Boris Nemzow ermordet

Gut, dass wir nicht in Russland leben, denn dort werden liberale Kritiker einfach ermordet so wie letzte Nacht Boris Jefimowitsch Nemzow in unmittelbarer Nähe des Kreml (siehe Ermittler gehen von Auftragsmord aus“). In Deutschland geht es zum Glück zivilisierter zu und stirbt man aus politischen Gründen höchstens einen politischen Tod.

134 Gedanken zu „Boris Nemzow ermordet

  1. Boris Nemzow ist nicht ermordet worden weil er liberal war. Sondern weil er ein Kritiker Putins bzw. des Systhem Putins war.

    • Boris Nemzow war aber nicht zufällig ein Kritiker von Wladimir Putin und dessen Machtsystem, sondern weil er liberal war. Liberalismus ist nicht Lalala, sondern besteht aus Grundwerten und -überzeugungen. Deshalb engagiere ich mich auch nicht mehr in der FDP, sondern trotz aller Widrigkeiten in der AfD.

  2. Boris Nemtsov ist ein weiterer Opfer in eine Reihe pol. motivierte Morde in Russland. Nur als Beispiel: Valentin Tsvetkov (2002), Sergei Yushenkov (2003), Yury Shchekochikhin (2003),
    Nikolai Girenko (2004), Paul Klebnikov (2004), Anna Politkovskaya (2006), Aleksandr Litvinenko (2006), Stanislav Markelov und Anastasia Baburova (2009), Natalya Estemirova (2009), Sergei Magnitski (2009), Mikhail Beketov (2013).

    Wir haben es zu tun mit einem politisch motivierten Mord. Genau so wie System-Putin ein Krieg in Ukraine führt, wird in Russland ein Krieg mit allen Mitteln (Geld, Propaganda, Terror) gegen die demokratische Opposition geführt. Verantwortung für Boris Nemtsovs Mord liegt bei Vladimir Putin.

    Wir sollen nie vergessen, dass Boris Nemtsov sterben musste weil er Mut zur Wahrheit gehabt hat! Er plante am 1.3. eine große Demo in Moskau gegen Ukraine -Krieg und bereitete Dokumentation über russische Truppen in der Ukraine. Unmittelbar nach seinem Mord begann System-Putin mit massiven und absurden Desinformationskampagnen!

    • Es ist eindeutig, dass russische Politik eine Konfrontation sucht um an der Macht zu bleiben. Wladimir Putin redet gegen eine 5. Kolonne, sucht Verursacher der Wirtschaftsmisere in Westen und träumt von „Neurussland“. Parallel werden Kriege in der Ukraine und gegen Opposition geführt. Russische zivile Gesellschaft ist entschlossen und mutig, an stelle von Boris Nemtsov werden andere kämpfen und nicht aufgeben! Solche Menschen treffen sich auch täglich auf dem Manegenplatz am Kreml, an Marschall Schukows Statue, um gegen Repression zu protestieren. Ein junger Mann sagte:“ Ich will zeigen, dass es ein anderes Russland gibt. Wir schützen die Ehre unseres Volkes“ (FAZ v.16.02.2015). Über diese Worte sollen auch manche bei AfD nachdenken bevor sie System-Putin verteidigen und glorifizieren.

      In September 2014 äußerte sich Boris Nemtsov gegen eine russische Aggression in der Ukraine:

      http://www.kyivpost.com/opinion/op-ed/why-does-putin-wage-war-on-ukraine-362884.html

      Statt Putins Repression und Krieg zu entschuldigen sollen wir, in Deutschland und AfD, die Zivilgesellschaften in Russland und Ukraine unterstützen. Weil nur demokratische Russland ein vollwertiger Partner und Nachbar für Westen sein kann.

      „Ja“ zu Diplomatie und Waffenstllstand aber auch „ja“ zu Verhandlungen aus einer Machtposition. Abschreckungspotenzial ist nicht zu vernachlässigen. „Ja“ zu Waffenlieferungen an Ukraine, sonst ist Mariupol oder Charkiw im Frühjahr gefallen. Es gilt:
      Si vis pacem para bellum! (Wenn du Frieden willst beriete den Krieg vor!)Und vergessen wir Boris Nemtsov und seine Mitstreiter nicht!

    • Russische Geheimdienstmorde werden immerhin bekannt. Die von anderen Geheimdiensten durchgeführten Meucheleien werden hingegen mit Erfolg vertuscht und vor uns geheim gehalten.

      • Herr Meister, leider irrelevant und stimmt nicht!

      • Was genau stimmt Ihrer Meinung nach nicht?
        Gibt es etwa keine westlichen Geheimdienstmorde?
        Das glauben Sie doch selbst nicht …

      • Es ist reine Polemik zu behaupten ,dass russische Morde bekannt werden und westliche nicht. Es ist eher umgekehrt. Außerdem bevorzugen Sie Probleme zu relativieren als sich mit konkreten Fakten und Themen zu beschäftigen.

      • Na, na, na. Konkret untermauert sind Ihre Mutmaßungen meist auch nicht.

  3. „Gut, dass wir nicht in Russland leben, denn dort werden liberale Kritiker einfach ermordet“

    Kann Filmemachern, Künstlern, Politikern etc im Westen auch passieren, wenn sie die falschen Leute (Terroristen und Killer) kritisieren. Da werden auch, wie in Russland, mit fadenscheinigen Begründungen ungeliebte Demos verboten.
    „Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur prüfen wen du nicht kritisieren darfst.“
    Die von den Drohnen umgebrachten Kinder haben freilich niemanden kritisiert, die haben einfach Pech. http://www.businessinsider.com/obama-said-hes-really-good-at-killing-people-2013-11?IR=T

    • Sie werfen da alles in einen Topf. Dabei ist es ein großer Unterschied, ob jemand gezielt von der eigenen Regierung ermordet wird oder diese es nicht vermag, jeden Bürger von Terroristen und gewöhnlichen Kriminellen zu schützen. Jedes getötete Kind ist eines zu viel, doch ein Krieg mit Drohnen führt zu viel weniger zivilen Opfern als ein konventioneller Krieg. Das Problem sind also nicht die Drohnen, sondern die Kriege, die man deshalb möglichst vermeiden sollte, was Präsident Obama im Gegensatz zu seinem Vorgänger zumindest versucht.

      • Cher Monsieur le Professeur,

        ob Nemzow »gezielt von der eigenen Regierung ermordet« wurde oder nicht, steht vielleicht für »Qualitätsmedien« wie die BILD fest — ist jedoch für jeden rational denkenden Menschen höchst unplausibel! Da ich mir nicht den Finger wundtippen möchte mit Wiederholungen … hier der Link:

        http://lepenseur-lepenseur.blogspot.fr/2015/02/cui-bono_28.html
        und
        http://lepenseur-lepenseur.blogspot.fr/2015/02/kiev-casting.html

        P.S.: Unsere lieben Putin-Hasser mögen sich doch, bitteschön, entscheiden, ob Putin nun der in perfektionistischer Strategie alles ausgeklügelt kalkulierende Mastermind ist, der mit langem Atem die stückchenweise Rückeroberung des Sowjet-Imperiums plant, oder aber der trottelhafte Stümper, der einen für ihn völlig bedeutungslosen 4%-Gegner unter möglichst spektakulärem Getöse öffentlich abknallen läßt, damit alle üblichen Verdächtigen — von McCain über Kerry, Cameron oder IM Erika — die beste Gelegenheit geboten kriegen, daraufhin in Anti-Putin-Propaganda zu machen.

        Strategisch genialer Mastermind und Volltrottel — das ist irgendwie … recht selten …

      • Wenn nicht Herr Putin oder sein engster Kreis hinter diesem wie zahlreichen vorherigen Mordanschlägen stecken, dann sollten sie doch jedes Interesse an einer ehrlichen Aufklärung haben. Ich sage vorher, dass auch diesmal die Hintermänner und -gründe nicht aufgeklärt werden. Das Motiv der Einschüchterung jeglicher Opposition ist im Übrigen nicht so absurd, wie Sie tun.

      • Obama versucht Ihrer Ansicht nach Kriege zu vermeiden?
        Er tarnt sie nur besser, z.B. als „arabischen Frühling“ …

      • Sie sind wirklich ein Verschwörungstheoretiker, den man nicht ernst nehmen kann. Haben Sie sich einmal damit beschäftigt, wie es zum Arabischen Frühling gekommen ist?

      • Garry Kasparov zeigt ein Kommentar des Tatvorgangs, auch eine Zusammenfassung in Englisch ist vorhanden. Offizielle Version spricht über etwa 7 Schüsse die aus einem vorbeifahrendem Auto abgefeuert wurden? Überwachungskamera- Film, aufregend wie die Bilder von John Kennedys Mord in Dallas, zeigt eine andere glaubwürdige Möglichkeit in Zusammenhang mit einem Straßenreinigungsfahrzeug. Es ist schwer zu glauben , dass dieser Mord ohne „behördliche“ Unterstützung möglich gewesen wäre!

        http://www.kasparov.ru/material.php?id=54F2B6269D981

      • @Alexander Dilger:
        „Haben Sie sich einmal damit beschäftigt, wie es zum Arabischen Frühling gekommen ist?“

        Im Gegensatz zu Ihnen verfüge ich über Informationen direkt aus Libyen und dem Iran und nicht nur aus der NATO-getreuen „Lügenpresse“ … 😉

      • Das interpretiere ich als Nein, denn der Arabische Frühling hat bekanntermaßen in Tunesien begonnen, während Iran keinen Arabischen Frühling erlebte und auch gar nicht arabisch ist.

      • Als gehobener Bildungsbürger dürfte Ihnen bekannt sein, dass das kleine und schon seinerzeit sehr pro-westlich orientierte Tunesien das unmittelbar angrenzende Nachbarland Libyens ist. Irgendeinen Vorwand brauchte man ja für die False-Flag-Aktion „Arabischer Frühling“, die sich hauptsächlich gegen Muammar al-Gaddafi richtete und mit dessen Ermordung ihr Ziel erreicht hat.

        Aber dass Sie nicht sehen wollen, was nicht in ihr Transatlantiker-Weltbild passt, das ist ja nichts Neues.

      • Umgekehrt zwängen Sie alle Ereignisse in Ihr kleines verschwörungstheoretisches Weltbild. Können Sie sich denn gar nicht vorstellen, dass nicht alle sieben Milliarden Menschen entweder von den USA gekauft und gesteuert sind oder gegen diese ankämpfen? Die Welt ist bunt und kompliziert.

      • @Alexander Dilger:
        „Können Sie sich denn gar nicht vorstellen, dass nicht alle sieben Milliarden Menschen entweder von den USA gekauft und gesteuert sind oder gegen diese ankämpfen? Die Welt ist bunt und kompliziert.“

        Lesen Sie zwischendurch eigentlich auch mal, was Sie freischalten oder angriffslustig und provozierend kommentieren?
        Genau das predige ich hier doch schon die ganze Zeit.

      • Nein, das tun Sie leider nicht. Sie wollen alles in Ihr antiamerikanisches (oder gelegentlich auch antideutsches) Schema pressen. Dabei scheuen Sie sich nicht einmal, den Iran zu den arabischen Ländern zu zählen.

      • Dass Perser Arier sind und keine Araber ist auch mir bekannt. Nichtsdestotrotz ist der Iran seit der Machtergreifung der Mullahs zum Feindbild der westlichen Welt hochstilisiert worden. Was sich allerdings aus rein opportunistischen Gründen gerade wieder zu ändern scheint. Der Weltpolizist braucht ja nun regionale Verbündete gegen den neu von ihm geschaffenen Schurkenstaat IS …

  4. Es ist zu einfach, dem Maistream zu folgen als sein Gehirn einzuschalten. Und es ist schon lange üblich, wenn die politischen Möglichkeiten aus dem Ruder laufen, einen bekannten Bösewicht auszumachen. Das macht das ganze leichter, wenn die Gegenseite zum Racheakt aufgerufen werden. Gehirn einschalten und Rückblick halten, wer in der Vergangenheit von wem umgebracht wurde! Nemzow könnte genau so gut von einem Kriegstreiber der kapitalistisch denkenden Gegenseite ermordet worden sein, um die Lage in der Ukraine finanziell besser kontrollieren zu können. Allein die Art des Mordes, jemanden in den Rücken zu schießen, deutet auf ein mieses Dreckschwein, welches sich kaufen ließ. Findet den Geldgeber und ihr habt den Täter.

      • Ebenso wahrscheinlich ist es, dass es nur so aussehen soll, wie Sie vermuten. Ähnlich wie bei Flug MH-17.

      • Das ist selbstverständlich eine sehr berechtigte Frage.
        Aber so weit ich weiß, liegt das Wrack von MH-17 nicht auf Russischem Boden, sondern in der Ostukraine. Warum tragen also Herr Poroschenko und die NATO so wenig zur Aufklärung bei?

      • Bei vielen Ihrer Beiträge weiß ich nicht, ob diese überhaupt ernst gemeint sind oder ein schlechter Scherz sein sollen. Die Absturzstelle befand sich im Gebiet der selbsterklärten Volksrepublik Donezk und damit im russischen Einflussbereich, nicht dem der ukrainischen Regierung oder gar der NATO.

      • Ah, ich wusste noch nicht, dass die „Volksrepublik Donezk“ jetzt international anerkannt oder zumindest von Ukraine und NATO als souveräner Staat anerkannt wird. Ich muss wohl klein bei- und zugeben, dass Sie mir mit ihrem zeitgeschichtlichen Wissen wieder einmal weit voraus sind, lieber Herr Professor … 😉

      • Was haben Sie an dem Wort „selbsterklärt“ nicht verstanden? Für die konkrete Aufklärungsarbeit vor Ort ist jedoch der faktische Einflussbereich entscheidend, nicht der völkerrechtliche Stauts. Also mogeln Sie sich hier nicht weiter um die Tatsachen herum, sondern erklären Sie bitte, wie es in Ihr krudes Weltbild passt, dass Herr Putin die Aufklärung des Flugzeugabschusses hinter- statt betrieben hat. Bei Herrn Nemzow ist noch klarer, dass eine Tat vor den Mauern des Kreml in den Verantwortungsbereich der russischen Regierung fällt. Wie passt es zum Groß- oder gar Supermachtsstaats, das nicht aufklären zu können (bzw. wollen)?

      • Russland ist doch längst keine „Supermacht“ mehr!
        Abgesehen davon verteidige ich keineswegs Herrn Putin.
        Allerdings neige ich auch nicht dazu, ihn pauschal vorzuverurteilen, wie Sie das in ihrer einseitig pro-amerikanischen Sicht der Dinge tun.

        Woher wollen Sie denn wissen, dass MH-17 nicht von einem ukrainischen oder gar von einem NATO-Jäger abgeschossen wurde? Dies ist genauso in Erwägung zu ziehen, wie ihre unsubstantiierte Unterstellung, dass es nur die Russen oder gar irgendwelche schlecht bewaffneten Separatisten gewesen sein könnten.

      • Ihre Sicht ist einseitig antiamerikanisch, während ich für alle Argumente offen bin. Leider kommen von Ihnen kaum Argumente, sondern meistens nur Unterstellungen. Ich weiß auch nicht, von wem das Flugzeug abgeschossen wurde. Mir fiel nur auf, dass Sie einseitig die Aufklärung von der ukrainischen Regierung und der NATO verlangten, obwohl der Absturz auf das Gebiet der mit Russland verbündeten Separatisten erfolgte. Also hätten diese zuerst und am besten aufklären können, habe aber eher Spuren verwischt. Nicht nur, aber auch deshalb halte ich es für am wahrscheinlichsten, dass der Abschluss versehentlich durch Separatisten mit einer russischen Waffe erfolgte. Wir werden sehen, ob es irgendwann mehr bzw. bessere Erkenntnisse dazu gibt.

      • @Alexander Dilger:
        „Ihre Sicht ist einseitig antiamerikanisch, während ich für alle Argumente offen bin.“

        No, Sir!

        Ich unterstelle doch gar nicht, dass es ein US-Jäger war, der MH-17 abgeschossen hat. Es ist allerdings mehr als unwahrscheinlich, dass der Abschuss vom Boden aus (also durch sogenannte „Separatisten“) erfolgte, da Passagierflugzeuge Russland und die Ukraine normalerweise auf einer Flughöhe von etwa 10.000 Metern Höhe überfliegen, die mobile Flugabwehrsysteme gar nicht erreichen.

        Sie sollten in dem, was Sie in die Beiträge Anderer so alles hinein interpretieren vielleicht etwas zurückhaltender sein.

      • Ich muss doch gar nichts hineininterpretieren, wenn Sie ganz offen Falsches oder Unsinniges behaupten. Natürlich hat die russische Armee mobile Flugabwehrsysteme, die auch 10.000 m hoch treffen können, insbesondere zivile Ziele ohne irgendeinen Schutz.

      • @Alexander Dilger:
        „Natürlich hat die russische Armee mobile Flugabwehrsysteme, die auch 10.000 m hoch treffen können …“

        So, so. Um welche Systeme handelt es sich dabei genau?
        Abgesehen davon, dass es derartige Systeme nicht gibt, frage ich mich, seit wann die russische Armee in der (selbst ernannten und völkerrechtlich nach wie vor zur Ukraine gehörenden) „Volksrepublik Donezk“ stationiert ist.

        Bei aller Wertschätzung, lieber Herr Dilger …
        Aber was SIE diesbezüglich schreiben, ist verschwörungstheoretischer Unsinn!

      • 1:0 für Sie.

        Allerdings ist die russische Armee nicht in der selbst ernannten „Volksrepublik Donezk“ stationiert. Dass Separatisten derartige Abwehrsysteme besitzen oder in ihren Besitz gelangen können, ohne dass es Russland UND der NATO auch nur aufgefallen ist, ist also mehr als unwahrscheinlich.

    • @MH17

      MH17- Wrack ist größtenteils längst in Holland. Untersuchungen schreiten voran.
      Auch bei MH17 versuchte Kreml mit massiven Desinformationen von Wahrheit abzulenken wie auch jetzt im Fall Nemtsov.

      Mit MH17, Arabischen Frühling etc. werden wir nur abgelenkt vom Thema und in Richtung „böse Westen“ gelenkt!

      • Es geht nicht um „böser Westen“ oder „böser Osten“, sondern um die Wahrheit. Aber die interessiert wahrscheinlich nicht einmal die Niederländer, da es sich bei den in MH-17 ums Leben gekommenen niederländischen Staatsbürgern ohnehin überwiegend ’nur‘ um Menschen mit Migrationshintergrund handeln dürfte.

      • Jetzt werden Sie nicht auch noch rassistisch. Die Niederländer wollen das auf jeden Fall aufklären. Die Frage ist, ob ihnen das jetzt noch möglich ist.

      • Was ist an meinem Beitrag denn ‚rassistisch“?
        Haben Sie etwa die Gänsefüßchen um ’nur‘ übersehen?

      • MH17

        Die Wrackteile/das Flugzeug werden in Holland rekonstruiert. Endbericht wird zwischen Oktober und Dezember 2015 erwartet.

      • @Alexander Dilger, Ivan de Grisogono

        Wie soll Putin denn den Abschuss von MH-17 rückhaltlos aufklären, wenn das Wrack in den Niederlanden rekonstruiert wird?

        Ohnehin ist eine Aufklärung des MH-17 Absturzes durch Russland alleine, also ohne Kooperationsbereitschaft der USA und der Vereinten Nationen, überhaupt nicht möglich.

        Das relativiert meine etwas voreilig mittelbar getroffene Zustimmung zu Ihrer (Herr Dilger) Frage, warum Wladimir Putin nicht genügend dazu beitrage, den Absturz rückhaltlos aufzuklären …

        [Überlanges Zitat, weshalb dieser Kommentar schon dreimal im Spam-Ordner landete, gelöscht, AD.]

        Quelle: http://www.epochtimes.de/MH17-von-der-Ukraine-abgeschossen-Gehackte-Emails-sollen-Verschwoerung-beweisen-a1220762.html

        Der Aufklärungs-Blockierer ist hier also offenbar nicht Moskau, sondern Washington.

      • In Russland lagen die Wrackteile jedenfalls nicht.

      • „Russisches Einflussgebiet“?

        Das sehen Sie vielleicht so.

        Ich vermag es nicht zu beurteilen, glaube aber nicht, dass Russland das Absturzgebiet als sein Einflussgebiet betrachtet.

        Ich will hier ja nicht – wie Sie es so gerne machen – gleich die Verschwörungstheorie-Keule zücken, aber aus welchem Grunde sollte der Kreml denn die selbst ernannte „Volksrepublik Donezk“ als russisches Einflussgebiet betrachten?

      • Es geht nicht darum, was die russische Propaganda sagt, sondern was tatsächlich der Fall ist. Herr Putin führt Krieg in Europa, was Sie hier abwechselnd zu leugnen oder zu rechtfertigen versuchen.

      • Das ist doch lächerlich. Putin führt keinen Krieg in Europa.

        Herr Steinmeier, sein französischer und sein polnischer Amtskollege haben sich im Auftrag der USA und auch der europäischen Energiekonzerne in ukrainische Angelegenheiten eingemischt und so eine Krise herauf beschworen, die es ohne ihre Einmischung womöglich heute gar nicht gäbe. Dahinter stecken die üblichen Interessen: Die Förderrechte für Gas und Öl.

      • So kann man sich sein Weltbild natürlich auch zurecht lügen. Was passiert denn gerade in der Ostukraine, was war zuvor auf der Krim los?

      • Die Mehrheit der Bevölkerung der Ostukraine wie auch der Krim ist nun mal schon ihrer Herkunft bzw. Abstammung wegen pro-russisch orientiert. Ob das Frau Merkel, Herrn Hollande, Herrn Obama, Herrn Poroschenko, Herrn Klitschko und ihren Auftraggebern, den Eignern der großen amerikanischen und europäischen Öl- und Gaskonzerne, gefällt oder nicht.

        Unterhalten Sie sich doch einfach am besten einmal mit Menschen, die von dort stammen. Aber wahrscheinlich kennen Sie keine und verlassen sich daher lieber auf die Propaganda von USA, NATO und EU.

      • Nun wechseln Sie wieder von der Leugnung der gewaltsamen Annexion und Eroberung zu deren Rechtfertigungsversuch. Finden Sie auch, dass Deutschland jedes Gebiet erobern darf, wo mehrheitlich deutsch gesprochen wird?

      • Sie interpretieren immer wieder inhaltliche Aussagen in meine Beiträge hinein, die ich überhaupt nicht getroffen habe. In der Psychologie nennt man ein solches Verhalten Kolonialisierung.

      • Die ganze Diskussion am 4.3. können nur Sie, Herr Meister verstehen. Selbstverständlich hat Russland nicht nur Krim rechtswidrig okkupiert sondern ist dabei immer grössere Teile der Ostukraine zu teilen. Halten Sie sich bitte an Fakten.

        1. Russland führt ein Eroberungskrieg gegen Ukraine. UN haben Russland wegen Völkerechtsverletzungen verurteilt. Putins Regierung verletzt auch russische Gesetze und internationalle Verträge, z.B. Budapester Memorandum.
        2. Was Wladimir Putin im Sinn hat kann man sehr eindeutig am Beispiel Tschetschenien beobachten. Menschenrechtsverletzungen und Terror gegen Zivilbevölkerung durch von Russland eingesetzte Truppen und kriminelle Söldner. Dafür müssten auch Frauen Politkowskaja und Estemirova sterben sowie zehntausende Zivilisten.
        3. Angriff auf Ukraine war in Russland geplannt und von russischen Truppen und Söldner ausgeführt. Zahlreiche russische Offiziere waren in Ostukraine im Einsatz. Auch nach dem Minsk1 haben die Russen weitere Truppen mobilisiert und an der Grenze konzentriert. Das bestätigen verwundete russ. Soldaten in Donetzk (NZZ Bericht). Hilfskonvois waren fur Waffen-, Truppen- und Leichentransporte misbraucht. Wesentlich mehr als 500 russ. Soldaten sind während des Urlaubes in Ukraine gefallen.
        4. Es wird geschätzt , dass in Ostukraine etwa 12000 russ. Soldaten im Einsatz sind. Weitere Zehntausende warten hinter der Grenze. Augenblickliche Waffenruhe wird benutzt um die Waffen in Richtung Mariupol zu verlagern und ein Front zu öffnen. Russland führt ein Krieg gegen Ukraine nur keiner traut sich es auszusprechen!
        5. Russische Opposition weiss genau was läuft, wird aber brutal eingeschüchtert. Neuester Beispiel war Mord an Boris Nemtsov, kurz bevor er Beweise für verbrecherischen Krieg in der Ukraine unter russ. Führung publik machen konnte.
        6. Was sagen uns russ. Bomber über Ostsee und Nordsee? NATO muss Abschreckungspotential aufbauen, Waffen und Material an Ukraine liefern und Sanktionen verschärfen!

        Herr Meister, strengen Sie sich an und informieren sich besser. Es ist ein Krieg in Europa.

      • Terroristen versuchen Schirokino in Richtung Mariupol einzunehmen. Die Waffen werden tagsüber abgezogen und nachts wider zurückgebracht. Russen spielen eine Maskirovka!

      • MH17

        N-TV Bericht von heute

        Russ. Konstrukteur des Kampfflugzeuges SU-25 sagte gegenüber WDR, NDR und SZ , dass ein SU-25 nicht in der Lage gewesen waere in dieser Höhe MH17 abzuschiessen ohne selbst abzustürzen. Auch einem anderem Kampfflugzeug wäre es nicht möglich mit einer Luft-Luft-Rakete! Er vermutet es wurde eine Boden-Luft BUK Rakete benutzt.

      • Lieber Herr de Grisogono,

        ich habe die Meldung auch gelesen. Sie beweist m.E. aber gar nichts, da erstens auch andere Kampfjets für einen möglichen Abschuss in Betracht kommen als eine SU-25 und zweitens die Meldung vom Absturz einer SU-25 im Zusammenhang mit dem Abschuss von MH-17 auch genauso gut unterschlagen worden sein kann.

        Mein Interesse an ungeklärten Abstürzen in der zivilen Luftfahrt ist aus ganz persönlichen Gründen sehr groß, weshalb ich gerade Informationen zum Absturz und zum scheinbar spurlosen Verschwinden von Passagiermaschinen recht aufmerksam verfolge.

        LG
        MM

    • @BUK M1

      1.Prorussische Milizen hatten im Juni 2014 gemeldet , sie hatten 2 BUKM1 Systeme von der ukrainischen Armee erobert. Danach waren mehrfach ukrainische kampf- und Transportflugzeuge über Ostukraine abgeschoßen.

      2.Unmittelbar nach Abschuß von MH17 haben sich Terroristen damit gerühmt! Schon von Strelkov was gehört?

      3. Nach Zeugen-Aussagen wurden BUKM1 Systeme auch aus Russland nach Ukraine gebracht und auch wieder abtransportiert. Alles ist gut bekannt.
      Die Grenze ist weit offen und auch heute nicht überwacht. Wie kommt sonst die ganze Artillerie, Panzer und „Urlauber“ aus Russland? Auch die Särge der Urlauber verschwinden über diese Grenze nach Hause!

      • Dass so viele dieser Urlauber in ihrem Urlaub sterben, ist allerdings etwas ungewöhnlich. 😉

  5. Übrigens: Wenn Putin den Kritiker Nemzow los werden wollte, hätte er sicher einen anderen Platz und eine sichere Methode angewendet. Nemzow wäre verschwunden und kein Hahn hätte mehr nach ihm gekräht. Na, nachdenklich geworden?

      • Stimmt.

        Erinnern Sie sich nur an Uwe Barschel. Dessen angeblicher Selbstmord (1987) zog überaus nachhaltige mediale Aufmerksamkeit auf sich und stützt Ihre These.

        Barschel war übrigens kein russischer Oppostioneller …

  6. Stellt sich aber die Frage,was haben die Russen vor.

    Einen neuen Kalten Krieg ?
    Die sind da auf einem wirklich gutem Wege.
    Den kann man nicht gewinnen,nur verlieren.
    Das kostet Milliarden und Krieg geht heutzutage eh nicht mehr,jedenfalls nicht mit der Nato.

    Jedenfalls ist er ein lupernreiner Demokrat,so wie Schröder.

    • Ist Russland wirklich der Anstifter dieses kalten Krieges?
      Ich bin ganz gewiss kein „Putin-Versteher“. Aber die Welt ist nicht so wie sie scheint, wenn man seine Informationen nur von einer Seite bezieht.

      • Sie beziehen Ihre Informationen also von Fox, CNN und „Radio Liberty“.
        Richtig?

      • Ich auch. Die Welt ist eben – wie ja selbst Sie treffend feststellen – nicht nur schwarz und weiß.

      • Russland betreibt eine aggressive, imperiale Politik ohne Rücksicht auf Verluste. Es werden parallel eine Invasion in der Ukraine und ein Krieg gegen bürgerliche Opposition brutal geführt. Anstifter ist Wladimir Putin und sein Apparat. Seit dem Mord an Boris Nemtsov wurden schon mehrere Regimekritiker brutal zusammengeschlagen in Moskau und Togliati.

      • Auch die USA betreiben eine aggressive, imperiale Politik ohne Rücksicht auf Verluste. Es werden parallel Invasionen in unterschiedlichsten Staaten und der Krieg um Öl, Gas und andere Rohstoffe brutal geführt. Anstifter sind die weitgehend aus dem Hintergrund agierenden Herrscher von der amerikanischen Ostküste und ihr scheindemokratischer Apparat. Bestes Beispiel sind die zahlreichen Morde an nicht genehmen Staatschefs, wie z.B. Allende und Gaddafi.

      • Bei Allende ging es um Kupfer, bei Gaddafi um Öl. Dass die Ereignisse auf unterschiedlichen Kontinenten und beinahe vier Jahrzehnte auseinander stattgefunden haben, zeigt nur die enorme Bandbreite des US-amerikanischen Terrorismus auf.

      • Sie können nicht unterscheiden zwischen Demokratie und Diktatur bzw. versuchen alles auf gleiche Ebene zu stellen. Damit rechtfertigen Sie fleißig kommunistischen Terror. Ihr Weltbild teilen nicht viele Menschen. Besonders die Menschen die in Diktaturen leben oder gelebt haben, wie unter System-Putin. Lesen Sie manche Transparente bei der Demo für Boris Nemtsov um zu lernen was normale, leidende Volk denkt! Man darf den Terror weder vergessen noch verzeihen!

      • @Ivan de Grisogono:

        An welcher Stelle rechtfertige ich kommunistischen Terror?
        Ich weise allenfalls darauf hin, dass es auch westlichen Terror gibt.

        Im Übrigen kenne ich einige Menschen, die mein Weltbild teilen.
        Niemand davon ist ein Kommunist.

        Wie Sie außerdem wissen, lieber Herr de Grisogono, bin auch ich ein wenig in der Welt herum gekommen und habe daher auf manches einen etwas differenzierten Blick als die offiziellen Pressemitteilungs-Versionen westlicher Regierungen und ihrer Ministerien für unsere Massenmedien.

  7. Bei all den Problemen, die die Menschen auf der Welt verursacht haben, gibt es nur eine einzige Hoffnung, dass alle Menschen sich wie Geschwister die Hand reichen und gemeinsam die politischen und umweltbelasteten Probleme beheben, damit nachfolgende Gernerationen nicht im Dreck und der Armut versinken. Soll dies wirklich nur mit militärischen Schlägen im großen Maßstab geändert werden können? Traurig ist, dass es viele Menschen in allen Teilen unserer Erde gibt, die sich kaufen und rekrutieren lassen, um solche Morde wie an Nemzew durchzuführen. Wir alle müssen wachsamer sein, damit wir wenigstens in Europa eine fähige und funktionierende Demokratie erhalten können.

    • … „gibt es nur eine einzige Hoffnung, dass alle Menschen sich wie Geschwister die Hand reichen“ … Dann gibt es gar keine Hoffnung, denn das wird nicht passieren, nicht einmal in Deutschland oder auch nur der AfD. Es ist aber wohl auch eine falsche Erwartung an Politik. Es gibt verschiedene Interessen und Überzeugungen. Wenn damit fair und demokratisch umgegangen würde, wäre schon viel gewonnen. In Europa haben wir übrigens nicht „eine fähige und funktionierende Demokratie“, die es zu erhalten gilt, sondern viele, von denen jetzt leider etliche auf dem Altar des Euro(superstaats) geopfert werden sollen.

  8. Herr Dilger, das ist doch so nicht korrekt. Auch hier in Europa – auch in Deutschland werden gewisse Gegner beseite geschafft……….. wenn sie zu sehr stören.

      • Detlev Rohwedder wurde von einer angeblichen „RAF“ ermordet, die mit der eigentlichen RAF (die sich längst aufgelöst hatte) nichts mehr zu tun hatte.
        Eine ziemlich plumpe False-Flag Aktion. Aber irgendeine Story für das Dummvolk braucht man ja.

      • Lieber Herr Dilger,

        Detlev Rohwedder war für die Regierung Kohl ein sehr unbequemer Zeitgenosse, da er viele Dinge erkannt und auch ausgesprochen hat, die nicht so recht ins Bild „blühender Landschaften“ und der deutschen Kuschel-Wiedervereinigung gepasst haben. Er hatte nämlich den sprichwörtlichen „Mut zur Wahrheit“.

        Aber wahrscheinlich sind Sie zu jung, um sich daran zu erinnern. Daher sei Ihnen Ihre Leichtgläubigkeit hinsichtlich Rohwedders angeblicher Ermordung durch die „RAF“ nachgesehen. Die Beweislage war äußerst dürftig und so Einiges deutete – wie übrigens auch im Fall Alfred Herrhausen – eher auf eine als Terroranschlag getarnte Geheimdienstaktion als auf einen Anschlag eines zwanzig Jahre verspäteten Häufleins von Pseudo-Terroristen hin.

      • So jung bin ich gar nicht mehr, sondern kann mich noch sehr gut an die Zeit erinnern. Ich weiß noch, wie sich in Berlin echte RAF-Sympathisanten über diese Anschläge freuten. Bei Herrn Herrhausen ließ sich immerhin noch ein Motiv für einen Anschlag durch einen westlichen Geheimdienst konstruieren, nämlich seine damaligen Vorschläge, ganz armen Ländern die Schulden zu erlassen. Doch bei Herrn Rohwedder ist selbst das nicht der Fall. Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass eine bundesdeutsche Behörde zu solch einer Tat fähig wäre.

      • Wer sagt denn, dass es der BND oder eine andere bundesdeutsche Behörde gewesen sein muss?
        Aber immerhin wurde ein von der NATO verwendetes Scharfschützengewehr als Tatwaffe identifiziert.

        Sehr unwahrscheinlich ist außerdem, dass die „RAF“ ein Interesse daran hatte, Kohls verklärtes Wiedervereinigungs-Bild zu fördern und den kritischen Rohwedder zu diesem Zweck zu beseitigen. Denken Sie doch mal nach!

        I.S. Herrhausen teile ich Ihre These.

      • Sie sollten erst einmal die Fakten zur Kenntnis nehmen (z. B. verdichtet bei Wikipedia). Die RAF hatte gar keine vernünftigen Ziele, sondern wollte einfach Repräsentanten des verhassten Systems treffen. Da die Spitzenpolitiker zu gut bewacht wurden, griff sie immer wieder Leute aus der zweiten Reihe heraus.

      • Im Gegensatz zu allerlei konfusen Linksextremisten hatte die ursprüngliche RAF(nicht jedoch die sogenannte „dritte Generation“, die m.E. nur eine installierte Schein-RAF gewesen ist) sehr wohl eine nachvollziehbare Ideologie und konkrete Ziele.

        Anders als die kommunistischen Parteien waren die von der RAF gewählten Mittel allerdings weder demokratisch noch in sonstiger Weise zu billigen und sind daher keiner ernsthaften Diskussion würdig.

      • Wenn Sie die Ideologie der RAF nachvollziehen können, erklärt das natürlich manches. Es handelte sich um kruden Kommunismus, während die gewählten terroristischen Mittel zur Umsetzung völlig ungeeignet waren.

      • Dass ich eine Ideologie erkennen oder nachvollziehen kann, bedeutet nicht, dass ich sie teile. Ein Sympathisant bin ich deswegen noch lange nicht.

        Ich stimme allerdings mit Ihnen überein, dass es sich bei den Zielen der RAF um Kommunismus handelte und ihre Mittel (zum Glück) nicht geeignet waren, diesen herbeizuführen.

      • Eben die Luxuslösung auf Kosten der Steuerzahler … *lol*

  9. Herr Dilger, der Fall Rohwedder ist eben nicht aufgeklärt. Richtig ist jedoch, dass der vermeindliche Tatbeteiligte Grams durch Suizid, so die ööfentliche Meinung, durch ermorden so die Meinung vieler Kritiker, nicht befragt werden konnte.

    Ich habe die Chance gehabt, den PUA Bericht zu lesen. Gerade weil mich die Anfänge der Treuhand-Geschichte interessierte.

    RAF Morde waren politisch motivierte Morde von links Extremisten. Eine Gruppe die sehr wohl von anderen Staaten Unterstützung bekommen haben. Also auch politisch motivierte Unterstützung seitens fremder Mächte. In der Logik, stellt sich schon die Frage, wem nützte dieser Mord Rohwedder oder was sollte er wirklich bezwecken.

    Oder denken Sie an den „Selbstmord“ Bartschel, oder Möllemann. Auch in Deutschland gab es immer wieder Todesfälle, die politischen Hintergrund haben. Fing es mit „Ohnesorg“ und „Dutschke“ an ?

    • Die RAF wurde teilweise von der Stasi unterstützt, die es jedoch 1991 nicht mehr gab. Nun könnte man mutmaßen, ob es noch alte Stasiseilschaften gab, deren dunkle Geschäfte Herr Rohwedder über die Treuhand störte. Das ist jedoch reine verschwörungstheoretische Spekulation, die auch nicht besser belegt ist als die These von Herrn Meister, dass ein westlicher Geheimdienst oder Herr Kohl dahinter steckte, nämlich gar nicht. Bei Herrn Möllemann ist hingegen klar, dass er seinen Fallschirm extra nicht öffnete, um seine Familie vor weiteren Ermittlungen zu schützen.

      • Und das nenne ich totale Desinformation und Propaganda, weil wir bei MH17, Fall Möllemann oder bei RAF landen, reden wollten (?) wir über Mord an Boris Nemtsov und Terror gegen die russische Opposition.

        Es scheint nur so als ob wir rein zufällig vom Thema abweichen, aber stimmt es wirklich? Wurden wir dahin geschickt geleitet?

      • Auch die Unterdrückung und Zensur Andersdenkender ist gezielte Desinformation.

      • Man nennt es Moderation, wenn die Regeln eines Blog durchgesetzt werden. Zensur im eigentlichen Sinne ist hier gar nicht möglich. Sie dürfen Ihren Unsinn doch z. B. auf Ihren eigenen Seiten veröffentlichen.

      • Es gäbe viele Dinge die zu erwähnen werden. Diese Stasi Unterstützung der RAF ist ja nur ein Staat.Es gab noch viele andere Länder. Vorwiegende arabische Länder.

        Die Wiedervereinigung wurde ausserdem vorgezogen. Dies hatte auch Gründe, die meist heute vergessen sind. (Rubeltransfer/ Warnung des Bundesbankpräsidenten/ VEB Seilschaften) Eben auch russische Interessen.

        Was wurde nicht alles unternommen um am 3.10 die Vereinigung vor zu verlegen. Rohwedder war für viele DDR/Russland Manager ein sehr gefährlicher Manager, zumal ehr die Meinung des damaligen Bundesbankpräsidenten teilte, dass die finanzielle Ausblutung durch Rubbeltransfer die Wiedervereinigung stündlich extrem teurer machte. Es ging um Milliarden DM.

        Ich wiederhole es, DDR/BRD Wirtschaftsvereinigung und Finanzvereinigung begleitet durch eine Treuhand, hat sehr viel Ähnlichkeit mit den Troika / Griechenland Aktionen, nur ein Rohwedder im Jahre 2009 – 2015 fehlt. LEIDER.

        Die Mordaufklärung Rohwedder war stümperhaft, warum auch immer. Wollen wir mal hoffen, dass es bei Nemzow anders verläuft.

      • @Alexander Dilger:
        „Man nennt es Moderation, wenn die Regeln eines Blog durchgesetzt werden.“

        Selbstverständlich ist das hier Ihr Blog und Sie können daraus machen was Sie wollen. Das respektiere ich wie wohl jeder andere Mitdiskutierende hier.

        Allerdings haben die „Transatlantiker der AfD“ schon eine eigene Seite:
        http://www.transatlantiker-der-afd.de/

    • RAF-Terrorist Wolfgang Grams ist in Bad Kleinen in einem regelrechten Kugelhagel der GSG-9 ums Leben gekommen. Die in diesem Kontext überaus seltsam anmutende „Selbstmord“-Theorie wurde bis heute nicht belegt.

      Aber es wäre sicher auch nicht im Interesse der Bundesregierung gewesen, wenn sich im Falle einer lebendigen Verhaftung von Grams im späteren Prozess heraus gestellt hätte, dass er gar nicht der Rohwedder-Attentäter war …

      Honi soit qui mal y pense.

      • Wie kann man nur in einem kurzen Kommentar so viele neue falsche Behauptungen aufstellen? Ich werde auf weiteren Unsinn von Ihnen dazu jedenfalls nicht mehr antworten, sondern nur noch dieses eine Mal: Herr Grams starb nicht in einem Kugelhagel der GSG-9. Diese These vertritt niemand (außer Ihnen). Unstrittig ist, dass er zuerst den GSG-9-Beamten Michael Newrzella tödlich verletzte. Umstritten ist, ob er sich danach selbst mit einer Kugel tötete oder gezielt von einem GSG-9-Beamten erschossen wurde. Die offizielle und unwiderlegte Version ist erstere. Das Rohwedder-Attentat wurde ihm hingegen erst 2001 zugeschrieben, so dass diese Zuschreibung unmöglich ein Motiv für seinen Tod gewesen sein kann.

      • @Alexander Dilger:
        „Das Rohwedder-Attentat wurde ihm hingegen erst 2001 zugeschrieben, so dass diese Zuschreibung unmöglich ein Motiv für seinen Tod gewesen sein kann.“

        Das ist die offizielle Version, nicht mehr aussagt, als dass erst 2001 bekannt gegeben wurde, dass Grams das Rohwedder-Attentat zugeschrieben wird.

        Die Wahrheit werden (sollen) wir wohl nie erfahren.

      • @ Herr Meister

        Bei s.g. Transatlantiker und Kolibri Sites schätze ich Abwesenheit der Verschwörungstheoretiker und Putin-Versteher, einfach so pauschal gesagt.
        Ton ist ruhig und sachlich, ähnlich wie hier! Sie würden sich wundern wenn Sie wussten mit wie viel Hass manche AfD Mitglieder gegenüber vermuteten Transatlantiker / Kolibris auftreten!
        Leider habe ich manche Statements von Ihnen schon x-mal von anderen Menschen innerhalb AfD gehört. Gibt es keine neuen Argumente?

      • @Ivan de Grisogono:
        „Leider habe ich manche Statements von Ihnen schon x-mal von anderen Menschen innerhalb AfD gehört. Gibt es keine neuen Argumente?“

        Was wollen Sie denn damit sagen?
        Es wird sich nie vermeiden lassen, dass sich Argumente überschneiden oder auch mal wiederholen.

  10. Offensichtlich merkt BuVo der AfD nicht, dass in Moskau ein Regimekritiker ermordet wurde. Prof. Lucke kann doch etwas von Frau Merkel lernen. Sie hat den Mord an Boris Nemtsov verurteilt! Er nicht. Ich als Mitglied habe kein Verständnis für sein Zögern. Wie an Transparenten gestern in Moskau zu lesen war, „Nicht vergessen, nicht verzeihen“!

      • Da kann niemand sicher sein, doch es gibt auch keinerlei positive Evidenz dafür. Vor allem gilt mein Argument, dass der Kreml vor seinen eigenen Mauern alle Möglichkeiten hat, das aufzuklären. Wenn es keine vernünftige Aufklärung gibt, liegt es an ihm.

      • Dass der Kreml nicht aufklärt, kann die verschiedensten Ursachen haben.

        Vielleicht will Russland den kalten Krieg ja einfach nur nicht noch mehr eskalieren lassen?

        Viele Menschen in Deutschland fürchten derzeit, dass es zu einer militärischen Auseinandersetzung mit Russland – geschürt durch die NATO, insbesondere durch die USA – kommen wird. Auch viele Parteifreunde in der AfD befürchten das ernsthaft (und zwar nicht nur in Ostdeutschland).

        Ich persönlich glaube zwar nicht, dass es so weit kommen wird, halte Russland aber davon abgesehen auch nicht für den Aggressor in der aktuellen Neuauflage des kalten Krieges.

        Und wie soll man sich heutzutage als Normalbürger überhaupt noch ein einigermaßen objektives Bild machen? Das gelingt doch ehrlich gestanden nicht einmal mehr uns politisch hoch interessierten Aktiven.

      • Ihnen gelingt das nicht, weil Sie nicht zwischen RT-Propaganda, Internet-Verschwörungstheorien und seriösen Meldungen zu differenzieren vermögen. Sonst wüssten Sie, dass momentan allein Herr Putin Krieg in Europa führt, und zwar gegen die Ukraine. Selbst wenn er dazu provoziert worden sein sollte, rechtfertigt das doch keinen heißen Krieg. Alle westlichen Länder halten sich militärisch zurück. Frau Merkel hat doch sogar Waffenlieferungen an die Ukraine verhindert, um den Konflikt nicht weiter anzuheizen. Die verbliebenen seriösen AfD-Mitglieder müssen leider froh sein, dass die AfD und insbesondere Herr Gauland nicht an der Bundesregierung beteiligt sind.

      • Lieber Herr Dilger,

        diese Antwort ist leider wieder einmal nur eine plumpe und undifferenzierte Anschuldigung.

        Sie picken sich stets nur die Aspekte heraus, die in ihr Weltbild passen.

        Natürlich ist kaum zu erwarten, dass der Mord an Boris Nemtsov tatsächlich aufgeklärt wird. Aber was beweist das? Nichts.

        Es gibt eine ganze Reihe mysteriöser Todesfälle und Anschläge, die lange zurück liegen und niemals „aufgeklärt“ wurden. Jedenfalls nicht offiziell.

        Wir hatten es hier z.B. schon von Detlev Karsten Rohwedder und von Alfred Herrhausen. Beide Fälle wurden entweder nie wirklich aufgeklärt oder die Öffentlichkeit wurde schlicht und ergreifend nicht über die Ergebnisse informiert.

        Wie Sie sehen, macht es sich auch unsere Regierung schon etwas zu einfach, alles pauschal dem Mythos einer „RAF“ zuzuordnen, die in den 1990ern längst nicht mehr wirklich existierte.

        Oder was ist mit dem Fall Alexander Walterowitsch Litwinenko?
        Warum hat Scotland Yard mehr als acht Jahre nach diesem gruseligen Plutonium-Mord vor der eigenen Haustüre noch immer kein Ermittlungsergebnis aufzuweisen?
        Gerade jetzt wäre es doch äußerst opportun, Putin hierfür noch einmal anzuprangern und den Fall in Erinnerung zu rufen.

        Die Aufzählung ließe sich beliebig fortsetzen. Alle Geheimdienste morden, meucheln und vertuschen. Und zwar überall auf der Erde.

        Eine Zuordnung politischer Auftragsmorde ist für Uneingeweihte inzwischen völlig unmöglich.

      • „Alle Geheimdienste morden, meucheln und vertuschen. Und zwar überall auf der Erde.“ Haben Sie für diese pauschale Anschuldigung irgendeinen Beleg? Ich gehe aus verschiedenen Gründen davon aus, dass die gegenwärtigen deutschen Geheimdienste weder morden noch meucheln, schon gar nicht überall auf der Erde.

      • Mit „überall auf der Erde“ meinte ich nicht, dass JEDER Geheimdienst überall auf der Erde mordet und meuchelt, sondern, dass überall auf der Erde von Geheimdiensten gemordet und gemeuchelt wird und dass alle Geheimdienste so etwas irgendwann einmal tun. Was aber im Umkehrschluss nicht bedeutet, dass ALLE Geheimdienste ÜBERALL auf der Erde tätig sind.

        Wenn ich „Beweise“ hätte, wäre ich vielleicht selbst ein Geheimdienstmitarbeiter. Bin ich aber nicht. In was deutsche Geheimdienste derzeit so verwickelt sind, ist geheim (sonst wären sie ja keine Geheimdienste).

        Was bleibt uns also anderes übrig, als uns mit dürftigen Informationen und mehr oder weniger originellen James-Bond-Filmen zu begnügen?

      • Litvinenkos Mord durch russische Agenten wird in London seit Wochen untersucht vor Gericht. Alle Spuren fuehren mehr als eindeutig nach Moskau. Auch Berezovskis (Selbst) Mord ist umstritten. Und wir reden hier nicht ueber Geheimdienste worldwide sondern ueber ein verbrecherisches Regime in Russland. Dieses Regime bedroht unsere Sicherheit und unsere Demokrtie. Wir wollen Putins „Demokratie“ nicht. Und dagegen muss gekaempft werden!

      • „Warum hat Scotland Yard mehr als acht Jahre nach diesem gruseligen Plutonium-Mord vor der eigenen Haustüre noch immer kein Ermittlungsergebnis aufzuweisen?“

        Damit sich keiner wundert; dass Scotland Yard schon, wie überall nachzulesen hat, schon im Januar 2007 ein Ermittlungsergebnis präsentiert hatte, und die britische Regierung einen Auslieferungsgesuch für Andrej Lugovoj (heute ein sehr aktiver Parlamentsabgeordneter in Russland) gestellt hat, das zählt selbstverständlich nichts. Denn ein richtiges Ermittlungsergebnis darf niemals ich wiederhole niemals etwas banales oder gar offensichtliches ergeben – vielmehr ist zunächst mal immer nach den Beweisen für eine CIA-Verstrickung zu suchen, und wenn das nicht klappt dann waren es der Vatikan oder Illuminati, diese hinterlassen nämlich nie Beweise, so gut sind sie. Die Beweise dagegen, die sonst zu finden sind, müssen dagegen immer als manipuliert gelten.

      • @Ivan de Grisogono

        Ich fühle mich ehrlich gestanden derzeit durch Russland erheblich weniger bedroht und gefährdet als durch unseren eigenen Zwangsabgabenstaat und seinen Fiskus (dem Handlanger der unfassbar teuren „Rettungsaktionen“ für den Euro und „systemrelevante Banken“) sowie durch vom Weltpolizisten unter dem Vorwand der ‚Demokratisierung‘ ihm fremder Gesellschaften provozierte bzw. ausgelöste Umstürze und Kriege um Rohstoffe.

    • AfD muss sich noch anstrengen um mit FDP mitzuhalten! Auch Liberale wie Frau Leutheusser-Schnarrenberger und Herr Gerhardt reisten nach Moskau um sich von Boris Nemtsov zu verabschieden. Beschämend für AfD, sich zu so einem Verbrechen nicht zu aussern. Keine Spur von Mut zur Wahrheit!
      Aber, Menschen werden „Nicht vergessen, nicht verzeihen!“

      • Die derzeitige AfD-Spitze will eben definitiv keiner liberalen Partei vorstehen. Auch die nach dem merkwürdigen Verständnis mancher Mitstreiter ach so „wirtschaftsliberalen“ Bernd Lucke und Hans Olaf Henkel nicht.

        Daher nehmen AfD-Bundesvorstände weder Notiz von seinem Tod noch Abschied von einem ermordeten liberalen Oppositionellen in Russland.

        Mich wundert das nicht.

  11. Um System-Putin besser kennen zu lernen:
    „Tschetschenien-Vergessen auf Befehl“, 03.03. um 22 Uhr, ARTE

  12. Herr Dilger, Sie fragen : Finden Sie auch, dass Deutschland jedes Gebiet erobern darf, wo mehrheitlich deutsch gesprochen wird?

    Wissen Sie wo das Problem liegt ? Wer erobert, oder wer gesiegt hat, stoppt nicht, sondern macht immer weiter. Das führt letztlich zum Bruch.
    Wie in einer Beziehung. Wer immer im Ehestreit gewinnt, immer gewinnen will, wird letztlich vor einer gescheiterten Ehe stehen. Auch mal die Frau gewinnen lassen. (Tolleranz?)

    Man muß eben bei einem Sieg stoppen können. Genau das konnte die EU nicht. Immer größer werden, immer mehr Länder aufnehmen, führt unweigerlich zu einem Konflikt mit anderen Mächten.

    Es stellt sich also weniger die Frage ob man (Gebiete) gewinnen will, sondern ob es klug ist nochmal zu gewinnen.

    Wie sagt man umgangssprachlich..weniger kann mehr sein.

    Vielleicht sollte man anstreben, die Ukraine wie die Schweiz als unabhängigen Staat zu fördern.

      • Nicht alle. Erster Schritt von Russland und EU sollte sein Ukraine unabhängig zu sehen. Dann sollen die Ukrainer in Ruhe entscheiden was sie wollen.

        Das bringt jetzt nichts. Ausser man will einen militärischen Konflikt EU/NATO gegen Russland.

        Vernunft ist gefragt. Sollte Russland weitere Teile der Ukraine sich einverleiben, ist es halt so. Dann teilt man eben die Ukraine. Wäre das so schlimm ?

        Doch alle mal besser als weiter tote Zivilisten.

      • „Sollte Russland weitere Teile der Ukraine sich einverleiben, ist es halt so.“ Das ist keine völkerrechtlich akzeptable Position. Richtig ist allein, dass der Westen darauf nicht militärisch reagieren sollte. Es ist nicht unser Krieg. Gerade deshalb sollen und können wir das Verhalten von Präsident Putin anprangern, statt es zu verharmlosen.

      • Wenn man weiss, dass Deutschland lange geteilt war, und DDR durch Russland okkupiert war, ist die Bereitschaft eine mögliche Teilung der Ukraine klein zu reden nicht akzeptabel. Das, was Deutschland für sich beansprucht gilt auch für andere Nationen! Vielleicht möchte Putin auch ein Teil Deutschlands für sich?

        Es geht nicht um Krieg oder Frieden, es geht darum zu zeigen wie geschlossen Europa steht und darum Ukraine zu helfen Widerstand zu leisten. WIR TUN ES FÜR UNS.

  13. “Sollte Russland weitere Teile der Ukraine sich einverleiben, ist es halt so.” Das ist keine völkerrechtlich akzeptable Position.

    Sehe ich etwas anders. Ja, es ist ein Verstoß. Ja es muß darauf reagiert werden. Aber doch nicht mit Waffen und der großen Gefahr das sich Europa erneut in Schutt und Asche legt, was ein noch viel größerer völkerrechtlicher Schaden wäre.

    Wenn zwei Kinder durch Streit ins Wasser fallen und am ertrinken sind, zwei Rettungsschwimmer in der Nähe sind, rettet jeder eins der Kinder. Dabei spielt es doch keine Rolle wer dort nun legal oder illegal im Wasser ist.

    Wenn die Kinder dann ausser Gefahr sind kann man eine Versöhnung versuchen. Ja auch eine Trennung kann erforderlich sein. Wer dann welches Kind betreut sollte man erneut den Kindern überlassen. Zwang wäre falsch. Aber die Rettungsschwimmer sich prügeln lassen bringt nun garnichts.

    Das Volk der Ukraine muß befriedet werden. Das sollte nun Russland und die EU gemeinsam machen, vollkommen losgelöst von Gebietsfragen. Die kann man später klären.

    • Sie unterschlagen meinen Satz „Richtig ist allein, dass der Westen darauf nicht militärisch reagieren sollte.“ Darin sind wir doch immerhin einig. Russland ist in dem Beispiel aber nicht ein Rettungsschwimmer, sondern derjenige, der die Kinder ins Wasser geworfen hat und eines dort unter Wasser drückt. Eigentlich müsste ein Rettungsschwimmer da doch gewaltsam eingreifen, aber weil das noch schlimmere Folgen hätte, müssen wir hoffen, dass der wilde Mann irgendwann selbst genug hat.

      • Russland ist in dem Beispiel aber nicht ein Rettungsschwimmer, sondern derjenige, der die Kinder ins Wasser geworfen hat sagen Sie.

        Ist es nicht ehr so, dass den Kindern unterschiedliches Spielzeug angeboten bekommen haben und dabei in Streit geraten sind und dabei in das Wasser (Krieg) gestürzt sind.

        Ja, den EU angenährten Ukrainern muß geholfen werden, aber eben nicht mit Waffen und ebenso muß man Russland gestatten den Aufständigen zu helfen, aber nicht mit Waffen. Wenn dafür ein noch größeres Gebiet zugestanden werden muß, sollte man das erstmal hinnehmen. Also ohne Waffeneinsatz Fakten schaffen, die auch mit mehr Waffen aber eben mit vielen weiteren Toten auch kommen wird.

        @Ivan de Grisogono
        Nicht nur Deutschland ist geteilt gewesen, auch Israel gilt als Beispiel, oder Korea. Natürlich kann das niemand gut heißen. Aber Krieg und Millionen Tote als Alternative um evtl. Recht zu haben (bekommen?) ?

        Ist es nicht schrecklich was in Palestina abläuft.

        Wenn es die EU/USA mit Russland nicht schafft, sich zu einigen ist eben die UNO gefordert. Diese Wirtschaftssanktionen müssen auch sofort gestoppt werden. Notfalls muß China und der Rest der Welt eben der EU/USA auch Sanktionen auferlegen, bis beide Russland und EU/USA wieder zu Vernunft kommen.

        Ich finde es erbärmlich, dass wir im 21.Jahrhundert immer noch diesen OST WEST kalten Krieg neu zelebrieren.

        Das Medien glauben, dass im Zeitalter des Internet Propaganda Unwahrheiten nicht in Minuten als solche entlarvt sind.

        Manchmal wünsche ich mir, dass wir nicht einen Gott haben. Es ist von Gott(Allah) gewollt ist für Herrscher so einfach primitives Menschenschlachten zu erklären. Hätten wir mehrere Götter, wäre das nicht möglich, denn es würde sofort gefragt..und was sagen die anderen Götter zu dem Wunsch von dem Kriegstreiber Gott.

        Und so ist es mit Macht-Staaten. Was sagt China ? Asien ? EU/USA haben nicht immer RECHT, Russland auch nicht.

        Ich möchte aber meine drei Kinder (alle bei der Bundeswehr) nicht in einem sinnlosen Gemetzel verlieren für eine Unvernunft unsere Politiker.

        Ich hasse Gewalt.

      • Russland unterstützt die Separatisten doch nicht nur mit Waffen, sondern vor allem auch mit Soldaten (siehe z. B. „Geständnis eines russischen Panzerfahrers: «Wir wussten, es geht in die Ukraine»“), weshalb es leider so ist, dass Russland nicht nur eine Kriegspartei unterstützt, sondern selbst aktiv Krieg führt. Während Sie einen neuen kalten Krieg fürchten, haben wir bereits einen heißen. Die UNO nützt dabei nichts, da sich die Großmächte im Sicherheitsrat gegenseitig blockieren.

        Wenn Sie jegliche Form von Gewalt ablehnen, hätten Sie Ihre Kinder besser davon abgehalten, zur Bundeswehr zu gehen. Diese schützt aber auch Pazifisten, wobei hoffentlich eine klare Verteidiungsbereitschaft ausreicht und diese nie ernsthaft getestet wird. Deutsche Militäreinsätze in aller Welt lehne ich grundsätzlich ab.

  14. Herr Von Der Marwitz,

    In puncto Gewalt, meine Zustimmung. Meine Großeltern haben zwei Weltkriege überlebt. Keiner kann sagen wie wäre es gewesen ohne beide Weltkriege. Für meine Familie haben die Kriege scheinbar nur Nachteile gebracht. Ich sehe keine Zukunft für Europa ohne eindeutige Bereitschaft sich effektiv zu verteidigen, wann immer bedroht.

    Ein Artikel von heute gibt meine Meinung sehr gut wider:

    http://www.rolandtichy.de/tichys-einblick/ukraine-warum-der-feige-westen-auch-das-baltikum-opfern-wird/#more-5954

    Si vis pacem para bellum!

      • Als Vater hat man nu wenig Möglichkeiten Kindern einen Berufsweg zu verbieten, oder auszureden.

        Zunächst finde ich es bedenklich, dass junge Menschen mit 18 Jahren mit einer Unterschrift ihre Bereitschaft zum Verteidigen mit Schußwaffe unterzeichnen und sich einverstanden erklären. Ich bezweifel das Jugendliche Reifgenug sind für solche Entscheidungen.

        Wenn Kinder dann einen Beruf gerne ausüben, bleibt mir das „kritische“ Begleiten und die Sorge.

        Das wir eine Verteidigungsarmee haben ist falsch. Warum wir die Marine zur Piratenbekämpfung einsetzen ist ein Beleg.

        Wir beschützen Waren, die wir noch nicht haben, nicht bezahlt haben, erst bekommen sollen. Genauso könnte ein Pizzalieferdienst den Empfänger auffordern, die Pizzafahrer zu beschützen, damit das Essen sicher ankommt. Ist doch Wahnsinn.

        So sehe ich, Herr Dilger, eben auch nicht die Ursachenforschung als Lösungsansatz. Wer wann wo wie was illegal gemacht hat, kann man später klären. Jetzt muß ein STOP gefunden werden, eben auch wenn nötig mit weiterem Gebietsverlust, eben einen Verlust ohne Morden,

        Das die UNO nicht handlungsfähig ist, ist schon klar. LEIDER, Auch hier zeigt sich dass auch die UNO reformbedürftig ist, um eben mehr und mächtiger Streitparteien an den Verhandlungstisch zu zerren.

        China erhöht seine Rüstung um 10 % , Wozu? Wenn diese Staatsmacht dann als Drohklulisse hilft, Krieg zu verhindern in Europa, wäre es gut, wenn jedoch dies dazu führt, dass EU/NATO und Russland auch mehr Rüstung produziert hört der Wahnsinn nicht auf, sondern birgt die Gefahr von unermesslichem Leid bei Völkern.

        So wie die Evolution des Menschen die Religionen verändert hat, vom Glauben an böse Geistrn, öber den Glauben an viele Götter zum Glauben an einen Gott, so fehlt die Veränderung, die Einsicht, dass mit Waffen letztlich nichts erreicht wird. Mehr noch, die Reichweite wurde immer größer. Waren es in der Steinzeit Meter sind es heute bereits zig tausend Kilometer, damit auch die Menge die einen treffen kann.

        Einseitig nun Rüstungsindustrie zu verbieten im Land, wird nicht helfen. So lange Länder eine Todesstrafe für legitim halten, zeigt es, wie animalisch und primitv Völker noch geprägt sind. Warum unterhalten wir mit den USA gute Beziehungen trotz Todesstrafe, trotz Folter an Gefangenen ? Warum mit den Saudi`s und anderen Ländern mit gleicher Rechtsmeinung?

        Und dann meinen wir in einer Ukraine jetzt für Ordnung sorgen zu können gegen Russlandswünsche? NEIN. Eine neutrale Macht muß vermitteln. Wer auch immer.
        Das muß gefordert werden. Für Frieden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s