Besuch im Center Parc Port Zélande

Diese Woche waren wir beim Center Parc Port Zélande an der holländischen Nordseeküste. Wir hatten typisches Novemberwetter, doch die Küstenlandschaft war trotzdem schön. Außerdem konnten wir die Badelandschaft nutzen. Der Preis ist deutlich günstiger als in Deutschland, weshalb wir uns ein Häuschen mit gleich drei Schlafzimmern und Halbpension gönnten. Drei Stunden Fahrzeit sind auch für kleine Kinder sehr gut zu verkraften, insbesondere wenn man eine Pause macht.

Leider war nicht alles perfekt im Park, sondern machten sich Nachlässigkeiten der Nebensaison deutlich bemerkbar (über dieses Wochenende ist der Park ganz für die Öffentlichkeit gesperrt). So fiel für den größten Teil der Zeit die Internetverbindung aus. Zum Glück schreibe ich diesen Blog nicht mehr täglich (obwohl viel passiert, siehe z. B. meinen jüngsten Beitrag bei der Bürgerlichen Alternative: „Merkel setzt auch beim Präsidentenamt SPD-Forderung um“). Doch es erschwerte meine eigentliche Arbeit, die ich nebenher erledigte (siehe ‚Von wegen Ferien‘) mit sogar einem kleinen Erfolg, über den ich vielleicht später einmal berichte.

Für die Arbeit und vor allem den Nachtschlaf förderlich war dagegen der zusätzliche Ausfall des Fernsehens. Dafür ließ man uns in den Themenrestaurants mit den kleinen Kindern bis zu zwei Stunden aufs Essen warten. Insbesondere für Kinder viel besser ist ein Buffet, welches jedoch nur zum Frühstück und an zwei von vier Abenden angeboten wurde. Beim Frühstück fehlten leider Kleinigkeiten wie die Milch im Automaten für den Cappuccino. Schließlich wurde ständig im Park und speziell an unserem Nachbarhäuschen herumgewerkelt, von wo man uns sogar das Laub auf die eigene Terrasse blies. Vielleicht fahren wir trotzdem noch einmal im Sommer dorthin, wenn es weniger Laub gibt und auch die Nordsee zum Baden einlädt.

2 Gedanken zu „Besuch im Center Parc Port Zélande

  1. Herr Dilger, bitte senden Sie mir Ihre Kommentare nicht mehr. Die sind so platt und selbstverliebt und stehlen mir die Zeit , in der ich mich der Rettung aus der derzeitigen deutschen Tragödie widmen möchte.

    • Sie haben sich in einem lichteren Moment selbst dafür angemeldet, diesem Blog zu folgen, und müssten sich dementsprechend auch selbst wieder abmelden (rechts auf der Startseite). Ob Sie damit Deutschland wirklich retten, wage ich allerdings zu bezweifeln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s