Will Schäuble eine Währung ohne Vertrauen?

Herr „Schäuble sieht ‚alles Vertrauen zerstört'“ durch die griechische Regierung. Das sind extrem scharfe Worte für einen Spitzenpolitiker und Bundesminister, insbesondere gegen eine ausländische und zumindest formell befreundete Regierung. Früher hat es schon aus geringerem Anlass Krieg gegeben. Vielleicht reicht es diesmal zumindest für einen Grexit, der gut für alle Beteiligten ist, auch wenn das immer noch fast keiner zugeben mag. Denn selbst mit Vertrauen ist eine Gemeinschaftswährung eine schlechte Idee, doch ohne Vertrauen kann sie gar nicht funktionieren und bei inzwischen täglichen verbalen Auseinanderserzungen noch viel weniger. Nächsten Montag treffen sich mit Frau Merkel und Herrn Tsipras die Regierungsspitzen. Vermutlich kommt es zu einem Formelkompromiss, der aber ebenfalls keine drei Tage halten dürfte.

 

9 Gedanken zu „Will Schäuble eine Währung ohne Vertrauen?

  1. Herr Schäuble ist ein Schwarzgeldexperte, der das Geld seiner Steuerzahler mit vollen Händen zum Fenster hinaus befördert. Wenn er das Wort „Vertrauen“ in den Mund nimmt, hat das ungefähr die gleiche Bedeutung wie eine militärische Drohung des lupenreinen Demokraten Kim Jong-Un, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas (Demokratische Volksrepublik Korea).

  2. Pingback: Will Schäuble eine Währung ohne Vertrauen? | FreieWelt.net

  3. Was ist eigentlich mit den Gas- und Ölvorkommen im Mittelmeerraum auf griechischem Territorium? Vor gut 10 Jahren behauptete zwar der griechische Aussenminister Papandreou „da gibt es nichts“! Betrachtet man allerdings die Förderaktivitäten der Nachbarregionen, klingt dies äußerst unglaubwürdig. Außerdem hatten damals sowohl die USA als auch Russland um Bohrrechte gebuhlt. Und warum hatte die Türkei Einspruch gegen eine Lizenzvergabe erhoben, wenn doch da gar nichts ist?
    Die Schulden und Haushaltsdefizite Griechenlands würden sich in Luft auflösen, wenn man eben doch fündig würde. Da läuft doch wieder mal was oberfaul!

    • Ein unglaublicher Vorschlag. Aber wie ich Herrn Schäuble, Frau Merkel, Herrn Gabriel und den Rest der Sozialisten-Groko einschätze, finden die das richtig gut!

  4. Sehr geehrter Herr Professor!

    Die Frage: »Will Schäuble eine Währung ohne Vertrauen?« erübrigt sich. Er braucht sie nicht zu »wollen« — denn die hat er seit über zehn Jahren schon …

    • Es geht hier nicht um das Vertrauen der Fachleute oder auch des breiten Publikums, sondern der Regierungen untereinander, welches es anfangs durchaus gab, aber das immer mehr schwindet bzw. schon in totales Misstrauen gekippt ist, übrigens nicht nur gegen die griechische, sondern andernorts auch gegen die deutsche Regierung und deren zweifelhaften Kurs.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s