Rücktritt von Niersbach und noch größerer Sportskandal

Der deutsche Fußballskandal um die Vergabe der WM 2006 (siehe ‚Fußballmuseum und -skandal‘) hat nun zu einem ersten Rücktritt geführt. „Die Stellungnahme von Wolfgang Niersbach im Wortlaut“ beinhaltet keinerlei Eingeständnis einer eigenen Schuld des DFB-Präsidenten, doch vermutlich wird noch vieles aufgedeckt werden (müssen). Ob weitere Rücktritte folgen, ist hingegen zweifelhaft, da von den damals Veranwortlichen zumindest hierzulande keiner mehr im Amt ist.

In der internationalen Leichtathletik gibt es jetzt einen noch viel größeren Skandal. Der von einer Untersuchungskommission der Welt-Anti-Doping-Agentur vorgelegte „Doping-Bericht erschüttert die Leichtathletik“. Es wird systematisches, von den Verbänden und dem Staat gedecktes Doping in Russland nachgewiesen. Das ist für Kenner der Szene keineswegs überraschend, man denke an das systematische Doping in der DDR, welches nach dem Mauerfall vor genau 26 Jahren öffentlich wurde. Wahrscheinlich sind noch viel mehr Sportverbände und auch Staaten beim Dopen und dessen Vertuschen aktiv, was eben nicht einfach individuelles Fehlverhalten einzelner unmoralischer Athleten darstellt. Ungewöhnlich ist hingegen die harte Strafe, die jetzt gefordert wird, nämlich die Sperre des russischen Leichtathletikverbandes für alle internationalen Wettkämpfe 2016 einschließlich Olympia. Es würde mich sehr wundern, wenn das durchgesetzt werden sollte.

4 Gedanken zu „Rücktritt von Niersbach und noch größerer Sportskandal

  1. Ich möchte gar nicht wissen, in wie vielen Ländern systematisch gedopt wird. Wahrscheinlich überall. Das ist nicht nur ein Armutszeugnis für den gesamten Leistungssport, sondern leider nur all zu symptomatisch für unser Zeitalter.

    Höchste Zeit, den Irrweg vom ewigen „höher, schneller, weiter“ zu verlassen und den Sinn unseres Daseins wieder in echten Werten zu suchen. Diese sind nicht in immer neue Rekorde und grenzenloses Wachstum. Das gilt für beinahe alle Bereiche des Lebens und unserer Gesellschaft.

  2. Keine Einwände, nur eine Ergänzung:
    … man denke auch an das systematische Doping in der BRD, welches im April 2008 öffentlich wurde.

    http://www.spiegel.de/sport/sonst/studie-der-humboldt-universitaet-systematisches-doping-in-der-brd-a-914597.html

    Erhellend:
    „[..] Die deutsche Politik soll Doping nicht nur toleriert, sondern dessen gezielten Einsatz gefordert haben. [..] Mit unterschiedlichen Strategien sollen Institutionen wie das BISp, der Deutsche Sportbund oder das Nationale Olympische Komitee verhindert haben, dass gedopte Athleten enttarnt wurden. [..] Auch der Fußball scheint betroffen [..] Nicht nur Spitzen-Athleten sollen illegale Substanzen eingenommen haben, auch Nachwuchssportlern wurden demnach Dopingmittel verabreicht.“

    Und ich wuchs in der Illusion eines „sauberen“ Deutschlands auf.

    Es gab und gibt übrigens noch mehr solcher schönen Illusionen aus Kindheits- und Jugendtagen, die mittlerweile peu-a-peu durch unübersehbare Realitäten – zumindest teilweise, meist aber erheblich – widerlegt oder „entschmückt“ wurden: z.B. „Souveränität“, „Rechtsstaat“, „Demokratie“, „Weisheit und Unabhängigkeit des BverfG“, Dicke der Zivilisationsschicht in westlichen Ländern, Bildungsniveau an deutschen Schulen, vom Land der Dichter und Denker zu dem der Ingenieure und Organisationsgenies .. man darf eben keine Gesamtschau machen, sonst graust es einem doch zu sehr. Die Wirklichkeit liegt weit hinter dem (einstmals gelernten) Anspruch.

    Schlimmer noch als unleugbare Indizien äußerer „Selbstabschaffung“ einer „deutschen Identität“ gem. z.B. Thilo Sarrazin scheint mir die, vermutlich für das Erste kausale, klar erkennbare innere Selbstaufgabe vieler in Form von Flucht in Nihilismus und Hedonismus, alternativ auch intellektuell bequemen Radikalismus – unsere Kanzlerin gibt mit ihren vielen teils unterlassenen, teils zu späten und teils schlicht falschen Entscheidungen beredtes Zeugnis, wohin eine Führung ohne Wertekanon und konkrete, überprüfbare Zielkoordinaten – und v.a. aber auch weitreichende Vision – führt.

    Daß Deutschland nun via Beckenbauer und Niersbach auch am internationalen Spiel der Korruption teilnahm, erschreckt mich wenig. Das haben wir schon von Siemens und anderen „global players“ gelernt, daß gute Moral in diesem durch und durch korrupten Kontext nicht ernährt. So richtig ich die Ahndung ihrer aktiven Bestechung finde, so sehr bedaure ich doch auch beide, denn ihr Motiv scheint mir redlich, sie handelten nicht (überwiegend) aus Eigennutz sondern für „das Sommermärchen“ aller Deutschen. Leider heilt ein schönes Resultat nicht die üble Tat.

  3. Pingback: Anti-Doping-Gesetz beschlossen | Alexander Dilger

  4. Pingback: Russlands Leichtathleten bleiben für Olympia gesperrt | Alexander Dilger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s