Griechische Kapitalverkehrskontrollen und Kontensperren

Nun ist es offiziell, ‚Griechenland hat seinen Kredit verspielt‘ und die EZB gewährt keine weiteren Notkredite mehr (fordert die inzwischen 90 Milliarden Euro von den griechischen Banken allerdings auch noch nicht zurück, die sie ohnehin nicht zahlen könnten). Was der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis selbst heute noch ausschloss, verkündet dann sein Premierminister Alexis Tsipras: „Griechenland führt Kapitalverkehrskontrollen ein und schließt Banken“. Die Banken sollen für eine Woche bis nach dem sinnlosen griechischen Referendum geschlossen bleiben. Die griechische Regierung befürwortet ohnehin eine Ablehnung der zuletzt angebotenen Hilfen, die aber auch gar nicht mehr angeboten werden.

Die Insolvenz Griechenlands ist (fast) unausweichlich, aber auch der Grexit steht bevor. Kapitalverkehrskontrollen sind eigentlich gar nicht mit den Grundfreiheiten der EU vereinbar, zu denen der freie Kapital- und Zahlungsverkehr gehört. Im Euro kann sich diesen Griechenland aber schlicht nicht mehr leisten, während er mit einer neuen Drachme kein Problem wäre. Im Grunde ist schon jetzt die Gemeinschaftswährung aufgekündigt, weil wie in Zypern ein Euro auf einem griechischen Konto nicht mehr denselben Wert hat wie ein Euro auf einem deutschen Konto oder auch ein Euro Bargeld. Die anderslautenden Behauptungen von Herrn Tsipras sind schlicht gelogen und werden von seinen Taten widerlegt.

Wenn die griechische Regierung klug wäre, würde sie die kommende Woche für die Einführung einer eigenen Währung zumindest als Parallelwährung nutzen. Doch ihre bisherige Verhandlungsführung hat gezeigt, dass sie nicht sonderlich klug ist, weshalb sie auch dies vermasseln dürfte. Wir sollten froh und dankbar sein, wenn unsere Politiker uns jetzt endlich davon abgekoppelt haben.

64 Gedanken zu „Griechische Kapitalverkehrskontrollen und Kontensperren

  1. Danke für diese klugen Worte, die mir aus der Seele sprechen. Ich bin aber darüber beunruhigt, dass dieses unehrliche (Grexit soll ja nicht zur Debatte stehen) Referendum weiterhin stattfinden soll: Dieser Schritt der EZB, so begrüßenswert er auch sein mag, kann als „Anziehen der Daumenschrauben“ interpretiert werden (aber auch als schlichte Vernunft). Die Eurokraten verhalten sich bekanntlich immer so, dass sie mit der Apokalypse drohen, wenn eine ihnen gefährliche Abstimmung ansteht. Es stellt sich nun die Frage, ob dieser Schritt ein Ja zu den Reformen wahrscheinlicher macht oder stattdessen eine Trotzreaktion provoziert. Letzteres wäre der bessere Fall, denn dann könnten die Eurofinanzminister niemandem mehr vermitteln, warum Griechenland im Euro bleiben soll.
    Zypern ist trotz Kontrollen immer noch formal im Euro, deshalb sollte man vorsichtig sein. Die EZB könnte davon ausgehen, dass Griechenland im Euro bleibt, und einfach den Druck erhöhen wollen. Schließlich basiert das Märchen der Syriza darauf, dass die EU einen Grexit nie riskieren würde; und die Blase wollte man jetzt vielleicht noch zum Platzen bringen, um die Leute mit vorgehaltenem Gewehr zum Parieren zu bringen.

    • Es ist schon bezeichnend, wie die Eurokraten jeden Mist mitmachen, bei einem Volksentscheid aber gar keinen Spaß verstehen. Das hat die griechische Regierung übersehen und sich total verzockt. Das Referendum in einer Woche wird völlig irrelevant sein. Ich gehe von einem negativen Ausgang aus, der dann immerhin für alle Seiten gesichtswahrend wäre. Bei einem positiven Ausgang muss die griechische Regierung eigentlich zurücktreten. Bis eine neue Regierung gewählt ist, sind aber schon so viele Tatsachen geschaffen, dass man über die aktuellen Hilfsprogramme gar nicht mehr zu reden braucht. Die nächste Regierung wird aber natürlich trotzdem weitere Kredite haben wollen und dafür dann ein paar Zugeständnisse machen.

      • Die aktuellen Hilfsprogramme laufen jetzt aus; der absurde Streit um eine „Verlängerung“ oder ein „neues“ Paket, der die letzten Monate bestimmt hat, wäre dann vom Tisch. Was das Referendum betrifft so habe ich jetzt beim Daily Telegraph erneut gelesen, es sei immer noch eine Mehrheit für eine Zustimmung, aber die nächsten Tage könnten dies durch die neue Wendung ändern. Es wäre am besten, Griechenland ginge einfach pleite und würde eine eigene Währung einführen. Vielleicht reift dieses Bewusstsein ja noch rechtzeitig.
        Deutsche Medien indes stricken am Mythos, Herr Tsipras wolle Griechenland gegen den Willen der Bevölkerung aus dem Euro führen. Darauf sollte man achten. Es könnte ein Versuch sein, Griechenland eine Brücke zurück in den Euro in der Nach-Tsipras-Zeit zu eröffnen. Deswegen schrieb ich auch, ein EU-Austritt Griechenlands sei nicht so schlimm: Dann wäre das Thema erledigt.

        Indes hat jemand anderes wesentlich kreativere Ideen:

        Was mich allerdings wundert ist, dass Athen das Geld für ein Referendum zu haben scheint. Ich meine, es muss schon etwas kosten, 10 Millionen Leute in einem nicht ganz winzigen Land abstimmen zu lassen. Vielleicht legen die es ja sogar darauf an, vorher bankrott zu sein; oder das Geld wurde zurückgelegt, weil man damit rechnete. (Keine Ahnung.)

  2. Nie und nimmer ist das ein Ende. Schäuble und merkel wird sicher nich was einfallen. Sie wollen den Buergern nicht offenbaren, dass sie mehr als 100 Mrd unseres Geldes verzockt haben. Alle Warnungen wurden in den Wind geachlagen. Aber, man wird uns weite anluegen, schamloser als bisher. Eine Lösung kam nicht zu Stande, wie man am Rande in europäischen Zeitungen liest, sondern die kleinen Staaten wie Finnland, Slowkei, etc blueben hart. Schäuble haette sicher lles lieber verramscht. Dem Kerl glaube ich kein Wort.

    • Herr Schäuble ist vom Euro besessen; es ist auch sein Projekt und er würde dafür jeden einzelnen Menschen in Deutschland in den Ruin treiben. Er ist allerdings auch ein Rechthaber, der niemals zugeben würde, etwas bei der Eurorettung falsch gemacht zu haben, und genau das verlangt die Syriza-Regierung im Grunde ja. Dieser Charakterzug von Schäuble und die gleichzeitige ideologische Verbohrtheit in Athen kommen uns momentan zugute. Auch deshalb ist de Lage jetzt, wie sie ist.
      Die Franzosen haben allerdings versucht, Athen zu unterstützen.

      „Sie wollen den Buergern nicht offenbaren, dass sie mehr als 100 Mrd unseres Geldes verzockt haben.“
      Obama und Merkel haben telefonisch ein „Krisengespräch“ geführt. Das US-Finanzministerium „empfiehlt“ (was nachvollziehbar ist), dass Griechenland die Schulden erlassen werden. Es läuft also sowieso darauf hinaus, denn auch wenn Griechenland im Euro verbleibt wird es einen (nutzlosen) Schuldenschnitt geben.

      „Aber, man wird uns weite anluegen, schamloser als bisher.“
      Ja, aber dies wird auch mehr Leuten die Augen öffnen.

    • In unserer real existierenden Oligarchie entscheiden nicht Merkel und Schäuble, sondern deren transaltlantischen „Feunde“ von der East Coast und der City of London ( Atlantik-Brücke, Aspen-Institut, CFR, ECFR, Trilaterale Kommission und einige Großkonzerne/ Großbanken). Ich bezweifle, ob die Oligarcen Griechenland aus dem Euroraum entlassen werden. Reiche Griechen sitzen jetzt auf viel Bargeld, wir sitzen auf ungedeckten Forderungen. Als Alternative zu einem GREXIT kann ich mir auch (nach dem Referendum) die zinslose, tilgungslose Verlängerung der Staatsschulden auf den St.Nimmerleinstag vorstellen. Das wäre politisch durchsetzbar und faktisch ein Schuldenschnitt. Praktisch läuft gerade derzeit der GREEXIT, aber es wird weiter gepampert werden und unsere Transatlantiker werden m.E. alles tun, um es im Euroraum zu halten, nhhct zuletzt aus Sorge vor Putin . So oder so. Deutschland wird durch den Euro weiter ausgeblutet. Das war wohl schon immer der Plan. Die wirklichen Verlierer sind jetzt schon die Arbeitnehmer in Deutschland, also die die mehrheitlich CDU und SPD wählen. Von wegen Schwarmintelligenz.. Eher medial gesteuerte Verblödung.Auffällig ist auch, das Lucke derzeit in den Talkshow keine Bühne bekommt. Hat er seine Schuldigkeit getan?

    • „Wir sollten froh und dankbar sein, wenn unsere Politiker uns jetzt endlich davon abgekoppelt haben.“

      Ungeachtet der Kompetenz der griechischen Regierung, die tatsächlich sehr zu wünschen übrig läßt, bin ich für etwas anderes dankbar, nämlich dafür, dass unsere Politiker, bei all ihren Fehlern, in den vergangenen Jahren nicht auf solche „Experten“, wie Sie oder andere AfD-Professoren gehört haben.

      Denn Sie haben all die Jahre konsequent genau die Maßnahmen bekämpft, die den Rest der Eurozone heute (hoffentlich) tatsächlich von den Ereignissen in Griechenland abschirmen – wie z:B. die Bankenunion, die Übernahme der „Lender of Last Resort“-Rolle durch die EZB (das wichtigste) usw.
      Wenn es nach Ihnen ginge würde die Eurozone schon 2012 zusammenbrechen und der Chaos, der jetzt (wiederum hoffentlich) nur Griechenland betrifft, würde ganz Europa verschlingen.

      • Wenn es nach mir ginge, wäre die Eurozone nie begründet worden. Jetzt sollte sie geordnet aufgelöst werden, wozu jedoch der politische Wille fehlt und bei Ihnen auch die Einsicht. Bankenunion und Schuldenunion über die EZB widersprechen den Versprechen, die bei der Euroeinführung gegeben wurden. Sie machen nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa ärmer und schwächer.

  3. Eigentlich ist der Zeitpunkt des Mitgliederparteitags der AfD ideal…wenn man nächste Woche den richtigen BuVo wählt! Sollte es dazu kommen, könnte die AfD sich noch rechtzeitig (endlich) ganz auf Griechenland und einen möglichen Grexit konzentrieren…man könnte sich in den nächsten Monaten mit Vorschlägen profilieren, da die EU auch nach einem Grexit weiterhin sinnlos Milliarden nach Athen überweisen wird, ohne dass es zu Reformen oder anderweitigen Veränderungen kommt. Die Begründung wurde schon geliefert…man darf in der EU und der Nato keinen „“failed state“ haben, da dadurch unsere Sicherheit gefährdet wäre.

    • Der für die AfD wirklich ‚richtige‘ BuVo wird so oder so nicht gewählt, da in einem solchen kein Vertreter der Lager Lucke oder Petry als Sprecher oder stv. Sprecher wäre.

      Und was sich Lucke dabei denkt, ausgerechnet einen Strukki vom AWD als Generalsekretär aufzustellen, verschließt sich meinem Verständnis.

      • In der wirklichen Welt gibt es ernsthaft nur die Entscheidung zwischen Frau Petry und Herrn Lucke. Da fällt zumindest mir die Entscheidung leicht. Der Vorschlag von Herrn André Yorulmaz als Generalsekretär (siehe „AfD-Chef schlägt Deutschtürken als Generalsekretär vor“) ist nicht ganz risikolos, doch das Vorschlagsrecht liegt bei Herrn Lucke, wenn er denn erster Sprecher wird, wovon ich ausgehe. Er trägt dann aber auch die Verantwortung.

      • Zumindest ein genialer Schachzug von Herrn Lucke…noch bspw. Herrn Basibüyük als Beisitzer in de BuVo (die Seite von Herrn Lucke hat dessen Bewerbung geliked) und vielleicht treten doch einige dubiose Mitglieder mit ihren Funktionären aus, weil sie feststellen, dass die AfD keine NPD 2.0 werden wird. Zudem wird es für die Presse schwieriger, eine AfD anzugreifen, die einen homosexuellen Deutsch-Türken als Generalsekretär und womöglich einen türkischen Unternehmer als Beisitzer im BuVo hat…natürlich gibt es immer ein Risiko und man kann nicht vorhersagen, wie sich jemand entwickelt…Wer hätte vor 2 Jahren gedacht, dass Herr Gauland und Co. sich so entwickeln? Die interessante Frage ist, welche Mitglieder noch in den BuVo gewählt werden sollen…Herr Lucke braucht eigentlich noch einen starken, loyalen Partner im BuVo, der nicht im EP sitzt…ein 32 Generalsekretär dürfte dafür zu jung und unerfahren sein.

      • Gestern noch machte Herr Lucke ein Geheimniss aus seinem Generalsekräter.
        Nach Herrn Luckes Sieg in Essen kann man dann beruhigt aus AfD austretten!

      • Wieso wollen Sie nach einer Wiederwahl von Herrn Lucke austreten? Dann geht die politische Arbeit überhaupt erst los. Wir müssen jetzt für den Grexit werben und danach für die geordnete Auflösung der übrigen Eurozone, während die etablierten Parteien die Schulden- und Transferunion auf jeden Fall ausbauen wollen, sei es mit oder ohne Griechenland.

      • Dass der Mann Deutschtürke und schwul ist, das ist mir völlig egal. Aber ein Strukki vom AWD, da hört der Spaß auf. Diese Berufsgruppe rangiert nicht nur in meiner persönlichen Rangliste extrem weit hinten. Es wäre doch sicherlich möglich gewesen, einen respektablen Kandidaten zu finden, schwul oder nicht und Deutschirgendwas oder nicht, der einen ehrbaren Beruf ausübt.

      • Immerhin hat Herr Yorulmaz einen Beruf, was man von Herrn Pretzell, zu dessen Anhängern er bis vor kurzem gehörte, oder Frau Petry so nicht sagen kann, wenn man von ihren Abgeordnetenmandaten absieht.

      • Wird Prof. Lucke unter Druck unvorsichtig? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Weckruf Unterstützer aus Niedersachsen mit seinem Generalsekräter- Vorschlag
        “ amused“ werden! Oh, oh, oh! Weckruf sind gemässigte und seriösdenkende Menschen!

      • Weil Herr Lucke den Eindruck erweckt sich Mainstream und Quoten beugen zu wollen. Wir, AfD, brauchen weder mit unbekannten „Ausländer“ noch mit angeblichen Homos zu werben. Damit bringt man nur Unruhe in diese Partei. Besonderes nicht heute, in ein Paar Jahren, falls erfolgreich, vielleicht. Gibt es keine Spitzenleute von der Industrie für solche Posten ?

      • Echte „Spitzenleute von der Industrie“ kann sich die AfD nicht leisten. Wenn doch jemand wie Herr Henkel ehrenamtlich tätig wird bzw. noch Geld mitbringt, wird er gemobbt.

      • Stimme Alexander Dilger zu: Dass plötzlich ein Dritter „aus dem Hut gezaubert“ werden könnte, halte ich für nicht wahrscheinlich. Zumal der/diejenige auch noch tausende von Parteitagsteilnehmern überzeugen müsste.

      • @Ivan de Grisogono „Weil Herr Lucke den Eindruck erweckt sich Mainstream und Quoten beugen zu wollen.“ Ist es nicht vielleicht eher ein Signal an Höcke, den Flügel und der PP 😉 …also der Hinweis, dass sie besser austreten sollten, da die AfD keine NPD 2.0 werden wird? So ein Generalsekretär wird einige Mitglieder (Verschwörungstheoretiker und Co.) provozieren, die Herrn Lucke aussitzen wollten, um später die Macht zu übernehmen…man kommt bei den Kameraden bestimmt nicht gut an, wenn man in einer Partei mit einem homosexuellen, deutsch-türkischen Generalsekretär ist. Ich könnte mir vorstellen, dass es ein Versuch von Herrn Lucke ist, die Radikalen loszuwerden! Ja, ein Risiko…aber es könnte funktionieren.

      • André Yorulmaz ist laut seiner facebook Seite für die “ Umsetzung des TTIP-Abkommens inkl der Schiedsgerichte „, er outet sich also als Transatlantiker, wie soll er mit dieser Position Brücken bauen? Er ist Versicherungsvermittler bei der Swiss Life Select Deutschland GmbH , einer Gesellschaft die aus Maschmeyers Drückerkolonne AWD hervorging und nun umgetauft wurde. Einmal Drücker immer Drücker kann ich da nur sagen. Eine ser problematische Personalentscheidung von Herrn Lucke. Nicht wegen der Herkunft oder der sexuellen Vorlieben, sondern wegen der Tätigkeit als „Finanzdienstleister“ für die wenig seriöse EX AWD.

      • Komischer Einwand, wo soll da der Kontext sein, müssen Sie denn immer die beiden hereinzerren? Aber sei es drum: Pretzell ist von der Ausbildung her Volljurist, Petry promovierte Chemikerin. Beide sind seit einiger Zeit Berufspolitiker.

        Was Yorumalz für eine Ausbildung hat weiß ich nicht. Um ‚Vermögensberater‘ in einem Strukturvertrieb zu werden, benötigt man alerdings gar keine. Und so oder so ist der Beruf des Strukkies im Ansehen weit unter dem des (sicher nicht sehr hoch geschätzten) Berufspolitikers, und noch viel weiter dem des Juristen oder der Chemikerin zu verorten.

      • Herr Pretzell hat seit Jahren nicht als Volljurist gearbeitet und auch sonst kein Arbeitseinkommen erzielt, bevor er für die AfD ins Europaparlament einzog. Frau Petry hat auch lange nicht mehr als Chemikerin gearbeitet, sondern eine Unternehmens- und Privatinsolvenz hingelegt, weshalb sie sich jetzt über größtenteils pfändungsfreie Diäten freut.

    • André Yorulmaz ist eine Kampfansage an den national-konservativen Flügel. Lucke möchte diese Leute nicht integrieren sondern er will, dass sie gehen.
      Sonst hätte er einen eher dem national-konservativen Flügel zugeneigten General gewählt.

      Und das werden sie auch, wenn er sich durchsetzt.

      Ob er damit Erfolg hat?
      Wenn da Griechenland-Thema durch ist, ist erstmal einige Jahre Ruhe an der Euro-Front. Und welches Thema hat dann die AfD, warum soll dann irgendjemand nicht die FDP statt der AfD wählen?

      • …weil die FDP so wenig liberal wie die CDU konservativ ist, gibt es weiterhin genug Themen, die die AfD abdecken kann! Herr Lucke will die Höckisten und die radikale JA loswerden, da ansonsten die AfD nie erfolgreich werden wird. Solche Menschen vertreiben mit ihrer radikalen Art sowohl die gemäßigte, bürgerliche Mitte der Mitglieder als auch der Wähler…ich könnte auch fragen: „Warum soll dann irgendjemand nicht die [NPD (das Original, dass salonfähig gemacht wurde)] statt der [Flügel-]AfD wählen?

      • „André Yorulmaz ist eine Kampfansage an den national-konservativen Flügel“

        Mag sein, er ist aber auch ein Angebot an alle, denn laut Lucke hat er ja die Fähigkeit, zu integrieren, eine positive Eigenschaft (von sehr vielen), die Lucke nicht nur völlig abgeht, sondern von der er leider das Gegenteil beherrscht, nämlich zu desintegrieren und spalten.

  4. Kapitalverkehrskontrollen nutzen nichts, wenn Griechen ins europäische Ausland reisen und dort mit ihrer Karte bei offenen Bankfilialen unbegrenzt Euros abheben können – wie es bereits heute Morgen in Mazedonien geschieht. Was passiert, wenn ein Grieche z.B. eine Schweizer Kreditkarte hat?
    Das heißt die Kapitalverkehrskontrollen müssten folglich auf die gesamte EU ausgedehnt werden.
    Sollte der Euro nicht ursprünglich den freien Geldverkehr fördern??

  5. Die Nachrichten dieses Wochenendes haben mich zeitweilig zu der Vermutung geführt, daß der Nasenring, mit dem Tsipras und seine Genossen Merkel und die Rettungseuropäer durch die Ägäis ziehen, einen Materialfehler aufweist.
    Mittlerweile denke ich aber nicht mehr, daß der Nasenring gerissen ist. Gerissen ist nur Tsipras. Der nutzt die Elastizität des Ringes, um seine Gläubiger nun um so dynamischer vorführen zu können, nachdem sie in den Abgrund ihrer gescheiterten Europolitik geschaut haben.

    Am Ende werden sie wieder alle zahlen. Allen voran die Deutschen!

  6. Warum denn ein Austritt?

    Kapitalverkehrskontrollen sind der Traum eines jeden Sozialisten, um Banken zu drangsalieren und Kapitalabflüsse zu verhindern.
    Dieses rote Gesindel tickt anders. Banken, der IWF und die Troika sind deren Totfeind.

    Versetzen Sie sich doch mal in die Lage von Tsipras und analysieren Sie seine Situation.

    Der kann keinen harten Einsparungen zustimmen, weil seine Wähler (radikale Linke) ihn sonst lynchen. Er will doch an der Macht bleiben.

    Das Referendum ist aus seiner Sicht ein cleverer Schachzug……

    Prognose:

    1. Einen Grexit wird es nicht geben, allenfalls einen Bankrott im Euro.
    2. Darauf folgt der endgültige Einstieg in die Transferunion, aufgrund der „sozialen Lage in Griechenland“.
    Merkel wird uns sagen: „Man kann die Griechen jetzt nicht alleine lassen.“ Die ARD wird einen Brennpunkt senden, wo obdachlose Rentner und hungernde Kinder zu sehen sind…..
    Und Bilder von 1945 in deutschen Städten dazwischen schneiden……

  7. Der Tanz um das goldene Euro-Kalb geht weiter. Alle Eurokraten verschließen die Augen vor der Realität. EU-Wirtschaftskommissar Moscovici im Spiegel heute Morgen: Die griechische Regierung sei nur „wenige Zentimeter“ von einer Einigung mit den Gläubigern entfernt gewesen, sagte Moscovici. Deshalb müsse nun weiter verhandelt werden. Bei der EU-Kommission stehe die Tür für weitere Verhandlungen „immer offen“ http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/griechenland-krise-newsblog-eu-kommission-will-weiter-verhandeln-a-1041111.html
    Merkel heult sich derweil bei Obama aus: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/06/28/der-abend-vor-dem-crash-angela-merkel-taucht-ab-und-spricht-mit-obama/
    Heute Nachmittag hat sie die Fraktionsschefs aller im Bundestag vertretenen Parteien zu sich eingeladen. Dann erfolgt wahrscheinlich die Befehlsweitergabe aus USA.
    Die Griechen wissen, dass da, wo die Alimentation bisher hergekommen ist, noch mehr zu holen ist: Chondros, Mitglied des Zentralkomitees der Syriza : „Ein Ausstieg aus der Euro-Zone war für die griechische Regierung nie eine Option und ist auch jetzt keine Option“ http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/griechenland-krise-griechenlands-banken-bleiben-bis-zum-6-juli-geschlossen_id_4781736.html
    Christos Spirtzis, stellvertretender Minister für Infrastruktur keilt gegen Deutschland aus: „Deutschland wird die Mark prägen, bevor Griechenland die Drachme prägt.“ http://www.focus.de/finanzen/videos/gewagte-these-tsipras-kollege-deutschland-wird-die-eurozone-vor-griechenland-verlassen_id_4781766.html
    Schön wär’s.

  8. Sehe ich auch so zumindest wenn das Referendum positiv ist (Annahme der Brüsseler Vorschläge) geht die ganze Sache erst mal weiter, Brüssel wird dann sogar noch weiter einknicken vermute ich. allerdings wird kaum jemand in Nordeuropa noch lust haben mit tsipras zu verhandeln, wäre auch denkbar dass er dann gestürzt wird, aber sicher ist das keineswegs zumal die Nea Demokratia auch nicht mehr viel Ansehen genießt. Ich denke das Ganze wird nach dem Drehbuch zu „ewig pfeift das Murmeltier“ (Groundhog day) durchgezogen. Das ist eine endlos Schleife. Obama und Hollande werden Merkel sagen was sie denken soll und das denkt sie dann auch. Und tut es. Vermute allerdings dass die Balten und die Slowakei viell. auch Finnland bei einen dritten Hilfspaket nicht mehr mitmachen. Den Anteil übernimmt dann Deutschland.

    • Was ist, wenn das Referendum nur ein Trick ist, um Syriza / Tsipras die Gelegenheit zu geben, gesichtswahrend alle Wahlversprechen zu brechen?
      Kam das Referendum wirklich so überraschend?

      • Das Referendum kommt zu spät und die ablehnende Positionierung der griechischen Regierung spricht ebenfalls gegen ihre Interpretation. Jetzt gibt es die Gelegenheit zur gesichtswahrenden Trennung, die beiden Seiten nicht verstreichen lassen sollten.

  9. Warum wird eigentlich nie das Thema Goldreserve von Griechenland angesprochen. Soll das Gold Griechenland erhalten bleiben für eine neue Währung ?

  10. Herr Schlegel hat sich scheinbar (endlich) für die FDP entschieden…sein Facebook-Profil strahlt in den neuen FDP Farben und das Logo fehlt auch nicht. Jetzt spamt er an Stelle von ihrem Blog die Weckruf-Seite mit seinen Anti-Lucke Kommentaren zu…

      • Nein! Aber ich muss jetzt seine Kommentare auf Facebook lesen, worauf ich gern verzichten könnte 🙂

      • Sie müssen keine Kommentare lesen, weder hier noch auf Facebook. Es besteht die Hoffnung, dass Herr Schlegel zukünftig der FDP schadet, die sich auch nicht mehr liberal nennt.

      • Ja, ich muss sie nicht lesen…aber seine komischen Kommentare kann man auch nicht unkommentiert lassen! Sonst schadet er der AfD, da es auf Facebook einige Menschen gibt, die sehr schnell sehr viel Blödsinn glauben 🙂

      • So wie man Herrn Schlegel kennt: „Herr Dilger ist im Übrigen genauso wenig liberal, weswegen er mit illiberalen Ansätzen auch ganz gut klar kommt, aber das ist ein anderes Thema.“

      • Solchen Unsinn sollte Sie einfach ignorieren, insbesondere da es nicht mehr auf meinem Blog erscheint (solange Sie es nicht zitieren).

  11. Kann sein, daß die Mehrheit der griechischen Wähler im Euro bleiben will. Und dann? Gießen wir weiter Geld in das Faß ohne Boden? Ich habe mit Griechen über die Frühverrentungen und über die Steuerfreiheit für Reeder diskutiert. Und was kam als Reaktion: Frühverrentungen gibt es n u r im öffentlichen Dienst! Und die Steuerprivelegien stünden in der Verfassung. Und die könne man schwer ändern. Irgendwie haben diese Leute den Schuß noch nicht gehört. Die wollen einfach so weitermachen! Stukturelle Probleme anpacken, nö!

    Vor Monaten hatten Sie einen Thread mit folgendem Titel eröffnet: „Lucke will nur noch Grexit“. So, und wenn der jetzt kommt, welche Ziele bleiben dann für Luckes AfD-Kurs noch übrig? Wollen wir dann mit der FDP und den GRÜNEN nur noch um die Mittelständler wetteifern?

    • Zumindest ich will nicht nur den Grexit, sondern die vollständige Auflösung der Eurozone. Auf jeden Fall sind die Völker zu fragen, ob sie diesen Unsinn fortsetzen wollen. Auch andere Fehlentwicklungen der EU sind rückabzuwickeln. Danach nehmen wir uns die schlimmsten Fehlentwicklungen in Deutschland vor.

      • „Danach nehmen wir uns die schlimmsten Fehlentwicklungen in Deutschland vor.“

        Und das sind welche?

      • Mir fällt da gleich ein halbes Dutzend ein, doch die AfD hat bis dahin hoffentlich ein mit breiter Mehrheit beschlossenes Programm.

  12. Sie belügen uns. Es ist Comedy.
    Juncker und Tsipras haben die Geschichte mit dem Referendum geschickt eingefädelt.

    Durch das Referendum kann Tsipras alle Wahlversprechen brechen, mit Hinweis auf den „Willen des Volkes“. Er kann also an der Macht bleiben und sich als großer Demokrat inszenieren.

    Diese Woche dient dazu, Stimmung zu machen und durch Propaganda die Bevölkerung einzuschwören…

    Juncker wird weitere Angebote machen,
    morgen wird der IWF keinen Zahlungsausfall feststellen
    und wir Deutsche, die Slowaken und Finnen werden die ganze Woche mit Horrornachrichten aus Griechenland bombardiert und kommende Woche, nach dem vorhersehbaren Referendums-Ergebnis kommt dann die „große Einigung“:
    Das dritte Hilfspaket oder den Einstieg in dauerhafte Transferzahlungen.

    Ein Farce. Eine Schmierenkomödie. Wie auch immer.

    „Einen Grexit jedoch wird es nicht geben“ Jean Claude Juncker

    • Wie kommen sie denn darauf, dass er TTIP Gegner ist? Wenn sie sich auf die Presse berufen, dann lesen sie heute im Spiegel online, dass auf dem Bundesparteitag am Wochenende in Essen die Deligierten ihren neuen Vorstand wählen. Im übrigen hat der Generalsekretär lediglich eine Relaisfunktion und hat eine eigene politische Meinung nicht zu haben.

  13. “Lucke will schwulen Deutsch-Türken als Generalsekretär”

    Im Islamischen Staat gibt es für beide Teilnehmer der Sexhandlungen die Todesstafe. So ein‘ „Schweinkram“ duldet Allah nicht!

  14. Herr Dilger, diesen Satz können Sie nur dank Ihrer späten Geburt und einer friedlichen Kindheit denken.
    Hätten Sie 1945 die siegreiche Rote Armee in Deutschland erlebt, wüßten Sie, wozu ganz normale Menschen in Reaktion fähig werden: sie werden zu ….isten jedweder Sorte. Es sind die Umstände, die einen braven Bürger verwandeln können z.B. zu einem Terror Tätigen. Möge er nicht wiederkommen der Tag, an dem die Menschen sich um einen Kanten trockenes Brot schlagen! Ich fürchte, er wird kommen – vielleicht nicht zu Ihren Lebzeiten.

  15. Herr Prof. Dilger,
    ich habe noch Fragen an Sie als Experte.

    1. Wenn die EZB durch einen Zahlungsausfall Griechenlands am Jahresende in der Bilanz einen Verlust ausweist, muss dieser Verlust dann aus den Haushalten der Euro-Länder ausglichen werden, oder kann die EZB den Verlust in die kommende Jahre übertragen.
    Im letzteren Fall ist ja auch das Geld des Steuerzahlers, weil keine EZB Gewinne anfallen, aber die Verluste für den Steuerzahler können dem einfachen Bürger als „entgangene Gewinne“ verkauft werden. Und auf Gewinne hat man ja kein Recht…

    2. Kann die griechische Zentralbank rein technisch an die griechischen Geschäftsbanken ELA auch ohne Genehmigung der EZB überweisen. Und wenn ja, wie könnte die Euro-Zone dem begegnen? Die Nicht-Annahme von Überweisungen aus Griechenland, könnte ja allenfalls auf den Zuständigkeitsbereich der EZB beschränkt werden. Wäre es aber möglich Geld aus nicht genehmigten ELA-Krediten nach Russland zu überweisen, oder ist dies technisch ausgeschlossen.

    • Ein reiner Verlustvortrag ist nicht vorgesehen. Eine Griechenlandpleite könnte durchaus das Eigenkapital der EZB aufzehren. Die Staaten müssten dann Eigenkapital nachschießen, welches ihnen jedoch ggf. die EZB selbst leihen könnte.

      Rein technisch ist vieles möglich. Die Deutsche Bank könnte jedem Kunden eine Millionen auf sein Konto buchen, aber das hätte fatale Konsequenzen, insbesondere für die Deutsche Bank selbst. Dasselbe gilt, wenn die griechische Notenbank oder auch die griechischen Geschäftsbanken rechtswidrig Euro kreieren. Sobald es auffliegt, was sehr schnell passieren würde, würde niemand mehr Überweisungen von diesen Banken akzeptieren. Gefälschte US-Dollar aus Nordkorea werden auch nicht akzeptiert.

  16. Zur Grexit Frage bei Ladbrokes Paddy Power und anderen Wettbüros wird überwiegend eher darauf gewettet dass Gr. im Euro bleibt, da man mit einem entsprechenden Ausgang des Referendums rechnet. Tsipras hat allerdings angekündigt, daß er irgendwann (!) zurücktritt wenn er beim Referendum verliert. Zugleich hat er erklärt dass er sich an ein Ja beim Referendum nicht halten wird, die ganze Sache ginge dann also von vorne los in einer Endlosschleife, letztlich wird Merkel ohnehin einknicken unter Druck der USA und Frankreichs da bin ich sicher, die schiebt Griechenland noch mal 50 Milliarden über den Tisch. Gut Tsipras will halt mit dem Referendum so umgehen wie es die EU bei Referenden eigentlich immer handhabt. Stimmt so lange ab, bis es stimmt.

    • Das Referendum ist in dieser Form eine Farce. Ich verstehe gar nicht, wie die griechische Regierung das ernsthaft ansetzen konnte und warum sich jetzt andere darum scheren, insbesondere weil die Regierung für ein Nein ist und ein Ja gar nicht umsetzen würde. Angeblich geht es Herr Tsipras um die Fortsetzung der Verhandlungen (siehe „Tsipras spricht im Fernsehen über möglichen Rücktritt“), doch dazu hätte er besser verhandeln sollen, statt die Verhandlungen auszusetzen. Unsere Politiker sind aber vermutlich wirklich so blöde, dass sie die Verhandlungen wiederaufnehmen.

  17. Griechenland hätte NIEMALS dem Euro betreten dürfen! Zypern ebenso! Auch Portugal, Spanien UND Italien haben sich selbst mit dem Euro mehr geschadet als genutzt!

  18. Pingback: Griechenland ist faktisch pleite | Alexander Dilger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s