Von Münster nach Dortmund mit dem Rad

Heute ist Deutschland 0:2 gegen Frankreich im Halbfinale der Fußball-EM ausgeschieden. Spielentscheidend war, dass es schon wieder (siehe ‚Deutschland gewinnt EM-(Viertel)Finale gegen Italien‘) einen völlig unnötigen Elfmeter wegen Handspiels diesmal von Bastian Schweinsteiger in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gab. Damit dürfte Gastgeber Frankreich am Sonntag im Finale gegen Portugal Europameister werden.

Mehr Spaß als das Schauen eines solchen Spiels macht die eigene sportliche Betätigung. Heute bin ich erstmals, obwohl wir schon seit 2008 in Dortmund wohnen, mit dem Fahrrad von Münster nach Dortmund gefahren. Als Kind und als Jugendlicher bin ich je einmal von Bochum nach Münster geradelt. Außerdem sind meine Frau und ich schon einmal von Münster nach Dortmund gewandert, was zwei Tage dauerte. Heute habe ich vier Stunden und zehn Minuten gebraucht, was länger war als gedacht. Doch ich bin nicht nur schlecht trainiert im Radfahren, sondern ich bin auch ohne Karte einfach so nach Gefühl bzw. allgemeiner Beschilderung gefahren. Das führte zu einer deutlich längeren Strecke als die 65 km über die Autobahn, die ich mehrmals überbrückt habe. Nach Ascheberg habe ich eine Stunde benötigt, nach Werne eine weitere, um dann hinter Lünen nach insgesamt gut drei Stunden in Derne wohl zu weit westlich nach Dortmund zu kommen, wo ich noch über eine Stunde bis nach Aplerbeck benötigte.

Morgen will ich einmal wieder mit der Bahn nach Münster fahren, wo jetzt mein Auto steht. Zusammen mit U-Bahn und Bussen dauert das über zwei Stunden, während ich mit dem Auto jetzt meist um die 35 Minuten von Tür zu Tür benötige. Außerdem plane ich, irgendwann von Münster nach Dortmund zu joggen. Damit es kein Ultramarathon wird, muss ich das jedoch auch auf zwei Tage verteilen und die Route genauer planen.

4 Gedanken zu „Von Münster nach Dortmund mit dem Rad

  1. Das EM-Halbfinale muss man nicht mehr kommentieren. Verschwörungstheoretiker, die Schweinsteigers und Boatengs Handspiele für gekauft halten, werden das übernehmen.

    Respekt. Für einen radlerisch Untrainierten Endvierziger ist eine (65+x)km Radtour aus dem Stand eine gute Leistung. Ich hoffe, Sie hatten trotz der Umwege Gefallen daran?

  2. Germany’s biggest problem ultimately was: they had their hands on the ball too often. Der Witz funktioniert nur auf englisch, wer ihn nicht versteht suche mal bei YouTube nach Jogi Löw und Deutschland gegen Ukraine ;-).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s