt. Die Opfer waren Deutsche, die Nationalität der Tatverdächtigen wurde erst später bekannt gegeben: „Nach Tod eines Mannes in Chemnitz: Haftbefehl gegen Iraker und Syrer erlassen“. Für die meisten Massenmedien ist das inzwischen Alltagskriminalität, die sie für nicht berichtenswert halten (kürzlich bei der Ermordung eines Arztes in seiner Praxis durch einen Asylbewerber versuchte der Chefredakteur von ARD-aktuell mit zweifelhaften Argumenten zu rechtfertigen, warum „Der Tötungsfall in Offenburg“ nicht relevant sei).

Große Empörung von unseren Politikern und Massenmedien gibt es jedoch, wenn gegen ein solches Verbrechen demonstriert wird. Die „Bundesregierung verurteilt ‚Hetzjagden‘ in Chemnitz scharf“. Der Regierungssprecher erklärte: „Solche Zusammenrottungen […] nehmen wir nicht hin“, womit er eine legale und grundgesetzlich geschützte Demonstration meinte. Bei dieser waren tatsächlich nicht nur Engel unterwegs und es gab Ausfälle gegen Ausländer bzw. fremd aussehende Personen, was tatsächlich zu verurteilen ist und von der Polizei hätte unterbunden werden müssen. Verletzte gab es dabei jedoch nicht. Heute gab es „Erneut Proteste in Chemnitz: Verletzte bei Konfrontation – Polizei räumt Probleme ein“. Dabei ging die größere Gewalt jedoch einmal mehr von den linken bis linksextremen Demonstranten aus. Öffentlich kritisiert wird jedoch nur die andere Seite, die sich allein für das eigentliche Verbrechen zu interessieren scheint.

Die Massenmedien sollten neutraler und transparenter berichten, sowohl über die konkreten Ereignisse als auch umfassende Statistiken, während die verantwortlichen Politiker sich für den Schutz aller Menschen einsetzen sollten, statt einige Gewalttaten und -täter sowie deren Opfer zu ignorieren. Völlig inakzeptabel ist es allerdings auch, dass der AfD-Bundestagsabgeordnete Markus Frohnmaier, der erst Sprecher für Frau Petry war (die auf friedliche Flüchtlinge schießen lassen wollte) und es jetzt für Frau Weidel ist, zur Selbstjustiz aufrief (siehe „AfD-Abgeordneter hetzte auf Twitter … und ruderte danach zurück“). Wir brauchen bessere Politiker und Parteien, um die großen Konflikte zu lösen oder zumindest abzubauen, statt sie weiter anzuheizen oder gar neue zu schaffen.

44 Gedanken zu „Mord und Randale in Chemnitz

  1. Als ich von dem Mord las, war mir klar, daß das ein Nachspiel haben würde. Die Sachsen sind eben noch nicht bereit, sich von Merkels Gästen einfach so abstechen zu lassen.

    Wir brauchen deshalb dringend mehr Geld für den Kampf gegen Rechts!

  2. Thema auch für mich persönlich – als Berliner ( West ) mit großer Verwandtschaft in Potsdam und Grünau – nicht ohne Brisanz.

    Mord in endloser Kette ähnlicher Fälle per Messer durch Asylanten macht wütend nicht nur auf die perfiden Mörder sondern auch auf die Reaktion der Medien zu den Protesten von vielen Bürgern in Chemnitz.

    Nicht nur BILD mit der üblichen Empörungshaltung auch sogen. Eliten – Blatt FAZ – lese es selbst ohne diesen Anspruch täglich – entblödet sich mit Kommentar von Reinhard Müller per “ …..Wenn der Staat abdankt … ! “ , er hätte auch titeln könen “ …. Untergang des Abendlandes eingeläutet “ .

    Als sei es mit dieser völlig überzogenen Titel – Meinung nicht genug kommt zusätzlich und wieder das bekannte pauschale vs. Bürger/innen aus Neuen Bundesländern verleumende Totschlagargument als Erklärung für die Proteste vs. Verbrechen

    “ … Es ist kein Geheimnis, dass insbesondere im Osten die Hinterlassenschaft der DDR( ! ) und die mit der Wende verbundenen immensensen Umbrüche noch immer nachwirken .“

    Aha, alles klar, ein wenig schlicht dümmlich die Sachsen, Brandenburger etc. Rechtsradikale Chaoten die sich in größtenteils friedlich protestierende Bürger/innen eingebracht haben bestimmen Bild der „Massenmedien“ , und auch Herr Seibert als treuester der treuen Vasallen haut in die gleiche Kerbe, macht es kongruent wie die Kanzlerin .

    Mit diesen perfiden, herabsetzenden Intentionen bekommt man die Bürger/innen in den Neuen Bundesländern nicht mehr zu den etablierten Parteien zurück. Garantiert.

    • Die Bürger sind nicht dumm. Die Bürger haben schon in Cottbus und zuvor in zahlreichen sächsischen Kleinstädten den Stuss der Gesinnungspresse nicht mehr geglaubt. Die Bevölkerung steht auf der Seite derjenigen, die gegen die Missstände aufstehen und lassen sich nicht von einzelnen Rechtsextremisten vereinnahmen. Gäbe es überall so viel Zivilcourage wie in Ostdeutschland und hätten wir Westdeutsche mehr Mut aufzustehen, dann wären wir bereits am Punkt von Italien angelangt, wo die Lösung zum Greifen nahe ist. Westdeutschland steht Sachsen und Brandenburg bei, das werden auch die Wahlen in Bayern und Hessen zeigen.

    • Reinhard Müller schreibt in der FAZ : . . .“Dabei hat er [der Rechtsstaat] ja in Chemnitz bei der Verfolgung der Bluttat funktioniert “ . . . Dieses Argument ist zur Beschreibung unserer Rechtsordnung provokant und fordert die unangenehmen Begleiterscheinungen der Demos als Antithese geradezu heraus. Denn in Wirklichkeit sind die Rechtsdurchsetzung und die Öffentliche Ordnung seit Langem („68-er“ ?) verhandelbar und scheinen von den Meinungstendenzen der publizierten öffentlichen Meinung abzuhängen (Hausbesetzungen, Gewalttaten am Rande der Kohle-Tagebaue, Schäden bei Demos).

  3. Ich kann die Empörung über Frohnmaier nicht nachvollziehen. Der Kerl mag nicht die hellste Lichtgestalt auf Erden sein. Aber er hat doch völlig Recht: Wenn die Polizei es nicht mehr schafft Ordnung zu schaffen, dann werden sich die Bürger selbst schützen. Dass es dabei offenbar zu schlimmen Exzessen kam, ist tragisch, verwerflich und konterkariert leider auch das eigentliche Anliegen. Der Staatsvertrag zwischen dem Bürger und dem Staat, wonach der Bürger ureigene Befugnisse zum Wohle aller an einen Souverän abgibt, wurde aber vom vermeintlichen Souverän gebrochen, der seine eigenen Bürger missachtet und verachtet, und nicht von den demonstrierenden Bürgern.

    Die Opfer haben einen völlig überflüssigen Tod bezahlt. Nach allem, was man so lesen kann, wurden sie für ihre Zivilcourage bestraft. Sie wurden abgestochen, nachdem sie belästigten Frauen zur Hilfe eilten. Übrigens auch ein Deutsch-Kubaner, was einmal mehr zeigt, dass es die muslimische Migration ist, die schleunigst gestoppt und im gebotenen rechtlichen Rahmen der letzten 3 Jahre rückgängig gemacht werden muss.

    Die AfD steht in der Pflicht sich mit den demonstrierenden Bürgern in Chemnitz zu solidarisieren. Sie steht auch in der Pflicht sich von gewaltbereiten Rechtsextremisten zu distanzieren. Beides hat sie, insofern ich die Pressenachrichten richtig verstehe, getan.

    • Rechtsextremisten schützen doch nicht die Bürger, sondern gefährden sie zusätzlich. Der Staat muss sein Gewaltmonopol verteidigen, dann aber auch sinnvoll einsetzen. Der (implizite) Geselllschaftsvertrag lautet, dass die Bürger auf Selbstjustiz verzichten, weil der Rechtsstaat grundsätzlich das Recht für sie durchsetzt. Einzelne Fehlurteile und ungesühnte Verbrechen lassen sich nicht verhindern, doch es darf nicht systematisch zu Unrecht und Gesetzlosigkeit kommen.

  4. Das Vorbild anderer Staaten (Salvini, Orbàn, Kurz) zeigt, dass zumindest der Zustrom gestoppt werden kann. Diesen Politikern ist auch eine Rückabwicklung zuzutrauen. Klar ist, dass es neue Konzepte braucht. Die Wahlerfolge und Beliebtheit dieser Politiker zeigen, dass man nur mit einem klaren Bruch mit der herrschenden Klasse in Brüssel und Berlin Erfolg hat.

    • Der Erfolg von Herrn Kurz zeigt doch, dass ein Führungs- und Kurswechsel in der Union nötig wäre. Dann ließen sich die Probleme sachlich lösen und bekäme sie auch wieder mehr Stimmen. Die meisten AfD-Wähler sind nicht rechtsradikal, sondern würden lieber eine vernünftige konservative Partei wählen.

      • Kurz hat sich die FPÖ zum Partner genommen. Eine geläuterte CDU könnte nur mit einer starken AfD das Land zurück zur Vernunft bringen.

      • Es sieht momentan nicht danach aus, als würden sich die CDU und/oder AfD läutern. Unsere beste Chance ist vielleicht eine ordentliche Klatsche für die CSU, damit wenigstens diese wieder zur Vernunft kommt.

  5. Dass ein solch ausgewogener Beitrag wie der von Herrn Dilger so oder ähnlich weder in den alten Massenmedien zu lesen oder hören ist, noch überhaupt denkbar erscheint, zeigt überdeutlich, was hier gravierend schiefläuft. Im Ergebnis wird die von der Regierungspolitik befeuerte Spaltung des Landes weiter fortschreiten.

    • Das sehe ich leider auch so. Frau Merkel und die ihr ergebenen Politiker und Medien, also die meisten, spalten das Land, statt die realen Probleme anzugehen. Dann wäre auch die AfD ganz schnell Geschichte.

  6. „Pro Chemnitz“ hat die Kundgebung angemeldet.

    Dass man jemals was von pro noch hört, hätte ich mir auch nicht gedacht.
    Da gab es doch mal „pro Köln“ , die neue Graswurzel patriotische Rechte.
    Hat halt nur vom Konzept her nicht funktioniert, in Köln hat man Erfolg und jetzt in vielen anderen Städten auch aufbauen. Nanu die NPD meldet „pro München“ und „pro Essen“ an.
    Hat schon seinen Grund, dass man einen einheitlichen Parteinamen haben sollte, außer man will nur eine Städtepartei sein.
    Man hat noch gegensteuert mit „pro NRW“ und „pro Deutschland“ aber Erfolg hatte es halt nicht.

  7. Die Schuldige ist Merkel! Sie hat Personen aus völlig fremden, rückständigen und gewaltaffinen Kulturen unkontrolliert und massenhaft nach Deutschland einreisen lassen. Deutsche Staatsorgane sind nicht mehr in der Lage oder nicht Willens, uns vor diesen Wilden zu schützen. Wenn der Staat versagt, werden Bürger damit beginnen, sich selbst zu schützen und sich zu wehren. Daher muss der Staat sein Gewaltmonopol durchsetzen und abgelehnte Asylbewerber ganz schnell abschieben.

    Jeder von Flüchtlingen getötete Deutsche und jede von Flüchtlingen belästigte oder vergewaltigte Frau ist Wasser auf den Mühlen der AfD. Markus Frohnmaier hat vollkommen recht mit dem was er gesagt hat, ABER mit seiner unglücklichen Wortwahl hat er eine Stielvorlage leider in ein Eigentor verwandelt.

    • Frau Merkel ist sowohl für die unkontrollierte Aufnahme von Kriminellen bis hin zu Terroristen verantwortlich als auch für den Aufstieg der AfD. Im Grunde sind es zwei Seiten derselben Medaille.

  8. Hat sich wer von Ihnen schon dieses Buch über die AfD gekauft ?

    „…“Privat sollen, so berichteten Verantwortliche begeistert, Politiker von Holger Apfel (NPD) bis Erika Steinbach (CDU) ihre Geldbörse geöffnet haben, außerdem ein Schlagersänger und ein Mann, der sich vom Himmel auf die Erde stürzte, beide aus Österreich.“ Die Spekulationen in den heimischen Medien ließen nicht lange auf sich warten. Sie konzentrierten sich im Wesentlichen auf zwei Namen: den Schlagerstar Andreas Gabalier (Bild) und Extremsportler Felix Baumgartner, der 2012 mit einem Fallschirm aus der Stratosphäre sprang……..“
    https://www.profil.at/shortlist/oesterreich/finanzierten-prominente-oesterreicher-afd-10301643

    Muss ja total spannend sein, die Ex-AfD Dame hat halt was gehört, kann ja stimmen oder auch nicht, aber mir eigentlich wurscht.
    In 2 Jahren kann man dieses Buch eh gebraucht um 1 Euro kaufen.

      • Kannten Sie das Mädchen zu Ihrer AfD-Zeit? Ich vermute auch, dass sie einfach nur Geld machen will mit diesem Buch.

      • Ich kannte und kenne sie nicht persönlich. Sie wurde erst richtig aktiv, als ich es schon nicht mehr war, außerdem vor allem in Sachsen, während ich mich auf NRW konzentriert hatte. Aber Frau Petry und Herrn Pretzell kannte ich gut und weiß, was für Leute sie förderten. Ergebenheit war ihnen wichtig, die jedoch offensichtlich nicht lange anhält.

      • Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.
        Das war schon immer so…!

  9. Zum Juristischen: Wenn ein verborgenes Messer gezückt wurde, so ist das Mordmerkmal der Heimtücke erfüllt. Wenn hier ein Geldautomatenraub vertuscht werden sollte oder eine sexuelle Belästigung, ist das Mordmerkmal der Verdeckung einer Straftat erfüllt.
    Der erlassene Haftbefehl beruht allerdings lediglich auf Totschlag, wo eine Untersuchungshaftverschonung möglich ist; bei Mord ausdrücklich nicht. Bei entsprechender Beschwerde durch den Rechtsanwalt im Haftprüfungstermin sind die Tatverdächtigen dann bei festem Wohnsitz auf freiem Fuß.

    Besonders erschreckend war für mich, dass auf den Ermordeten von der Politik mit keinem Wort des Bedauerns eingegangen wurde.
    Selbst Herr Seehofer hat sich erst nach drei Tagen entsprechend geäußert. Der gesamten Medien- und Politikszene ging es vielmehr darum, dass drei ausländische Menschen eventuell beleidigt worden seien, was natürlich bedauerlich ist, mit Mord und Mordversuch aber nicht vergleichbar.
    Der Ermordete war Tischlergeselle mit Frau und Kind, ein braver Bürger. Er hatte für sein Gesellenstück sogar einen Preis der Stadt Chemnitz gewonnen. Über die Versorgung der Hinterbliebenen – wie bei dem Arzt in Offenburg – habe ich bisher kein Wort gelesen.
    Hoffentlich macht man dem ermordeten Arzt , der in die Migrantenversorgung eingebunden war, nicht zum Vorwurf, er habe grob fahrlässig keine Kevlarweste getragen.

    • Vielen Dank für Ihre Erläuterungen. Leider haben wir keine Justiz, die den Namen verdient. Wir Bürger werden antworten. Wir wissen, wer das zu verantworten hat. Leider
      macht das die tragischen Opfer nicht wieder lebendig. Das Leid der Angehörigen so zu missachten, ist unerträglich.

    • Fast immer wenn Messer, Äxte oder Macheten im Spiel sind, handelt es sich um Täter der angeblichen „Religion des Friedens„…! Komisch, oder?!?

      • Christen aus Osteuropa und Afrika können auch zustechen. Die Religion ist ein Faktor, aber entgegen der AfD nicht der einzige und nicht einmal der wichtigste.

  10. Wenn ich da Chemnitz auf youtoube eingebe, sehe ich so was:

    EAV live in Chemnitz:
    Da werden ja unzählige Pointen gebracht:

  11. Karre steckt im Dreck. Medien – zum überwiegenden Teil wie ARD / ZDF, TAZ, FAZ, Die Welt etc. – haben pauschalierend Sachsen, d.h. amtierenden Regierung und Brügern/innen den Schwarzen Peter Übergriffe von Chaoten , Rechtsradikalen, bei den Demonstrationen in die Schuhe geschoben.

    Von Betroffenheit , Entsetzen über den Mord und Verletzung Unschuldiger ist bei diesen gleichgeschalteten Journalisten nur marginal, versteckt und relativierend etwas zu hören, lesen.

    Tenor : Es wird ja von Polizei und Staatsanwaltschaft noch untersucht .

    Fazit :

    Viele Bürger/innen aus den Neuen Bundesländern spüren förmlich daß es eigentlich bei dieser Medienschelte gegen die AfD geht, Die Linke, SPD und andere Verbänden nennen AfD Anhänger und Wähler eh “ Rechtsradikale oder auch Neo – Nazis “ etc.

    Aktuelle Umfragewerte für die AfD in den Neuen Bundesländern liegen zwischen 22 und 25 %, in ganz Deutschland bei 17 %, je nach Meinungsforschungsinstitut.

    Man könnte sagen, der Schuß geht nach hinten los, und wie immmer hat es der schlaue Kubicki zur Kenntnis genommen – kennt seine schlechten FDP Zahlen bei 6 % – und er gibt , man höre und staune, der Kanzlerin eine Mitschuld !

    Nicht ganz Sachsen ist unter Nazi – Verdacht, sind bekannte Rechtsradikale – Verbände.

    Und schuldig sind – nach Kubicki – auch die Regierungsmitglieder in Sachsen von CDU mit dem MP ! Der bekommt wie Kanzlerin auch sein Fett weg.

    Man darf gespannt sein wie es jetzt weiter geht. Vielleicht sollten Medienvertreter Kommentar von Alexander Dilger mal lesen, hilft bestimmt !

  12. Ganz Sachsen macht sich in diesen Tagen zum Affen – erst der #Hutbürger, über den man nur lachen kann, jetzt die Ausschreitungen in Chemnitz, bei denen einem das Lachen im Hals stecken bleibt. Und Sie, Herr Dilger, sollten als Hochschulprofessor wissen, wann die Grundfesten des liberalen Rechtsstaates in Frage gestellt werden – und das ist eindeutig in Chemnitz geschehen. Haben Sie sich die Videos mal angeschaut? Die Aggressionen gegen die Presse, die Parolen, die Jagd von als „Ausländer“ wahrgenommenen Personen? Das war ein Rückfall in die frühen 1930er Jahre, ekelhaft und abscheulich. Ich schäme mich für dieses Land! Dass es die AfD nie verstehen wird, ist klar – aber wieso sie auch nicht? Die eigentliche Gefährdung unserer Werte kommt von Rechts und nicht aus dem Ausland!

    Natürlich darf man demonstrieren; und natürlich ist es legitim, die Demonstration scharf zu kritisieren. Genauso legitim ist es, von der Demo zu berichten – wovon die Journalisten tw. lautstark und handgreiflich abgehalten wurden. Ihre Prioritätensetzung in Ihrem Blog ist äußerst fragwürdig.

    Meiner Meinung nach war es eine Ansammlung von rechtem Abschaum und der Anlass, eine Straftat, wohl kaum geeignet und zu traurig, um für politische Zwecke und von Rechten ausgeschlachtet zu werden.

    • Der liberale Rechtsstaat ist tatsächlich in Gefahr, doch die größte Gefahr geht von der Regierung aus. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich die Regierung nicht nur ihr eigenes Handeln zurechnen lassen muss, sondern auch ihr Unterlassen und das Ermöglichen von Fehlverhalten durch andere. Warum wurden denn die Übergriffe von Rechts- und Linksradikalen nicht wirksam unterbunden? Warum werden die Bürger und echte Flüchtlinge nicht besser vor Kriminellen geschützt? Im Übrigen kenne ich nur ein Video, wo eine Person hinter einer anderen herläuft (im dritten Link meines Blogbeitrags). Können Sie auf Videos verlinken, in denen ein rechter Mob in Chemnitz Ausländer angreift?

      • Würden diese Rechtsextremen oder die AfD echte Macht erlangen würden sie den Rechtsstaat enorm gefährden. Das steht nicht unmittelbar bevor, wirkt aber längst nicht mehr so undenkbar wie früher. Das wäre eine andere Qualität an Gefahr als eine demokratische Regierung mit einigen, durchaus schweren, Mängeln.

      • Das ist eine echte Gefahr, die aber auch von Frau Merkel verursacht wurde, die zumindest momentan immer noch viel schlimmer ist als die AfD und alle Rechtsradikalen, einfach weil sie viel mehr Macht hat und diese schlecht einsetzt.

      • Das Video meinte ich. Es zeigt nur eine Person, die einer anderen erfolglos nachläuft. Das rechtfertigt in keinster Weise die Hysterie, die von unserer Regierung und den ihr ergebenen Massenmedien verbreitet wird. Handelt es sich gar um Fake News?

    • Starker Tobak Ihr Kommentar. Journalisten eigentlich Leuchttürme der Demokratie, Ethik, Engagement, Mut zur Wahrheit, wahren von Neutralität, Objektivität, Differenzierung von Fakten und Meinungen, kritische Beobachter und Begleiter der Regierung.

      Aktuell ? Journalisten als Claquere, gleichlautende devote Übernahmen von Regierungserklärungen des Herrn Seibert.

      Null , absolut Null fundierte sachliche Kritik durch Journalisten an unhaltbaren, recht- und verantwortungslosem Asyl – Chaos seit 2015, verursacht durch nur 1 ( eine ) einzelne Person als Bundeskanzlerin, ist wie im Despoten – System, Türkei nicht unähnlch. Mitwirkung, Mitsprache der Bundestags – Abgeordneten, des Parlaments, des Souverän von Deutschland ? Wo und wann bitte war das ?

      Analog ist die Meinung vom Regierungs – Presseprecher Seibert durch Journalisten zu den Vorgängen in Chemnitz.

      Chaoten wie Rechtsradikale – Minderheiten pauschal als “ Sachsen – Bürger Rechtsradikale “ abqualifiziert, gleichwohl 98 oder 99 % der Sachsen nachweislich ausgewiesene Demokraten sind.

      Hier wurde 1989 gerufen “ … wir sind das Volk “ , alle West – Deutschen Journalisten, wir Bürger – besonders wir West – Berliner – haben Bravo gerufen.

      Hier wurde die Wiedervereinigung geschaffen , alles vergessen ?

      Gleiche Journalisten verdammen aktuell die Demos in Chemnitz von Bürger/innen in Sachsen – wie in der FAZ durch Herrn Müller – mit der perfiden Unterstellung

      “ … ist kein Geheimnis, dass insbesondere im Osten die Hinterlassenschaft der DDR( ! ) und die mit der Wende verbundenen immensensen Umbrüche noch immer nachwirken .“

      Ihren Abschluss im Kommentar an Herrn Alxander Dilger mit

      “ Ansammlung ….Abschaum “

      damit haben Sie sich eh für jeden sachlichen , fairen Dialog disqualifiziert. Ihr Vorbild ist u.a. Herr Gabriel ?

  13. Wenn spiegel.de heute von „Todesfall auf Stadtfest“ schreibt, dann zeigt dies einmal mehr, dass man solche Medien in keinster Weise mehr ernst nehmen darf.

    • Einfach nicht kaufen! Andere davon abhalten, diese Schundblätter zu kaufen. In wenigen Jahren wird es Spiegel & Co. höchstens noch als Homepage geben…!

      • Früher mußte man auf die schweizer Presse ausweichen (Weltwoche), heute gibt es mit Tichys Einblick auch eine deutsche Medienalternative.

  14. Pingback: Richter wollen Politiker ohne gesetzliche Grundlage einsperren | Alexander Dilger

  15. Pingback: Bundesregierung und -präsident kündigen antitotalitären Konsens | Alexander Dilger

  16. Pingback: Maaßen wird befördert und bislang Verdächtiger kommt frei | Alexander Dilger

  17. Pingback: Maaßen wird nun doch entlassen für wahre, aber illoyale Worte | Alexander Dilger

  18. Pingback: Prügeltour und Amokfahrt | Alexander Dilger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.