Frank Schäffler beim Hayek-Club Ruhrgebiet

Herr Frank Schäffler, früherer und vielleicht zukünftiger FDP-Bundestagsabgeordneter, Mitglied der Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft und Gründer vom Liberalen Aufbruch und Prometheus – Das Freiheitsinstitut, kommt am Montag, den 5. September 2016, ab 19 Uhr zum ‚Hayek-Club Ruhrgebiet‘ ins Restaurant Alt-Syburg, Hohensyburgstraße 187, 44265 Dortmund. Thema des Abends ist die „Politik der EZB“, deren vielfältige Aspekte wie Negativzinsen, Abschaffung der 500-Euro-Scheine, Anleihenkäufe, Targetsalden, Grexit und Dexit er einführend mit mir und dann allen Teilnehmern diskutieren wird.

Die Einladung dürfen Sie gerne weiterverbreiten sowie Freunde und Bekannte mitbringen. Eine kurze Zusage wäre nett, Absagen sind nicht nötig.

18 Gedanken zu „Frank Schäffler beim Hayek-Club Ruhrgebiet

  1. Ich würde mir wünschen, dass in der FDP der Zukunft Frank Schäffler eine herausragende Rolle einnimmt. Hätte er sich beim Mitgliederentscheid durchgesetzt, wäre es wohl nicht zur AfD-Gründung gekommen, bzw. hätte die AfD keine so großen Chancen gehabt.

    • Beiden Punkten stimme ich zu, wobei der Wunsch wahrscheinlich leider nicht erfüllt wird. Zumindest sollte er dann wieder einen aussichtsreichen Listenplatz bekommen und nicht dafür abgestraft werden, dass er im Gegensatz zu Herrn Lindner die Eurokrise sowohl sachlich als auch parteipolitisch richtig eingeschätzt hat.

      • Ich mag Menschen mit Mut und dass sie für eine Überzeugung stehen, ganz gleich ob sie damit Erfolg haben oder nicht! Frank Schäffler hat das bewiesen. Er ist kein Fähnlein im Winde, kein Karriere-Geier und ein Dummer schon gar nicht. Wir bräuchten in der Politik mehr Menschen mit Charakter wie ihn. Aber Sie, lieber Prof. Dilger, haben auf so einen steinigen Weg keine Lust, was ich ihnen allerdings nicht verübeln kann. Auch mir fehlen die Nerven dafür.

      • 2013 habe ich es versucht, doch es hat aus verschiedenen Gründen nicht geklappt. Zumindest momentan sehe ich keinen neuen Ansatzpunkt.

      • Was spräche gegen eine FDP mit Herrn Schäffler an der Spitze? Ein aussichtsreicher Listenplatz für ihn bedeutet auch nicht, dass die FDP in den Bundestag kommen muss, sondern nur, dass er dabei ist, wenn sie es tut.

  2. @Alexander Dilger

    Überhaupt nichts spricht dagegen – schließlich ist er kompetent und hat gute Arbeit als Bundestagsabgeordneter geleistet.
    Allerdings sehe ich ihn nicht auf einem Spitzenplatz, von dem er aus wichtige wirtschafts- und finanzpolitische Themen besetzen könnte. Das lässt man sicher nicht zu.

    • Das sollten wir abwarten und dann vergleichen, wie viele kompetente Personen es auf vorderen Listenplätzen bei der AfD, aber auch CDU, SPD etc. gibt. Herr Wolfgang Bosbach tritt z. B. leider gar nicht mehr an für die CDU.

      • Obwohl man Herrn Bosbach zustimmen kann ist er nie ein harter Kaempfer gewesen. Mitglieder i. e. Abgeordnete wie er, sind ein Teil des CDU Problems. Einfach zu loyal und unentschlossen sich fuer etwas voll einzusetzen gegen eine Fuehrung!

  3. Herr Bosbach hat zweifelsohne seine Verdienste. Dennoch hätte ich von ihm erwartet, nicht nur durch Talkshows zu tingeln und sich als Volksversteher zu präsentieren, sondern aktiv den Sturz Merkels zu betreiben. Warum hat er nicht ein Misstrauensvotum angestoßen?

      • Möglich, aber er hätte es zumindest versuchen müssen, zusammen mit Frau Steinbach und anderen aufrechten und verantwortungsbewussten Abgeordneten, die ohnehin nicht mehr kanidideren. Eine Enttäuschung mehr.

      • Warum muss man versuchen, was ohnehin vergeblich ist? Tatsächlich würde nur die umgekehrte Strategie Erfolg versprechen, sich so wie Frau Merkel zu Anfang total anzupassen, um dann einen Überraschungsangriff zu starten. Viele Anpasser träumen wohl auch davon, starten aber nie.

      • Prof. Dilger,
        Interessante und sicherlich nicht untypische Meinung!
        Wir sollen froh sein, dass mutige Menschen es immer wieder versuchen und auch nicht zu selten erfogreich sind. Ohne sich durch Risiken abschrecken zu lassen!
        Sonst hatten wir permanent Stillstand und Schlafmuetzen um uns!

  4. Pingback: Politik der EZB und Abschaffung des Euro | Alexander Dilger

  5. Pingback: Holger Schiele zur Demographie beim Hayek-Club Ruhrgebiet | Alexander Dilger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s