Messerattacke auf OB-Kandidatin in Köln

Morgen findet die Oberbürgermeisterwahl in Köln statt, die wegen tendenziösen, reine Parteikandidaten bzw. die SPD begünstigenden Wahlzetteln verschoben worden war. Heute kam es zu einer „Messerattacke vor OB-Wahl in Köln: Täter hat rechtsradikale Vergangenheit“. Angegriffen und schwer verletzt wurden Frau Henriette Reker, die parteilose Kandidatin von CDU, FDP und Grünen, sowie zwei weitere Politiker und zwei normale Bürger. Der rechtsextreme Täter bezog sich explizit auf die „Flüchtlingsschwemme“ und Frau Merkel. Zugleich machte er einen verwirrten Eindruck. Doch selbst wenn er psychisch gestört ist, gibt es einen politischen Hintergrund und sind Gewaltaufrufe kein Scherz, sondern tragen zur Enthemmung bei (wie z. B. AfD-Funktionär Augusti droht Andersdenkenden auf Facebook“ mit dem Tode und „‚Pegida‘-Kundgebung und TTIP-Demonstration: Nach dem Galgen sorgt eine Guillotine für Empörung“). Dabei ist es anderswo noch viel schlimmer. So herrscht wegen fast täglicher Messerangriffe „Terrorangst in Israel: Überall kann es die Menschen treffen“. Ich bin für gewaltfreie Politik in Deutschland mit sicheren Grenzen. Zugleich wünsche ich den Opfern gute Besserung.

72 Gedanken zu „Messerattacke auf OB-Kandidatin in Köln

  1. Sehr richtig, Gewalt hat in der Gesellschaft nichts zu suchen. Leider wird in den öffentlichen Medien über bestimmte Gewalt nicht mehr berichtet, z. B. Gewalt gegen Aufklärungsstände der AFD, Gewalt von Migranten. Dafür versucht jetzt natürlich unsere führende Politmeute, diesen abscheulichen Anschlag „irgendwie“ mit der AFD und Pegida in Verbindung zu bringen. Auch das ist abscheulich. Ebenso abscheulich sind Gewaltaufrufe im Internet (auch wenn sie ´mal kurz im Frust nuso dahin geschrieben werden und nicht so gemeint sind). Leider wird auch hier vollkommen einseitig berichtet und ausgeschlachtet.

    • Natürlich ist Gewalt gegen die AfD überhaupt nicht in Ordnung. Das gilt auch für Gewalt gegen Sachen wie Stände und Plakate. Leider ist es zugleich wahr, dass es von AfD-Mitgliedern und -Sympathisanten öffentliche Gewaltphantasien gibt, insbesondere auf Facebook. Es drohen Weimarer Verhältnisse, bei denen sich die Extreme gegenseitig hochschaukeln.

  2. „Leider ist es zugleich wahr, dass es von AfD-Mitgliedern und -Sympathisanten öffentliche Gewaltphantasien gibt, insbesondere auf Facebook.“ Das finden Sie bei allen Parteien, dass Einzelne einmal im Frust solche Sätze schreiben, die sie aber tatsächlich bei Nachdenken nicht so meinen. Oder haben Sie noch nie in der Emotion unbedachte Sätze geäußert. Lesen Sie mal die Kommentarspalten vor allem der 3 linken Parteien durch, was da manche am liebsten mit den AfD-lern anstellen wollen.

    • Bei bürgerlichen Parteien wie der CDU und vor allem FDP findet man das so nicht (auch nicht jeder meiner Sätze ist gleich klug, doch Sie werden nichts Vergleichbares von mir finden). Grüne und Linke haben dagegen wie die AfD ein ungeklärtes Verhältnis zur Gewalt. Offizielle Politik der neuen AfD-Führung ist es doch, sich nicht abgrenzen zu wollen. Dabei braucht jeder Grenzen (siehe ‚Jeder hat Grenzen‘), nicht nur Staaten, sondern auch Parteien und Personen.

  3. Miteinander streiten, Lösungen suchen und Ergebnisse finden, die für die Menschen mehr Vorteile als Nachteile bringen, das ist die wichtigste Voraussetzung, unsere demokratische Grundordnung zu bewahren. Leider ist von dieser Demokratiestruktur schon zu viel verloren gegangen. Wir sollten dafür kämpfen, dass diese Grundordnung von allen beachtet wird, die sich in der Bundesrepublik Deutschland aufhalten.

    • Es muss sich nicht jeder politisch engagieren. Alle Demokraten sollten jedoch zusammenhalten und jeglichen Extremismus sowie politische Gewalt von links, rechts und aus dem Ausland verurteilen. Der Kampf für mehr und bessere Demokratie ist selbst fair und demokratisch zu führen.

  4. Gewalt ist natürlich abzulehnen.
    Die Situation verbessert sich explosionsartig zunehmend. Jetzt fordert auch die deutsche Polizeigewerkschaft einen Grenzzaun. Zudem liegt die AfD in Umfragen glücklicherweise bei 7 %.
    Auch die Freien Wähler gewinnen an Einfluss. Es wird ein nachhaltiges Wirtschaften gemäß Schmidt-Bleek etabliert. Z. B. wird der größte Teil der Fünfsitzer-Autos durch Elektro-Einsitzer-Autos ersetzt.
    Es werden immer mehr Menschen in Regionen angesiedelt, in denen der Winter sehr mild ist. Dort kann man ohne Heizung in einem einstöckigen Haus wohnen, dessen Wände nur 4 cm dick sind.
    Das Christentum wird reformiert. Es wird Mystik (gemäß Meister Eckhart) und Geistheilung (z. B. Ereignisdeutung gemäß C. G. Jung) gefördert.

    • Dass Sie das Video veröffentlicht haben, ist nicht das Problem, sondern Ihr Kommentar: „Die Limburger haben verstanden, was die AfD für eine Partei ist. [S]chaut euch bitte dieses Kurzvideo vollständig an. Ein Lob den Hessen.“ Ich halte das vollständige Umringen eines Infostandes nicht für lobenswert, sondern für undemokratisch. Dabei ist es völlig egal, von welcher erlaubten Partei dieser Infostand ist.

    • Herr Krebs, dieser „stumme Widerstand“ ist eigentlich Diktatur eines „Packs“, in Deutschland erzogen. Kein Unterschied zu Antifa! Das ist die 5. Kolonne die Putin glorifiziert, Deutsche als Nation abschaffen will, USA mit IS gleichsetzt und mit Lichterketten fuer illegale Migranten wirbt! Und eigentlich muessten sie sich auch mit AfD gut verstehen! Limburger, und auch manche ALFA Mitglieder, denken nicht oft an Hyde Park Corner. Ein Fehler weil Deutschland halt eine junge Demokratie ist, scheinbar im Sturzflug.

      SPD-OB von Koeln war heute in Radio (DW) so verlogen, dass er die Galgen UND Guillotine Pegida in Dresden zuordnete! Und wurde nicht vom Blitz getroffen.

  5. Sehen Sie sich heute die Sendung „Günther Jauchzend“ an. heute ist Björn Höcke als Gast zu dem Thema „politisch motivierte Gewalt“ eingeladen. würde mich freuen wenn sie heute dazu ein Blogeintrag schreiben würden.

    Andre Pogenburg ein Beisitzer im Bundesvorsitzender der AfD, hat für nächstes Jahr einen Bürgerkrieg prophezeit und Herr Alexander Gauland ist seit einiger Zeit sein enger vertrauter und unterstützt ihn massiv.

    Ich habe echt Befürchtungen was den sozialen Frieden in unserem Land betrifft und hoffe nicht, dass wir 2016 hier ukrainische Verhältnisse haben, aber einen leichten Schatten was uns zukünftig droht sieht man schon langsam in die Gegenwart.

    • Wenn Herr Höcke sich verhält wie in vergangenen Sendungen, wird es total langweilig und rechtfertigt keinen Blogbeitrag. Er ist ein Maulheld, wenn er alleine vor Parteifreunden Reden hält, als wenn das nicht aufgezeichnet würde, um dann auf Befragung und in Diskussionsrunden nicht dazu zu stehen.

      • Herr Höcke hat heute mehr herumgepöbelt als früher. Wirklich ergiebig fand ich es aber nicht (bin jedoch froh, nicht mehr in einer Partei mit ihm zu sein). Gefährlicher, da mächtiger, ist der Bundesjustizminister, der abweichende Meinungen möglichst verbieten und strafrechtlich verfolgen möchte. Wo das nicht geht, sollen sie zumindest gelöscht werden.

      • Herr Höcke hat leider der AfD und vor allem der Kritik an der deutschen verfehlten Asylpolitik keinen Gefallen getan. Ich hatte eben wieder das Gefühl, das ich bei den TV-Aufnahmen des Parteitags der AfD hatte. Der Auftritt von Höcke hat bei mir eines ausgelöst: Angst, Angst vor einer Gesinnung, mit der wir in Deutschland nur schreckliche Dinge verbinden.

        Damit wird er der AfD keine Stimmen bringen und damit auch nicht die CDU bewegen können. Und persönlich muss ich mir ernsthaft überlegen, ob eine Stimme des Protests für die AfD noch akzeptabel ist oder man doch lieber auf Alfa setzt, die mir ohnehin deutlich näher sind, auch wenn diese unter jeder Wahrnehmungsschwelle ist.

        Alfa muss sich dringend stärker medial in die Flüchtlingsdebatte einbringen. Es braucht dringend eine seriöse Alternative zur Merkelschen Nicht-Politik. Die Menschen suchen eine Alternative. Dem Lucke wird der gemäßigte Bürger, der mit der CDU unzufrieden ist, eine Stimme geben. Habe diesbezüglich auch schon einige Fragen bekommen, ob man denn den „Lucke“ noch wählen kann. Einem Höcke nicht, damit ist man zweifellos im gesellschaftlichen Aus.

        In Österreich und der Schweiz haben FPÖ und SVP rund 30 % der Stimmen. Sie werden als rechts betitelt. Sie sind jedoch weit gemäßigter als Höcke und nur deshalb bekommen sie 30 % der Stimmen. Petry und Gauland haben sich mit Höcke keinen Gefallen getan. In der aktuellen Diskussion wird es zwar immer für 5-10% reichen, aber prinzipiell ist eine Höcke-Partei außer für einen harten Kern im Osten unwählbar.

      • Herr Höcke wird Beifall bei seiner Kernklientel erhalten, ansonsten hat er die AfD als unwählbar vorgeführt und zugleich die wichtigen inhaltlichen Anliegen diskreditiert. Die offenen deutschen Grenzen sind z. B. ein großes Problem, doch Herr Höcke weist darauf nicht wirklich hin, sondern lenkt davon ab.

      • Höcke ist der Erfolg seiner Demonstrationen zum Kopf gestiegen, das war deutlich zu sehen. Er war unheimlich überheblich und arrogant und hat beim neutralen TV-Publikum keinerlei Sympathien geweckt.

        Höcke hat sich auch nicht mehr besondere Mühe mehr gegeben, seine wahre Gesinnung zu verbergen. Wer aber die Menschen erreichen möchte, der darf niemals so offen zu einer gesellschaftlich geächteten Ideologie stehen und gleichzeitig andere Positionen so abwerten.

        Lucke mag sich in den Talkrunden nicht besonders gut geschlagen haben, er hat jedoch stets eines geschafft: Der einfache Mensch hat ihm immer abgenommen, dass er nicht rechts war und hat vermutlich auch stets ein gewisses Mitleid für seine unfaire Behandlung empfunden. Höcke hat allerdings ein gesundes Maß an Selbstbewusstsein weit überschritten, ähnlich wie es auch bei Petry der Fall ist. Nur bringt er noch heftigere Aussagen. Von den klassischen Leuten kann man eigentlich nur Gauland in einer Talkshow bringen, ohne dass man seine hässliche Fratze zeigt. Die AfD wäre gut beraten, auch mal Meuthen in eine Talkshow zu senden, um auch mal ein freundlicheres Bild zu zeigen. Diesen Gefallen wird man ihr allerdings sicher nicht tun.

      • Diese Art von Überheblichkeit ist kein Zeichen von Stärke, sondern von Schwäche. Er ist doch fast gar nicht auf Fragen oder andere Beiträge eingegangen, sondern hat recht autistisch abgespult, was er sich vorher überlegt hat. Auch das war nur auf seine Kernklientel zugeschnitten, die ohnehin schon überzeugt ist. Vielleicht bereitet er damit bereits den Sturz von Frau Petry vor. Allerdings kann sich die AfD nicht aussuchen, wen sie in Talkshows schickt, sondern diese laden ein, wen sie wollen. Ob Herr Höcke jetzt noch eingeladen wird, wage ich zu bezweifeln.

      • Es ist wahr , dass ALFA in Medien nicht ausreichend erwähnt wird. Allerdings wer sucht wird ALFA leicht finden können. Ein Grund warum Pegida und AfD zulegen ist einfach weil es z.Zt. keine sichtbaren Konkurrenten gibt wenn es um berechtigten Protest geht. Und die Bürger müssen sich artikulieren, gegen Poilitker-Lügen und gegen Lügen-Medien. Erfreulich ist , dass Widerstand auch unter seriösen Politkern zunimmt!
        Neu gegründete LV Niedersachsen beginnt mit der Flyer-Aktion „Merkel Stoppen“ :

        http://www.wir-stoppen-merkel.de/?utm_source=BL_Mailing_20151011&utm_medium=Newslettermail&utm_term=ALFA%2BMerkel%2BStoppt%2BUlrike%2BTrebesius%2BBernd%2BLucke&utm_campaign=Merkel_stoppen

        Frau Trebesius erinnert uns warum wir Frau Merkel und ihre Helfer stoppen müssen:

        ALFA hat fünf bekannte Mitglieder, Henkel, Kölmel, Lucke, Starbatty und Trebesius in EU-Parlament in Brüessel. Sie berichten regelmäßig über Aktivitäten.
        Z.B. Bernd Kölmel:

        https://mail.google.com/mail/u/0/?tab=wm#inbox/15060f9d03602e91?projector=1

        Vergessen wir nicht, illegale Migranten sind nicht das einzige Thema. Wappnen wir uns gegen einen 4. Rettungspaket füer Griechenland, EU-Mitgliedschaft der Tüerkei, europäische Sparereinlagensicherung, uvm. Wer noch kein Mitglied werden möchte kann aber ALFA Aktivitäten verfolgen, auch in NRW.

        http://alfa-bund.de/

  6. Natürlich ist Gewalt nicht richtig,es war aber abzusehen.
    Wenn Parteien wie die AFD offen von Antifanten welche auch noch von SPD,Linke,Grüne und dem DGB offen unterstützt werden,tätlich angegriffen werden dürfen und Parteien wie die AFD offen denunziert werden dürfen um sie mundtod zu machen,dann passiert so etwas.

    Es ist/war in der BRD nicht erlaubt auch nur im Ansatz Kritik an dieser bunten Gesellschaft zu äußern ohne den Verlust des Arbeitsplatzes befürchten zu müssen.

    Wenn man also kreischend,prügelnd und denunzierend der eigenen Meinung beraubt wird.
    Dann radikalisiert sich die Gesellschaft irgendwie und irgendwann.

    Erinnern sie sich bitte,wie Herr Henkel beworfen und mit Nazi halts Maul Sprüchen am Reden gehindert wurde.So funktioniert keine Demokratie.

    • Die linken Schmähungen bis hin zu leichter Gewalt sind nicht gerechtfertigt, rechtfertigen aber doch unmöglich ihrerseits eine viel extremere rechte Gewalt, mit der jemand ermordet werden sollte. Der Täter hat auch nichts in diese Richtung geäußert, sondern war allgemein gegen Flüchtlinge und Politiker. Eine sachliche Diskussion der Flüchtlingspolitik und des etablierten Politikbetriebs muss in einer Demokratie möglich sein, doch das Hetzen, wie es leider auch in der AfD üblich geworden ist, ist ein Spiel mit dem Feuer.

  7. Nachtrag ein Zitat von Gysi

    …so Gysi im benannten Video: „Jedes Jahr sterben mehr Deutsche als geboren werden. Das liegt zum Glück daran, sich die „Nazis auch nicht besonders vervielfältigen“.
    Und schon deshalb sind wir auf Zuwanderern aus anderen Ländern angewiesen.“

    Bei solchen Aussagen kann sich niemand mehr wundern,wenn die Leute gewalttätig werden.

    Quelle ist metropolico.org inklusive Video

      • Ich sehe keinerlei Rechtfertigung für Gewalt oder Gegengewalt !
        Ich sage das sie so provoziert wird,das ist das Problem.

        Man kann keine Meinungen verbieten,man kann sie nur radikalisieren.
        Und das haben wir nicht nur in Köln so bekommen.

        Das wird sicher noch schlimmer und mir gefält das gar nicht,um das klar zu sagen.

      • Das ist doch ein klarer Widerspruch. Sie können sich doch nicht gleichzeitig darüber aufregen, dass Gewalt durch reine Meinungsäußerungen provoziert würde und dass man versuchen würde, Meinungen zu verbieten. Meinungsfreiheit bedeutet, dass man auch abseitige Meinungen vertreten darf, ohne Angst vor staatlicher oder sonstiger Gewalt haben zu müssen. Friedliche Konsequenzen von anderen sind jedoch erlaubt, das Äußern von Gegenmeinungen ohnehin, aber z. B. auch der Abbruch von sozialen oder wirtschaftlichen Beziehungen.

  8. Herr Dilger, selbstverständlich grenzt sich die Afd von Gewalt ab. Das wissen Sie genau und da hat es auch nie Unklarheiten gegeben.

  9. Gewalt ist immer schlecht!
    Politische Ziele mit Gewalt durchsetzen zu wollen heißt immer Totalitarismus.
    Egal ob von rechts oder links!
    ALLERDINGS wird von der linkslastigen Lügenpresse in Deutschland rechte Gewalt mehr thematisiert, als linke Gewalt.
    OBWOHL es viel mehr linke Gewalt gilbt!!!
    DAS ist der Skandal!

      • Es droht kein gegenseitiges Aufschaukeln – es wird kommen.
        Der Riss in der Gesellschaft ist so groß,das kriegen sie mit Worten nicht mehr in den Griff.

        Dafür kann ich ja nichts,um das mal klar zu sagen.

      • Vielleicht ist mein recht umfangreicher Kreis an Bekannten (auch online) nicht repräsentativ, doch ich sehe keinen solchen Riss in der Gesellschaft, sondern eine völlig Entfremdung der Politiker von den Bürgern. Nur die Grünen (ich erinnere an 1999, wo innerhalb weniger Wochen die Pazifisten- zur Kriegspartei mutierte, was kaum einen Grünen gestört hat) und verbliebenen AfD-Mitglieder machen jede Verrücktheit ihrer politischen Führung mit, fast alle anderen sind sowohl mit den etablierten Politikern als auch Höcke & Co. völlig unzufrieden.

      • Man sollte nicht vergessen das Gewalttat nicht gleich Gewalttat ist auch wenn man jede Gewalt ablehnt.

        der frühere Regierungssprecher Uwe-Karsten Heye wurde dazu mal folgendermaßen zitiert „Seit der Wende gab es mehr als 140 Todesopfer rechter Gewalt, Ich kann mich an keinen einzigen Toten durch linke Gewalt erinnern.“

      • Natürlich gibt es große Unterschiede bei Gewalttaten. Allerdings scheint mir der Inhalt des Zitats gleich doppelt fehlerhaft zu sein bzw. die Erinnerung von Herrn Heye sehr selektiv. Es gab sicherlich keine 140 Todesopfer politischer rechter Gewalt seit der Wende. Für die Tötungsdelikte von Deutschen an Ausländern wäre die richtige Bezugsgröße nicht linke Gewalt, sondern Tötungsdelikte von Ausländern an Deutschen. Was linke Morde angeht, hat allein die RAF nach dem Mauerfall noch zwei prominente an den Herren Herrhausen und Rohwedder begangen.

      • Ich würde schon sagen dass rechte Gewalt auch politisch ist, warum den nicht?

        Aber so oder so verstehe ich Ihren Vorschlag nicht. Rechte Gewalt beinhaltet doch nicht zuletzt auch rassistisch oder politisch motivierte Gewalt an deutschen Staatsbürgern.

        Ihr Vorschlag impliziert dass Deutsche Ausländer und Ausländer Deutsche primär umbringen weil sie der jeweils anderen Gruppe angehören. Das ist aber wohl kaum haltbar.

        Es steht doch außer Frage, dass seit dem Ende des Linksterrors, bis kurz nach der Wende das Problem linker, schwerer Gewaltverbrechen Gott sei Dank kaum noch eine Rolle spielt während rechte, schwere Gewaltverbrechen ein großes Problem sind. Die Aussage es gebe mehr linke als rechte Straftaten lenkt von dieser Tatsache ab und sollte deshalb m.E. Mit Vorsicht genossen werden. Es ist ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen.

      • Der NSU hat aus rassistischen und rechtsextremistischen Gründen gemordet. Von Terror würde ich deswegen nicht sprechen, weil es geheim stattfand. Wenn rechte Schläger einen Ausländer totschlagen, ist das aber nicht unbedingt eine politische Tat, so wie auch nicht jeder Mord oder Totschlag durch einen Ausländer politisch ist, selbst wenn rassistische oder religiöse Motive eine Rolle spielen. Außerdem gibt es weiterhin schwere linksextremistische Gewalttaten, auch wenn diese in letzter Zeit zum Glück selten tödlich waren.

      • Es spielt ja nun auch keine grosse Rolle ob man die Gewalt nun politisch nennt oder nur von rechts oder links.
        Was aber ein Rolle spielt ist, dass die Gewalt von rechts in den letzten Jahrzehnten deutlich schwerer war als die von links. Das ist kein Märchen der im obigen Kommentar genannten „Lügenpresse“ sondern Tatsache.

      • Das gibt die Kriminalstatistik nicht her. Sie kommen nur zu diesem Schluss, weil Sie entgegen der Statistik alle Kriminalität gegen Ausländer als rechts einstufen. Warum sehen Sie dann nicht umgekehrt die Ausländerkriminalität als Folge linker Politik an? Verwirklicht nicht auch jeder Raubüberfall linke Umverteilungsphantasien?

      • Ich weiss nicht warum Sie jetzt schon wieder mit Ausländer und Deutschen kommen? Es ging und geht die ganze Zeit um rechte Gewalt und linke Gewalt und mir geht es um schwere Gewalt. Laut Bundesregierung gab es seit 1990 75 Todesopfer rechtsradikaler Gewalttaten. Es gibt Kritiker, z.B. von der Zeit die diese Zahlen für untertrieben halten und von ca doppelt so vielen Opfern ausgehen. Dies Opfer sind mitnichten nur Ausländer.

      • Sie haben ohne konkreten Beleg behauptet, es gäbe viel mehr schwere rechte als linke Gewalt. Schauen Sie einmal in diese offizielle Übersicht. Es gibt insgesamt mehr rechte als linke politische Kriminalität, aber es handelt sich vor allem um Propagandadelikte, wobei auf rechtsextremer Seite viel mehr verboten ist. Bei den Gewalttaten sind die Linksextremisten deutlich führend. Sie haben 2014 auch eine Person getötet und sind mit weiteren sieben Tötungsdelikten verzeichnet, politisch motivierte Ausländer mit sechs und Rechtsextremisten mit „nur“ einem Fall.

  10. Pingback: Vorteile von parteifremden Direktkandidaten | Alexander Dilger

  11. Also ich fand Höcke ganz gut ( gehöre dann wohl zu seiner Kernklientel, obwohl mir das bisher nicht bewußt war). Er hat „sehr, sehr viel differenzierter argumentiert, als das jetzt in den Medien breit getreten wird. Eigentlich hat er mich zum ersten mal überzeugt, auch weil er ja nur deshalb eingeladen wurde, um ihn als rechten Krawallmacher vorzuführen, der Schuld am Anschlag in Köln hat. Das ist überhaupt nicht gelungen. Nennen Sie mir mal etwas, das an seiner Argumentation falsch war?

      • In der Sendung ging es nicht um Lösungen politischer Problem. Ziel der Sendung war, den Anschlag in Köln und den Galgen bei der Pegida-Demo irgendwie mit der AfD in Verbindung zu setzen. Grundsätzlich werden jetzt ja keine Afd-Politiker mehr in politische Talkshows eingeladen. Mit Höcke sah das politisch-mediale Etablishment aber die Chance, die AfD vorzuführen. Der Schuß ging gewaltig nach hinten los. Ich erlaube mir deshalb, mal 2 Facebook-Kommentare zu verlinken. Zum einen geht’s um die Art der Politkdarstellung durch Höcke:

        zum anderen, wie das politisch-mediale Etablishment jetzt mit verfälschender Hetze diesen Schuß nach hinten doch noch einigermaßen erfolgreich zu gestalten.

      • Sie sollten die Argumente besser selbst bringen, da nicht jeder Facebook nutzt und die beiden Herren keineswegs neutral sind. Meiner Ansicht nach wurde die AfD durchaus vorgeführt. Wer nicht ohnehin eingefleischter Höcke-Fan war, wird die AfD nicht mehr wählen (können). Die Sendung unterstreicht, wie wichtig es gewesen wäre, diesen NPD-Schreiber und -Relativierer aus der AfD zu werfen. Nun wird er sie übernehmen und Richtung 0,5 Prozent führen. Tragisch ist nur, dass zwischen Merkel-CDU und Höcke-AfD eine riesige politische Lücke existiert, in der sich die Mehrheit zumindest der bürgerlichen oder vielleicht sogar aller Wähler befinden dürfte.

      • Es reicht doch schon,wenn sich diese Leute entsetzt zeigen wenn sie die Deutschlandfahne ansehen müssen.

        Oder meinen sie das etwa nicht.

      • Woher wissen Sie, dass die anderen in der der Runde über die Deutschlandfahne entsetzt waren statt über Herrn Höcke? Er steht doch gerade nicht für die freiheitliche Idee dieser Fahne und hat sie vermutlich nicht ohne Grund verkehrtherum hingelegt.

      • Ich war nie ein Fan von Herrn Höcke. Es ist aber die politische Zwangsjacke von Altparteien und Lügenpresse, sowie Merkels „Alternativlos„, das Höcke & Co. Auftrieb verschafft.

        Wenn die AfD die rechte Mitte besetzt, dort wo noch vor 15 – 20 Jahren der inzwischen kaltgestellte konservative Flügel der CDU/CSU stand, macht sie im Moment alles richtig!

      • Die AfD besetzt doch nicht mehr die rechte Mitte, sondern den rechten Rand. Herr Höcke ist der NPD viel näher als der früheren Union. Es fehlt eine seriöse bürgerliche Partei in Deutschland. Die AfD wird das nicht mehr, ALFA mit Herrn Lucke aber auch nicht. Die CDU müsste irgendwie Frau Merkel stürzen oder meinetwegen auch wegloben. Warum findet Herr Seehofer nicht den Mut, die CSU bundesweit auszudehnen? Vielleicht sollte Herr Köppel einen Ableger der SVP in Deutschland gründen. Die DVP war nicht die schlechteste Partei in der Weimarer Republik.

  12. Die Partei hat gestern in Köln 7,2% geholt und ist damit drittstärkste kraft. Es gibt sie also noch, die guten Nachrichten!

    Im ernst: wenn die Partei soviele stimmen holt gibt es ja offensichtlich ein grosses potenzial unzufriedener Wähler. Zu addieren wären noch die 60% nichtwähler. Es ist ein jammer, dass es alfa in dieser situation nicht gelingt, sich als seriöse kraft zu etablieren.
    Ist es zu verschwörungstheoretisch zu vermuten, dass die allgemein propagierte phobie ggü vermeintlich rechten positionen das Aufkommen einer wirklich bürgerlichen alternative verhindern soll!?

    • Die AfD war eine große Chance, die wirklichen Probleme in diesem Land ernsthaft anzusprechen. Leider wurde diese Chance vertan. Jetzt hat man wieder nur die Wahl zwischen den etablierten Parteien oder radikalen Sprücheklopfern. Dass sich dann viele für eine reine Spaßpartei entscheiden (übrigens weit mehr als für AfD und REP zusammen), lässt tief blicken.

      • Ich verstehe Ihre Enttäuschung , habe die Hoffnung , dass meine stimme in den von mir zu wählenden parlamenten repräsentiert sein wird aber noch nicht aufgegeben.

      • Das stimmt in der Tat,da haben sie recht.

        Es könnten aber auch durchschnittlich gebildete Deutsche sein,die die Partei als seriöse Alternative ansehen – blöde genug sind die Meisten.

        Ich wähl die Partei,da weiß ich was ich hab.

      • Momentan tendiere ich zu Alfa, aber letztlich werde ih das vor den wahlen anhand der programme entscheiden. Es wird keinen 100% match mit meinen vorstellungen geben, aber er ist bei alfa wahrscheinlich am grössten. Meine zweite wahl ist derzeit die Partei: Steht zwar für nichts sinnvolles, aber damit auch nicht für weniger als das vereinigte politestablishement.

        Wen würden Sie denn in der Schweiz wählen ?

      • Die FDP in der Schweiz hat noch den Untertitel „Die Liberalen“ und ist tatsächlich viel liberaler als die FDP hier. Doch auch Herr Köppel von der SVP hat viel mehr Format als Herr Höcke und alle anderen AfD-Oberen zusammen.

  13. @Alexander Dilger

    Ich verstehe nicht, warum Sie diese nervtötende ALFA-Propaganda zulassen, es handelt sich doch eh nur um Worthülsen, nichts Substanzielles. Ivan de Grisogono ist ziemlich dreist und versucht auch heute wieder, Ihren Blog umzuwidmen. Ihr Blog leidet darunter – Sie sollten das unterbinden.

    • ALFA wie auch die Kommentare dazu scheinen mir harmlos zu sein. Im Gegensatz zu anderen schreibt Herr Grisogono auch nicht immer dasselbe, auch wenn es meist in die gleiche Richtung geht.

      • Schauen Sie doch bitte einmal genau hin – die heutige Werbung mit dem Trebesius-Video ist peinlich und eine Zumutung für manche Leser.
        Herr Grisogono und manche andere sollten ihre Phobien anderswo ausleben. Jedenfalls kann man solche Blogbeiträge auch nicht verlinken.

      • Ich schaue mir nicht jedes Video an, was ich auch sonst keinem empfehlen würde. Die Blogbeiträge können durchaus unabhängig von den Kommentaren gelesen werden.

      • Ich wünsche Alfa viel Glück damit der FDP Stimmen wegzunehmen.
        Bei der AFD wir ihr das kaum gelingen.

  14. Meist werden aber die Blogbeiträge nicht unabhängig von den Kommentaren gelesen. Und das wissen manche der hier versammelten Herrschaften ganz genau. Hilfreich wäre, wenn Sie zumindest Links auf Videos und ganz unverhohlene Parteienwerbung ablehnen würden.

      • Frau Fischer, offensichtlich betreiben Sie jetzt Propaganda fuer AfD und gegen ALFA! Oder moechten Sie gerne Herrn Dilgers Blog entpolitisiert sehen? Ich finde eher Ihre Emotionen gegen Frau Trebesius peinlich und unbegruendet. Was sie sagt ist die Wahrheit und Sie stehen sicherlich auch fuer Mut zur Wahrheit, oder nicht mehr?
        Mein Beitrag ist nur auf Herrn Burgers Bemerkung entstanden. Und ich werde Ihrerwegen , dass was ich schreibe nicht zensieren, auch wenn ich eintoenig bin.

      • Herr Dilger, wollen Sie sagen, dass was ich geschrieben habe hier „stoert“? Sie brauchen nicht viel nachzudenken weil ich in Zukunft nicht mehr stoeren werde. Ich verabschiede mich und wuensche Ihnen viel Erfolg!

      • Nein, ich habe doch genau umgekehrt argumentiert. Mit „mehr“ waren mehr Personen gemeint, nicht das Gegenteil von „weniger“.

  15. Ich glaube nicht,das dieser Blog für Parteiwerbung missbraucht oder geschaffen wurde.
    Aber wir können uns ja auch über Tantra Sex unterhalten,das ist parteilos.

    MT

    • Dieser Blog wurde durchaus im Zusammenhang mit der AfD geschaffen, hat sich davon jedoch emanzipiert. Tantra-Sex passt wohl am ehesten zu Grünen, für die doch auch alles politisch ist.

  16. habe die Show „Günther Jauch“ in der Videothek noch mal genau angesehen. Meiner Ansicht nach, war das Vorhaben der Show den Bernd Höcker als rechten Idioten darzustellen. Leider ist dass zum Teil gelungen, der Höcke ist überall ein Gesprächsthema. Leider hat Björn Höcke es nicht gemerkt, dass er in der Falle saß. Viele AfD Politiker verteidigen auf ihren Facebookauftritte den Björn aus Erfurt. Darunter auch Marcus Pretzell, der ihn mit Claudia Roth vergleicht, und die Art von Höcke als etwas Folklore bezeichnet, dass alles nachzulesen, bei Gedanken zum Mittag auf dem Facebookpost von Marcus Pretzell.

    Gerne würde ich gerne einen Beitrag von Ihnen zu diesem Thema lesen, Herr Professor Dilger.

    Meine Frage an alle die hier mitlesen.

    ist Herr MdL Björn Höcke naiv und dämlich oder wie es Herr Maas meint, ein wiederlicher Hetzer?

    • Eigentlich war es doch wie an einem typischen Wahlabend: Alle haben gewonnen. Herr Höcke ist jetzt der Held in seiner AfD und für alle anderen hat er sich und die AfD perfekt vorgeführt.

      Für einen Beitrag finde ich das nach all den Kommentaren nicht mehr ergiebig genug. Lesen Sie einfach in der Jungen Freiheit, die doch ganz sicher kein linkes Blatt ist: „Desaster für die AfD“. Den Schluss habe ich hier auch schon häufiger gezogen: „Wohin dieser Kurs führt, steht fest: nicht nur ins rechte Ghetto, sondern auch in die politische Marginalisierung.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s