Korruption der FIFA wird endlich verfolgt

Jeder, der es überhaupt wissen will, weiß, dass die FIFA (Fédération Internationale de Football Association, der Weltfußballverband) unter ihrem Präsidenten Sepp Blatter eine äußerst korrupte Organisation ist. So erfolgte die Vergabe der Fußballweltmeisterschaften 2018 und 2022 nach Russland und Katar nur durch Bestechung, wodurch auch Herr Blatter FIFA-Präsident wurde und blieb. Übermorgen wollte er sich zur eigentlich sicheren Wiederwahl stellen, doch seit heute greift die Justiz sowohl der USA als auch Schweiz endlich durch: „Korruption im Fußball-Weltverband: Schweizer Polizei nimmt sechs Fifa-Funktionäre fest“, darunter leider nicht Herr Blatter, und Schweiz eröffnet Strafverfahren um WM-Vergabe 2018 und 2022″.

Die „Uefa fordert Verschiebung der Fifa-Präsidentenwahl“ deswegen. Doch schon früher traten nur die europäischen Verbände konsequent gegen Korruption ein, während Herr Blatter sich seine Mehrheiten anderswo zusammenkaufte. Vielleicht sollte die UEFA deshalb eine eigene Form des Weckrufs starten und mit dem Austritt der europäischen Verbände aus der FIFA drohen, wenn sich nichts ändert. Denn das Geld wird vor allem in Europa verdient und hier gibt es auch die meisten ernsthaften Nationalmannschaften.

22 Gedanken zu „Korruption der FIFA wird endlich verfolgt

  1. „Vielleicht sollte die UEFA deshalb eine eigene Form des Weckrufs starten und mit dem Austritt der europäischen Verbände aus der FIFA drohen, wenn sich nichts ändert.“

    Eine neue Aufgabe für Herrn Lucke?
    Allerdings glaube ich nicht, dass er sich für Fußball interessiert … 😉

    • Ich bin sehr zuversichtlich dass Herr Lucke der deutschen Politik allein durch seine Mitgliedschaft im EU-Parlament und die bei entsprechenden Wahlen derzeit nicht gegebene 5%-Hürde solange erhalten bleiben wird, wie er will.
      Frau Petry und Herr Pretzell (Nr.7 von 7 Abgeordneten) sollen allerdings in Sachen Klüngel und kreativer Regelauslegung sehr bewandert sein. Vielleicht könnten sie Fachwissen beitragen.
      Da Herr Lucke nach eigenen Angaben keinen Fernseher hat (jedenfalls zuhause in Winsen) interessiert sich er sich wohl tatsächlich nicht für Fußball. Das haben er und ich dann gemein.

      • Na dann haben wir ja sogar beide etwas mit Herrn Lucke gemeinsam. Mich interessiert Fußball auch nicht.

  2. Herr Lucke und die anderen Weckruf-Initiatoren haben soweit ich weiß nie selbst einen Massenaustritt ins Spiel gebracht, jedenfalls nicht bevor ihre notorischen Gegenspieler dies getan haben. Zumindest öffentlich haben Sie, glaube ich, öfter mit einem Austritt gedroht als Herr Lucke. (Folgerichtig wäre es in beiden Fällen.)

    Es ist tragisch, dass Herr Blatter FIFA-Präsident ist. Als EU-Kommissionspräsident würde er viel überzeugender wirken und könnte auch seine Wahl arrangieren. Wo wir schon bei der EU sind: Mit Austritt im Falle einer Nicht-Verbesserung zu drohen ist manchmal der einzige Weg, um eigene Wünsche durchzusetzen. Deshalb sollte man auch keine Leute, die so etwas mittelfristig für möglich halten, vorschnell am Rande des politischen Spektrums einordnen, wie einige Köpfe in der AfD dies unglücklicherweise und nur zum Nutzen von Petry, Pretzell & Co. tun.

    Was die Angelegenheit hier betrifft, so gehören zur UEFA ja glaube ich auch Länder wie Russland und die Türkei. Einen Austritt aus der FIFA würde ich mir wünschen; er könnte aber zum Auseinanderbrechen der UEFA führen, so wie ein Austreten des UK aus der EU in der schottischen Unabhängigkeit resultieren könnte.

    • Herr Lucke hat meines Wissens nach nie öffentlich mit seinem Austritt gedroht, sondern nur mit seinem Rücktritt oder Nichtwiederantritt. Ich drohe übrigens auch nicht mit meinem Austritt, da dieser meine Gegner vor allem freuen dürfte, sondern stelle einfach fest, unter welchen Bedingungen ich (nicht) in diesem Verein bleiben möchte.

      Russland gehört nun nicht gerade zu den Fußball-Supermächten. Trotz Mineirão sollte man aber z. B. Brasilien für einen neuen Verband gewinnen.

  3. Die US Ermittler werfen aber nicht der FIFA Korruption vor. Die Korruptionvorwürfe betreffen Vorgänge, welche in Nord-, Mittel- und Südamerika stattgefunden haben. Die dort gewählten Mitglieder werden durch die National- und Kontinentalverbände gewählt. Als solche werden sie dann in das FIFA-Executive-Comitee entsendet. Die Korruptionvorwürfe treffen also leider immer noch nicht die FIFA Führungsriege selber. Die Ermittlungen in der Schweiz betreffen dagegen die FIFA selber. Man kann nur hoffen, dass jetzt auch in anderen Erdteilen deutlich wird, dass so eine FIFA und man selber keine Chance hat. Gleichzeitig wird Herr Blatter wohl mit 99% Wahrscheinlichkeit wiedergewählt werden, da er eben durch fragwürdige Geschäfte sich die Stimmen in Afrika, Asien und Südamerika/Karibik schon gesichert hat. Die UEFA sollte ein klares Zeichen gegen diese FIFA setzen notfalls auch mit der EU im Rücken. Auch sollte die FIFA der Status als gemeinnütziger Verein aberkannt werden, wodurch sie keine Steuern bezahlen muss.

    • Gerade gelesen, dass Jack Warner sich gestellt hat, um sich und seinen ebenfalls festgenommenen Söhnen zu helfen. Wenn er alles erzählen sollte, ist Blatter erledigt. Für das Ansehen des Fußballs wäre dies nur zu hoffen.

    • Die US-Justiz hält sich eben doch noch nicht für alle Verbrechen in der Welt für zuständig. Wenn die FIFA in der Schweiz Steuern zahlen müsste (freiwillig gibt sie übrigens ein paar Millionen), würde sie ihren Sitz verlegen. Das tut sie jetzt vielleicht ohnehin, um sich der Schweizer Justiz zu entziehen.

      • Allgemein ist es schon erstaunlich, dass die Schweizer Behörden endlich mal gehandelt haben. Sollten die Gesetze gegen Korruption und Geldwäsche jetzt strenger überwacht und früher eingeschritten werden, könnten zahlreiche der 60 internationalen Verbände sich aus der Schweiz zurückziehen.

      • @Manuel

        Zieht man dazu noch die dieser Tage erfolgte faktische Aufhebung des Schweizer Bankengeheimnisses in Betracht, kann man nur konstatieren, dass die Schweiz an dem Ast sägt, auf dem sie sitzt, sich also ihre wichtigste Geschäftsgrundlage entzieht …

        Quo vadis, Helvetia?

      • Hoffentlich werden wir nicht in absehbare Zeit waehlen muessen was ist uns lieber , Kampf gegen Korruption und s.g. Steuerhinterziehung oder unsere Freiheit/ Bargeld.

        Aktiv geworden ist wieder USA, nicht EU! EU haette schon viele Aufgaben die nur warten angepackt zu werden. Russische Geldwaesche und Korruption in Europa werden nur zoegerlich verfolgtt! Dabe ist es alles andere als harmlos. Dahinter stehen Politiker und Mafia. FIFA ist dagegen nur ein Meden -Ereigniss, was sind ein paar hundert Millionen, noch dazu in Amerika.

      • Die Nachricht : “ Putin stellt sich hinter Blatter“ ist auch entlarvend. Hat der „lupenreine Demokrat“ Sorgen in ein Skandal verwickelt zu werden? Böse Amerikaner, überall verfolgen sie russische Saubermänner und Patrioten.

  4. Pingback: Korruption der FIFA wird endlich verfolgt | FreieWelt.net

  5. Hatte beruflich reichlich Gelegenheit, mich mit der FIFA zu streiten und konnte dabei das Auftreten dieser Ehrenwerten Gesellschaft gebührend bewundern. Wie komme ich jetzt nur zur AfD-NRW? Der heutige Artikel in ZEIT-Online macht es möglich. Frau Dr. Forners Aufgaben werden danach von Herrn Wagner (ehemaliger BuVo der Schill-Partei) uebernommen- er soll danach für die Vorbereitung der Aufnahme neuer Mitglieder zuständig sein. Welcher Art Nachweise die dann wohl erbringen müssen? Auch Herr Schön, kooptiert für Fundraising, fühlt sich in der Gesellschaft offensichtlich nicht mehr wohl. Er ging.
    Hoffentlich fällt bald eine grundsätzliche Entscheidung. Die heutige Mail der Bundesgeschäftsstelle zum Bundesparteitag reglementiert nach bester FIFA-Art. Ich fühle mich in dieser Gesellschaft derzeit richtig geborgen….

  6. Ich lebe bestens OHNE die Fifa und den ganzen Profifussball. Wegen mir kann die Fußball- Weltmeisterschaft in Timbuktu oder der Antarktis stattfinden – ich werde nicht hinfahren und diese Spiele auch nicht anschauen. Die ganze Show hat mit Sport NICHTS zu tun! Für mich zählt nur der Sport, den ich selbst treibe, für meine Gesundheit und meine Freude. Spitzensport im TV ist nichts anderes, als “Brot und Spiele” zur Ruhigstellung des Volkes (wie damals im alten Rom)!

    • Schön formuliert. Passive Teilnahme an Sportereignissen ist für mich auch kein Sport. „Brot und Spiele“ trifft es gut. Da hat sich seit 2.000 Jahren nichts geändert …

  7. Pingback: Unerwartete Rücktrittsankündigungen | Alexander Dilger

  8. Pingback: Unerwartete Rücktrittsankündigungen | FreieWelt.net

  9. Pingback: Fußballmuseum und -skandal | Alexander Dilger

  10. Pingback: Daten über Briefkastenfirmen in Panama veröffentlicht | Alexander Dilger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s