Verschimmelter Toast

Samstag hatte ich eine Packung Toastbrot gekauft, die Montag bereits verschimmelt war, ohne dass ich sie geöffnet hatte. Das angegebene Mindesthaltbarkeitsdatum lag noch weit in der Zukunft. Ich habe kurz überlegt, ob ich den Toast zum Laden zurückbringen soll, ihn dann aber doch einfach weggeworfen.

Das unterstreicht eine Lehrbuchweisheit, die ich meinen Studenten zu vermitteln versuche: Die Transaktionskosten (siehe ‚Zum Gedenken an Ronald Coase‘) können höher als der Warenwert sein, insbesondere wenn es um nachverträgliche Verhandlungen und Durchsetzung geht. Der Aufwand, den Kassenbon herauszusuchen, extra wieder zu dem Geschäft zu gehen oder bis zum nächsten regulären Besuch dort ein verschimmeltes Toastbrot aufzuheben und dann dort um eine Rückerstattung des Kaufpreises bzw. ein neues Toastbrot zu bitten, ist viel höher als der erstattungsfähige Preis. Deshalb habe ich einfach anderswo einen neuen Toast gekauft.

Wenn es Streit geben sollte, vervielfachen sich die Transaktionskosten. Wer würde ernsthaft den Kaufpreis eines Toastbrotes herausklagen wollen? Selbst bei dreistelligen Eurobeträgen ist es fraglich, ob sich eine Klage lohnt, die selbst höhere Kosten verursacht, insbesondere wenn man den eigenen Zeitaufwand berücksichtigt, der selbst im Erfolgsfalle nicht erstattet wird. Das bedeutet aber, dass die meisten Geschäfte in einer Marktwirtschaft nicht wirklich vom Rechtsstaat und seinen Gerichten abgesichert werden, sondern auf Vertrauen und Reputation beruhen.

Das lässt sich dann auf weitere Lebensbereiche übertragen. Vor Straftaten schützt uns auch kaum der Staat, sondern vor allem die Rechtstreue der meisten Menschen. Wenn diese nicht mehr gegeben ist, wird es ziemlich ungemütlich in einem Land. Auch in privaten Beziehungen einschließlich Ehe und Familie ist Vertrauen entscheidend. Gerade zu Anfang sollte dies nicht völlig blind sein, doch totale Kontrolle ist weder machbar noch vertrauensbildend. Man braucht außerdem eine gewisse Großzügigkeit bei kleinen Fehler, so wie man ein verschimmeltes Toastbrot am besten einfach wegwirft.

7 Gedanken zu „Verschimmelter Toast

  1. Ich kenne so Idioten, die genau das machen und klagen würden. Ohnehin wird viel zu viel geklagt, auch von Leuten, die offensichtlich im Unrecht sind. Bei manchen frage ich mich da, wieso die das machen und ob der Anwalt sie nicht über die Erfolgschancen aufklärt und sie trotzdem an ihrem eigenen Rechtsempfinden festhalten.

    Deshalb bleibt einem selbst leider oft nur diese Option mitzuspielen und sich nicht einschüchtern zu lassen, selbst wenn dann aus 30 Euro Streitwert schnell knapp 1000 werden. Ich selbst verklage niemand wegen so lachhaften Beträgen, aber wenn man mir dumm kommt, dann lasse ich mich auch nicht einschüchtern und weiche keinen Millimeter zurück. Bisher hat das noch immer funktioniert. Es gibt leider viel zu viele Betrüger, seien es nun Handyanbieter, Vermieter, Makler oder was auch immer. Anzeigen bei der Polizei bringen meistens nichts, also bleibt einem nur die Möglichkeit dauerhafter Widersprüche und irgendwann hört das auf, notfalls vor Gericht. Man darf nicht alles mit sich machen lassen. Sonst verliert man gerade in Mietangelegenheiten schnell mal vierstellige Summen.

    Transaktionskosten werden meiner Erfahrung nach von vielen Menschen nur in geringem Maße berücksichtigt. Vor allem wenn sie versteckt sind, z.B. die variablen Kosten der Aurofahrt zu einem Einksufsladen mit Sonderangebot. Ganz oft kostet die Fahrt (selbst ohne Einberechnung der Opportunitätskosten des Zeitaufwands) mehr als das Gesparte. Die Transaktionskostentheorie funktioniert im Aggregat, aber leider nicht zwingend auf Mikroebene. Trotzdem sind Transaktionskosten natürlich unheimlich wichtig, z.B. für die Erklärung unvollkommener Märkte. Sie können deshalb ihren Stundenten die Bedeutung von Transaktionskosten gar nicht genug einschärfen.

    • In vielen Ländern gibt es auf Ortsebene Friedensrichter, die kleine Konflikte ohne Kosten schlichten. An diesen Schlichterspruch halten sich in der Regel auch die Konfliktparteien, denn sie wissen, dass ein ordentliches Gericht selten anders entscheidet. Auch in Deutschland gab/gibt es Ortgerichte. In dem man sie reaktivieren würde, könnte die Justiz erheblich entlastet werden und Verfahren müssten nicht Monate oder gar Jahre dauern. Viele Lösungen wären so einfach, wenn der Wille dazu da wäre…..!!!

  2. Vor Straftaten schützt uns auch kaum der Staat, sondern vor allem die Rechtstreue der meisten Menschen. Wenn diese nicht mehr gegeben ist, wird es ziemlich ungemütlich in einem Land…

    Daher sollten wir verhindern, dass Menschen aus vollkommen anderen Kulturen, insbesondere dem islamischen Kulturkreis, mit einem ganz anderen Rechtsverständnis sich bei uns ansiedeln!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s