Islamistische Axt-Attacke in Deutschland

Bisher hat es in Deutschland zum Glück noch keinen größeren islamistischen Terroranschlag gegeben, aber schon mehrere Versuche und Gewalttaten (siehe z. B. bei Wikipedia). Gestern gab es „Vier Schwerverletzte bei Attacke in Zug nahe Würzburg“ mit Axt und Messer. Die Opfer waren chinesische Touristen aus Hongkong. Der 17-jährige Täter wurde erst gar nicht näher beschrieben, dann als Afghane und inzwischen als Pakistani (siehe „Zweifel an afghanischer Herkunft des Attentäters“). Auch wenn er schon vor über einem Jahr unbegleitet nach Deutschland kam, weckt das weitere Zweifel an der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung, die offensichtlich schon vor der totalen Grenzöffnung durch Bundeskanzlerin Merkel viel zu lasch war und nicht ernsthaft die Herkunft oder gar Identität von angeblichen Flüchtlingen feststellte.

Eine selbstgemalte IS-Fahne und ein nachträglich vom IS verbreitetes Bekennervideo beweisen keinen echten Kontakt zu dieser Terrorgruppe, sondern deren „Markenqualität“, auf die sich schon der Mörder vom viel blutigeren ‚Anschlag in Nizza‘ berief. Eine andere Parallele ist die nach vorliegenden Informationen sehr schnelle Radikalisierung der Täter. „Attentäter Riaz A. galt als ’sehr gut integriert'“, was die Gefahr eher noch größer macht, weil sich entsprechende Täter vorher kaum erkennen lassen. Das spricht nicht gegen Integrationsbemühungen, aber sehr wohl gegen fehlende Grenzkontrollen und die Duldung von Fehlverhalten bis hin zu Verbrechen. Renate Künast von den Grünen und ausgerechnet Vorsitzende des Rechtsausschusses im Bundestag bezweifelte gar noch die klare Notwehrsituation der Polizisten, die den auch sie angreifenden Täter erschossen (siehe „Künast sorgt mit Tweet für Empörung“). Alle normalen Bürger vertrauen hingegen mehr der Polizei als solchen Politikern.

38 Gedanken zu „Islamistische Axt-Attacke in Deutschland

  1. Ich finde die Tat spricht ausgesprochen gegen Integrationsbemühungen, denn das gerade verabschiedete Asylpaket II sieht eine Aufenthaltsgenehmigung selbst für abgelehnte Asylbewerber vor, sofern sie eine Ausbildungsstelle vorweisen können. Abgesehen davon, daß die Politik damit zwei Dinge unzulässig vermischt, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben – Schutzbedürftigkeit und ‚Wirtschaftlichkeit‘ der Flüchtlinge -, wäre der muslimische Terrorist von Würzburg als angehender Bäckerlehrling in den Genuß ebendieser Regelung gekommen.

    Integration beginnt eben nicht bloß mit einem Praktikum, einer Ausbildungsstelle oder einem Job, sondern mit der kulturellen Kompatibilität. Das Hamburger Ingenieursdiplom hat Mohammed Atta auch nicht davon abgehalten, Flugzeuge in Gebäude zu fliegen. Der Täter von Würzburg hat sich innerhalb von nur 48 h entscheidend radikalisiert, von Samstag auf Montag! Der Islam-Chip im Kopf wurde – um mit Stürzenberger zu sprechen – aktiviert und zwar in Turbogeschwindigkeit. Das spricht gegen weitere Integrationsversuche, sondern für Abschiebungen, Ausweisungen, Grenzschließungen und eine grundlegende Änderung des Asylrechts.

    • Es ist richtig, deutsche Presse hat riesige Probleme mit vernuenftigen Kommentaren. Es ist meistens schwer nachzuvollziehen warum manche Kommentare abgelehnt werden und dann andere nicht.

      Aussnahmen sind Dilger und Tichy. Presseklub und NZZ scheinen auch wesentlich freier zu sein als FAZ, Die Welt etc. Es ist laecherlich wie selektiv FAZ Artikel zu kommentieren erlaubt oder wie schnell manchmal Kommentarfunktion gesperrt wird! Manchmal schon nach 3 Kommentaren.😃

      • Aus leidvoller Erfahrung weiß ich, dass es nicht ganz einfach ist, eine Diskussion zu moderieren. Wenn man gar nichts tut, droht sie in reine Beleidigungen auszuarten. Trotzdem ist eine echte Diskussion mit unterschiedlichen Meinungen nötig. Die Massenmedien, insbesondere auch die öffentlich-rechtlichen, kommen da einem wesentlichen Teil ihres Auftrags nicht mehr nach.

    • Meine volle Zustimmung!
      Auch diese Debatte ueber Integration ist eine Fantomdiskussion um die Waehler zu verwirren und zu beruhigen. Wer etwas verbessern will muss handeln, auch gegen Widerspruch, und nicht auf Zeit spielen.

      Wir sollen nicht vergessen, neben Kuenast, Augstein und Genossen auch die Kirchen haben sich gemeldet und zeigen, dass auch sie ein Teil des Problems sind! Vielleich waere besser zu ueberlegen wie man Waffengesetze lockern kann!

      • Die Waffengesetze werden vom Staat nicht gelockert, aber wegen ihrer Realitätsfremdheit vom Volk zusehends ignoriert werden. Ich übelege auch bereits, womit ich einen Beil-Angriff die entscheidenden Sekunden abwehren kann, bevor der Amokläufer weiterrennt.

        Die Frage, die man sich stellen sollte, lautet: glaube ich an die Lösungsfähigkeit des Staats oder an die eigene Verantwortung für die persönliche Sicherheit?

  2. Kürzlich wurde ich in Litauen gefragt, ob unsere Medien Leserkommentare, die die Flüchtlingspolitik der Regierung Merkel kritisch sehen, nun wieder zulassen würden. Ich meinte, das wäre nun wieder der Fall. Ich hatte mich geirrt. Die Redaktion von Spiegel Online sperrte gestern Kommentare, die das Würzburger Attentat mit Zuwanderern in Verbindung brachten.

    • Es ist richtig, deutsche Presse hat riesige Probleme mit vernuenftigen Kommentaren. Es ist meistens schwer nachzuvollziehen warum manche Kommentare abgelehnt werden und dann andere nicht.

      Aussnahmen sind Dilger und Tichy. Presseklub und NZZ scheinen auch wesentlich freier zu sein als FAZ, Die Welt etc. Es ist laecherlich wie selektiv FAZ Artikel zu kommentieren erlaubt oder wie schnell manchmal Kommentarfunktion gesperrt wird! Manchmal schon nach 3 Kommentaren.😃

  3. Der Kerl ist auch niemals 17, sondern mindestens 3-4 Jahre älter. Ohne ausführliche Sprachanalyse sowie Alterseinschätzungen von erfahrenen Medizinern sollte niemand mehr Asyl in Deutschland bekommen. Es ist offensichtlich, dass wir hier massiv verarscht werden und uns bereitwillig verarschen lassen.

    • Ohne gültigen Pass sollte grundsätzlich niemand mehr in Deutschland Asyl beantragen dürfen. Wie sollen die Behörden wissen, ob ein Asylgrund vorliegt, wenn man nicht weiß, wer der Asylbewerber ist und woher er kommt?

      Meines Wissens ist der Besitz eines Pass aus diesem Grund bereits Voraussetzung in Australien.

      Die Wirtschaftsflüchtlinge nach Deutschland werfen ihre Pässe massenhaft weg, weil sie damit ihre Asylchancen wesentlich verbessern.

      Die Ostvertriebenen haben dagegen fast alle ihre Pässe trotz Winter und dem Vormarsch der Rote Armee dabeigehabt. Das zeigt, daß echte Flüchtlinge in aller Regel sehr wohl noch im Passbesitz sind.

      • Man kann auch umgekehrt argumentieren, dass ernsthaft politisch Verfolgte gerade keinen offiziellen Pass haben, weil er ihnen verweigert oder wieder eingezogen wurde (bei Kriegsflüchtlingen mag das anders sein). Doch man könnte zumindest verlangen, dass jeder Asylbewerber vollständige und ehrliche Angaben zu seiner Identität und Herkunft machem muss. Wer dies verweigert oder nachweisbar lügt, verwirkt wie ein Krimineller sein Asylrecht und ist sofort auszuweisen.

      • Entweder Pass oder rekonstruierbare Angaben zu Namen, Alter und politischer Betätigung. Für ernsthaft politisch Verfolgte sollte das eigentlich kein Problem sein, vor allem in der modernen Welt. Selbst der hinterste Winkel Afrikas ist ja nicht mehr abgeschieden vom Rest der Welt. Letztere ohne Pass sollten diesen Asylantrag dann auch aus einem sicheren Drittstaat stellen und erst nach erfolgreicher Prüfung eingelassen werden.

        In Pakistan leben hunderte Millionen Menschen, die sich als Afghanen ausgeben können, in den arabischen Staaten hunderte Millionen, die sich als Syrer ausgeben können. Wenn man halbwegs logisch denkt, sind die überwältigende Mehrheit der Flüchtlingen Lügner, denn vor allem Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien haben keinerlei Anreiz für verlorene Pässe. Wenn aber dann die Mehrheit der Flüchtlingen keinen Pass hat, dann gibt es nur einen Grund: Sie versuchen so entweder ihre Chancen auf Asyl zu verbessern (dann ist man eben Syrer oder Afghane) oder man möchte schlicht die Abschiebung verkomplizieren. (man weiß nicht wohin)

        Übrigens noch ein kleines Pamphlet für das Asylrecht für ernsthaft politisch Verfolgte: Liberale Journalisten aus der Türkei sollten wir schleunigst Asyl anbieten. Sie müssen ihre Arbeit in Deutschland fortsetzen. Dabei geht es nicht nur, dass sie auf die Türkei einwirken können, sondern auch Einfluss auf Türkischstämmige in Deutschland ausüben. Die Frage ist nur, ob sie in Deutschland ernsthaft sicher sind und Erdogan nicht seine Helfer in Deutschland schickt, um sie auch hier zu drangsalieren oder gar zu entführen und illegal in die Türkei zu verschaffen.

      • Prof. Dilger, es ist richtig, dass manche Verfolgte (Asyl bekommen <1%) keinen Pass bekommen koennen, und trotzdem ich wuerde strikt die Regelung "ohne Pass keine Einreise" sehr begruessen. Es waere eine faire Regelung auch gegenueber deutschen Steuerzahlern. Ein Hang zur Perfektion in Maschinenbau ist ein "muss", bei Asyl fuerht falsche Humanitaet zum Chaos und "Deutschland schafft sich ab"!

        Ganz frueher gaben die deutschen Botschaften schon kein Visum wenn Pass weniger als 3 oder 2 Monate gueltig war! Damit spielten sie in die Haende der Kommunisten, bewusst oder unbewusst, aber damals galt "Ordnung muss sein"😁

      • Für die meisten Länder gilt Visumspflicht. Die Bundesregierung sollte nicht mehr die Länder schelten, die ihre Grenzen kontrollieren, sondern umgekehrt darauf bestehen, dass niemand ohne gültige Papiere nach Deutschland durchgelassen wird. Dafür helfen wir den Staaten an der EU-Außengrenze, sichere Drittstaaten zu finden. Für Bootsflüchtlinge darf z. B. nicht mehr das Geschäft der Schlepper besorgt werden, indem diese nach Italien statt zurück nach Afrika gebracht werden.

      • Ja, so kann man argumentieren.

        Man kann auch argumentieren, daß unter Push-back Aktionen, wie sie Australien betreibt, die wenigen echten politischen Verfolgten leiden.

        Aber diese Argumentationen werden an Wirkung verlieren, weil immer mehr Europäer erkennen, was die Alternativen dazu sind: Wirtschaftseinwanderung, Terror, Vergewaltigungen, Überfremdung, Überbelastung des Sozialstaats – staatlicher Niedergang.

        Wir werden eine Abwägungsentscheidung treffen müssen: die Interessen der Flüchtlinge oder unsere Interessen zuerst. Beides gleichermaßen verfolgen, geht nicht; es herrscht ein Zielkonflikt.

        Australien hat seine Entscheidung bereits getroffen.

      • Australien lässt die Flüchtlinge nicht sterben, sondern bringt sie außerhalb des eigenen Territoriums unter. Für wirklich Verfolgte ist das besser als Folter und Tod, für Wirtschaftsflüchtlinge wird hingegen die reguläre Antragstellung attraktiver.

      • Die schlauen Türken sind unmittelbar nach dem Putsch ausgereist. Die Umwandlung der Türkei in eine offene Diktatur war zu erwarten. Die Frage wäre nur wohin. In Deutschland und andernorts in Europa mögen viele Verwandte haben, wo sie unterkommen könnten. Es ist jedoch zu befürchten, dass alleine die Flucht außer Landes von Erdogan als Putscheingeständnis gewertet werden würde und Deutschland diese Personen zurück in die Türkei und damit in die sichere Misshandlung ausliefern würde. Die Frage ist allerdings, ob man in der heutigen Türkei nicht ohnehin im Kerker landet, wenn man sich nicht als glühender Anhänger Erdogans präsentiert hat, sodass es dieses Risiko wert ist. Am besten wäre wohl die Flucht in die Schweiz. Der Schweiz traue ich in Europa noch am ehesten zu, sich der Lynchjustiz Erdogans zu widersetzen. Die Türkei ist jedenfalls mittlerweile mit den Anfangsjahren der Nazidiktatur zu vergleichen, alle Bilder bestätigen das. Die Weltgemeinschaft sollte sie auch so behandeln.

    • „Der junge Flüchtling Riaz Khan Ahmadzai galt als vorbildlich integriert.“, schrieb Spiegel Online (siehe: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/axt-angriff-ochsenfurt-die-jetzt-erst-recht-stadt-a-1103939.html). Der Bayerische Rundfunk äußert sich vorsichtiger: „Der junge Mann – nach eigenen Angaben ein 17-jähriger Afghane – konnte zwar sein eigenes Geburtsdatum nennen, nicht aber das von engen Verwandten.“ (Heutige Nachrichten von 19:45; http://www.br.de/themen/aktuell/inhalt/nachrichten/index.html). Dem Würzburger Attentäter war offensichtlich daran gelegen, seine Identität zu verschleiern. Eine Person, die das versucht, kann in unserer Gesellschaft nicht „vorbildlich integriert“ sein. Der Bericht von Spiegel Online ist eine Zumutung für die Leser.

  4. Eine kleine Ergänzung: So oder so, ohne Grenzkontrollen geht es nicht mehr. Da diese auf europäischer Ebene zumindest nicht kurzfristig zu erwarten sind, muss vorübergehend der Zustand von Vor-Schengen in Kauf genommen werden und die deutschen Grenzen geschützt werden.

    • Das könnten Sie sich selbst fragen. Die Opfer und ihre Angehörigen tun mir leid.

      Interessant ist noch, ob sie wirklich zufällig ausgewählt wurden oder Rassismus des Täters der Grund war bzw. doch eine Differenzierung der Buchreligionen.

  5. Menschen aus Afghanistan, die teilweise in Höhlen oder Lehmhütten wohnen, archaische Bräuche pflegen, oft nicht ihre eigene Sprache lesen und schreiben können und ein besonders radikales Verständnis ihre islamischen Religion haben, passen einfach nicht nach Europa. Wir sollten Afghanen grundsätzlich NICHT in Deutschland aufnehmen!

    Moslems, zumindest die strenggläubigen, sollen unter ihresgleichen in moslemischen Staaten bleiben. Die AfD wird eine islamische Ausbreitung in Deutschland massiv bekämpfen und ich werde sie dabei unterstützen! Der Islam wird NIEMALS zu Deutschland gehören!!!

    • Denken Sie nicht, dass die Religionsfreiheit zu Deutschland gehört? Zählt für Sie nur das Christentum oder erlauben Sie andere Religionen mit Ausnahme des Islam? Was ist mit Ungläubigen, die keiner Religion anhängen?

      • Religionsfreiheit ist unbestritten ein Grundrecht. Aber es darf nicht als Vorwand dienen, genau diese Grundrechte durch den korangetreuen islamischen Herrschaftsanspruch auszuhöhlen. Für mich gibt es keine „Ungläubigen„, jeder entscheidet selbst, an was/wen er glaubt oder nicht. Es sind aber die totalitären und gewalttätigen Aktivitäten des Islam (und eben nicht von anderen Religionen oder von Atheisten), die weltweit für Probleme sorgen. Sehen Sie das nicht???

      • Es gibt Islamisten und islamische Staaten, die große Verbrechen begehen und für massive Probleme sorgen. Aber das ist doch nicht nur auf sie beschränkt. Haben Sie die deutsche Geschichte vergessen? Was ist mit den kommunistischen Verbrechen? Der Völkermord in Ruanda wurde vor allem von Christen begangen. Wir Menschen haben das Potential zum Guten und Schlechten in uns, was auch auf die menschlichen Religionen und Weltanschauungen zutrifft.

      • Natürlich gibt es Gut und Böse – überall! ABER Sie übersehen einfach, dass der (strenggläubige) Islam die ganze Welt erobern will (wie der Sozialismus auch). Mit Toleranz kommen Sie da nicht weiter, sondern nur mit Widerstand und Härte!

      • Fast jede Religion und Weltanschauung möchte die Welt oder zumindest die Köpfe und Herzen der Menschen erobern. Solange das friedlich geschieht, ist der Wettstreit der Ideen befruchtend. Gegen Gewalt muss man sich wehren, doch sie geht nicht nur von Muslimen aus, die besonders häufig Opfer sind (von anderen Muslimen, aber auch von Christen, Kommunisten, Juden, Hinduisten und selbst Buddhisten).

      • Weltweit geht von keiner Religion so viel Gewalt aus wie vom Islam. Das Schlimme ist, dass der Koran Gewalt gegen „Ungläubige“ und auch gegen Frauen legitimiert.

  6. Gesetze kann man anpassen oder suspendieren wenn eine Gefahrenlage besteht, auch falls Korrekturen notwendig sind. Dafuer gibt es gesetzliche Grundlagen und Beispiele, behaupte ich.

    Um unkontrollirte Ausbreitung des Islams in D. zu verhindern gibt es eine Reihe Massnahmen die sofort moeglich sind und andere die man noch beschliessen soll. Erstens muss man illegale Immigration aus muslimischen Laendern an unseren Grenzen radikal stoppen ohne Ausnahmen. Das ist kein Verlustr der Religionsfreiheit in Deutschland sondern waere nur eine notwendige Abwehrmassnahme.

    Oder ist jemand fuer Islamisierung i.e. eine muslimische Mehrheitsbevoelkerung in Deutschland?

    • Die Grundrechte kann man nicht so einfach suspendieren, sondern nur die Abwägung zwischen ihnen neu vornehmen (wenn z. B. die Gefahr für Leib und Leben signifikant ansteigt).

      Ich bin ebenfalls dafür, die Grenzen wieder anständig zu kontrollieren, doch auch dabei ist die Religion nicht das zentrale Kriterium.

    • Augenblicklich gibt es ein Terrorvorfall in Muenchen, angeblich mit mehreren Toten (BBC). Es wird auch ueber einen anderen Tatort gesprochen. Man denkt rein zufaellig wieder an Muhamedaner, illegale Migranten!

      Eigentlich waere ratsam ein Demo der Erdogan Anhaenger in Koeln, in paar Wochen strikt zu verbieten!

  7. In Muenchen wird ueber Amoklage und Terrorverdacht gesprochen. Angeblich 3 bewaffnete Verdaechtige , Aufenthaltsort unbekannt. Auch Hbf ist gesperrt.

    Ist es Frau Merkels Deutschland? Oder nur Einzelfaelle?

  8. Wenn man an Berichtserstattung über solche Vorfälle denkt widerholt sich immer dass gleiche. Amoklauf, Einzeltäter, ein Deutscher…..Herrn Spahns Artikel über Würzburger Fall ist sehr lehrreich:

    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/spahns-spitzwege/luegen-oder-wahrheit-medien-und-politik-zum-terrorakt-von-wuerzburg/

    So ist es auch ein Artikel wie man mit Migranten und Angst die deutsche Bevölkerung erfolgreich erpresst!

    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/helds-ausblick/die-alltaegliche-erpressung/

  9. Pingback: Terror in München am fünften Jahrestag von Massenmord in Norwegen | Alexander Dilger

  10. Pingback: Terrorwoche endet mit Selbstmordanschlag in Ansbach | Alexander Dilger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s