Computerauswahl

Seit Februar 2011 habe ich als Dienstrechner ein MacBook Air von Apple. Design und Bildschirmdarstellung sind hervorragend, doch schon von Anfang an haben mir spezielle Tasten gefehlt, was sich zuletzt noch verschlimmert hat. Beim Touchpad gibt es keine Mousetasten, doch seit einiger Zeit kann ich dort gar nicht mehr klicken, so dass ich jetzt immer eine externe Maus verwenden muss. Außerdem ist seit letztem Jahr das interne Mikrophon zum Sprechen defekt, so dass ich z. B. nicht mehr skypen kann. Bei einem Netzteil löste sich physisch das Kabel ab. Zum Glück habe ich noch ein zweites, welches ich jetzt jedoch nicht vergessen darf, wenn ich zwischen Büro und zu Hause pendele. Leider hat es auch nichts gebracht, dass ich den Rechner einmal überholen ließ (siehe ‚Rechner weg‘). Auch jetzt erreicht der Rechner schnell seine Leistungsgrenze mit lautem Lüfter. Da die Probleme nicht weniger werden, ist es wohl an der Zeit, einen neuen Rechner zu bestellen. Ich suche ein (Sub-)Notebook, welches leicht sein sollte, aber vielleicht etwas dicker, um auch normale Anschlüsse zu bieten. Außerdem sollte der Bildschirm gut sein, jedoch ohne Touch-Funktionen. Es gibt doch bestimmt Computerexperten unter den Bloglesern, die Tipps geben können.

11 Gedanken zu „Computerauswahl

  1. Hallo Herr Dilger,

    lassen Sie sich von Einem, der selbst nur „User“ ist raten: Bleiben Sie beim Mac!

    Das MacBook Air ist natürlich ein Kompromiss zu gunsten flachestmöglicher Bauweise. Aber warum nehmen Sie nicht einfach ein normales MacBook Pro, da sind auch alle Anschlüsse dran …
    http://store.apple.com/de/buy-mac/macbook-pro

    Das Problem mit den Netzteilen ist mir übrigens seit Jahrzehnten bekannt. Die Netzteile sind offenbar ein einträgliches Zusatzgeschäft für Apple. Ich verschleisse auch je Generation vier bis fünf Stück. Scheint mir aber das geringere Übel zu sein, als mich ständig unverhofft mit den zeitfressenden System-Updates und Virenproblemen der PC-Welt herum zu schlagen.

    LG
    Michael Meister

  2. Ich gehe schon seit über 20 Jahren mit Computerproblemen in Dortmund zu Atelco im Indupark Kley, Brennaborstr. Qualitätsprobleme wurden dort immer ohne große Diskussionen sofort gelöst. Und sie halten ihre Angebote immer auf dem neuesten Stand der Technik zu guten Preisen.

  3. Hallo. Wenn’s möglichst günstig sein soll, mal hier stöbern. Habe selbst mal dort einen gebrauchten MacBook Pro für 700,- Euro erworben. Das Teil sah aus, wie aus dem Ei gepellt und wurde auch im Originalkarton geliefert. Inzwischen nutzt ihn meine Frau, da ich mir einen neuen Mac zugelegt habe. Aber der Gebrauchte läuft nach wie vor tadellos. Von daher würde ich „rebuy“ durchaus empfehlen. http://www.rebuy.de/kaufen/apple-notebooks-macbook-pro
    Gruß aus Hamm
    Siegmar Wirths

  4. Pingback: Computerauswahl | FreieWelt.net

  5. Mac gibt es bei E-Bay generalüberholt mit Garantie zu spott Preisen.
    Ich habe selber einen und bin damit sehr zufrieden.

    Meiner lief allerdings über 1 1/2 Jahre nicht,ich kam nicht mehr rein und nur XP und Linux von DVD funktionierten auf dem Mac,Mac ging als einzigstes nicht und keine xxx wußte was das war.

    Ein Update hatte den PRAM aus der Bahn geworfen,das war alles.
    Hier die Lösung : http://support.apple.com/kb/ht1379?viewlocale=de_DE

    Jedenfalls ist Mac auch nicht ohne Fehler und Geld verdienen wollen die wie man merkt gerne durch den Verschleiß von Mäusen,Tastaturen und ähnlichem.

    Übrigens habe ich XP zusätzlich instaliert und kann über einen Ordner der auf dem Desktop bei XP ist und den ich als Ordner auf den Desktop von Mac gelegt habe Daten komfortabel hin und herschieben ohne externe Speichermedien verwenden zu müssen.

    Dazu braucht man aber ein Programm um Schreib – Lesezugriff zu haben,sonst geht das nicht.
    Das ist eher ein Treiber für Mac und kein richtiges Programm.

    Da ich jetzt gerade in XP bin,kann ich das nicht raussuchen.
    Ich schau später mal,was das ist.

  6. Gerade nachgesehen, das ist Paragon NTFS for MAC OS X.
    Ansonsten ist noch Perian instaliert,das ist ein allgemeines Treiber Programm für was auch immer.
    Und OnyX ein durchaus sinnvolles Wartungs und Reinigungsprogramm.

    Mehr brauche ich für Wartung und Schreib – Lesezugriffe nicht.

  7. Ich nutze ausschließlich Linux auf allen Geräten. Die Konfiguration ist regelmäßig aufwendiger, insbesondere wenn es Debian-Linux sein soll. Aber die Geräte laufen stabil und sind sicher gegen Viren und Hackerangriffen.

      • Wenn Ihnen Windows gefällt, dann ist das auch kein Problem; zumal Sie vermutlich auch den Support vom Rechenzentrum erhalten können. Meine Geräte suche ich im übrigen immer gerne auf Amazon.de heraus. Ich selektiere immer nach Kundenbewertungen.

  8. In der aktuellen c’t ist ein Test von Business-Notebooks zu finden. Das sind jetzt nicht unbedingt die Leichtesten, aber vielleicht hilft der Artikel bei der Entscheidung.

  9. Pingback: Neuer Rechner | Alexander Dilger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s