Ist Merkel mächtiger als Obama?

Forbes veröffentlichte heute seine Liste von „The World’s Most Powerful People 2015“. Methodisch sauber wurde da nicht gearbeitet, wie schon die Verwechslung von „0.00000001%“ mit jedem Hundertmillionsten zeigt, obwohl es ein Zehnmilliardenstel ist. Trotzdem sind insbesondere die drei ersten Plätze interessant. US-Präsident Obama fällt dabei auf den dritten Platz. Bundeskanzlerin Merkel rückt vom fünften auf den zweiten Platz vor, während sie schon lange die mächtigste Frau der Welt ist. Der russisches Präsident Putin erreicht wieder den ersten Platz.

Das deutet allerdings eher auf ein Ranking der Willkür (im doppelten Sinne) als der Macht hin. Die USA sind immer noch viel mächtiger als Russland, welches bereits hinter China zurückgefallen ist, dessen Präsdident Xi Jinping erst auf dem fünften Platz hinter Papst Franziskus genannt wird. Nun kann der amerikanische Präsident zumindest in Friedenszeiten nicht so walten und schalten wie der russische, weil seine Macht durch den Kongress und andere demokratische sowie gesellschaftliche Institutionen begrenzt und kontrolliert wird. Das verhindert aber auch eine sprunghafte und am Ende ineffektive Politik, wie sie für Herrn Putin und zunehmend auch Frau Merkel kennzeichnend ist. Selbst wenn sich die Mehrheit der deutschen Wähler alles gefallen lässt, gilt das für unsere europäischen Nachbarn nicht. Damit schwächt Frau Merkel die EU, die sie doch angeblich stärken will, und untergräbt ihre eigene Autorität und Macht, was wiederum angesichts ihrer großen Fehlentscheidungen zu begrüßen ist.

25 Gedanken zu „Ist Merkel mächtiger als Obama?

  1. Die alljährliche Lachnummer:
    Oligarchen, die selbst auf keiner Liste in Erscheinung treten, lassen für das Volk Listen veröffentlichen, deren inhaltlicher Wert allenfalls darin liegt, das Volk ein wenig zu unterhalten.
    Die wahren Mächtigen sitzen nicht in der Politik. Jedenfalls nicht in der ersten Reihe. Außer Putin vielleicht.

    • Was ist das jetzt wieder für eine antidemokratische Haltung? Natürlich sind Frau Merkel und Herr Obama viel mächtiger als jeder Milliardär, allerdings können sie ihre Macht nicht so willkürlich gebrauchen wie jene ihr Geld, weil sie ihnen nicht persönlich gehört.

      • Das ist keine „antidemokratische Haltung“, sondern lediglich die Beschreibung der Realität. Im Übrigen wirft Frau Merkel gerade die Milliarden (wieder einmal) nur so zum Fenster hinaus, was ihr um so leichter fällt als jedem Milliardär, der seine Sinne noch beinander hat, da es sich nicht um ihr eigenes Geld handelt.

      • Sehen Sie nicht den Widerspruch in Ihrer „Argumentation“? Sie halten Milliardäre im Hintergrund für viel mächtiger als die Regierungschefs der größten Länder, obwohl diese jedes Jahr viel größere Beträge verschleudern können, als jene insgesamt an Vermögen besitzen.

      • Was ist daran widersprüchlich?

        Ein Milliardär wird sein Vermögen i.d.R. sehr gezielt einsetzen. Zum Beispiel, um einem ihm genehmen Präsidentschaftskandidaten den Wahlkampf zu finanzieren und diesen durch gezielten Einsatz seines Geldes so bekannt und „beliebt“ zu machen, dass er gewählt wird. So läuft „Demokratie“ in den USA und in Russland. Oder um mit Hilfe seines eigenen Medienimperiums immer wieder erfolgreich nach der Macht zu greifen (Berlusconi in Italien). Das Geld kann also aus der Kosten-Nutzen-Perspektive des Milliardärs durchaus sinnvoll angelegt sein.

        Aber was macht Frau Merkel gerade?
        Statt die sinnlos für die Anwerbung und Wiederabschiebung zwielichtiger Trittbrettfahrer versenkten Milliarden lieber direkt der UNO zur Fortführung erfolgreicher Hilfsprojekte für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen, wird das Geld eines kleinen Teils der Gesellschaft (nämlich der Steuerzahler) sinnlos verplempert und damit zusätzlich der soziale Friede aufs Spiel gesetzt.

        Wer handelt nun undemokratischer?
        („demokratisch“ ist in meinen Augen beides nicht)

        Und woher hat die kinderlose Frau Merkel ihre Visionen (oder Eingaben?)

  2. Dilger: „Selbst wenn sich die Mehrheit der deutschen Wähler alles gefallen läßt…“
    Sehe ich da einen resignativen Zug?

    Politisch „wach werden“ ist, abhängig vom Grad der Vernebelung, ein harter und schwieriger Prozeß. Wenn der Blick aber erst einmal klar geworden ist, kann alles ganz schnell gehen. Deshalb gibt es gerade jetzt überhaupt keinen Grund, die Hoffnung aufzugeben!

    • Sie nennen sich Waterloo, nicht ich. Zur Erkenntnis gehört es, zwischen Beschreibung und Bewertung bzw. Fakten und Werten sowie Wünschen zu unterscheiden. Die Stärke der persönlichen Überzeugung ist kein Gradmesser für deren Richtigkeit. Die größten Fanatiker liegen meistens völlig daneben.

      • Bevor Sie mal wieder die Diskussion abbrechen, möchte Ich Ihnen wenigstens noch empfehlen, sich einmal mit der Geschichte politischer Bewegungen zu befassen!

      • Wie kommen Sie darauf, dass ich inhaltliche Diskussionen abbrechen würde oder mich noch nicht mit politischen Bewegungen befasst hätte? Wie die Geschichte zeigt, haben insbesondere rechtsradikale Bewegungen Deutschland viel mehr geschadet als genutzt.

  3. Ich bin der Überzeugung, daß heute die Allermeisten, die den Begriff „Nazi“ verwenden, überhaupt nicht in der Lage sind, diesem Begriff eine einigermaßen stichhaltige Definition zugrundezulegen, was freilich – wie die aktuellen Beispiele dokumentieren – vor inflationärem Gebrauch nicht schützt.

    Insofern halte ich es nicht nur für angebracht, sondern geradezu für notwendig, daß Sie Ihren politischen Äußerungen (Wie die Geschichte zeigt…pp) mehr Substanz unterlegen!

    Ich bin gespannt!

    • Das Thema des Beitrags ist ein vollkommen anderes. Das schließt die Diskussion weiterer Themen nicht aus, aber dafür müssten Sie erst einmal etwas Substanzielles schreiben. Dass rechtsextreme Bewegungen, insbesondere die nationalsozialistische, trotz der ganzen nationalen Rhetorik unserem Land massiv geschadet haben, ist doch wohl offenkundig.

      • Stimmt,aber ist sehe da irgendwie einen Drang zu einem Richtundwechsel in der Bevölkerung.Oder besser gesagt zwei sich verhärtende Fronten.
        Rechtsextreme Bewegungen werden in Deutschland sicher nie wieder einen Fuß in die Tür bekommen,davon kann man wohl ausgehen.

        Vieleicht kommt ja mal was vernünftiges,bis in die 80ér was die BRD das Erfogsmodell überhaupt,dann gings langsam irgendwie bergab.
        Die Raffgierigen wurden noch raffgieriger und die Linken und Grünen immer anspruchsvoller die Gesellschaft nach ihren Maßstäben zwangsweise verändern zu wollen.Blöderweise decken sich die Interessen der Linken und der Kapitalisten wunderbar.Kaputte Familien und bunte und richtungslose = wehrlose Gesellschaft.

        Aber die Gesellschaft geht langsam auf die Straße für die Familie und gegen Bunt.

        Ist nicht von mir,das ist gerade so aktuell.

      • @MT

        Sie schreiben „… bis in die 80ér was die BRD das Erfogsmodell überhaupt,dann gings langsam irgendwie bergab.“

        Dämmert Ihnen dabei nicht selbst etwas?
        Seit der sogenannten „Wiedervereinigung“ geht es mit dem ‚Erfolgsmodell Deutschland‘ stetig bergab.

  4. Merkel macht eindeutig rot/grüne Politik.
    Merkel setzt sich über bestehende Gesetze und zwischenstaatliche Vereinbarungen hinweg.
    Merkel ist tief in ihrem Herzen Sozialistin geblieben.
    MERKEL MUSS WEG!!!

  5. Merkel zerstört relativ geräuschlos Europa. So geräuschlos würden dies nicht mal Obama oder Putin hinkriegen. Insofern eigentlich Merkel No. 1.

    • Vielleicht will Merkel mit der gegenwärtigen politik die EU stärken. Durch auflösen der grenzen, abschaffen jeglichem Rests von nationalbewusstsein ,Reduktion der Identifikation mit Staat und Bundesinstitutionen. Vielleicht werden wir uns -wenn es so weiter geht – irgendwann nach EU institutionen und Regelungen sehnen. Stärken Europas durch Schwächen des Nationalstaats als merkels Art Kohls Erbe anzutreten.

      • Muss man nicht heute schon feststellen, dass bei aller Kritik an der EU deren Entscheidungen und vor allem die der anderen EU-Länder besser oder zumindest weniger schlimm sind als die Deutschlands? Auch bei der Eurokrise wird doch der größte Schwachsinn von Frau Merkel gesponsort.

      • Frau Merkel ist ein hundertprozentiger Zögling der DDR-Ideologie.
        Was erwarten Sie von so einer Person?

  6. Ich glaube das ist noch eine relativ elitäre Wahrnehmung. Um die Mehrheit der Bevölkerung auf ihre Seite zu ziehen muss sie noch weiter gehen und eine richtig katastrophale nationale Politik fahren (und sie belegt mit der flüchtlingspolitik, dass sie dazu bereit ist). Konsequent wäre im nächsten Schritt die deutsche Industrie massiv zu schwächen.

    • @Stefan

      Ihrer Logik kann ich leider nicht folgen …
      Wie sollte es Merkel gelingen, die Mehrheit der Bevölkerung ausgerechnet dadurch (wieder) hinter sich zu bringen, dass sie katastrophale Entscheidungen trifft?

      Mit dem sich immer weiter ausweitenden „Dieselgate“ ist zumindest das erste der deutschen Industrie-Flagschiffe angezählt. Gleichwohl dieser Skandal durch und durch lächerlich ist, da seit mehr als einem Jahrzehnt bekannt ist, dass die Automobilindustrie ihre Motoren auf optimierte Abgasmesswerte in den Normverfahren trimmt, die mit dem realen Betrieb wenig gemein haben.

      • Der VW-Skandal ist nicht lächerlich, sondern ein echter Skandal, der nicht nur VW betrifft, sondern auch den deutschen Staat, der alles überreguliert, aber dann die Regeleinhaltung nur sehr selektiv überwacht. Es ist ein großer Unterschied, ob man bei standardisierten Tests alle legalen Möglichkeiten ausschöpft oder betrügt (sei es durch komplizierte Software oder einfach bewusst falsche Angaben). Sollte sich der Skandal auf meinen Volvo ausweiten, werde ich mir keine höheren Steuern und geringere Fahrleistung gefallen lassen.

      • Auch Volvo wurde lange Zeit von VW/Audi mit Dieselmotoren beliefert. Es könnte also durchaus sein, dass sich der VW-Skandal (u.a.) auch auf Volvo ausweitet.

        Allerdings stimme ich Ihnen zu, dass Überregulierung und trickreiche Umgehung der Vorschriften im Ergebnis nur zu unnötiger Bürokratie sondern auch zu Lug und Trug führen. Das nutzt weder den Kunden noch der Umwelt und zeigt nur, wie lächerlich derartige staatliche Überregulierung ist.

      • Hallo Herr Meister ,
        Ich frage mich nach der tieferen Motivation von Frau Merkel für Ihre gegenwärtige politik. Ich habe nicht den eindruck,dass es ihr um Machterhalt geht. Vielleicht will sie sich politisch ein denkmal setzen dergestalt , dass sie die Haltung der deutschen Bevölkerung zur EU nachhaltig positiv geprägt hat. Sie erreicht das indem sie auf Bundesebene eine derart katastrophale Politik betreibt , dass europäische Lösungen und Regelungen plötzlich in einem positiveren Licht erscheinen. Eine proeuropäische Haltung der deutschen Bevölkerung könnte eine wesentliche Triebfeder der weiteren europäischen Integration sein , die ja bekanntlich gerade stockt. Wenn uns das 5% GDP kostet (oder wieviel auch immer) mag das ein aus ihrer Sicht tragbares Opfer sein.

        Makes sense oder unfug?
        Wenn unfug, was treibt dann aus ihrer Sicht Merkel?

      • @Stefan

        Was Frau Merkel antreibt, darüber lässt sich trefflich spekulieren.

        Geistige Umnachtung?
        DDR-Doktrin?
        Die Aussicht auf ein prestigeträchtiges internationales Amt?
        Vielleicht wird sie auch bedroht, d.h. sie wird erpresst?
        Ich weiß es nicht.

        Jedenfalls geht es bei dem was sie so tut m.E. nicht mit rechten Dingen zu.

  7. Pingback: Person des Jahres ruiniert Deutschland | Alexander Dilger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s